La Pavoni Europiccola mahlgrad immer zu Grob? (Eureka)

Diskutiere La Pavoni Europiccola mahlgrad immer zu Grob? (Eureka) im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hey, ich bin schon seit einer weile Besitzer einer La Pavoni Europccola, bisher habe ich meinen Kaffee immer von Hand mit einer Prolex Mini...

  1. #1 Joshi1212, 13.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Hey,
    ich bin schon seit einer weile Besitzer einer La Pavoni Europccola, bisher habe ich meinen Kaffee immer von Hand mit einer Prolex Mini gemahlen. Dabei ist mir schon immer Aufgefallen: Der Mahlgrad der Mühle war erst dann fein genug wenn sich die Mahlscheiben berühren. da ich das für kein gutes Zeichen hielt habe ich mir vor ein paar Tagen eine Eureka Mignon Specialità geholt.
    Ich habe die geschaut ab wann sich die Mahlscheiben berühren und einen hauch zurück gedreht so dass sie sich nicht mehr berühren.
    Das Mahlergebnis ist der Pavoni wohl immer noch zu grob, da der Espresso ohne Kraftaufwand ausläuft.
    Geschmacklich ist es kein Komplettes Desaster mehr aber etwas zu sauer ist er mir doch noch.

    Ich Verwende Zurzeit eher hell gerösteten Espresso und nutze sogar schon 15g im 2er Sieb. Die Pavoni ist dieses Jahr neu angeschafft worden.


    Ich würde mich freuen falls mir jemand helfen kann! Nutzt jemand hier erfolgreich diese Kombi?
     
  2. #2 Londoner, 13.05.2020
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    332
    Hey,

    welchen Kaffee nutzt du?
    Wie alt/frisch sind die Bohnen?
     
    joost und yeahgoahead gefällt das.
  3. #3 yeahgoahead, 13.05.2020
    yeahgoahead

    yeahgoahead Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    70
    Moin! Genau da liegt meistens der Hase im Pfeffer, wenn denn der Puck richtig vorbereitet wurde...

    Ich habe neben einer Eureka Mignon auch eine Mahlkönig E65S zusammen mit der Europiccola im Einsatz. 10 Tage seit Röstung ausgegaster Malabar hat es gerne nicht so fein, nach ein bis zwei weiteren Tagen bin ich bei beiden Mühlen schon ganz fein.

    Du verteilst ordentlich, tampst gleichmäßig und waagerecht, und spannst den Siebträger erst ein, nachdem du den Hebel ca. 2/3 nach oben gezogen hast, und hältst? Sonst zerschießt dir der Unterdruck im Brühkopf den Puck.
     
  4. #4 Joshi1212, 13.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Hey danke schon mal für eure Antworten.
    Ich mache es wie du beschrieben hast den hebel 2/3 Hoch und erst dann den Siebträger einspannen. Ich hole meinen Kaffee aus einer Rösterei bei mir aus der Stadt (Röstart).
    Gekauft habe ich die Bohnen vergangenen Freitag. Ich habe ihn, weil ich auf die Kunststoffbeutel verzichten wollte, in einem luftdichtem Gefäß geholt.
    Ich habe dieses mal nicht explizit nach dem Röstdatum gefragt. erfahrungsgemäß ist der kaffee aber recht frischt meistens etwa eine Woche alt.
    Die Bohnen die ich habe sind 100% Arabica.
    Ich werde die bohnen und die Rösterei aber zum testen jetzt einmal wechseln.
     
  5. rob

    rob Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2005
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    1
    Hi, Röstart Bochum ist schon sehr gut. Bei meiner La Pavoni passiert es das mein Espresso zu schnell läuft wenn die Maschine noch nicht heiss genug ist. Der zweite wird bei mir dann besser. Ich habe eine Ceado E37S. Wenn ich zu fein mahle, bekomme ich den Hebel erst gar nicht bewegt. Am Kaffee sollte es eigentlich nicht liegen. Der ist immer frisch. Immer wenn ich mir dort einen Espresso hole, kauft ein Kunde frische Kaffeebohnen.

    schau doch mal in den ausführlichen La Pavoni Thread. Da gibt es noch einige Tipps wie der Espresso aus der La Pavoni besser wird.
    Viel Erfolg

    Robin
     
  6. #6 Joshi1212, 14.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ok aber an der Mühle sollte es doch theoretisch nicht liegen oder?
    Ich werde mir gleich mal einen dunkler gerösteten Kaffee holen Und schauen wie es sich damit verhält
    Ich habe bisher oft den BOulevard gekauft. (den Mildesten). Welchen kaufst du denn dort?
     
  7. #7 bobedikt, 14.05.2020
    bobedikt

    bobedikt Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    2
    Das war auch mein Gedanke. Probier mal länger warten bis die Maschine richtig warm ist, oder den Pressostat anzupassen.

    Ansonsten: wie viel Kaffemehl verwendest du in welchem Sieb? Hast du das Mal abgewogen?
    An der Eureka liegt es sicherlich nicht.
     
  8. #8 mr.smith, 14.05.2020
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    4.775
    Zustimmungen:
    885
    ich würde auch mal eine höhere Temp. probieren.
    Einfach mal hoch damit.
    Man merkt eh schnell ab wann der Kaffee verbrennt,
    dann ein wenig runter, und fertig.

    .
     
  9. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.883
    Zustimmungen:
    5.596
    Mach doch mal ein Video* -
    mit Detailaufnahme vom Puck davor und danach, incl. Hebelei, Blick u.a. aufs Manometer und mit dem gesamten Workflow.
    Und gib der Bohne vielleicht noch 4 Tage.


    Und dann sehen wir weiter. Ansonsten wäre mir das zuviel blindes Rumgestochere...

    ______________________________
    * vielleicht im Querformat, wenn Deine Kamera das kann :p
     
  10. #10 Joshi1212, 14.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ich werde mal ein Video machen und auch gern ein Bild vom Puck
    ein Manometer habe ich noch nicht nachgerüstet. Aber ich muss sagen je öfter ich mir das Mahlgut ansehe desto öfter denke ich irgendwas stimmt da nicht ganz. ich habe vereinzelt schon echt große stücke. Ich werde das mal fotografieren und mir auch später mal die Mahlscheiben anschauen vielleicht stimmt ja was nicht.

    habe grade noch eine Dunklere Röstung gekauft die ist allerdings sehr frisch. Gestern geröstet. Ich wollte umbedingt wissen ob es einen unterschied macht aber bisher das gleiche Ergebnis.
    Die bohnen werde ich aber noch ein paar tage liegen lassen.
     
  11. #11 Joshi1212, 14.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6


    ich habe mal so gut ich konnte alles dokumentiert.
    Ich habe auch ein paar Bilder vom Mahlgut wie bereits gesagt bin ich etwas enttäuscht dass es so inhomogen ist. Oder stelle ich mich da jetzt zu sehr an.

    LG
     
    yeahgoahead, eviltwin und joost gefällt das.
  12. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.883
    Zustimmungen:
    5.596
    Soweit ich das erkennen kann, ist tatsächlich das Mahlgut viel zu grob und inhomogen. Dein Eindruck passt :/
    Workflow sollte soweit passen, der Bezug ist viel zu weich. Logisch.
    Hinweis: die Diva kann am besten Einzelne, du kannst den Doppelauslauf unten abschrauben.
    Bodenlos light :cool:

    Jetzt sind die Eureka-Spezialisten dran ...
     
    Joshi1212, yeahgoahead und eviltwin gefällt das.
  13. #13 eviltwin, 14.05.2020
    eviltwin

    eviltwin Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    137
    Da sind schon ziemlich grosse Körner drin, glaube damit kann es in der Pavoni leider nur Plörre werden. Bei der Prolex gehts vielleicht nicht besser, aber aus der Eureka wirst du bestimmt homogener und feineres Pulver bekommen. Ich kann dir aber leider auch nicht helfen woran es da liegt. Statt der Prolex kann ich dir nur die Xeoleo empfehlen.
     
  14. #14 Joshi1212, 14.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Danke euch.
    Ich hab mich jetzt an den Händler gewendet.
    Habt ihr, falls die Mühle zurückgeht, eine Empfehlung, etwa im gleichen Preissegment?

    LG
     
  15. #15 yeahgoahead, 15.05.2020
    yeahgoahead

    yeahgoahead Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    70
    Sieht tatsächlich recht grob aus. Ungewöhnlich für eine neue Maschine. Wie fühlen sich die Mahlscheiben an? Meine fünfjährige Eureka Mignon fing an ähnliche Resultate zu produzieren. Neue Mahlscheiben haben es gerichtet. Mit der flachen Hand über die alten Mahlscheiben gestrichen fühlte es sich glatt an. Die neuen waren dagegen sehr scharfkantig. Als kleineren „Workaround“ versuche mal einen kleinen Fellini. Also beim Runterdrücken nach dem ersten Viertel wieder hoch, ganz kurz warten, und dann normal runter bis zur gewünschten Menge. Löst das Grundproblem nicht, aber beschert zur Abwechslung vielleicht ein versöhnlicheres Ergebnis.
     
  16. #16 Joshi1212, 15.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Das kann ich dir grade nicht beantworten aber ich werde sie noch mal ausbauen und fühlen. Mir ist aber nichts negativ Aufgefall beim auseinanderbauen und begutachten.
    Das Mahlgut sah leider auch schon von Anfang an so aus, habe gedacht das es sich mit den nächsten Mahlungen legt, leider nicht.

    aber ich werde noch einmal schauen wie sich die scheiben anfühlen.
    wie teuer sind denn die neuen scheiben? Nur das ich es für später schon mal weiß.

    LG
     
  17. Schoki

    Schoki Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2019
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    679
    Und du bist dir sicher, dass du kurz vor dem Punkt bist, an dem sich die Scheinen berühren?
     
  18. #18 Joshi1212, 15.05.2020
    Joshi1212

    Joshi1212 Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    6
    Ziemlich sicher.
    ich kann aber auch gerne alles ausmahlen und noch mal genau nachschauen wie weit ich von dem punkt entfernt bin.
     
  19. Schoki

    Schoki Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2019
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    679
    Ermittelt durch Klirren im Leerlauf? Oder Bewegen von Hand?
     
  20. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    840
    Wenn die Mühle nicht so fein mahlt, dass sie Maschine "dicht macht" und nichts mehr durchkommt, dann scheint irgendwo was im Argen zu liegen. Eigentlich sollte das möglich sein...
     
    eviltwin und yeahgoahead gefällt das.
Thema:

La Pavoni Europiccola mahlgrad immer zu Grob? (Eureka)

Die Seite wird geladen...

La Pavoni Europiccola mahlgrad immer zu Grob? (Eureka) - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Mühle Xenia X50 (Eureka Mignon Casa)

    Mühle Xenia X50 (Eureka Mignon Casa): Da wir wohl zu den wenigen Anbietern einer Eureka Mignon in Anthrazit gehören und gerade eine größere Lieferung bekommen haben, wollte ich die...
  2. La Pavoni Professional Handhebel

    La Pavoni Professional Handhebel: Hallo ich suche für die ganz alte 50er Brühgruppe ein Dusche aber die hat 47er Innendurchmesser von La Pavoni soll es die nicht mehr geben wäre...
  3. Eureka Mignon MCI Timer defekt

    Eureka Mignon MCI Timer defekt: Hallo zusammen. Ich benutze nun seit fast 3 Jahren eine Eureka Mignon MCI. Seit ein paar Tagen nun bin ich mit der Timereinstellung am Anschlag....
  4. La Pavoni verschmutze Brühgruppe - wie reinigen, wie fetten, wie sauber halten?

    La Pavoni verschmutze Brühgruppe - wie reinigen, wie fetten, wie sauber halten?: Hallo zusammen, weil meine Professional während der Aufheizphase begonnen hat zu tröpfeln habe ich sie nun nach ca. 3 Jahren und 1000 Bezügen...
  5. Kaufberatung Mühle bis 1000€

    Kaufberatung Mühle bis 1000€: Moin Ich hab etwas Geld zur Seite gelegt und will nun meine Mahlkönig Vario Home ablösen. Mein Budget ist 800-1000€. ich habe die Eureka Atom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden