La Pavoni, Hebel stockt bei Bezug

Diskutiere La Pavoni, Hebel stockt bei Bezug im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen Ich habe eine Frage zu meiner Profesisonal. Ich habe die Dichtungen gewechselt an der Hebelgruppe, da die Dusche immer beim...

  1. #1 MichaelE, 23.04.2024
    MichaelE

    MichaelE Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2023
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen

    Ich habe eine Frage zu meiner Profesisonal. Ich habe die Dichtungen gewechselt an der Hebelgruppe, da die Dusche immer beim aufheizen Wasser verloren hat (siehe Foto). Das Problem hat sich leider nicht gelöst und zusätzlich lässt sich der Hebel nicht mehr schön geschmeidig drücken, obwohl ich alle wichtigen Teile mit lebensmittelechtem Silikon geschmiert habe. Der Hebel scheint zu stocken während dem Kaffebezug, so als ob ich nichts gefettet hätte..

    Wichtig zu wissen: es hat nichts mit Mahlgrad oder Menge vom Kaffepulver zu tun! Das käme mir sofort als Erstes in den Sinn, habe ich aber schon ausgeschlossen als Ursache. Ebenfalls sind die Lippendichtringe richtig auf dem Kolben.

    Hat jemand Tipps? Vielen Dank!
     

    Anhänge:

  2. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    5.158
    Zustimmungen:
    5.911
    Hallo,
    dem Foto nach zu urteilen scheint es sich um eine sogen. Millenium-Version zu handeln. Deren Brühgruppen sind innen mit einer Laufhülse aus Kunststoff versehen, welche im Lauf der Zeit dazu neigt spröde zu werden. Wenn das der Fall sein sollte, dann wäre ein eventueller Riß in dem Material meines Erachtens eine mögliche Ursache für die von Dir geschilderte Symptomatik.
    Bei einigen Maschinen wurde eine zeitlang auch der Kolben aus diesem Material gefertigt und der neigt ebenfalls zu Defekten.
    Siehe diese Infos von Francesco Ceccarelli:
    gruppo
    und
    J & S

    Also, welches Baujahr ist Deine Professional? Was zeigte sich im Inneren der Brühgruppe beim Wechsel der Dichtungen?
    Hast Du die Hülse, in der der Kolben geführt wird mal mit dem Finger oder durch einen Blick auf Riße o.ä. geprüft? Ist der Kolben aus Messing oder aus besagtem Kunststoff? Auf jeden Fall hilft wohl nur eine Demontage um die Ursache festzustellen.
    Viel Erfolg.
     
    MichaelE, Röstgrad und kavenzmann gefällt das.
  3. #3 kavenzmann, 24.04.2024
    kavenzmann

    kavenzmann Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    710
    Zustimmungen:
    429
    Moin.
    Ich sehe das ganz genau so.
    Demontieren und Hülse sowie Kolben überprüfen. Sitzen die Dichtringe sauber und richtig herum?
    Auch mal die Brühgruppe von innen checken. Manchmal hat sich dort ein Grat gebildet. Den kann man mit feinem Schmirgelpapier vorsichtig glätten.
     
    MichaelE und Röstgrad gefällt das.
  4. #4 MichaelE, 26.04.2024
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.2024
    MichaelE

    MichaelE Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2023
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Dakne für die Links. Richtig, Millenium ca. 2019, relativ neu also. Im Innern habe ich nichts spezielles feststellen können. Vor dem Wechsel der Dichtungen hatte ich dieses Problem eben gar nicht, ich hatte eine undichte Heizung und habe deshalb gleich alles gewechselt wenn schon mal offen.

    Der Kolben ist aus Edelstahl. Ich hätte noch einen aus Messing, werden den als nächstes verbauen und schauen ob das hilft.

    Ich habe alles ausprobiert, alles 3x geprüft, ich finde aber die Ursache nicht. Auch heute morgen wieder extremes Stocken beim Bezug.


    Dichtringe sind richtig herum, schaut aus wie eine Sanduhr. Der kleine Lippendichtring ebenfalls mit Lippe Richtung Gruppe.
     
  5. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    11.275
    das deutet schon mal darauf hin, dass der Kolben nicht passend abdichtet / abdichten kann - vllt hat die Hülse was, an dieser ist der Wassereinlass. Haarriss vllt?
    Und dann würde es auch dazu passen, dass sich der Kolben verhakt beim runterdrücken.
    Kannst du die Hülse mal rausdrehen und ganz genau anschauen?
    Tipp: irgendein Metallteil, das in die Vertiefungen gut passt, ablängen und dann mit einer Zange daran ausdrehen (entgegen Uhrzeigersinn). Die Hülse sitzt straff und das Teflon ist gern mal verdrückt, wenn ungleiche Kräfte darauf wirken.
     
    MichaelE, vectis und Röstgrad gefällt das.
  6. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    5.158
    Zustimmungen:
    5.911
    Vielleicht führt dieser ältere post zur Erklärung des wasserverlusts während der Aufheizphase:
     
    Röstgrad, joost und Lancer gefällt das.
  7. #7 Kater_Blumenkohl, 26.04.2024
    Kater_Blumenkohl

    Kater_Blumenkohl Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2020
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    41
    Was mir einfällt:
    Ich hatte bei meiner Maschine einen stark erhöhten Widerstand im "mittleren Hebelbereich", zusätzlich haben die (neuen) Kolbendichtungen nicht richtig "gegriffen".
    Mir ist dann aufgefallen, dass die Gleitbuchse am Hebel bereits vor waagerechten Hebel auf Endanschlag war und ich das System beim Hebeln "verspannt" habe.
    Lösung: Kolben um 180° gedreht, die Bohrung für den Hebel ist wohl bei meiner Maschine leicht außermittig. Keine Ahnung ob das normal ist oder nur bei mir so...
    Jetzt flutscht alles, wie es soll.
     
    Röstgrad gefällt das.
  8. #8 MichaelE, 26.04.2024
    MichaelE

    MichaelE Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2023
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    ich bedanke mich schon mal für eure wirklich guten Tipps, Ideen und Links! Das hilft mir sehr =)

    Die Buchse habe ich nun offen, klappte mit einem Kochlöffel aus Holz (irgendwo hier im Forum gelesen,danke an den Menschen der diese Idee hatte ;-) )

    Die Buchse scheint in Ordnung zu sein, innenwändig finde ich jedoch eine kleinste unebene Stelle, könnte von mir selbst verusacht worden sein vom Schraubenzieher oder sowas... Den Dichtungsring für die Buchse habe ich noch hier, macht sicher Sinn diesen zu wechseln.

    Nun stellt sich die Frage, ob ich die Standart-Plastikbuchse nehmen soll oder die Coffesensor-Lösung mit Messing oder Edelstahl. Pragmatisch gesehen kann ich davon ausgehen, dass eine neue Plastik die nächsten 5 Jahre halten sollte.
     
    joost gefällt das.
  9. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    11.275
    ich glaube, die waren vorsätzlich aus Teflon und nicht aus Metall, um die Temperatur besser kontrollieren zu können.

    Dein Hebel ist aber schon richtig rum? Den kann man auch um 180° verdrehen^^
     
    Röstgrad gefällt das.
  10. #10 MichaelE, 26.04.2024
    MichaelE

    MichaelE Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2023
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    der ist richtig rum, ja =)

    Hier noch ein Foto meiner Buchse, man erkennt aussen eine komische Schicht (vielleicht Kalk?)
    diese Schicht aussen bringt innnen gleichzeitig eine unscheinbare Delle. Vielleicht ist das mein Problem..

    IMG_20240426_145759.jpg IMG_20240426_145630(1).jpg
     
  11. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    11.275
    püh.. so unscheinbar sieht die aber nicht aus :/
    ich hab hier eine Postmillenium aus 2003, da sieht die Hülse noch deutlich besser aus. Ich glaube, du hast den Fehler gefunden. Kannst du den Kalk beseitigen? Und leg doch innen mal ein Lineal an..
     
  12. #12 vectis, 26.04.2024
    Zuletzt bearbeitet: 27.04.2024
    vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    5.158
    Zustimmungen:
    5.911
    Also diese Teflonhülsen halten einfach nicht lange. Ich würde das Teil gegen eine Hülse ein Messing tauschen, wie sie ja bei den "Ur-Pavonis" bis ca. 1974 auch verwendet wurde. Das ist thermisch beständiger, wird aber durch den Edelstahlkolben vermutlich auch einem gewissen Verschleiss unterworfen sein. Daher würde ich auch beim Kolben auf das jahrzehntelang bewährte Messing setzen, zumal Messing bessere Gleiteigenschaften hat als Edelstahl.
     
    joost gefällt das.
  13. #13 Andreas 888, 26.04.2024
    Andreas 888

    Andreas 888 Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2022
    Beiträge:
    1.642
    Zustimmungen:
    2.309
    So weit auf dem Foto erkennbar, sieht das für mich fast so aus, als ob da das Material der Buchse durch zB. zu viel Hitze gelitten hat...Das würde auch die Delle innen erklären.
     
    vectis gefällt das.
  14. #14 MichaelE, 28.04.2024
    MichaelE

    MichaelE Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2023
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2

    so sehe ich das auch, es scheint kein Kalk zu sein sondern das Material selber welches sich verformt hat, vermutlich durch zu viel Hitze.
    Neue Buchse ist auf dem Weg, bin gespannt auf die kommende Woche. Danke nochmals an dieser Stelle für den Support !
     
    Röstgrad gefällt das.
  15. #15 MichaelE, 13.05.2024
    MichaelE

    MichaelE Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2023
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    die neue Buchse ist verbaut.
    Habe zwischenzeitlich noch den Kolben ausgetauscht, hatte noch einen übrig (dache an mögliche leichte Verbiegung vom Schlag)
    Alles üppig mit Silikonfett geschmiert, Lippendichtungen nochmals auf richtie Position geprüft.
    Ausschliessen kann ich ebenfalls ein Kontakt zwischen Hebel und Gruppe während dem Bezug (hier hat es zwar Abnutzungsspuren, aber man kann den Hebel schön mittig laufen lassen ohne Kontakt)

    leider stockt der Hebel noch immer bei Bezug des Kaffees. Hat jemand weitere Ideen?
     
  16. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    2.205
    Läuft der Kolben denn sauber, wenn du ihn ohne Gabel einfach per Hand bewegst?
     
  17. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    5.158
    Zustimmungen:
    5.911
    Hmm... wie sieht denn das sogen. Langloch der Brühgruppe aus?
    In diesem wird ja der hintere Kolbenbolzen der Hebelgabel während des Hebelns geführt. Manche Benutzer drücken wie die Berserker, weil sie meinen, dass man nur so den erforderlichen Druck beim Bezug hinbekommt. Wenn dann das Langloch und die Buchse für den Bolzen nicht regelmäßig gefettet werden, dann kann das im Extremfall eine Abnutzung bewirken, welche eventuell für das Stocken des Hebels die Ursache sein könnte.

    [​IMG]

    Das Foto stammt aus diesem Thread (dabei ist es egal, dass es sich in diesem Fall um eine Olympia Cremina handelt):
    Olympia Cremina 67 - Langloch Reparatur

    Nur eine Idee meinerseits.;)
     
    Andreas 888 und Röstgrad gefällt das.
  18. cottec

    cottec Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2018
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    2.205
    Ey, jetzt nimmst du vorwer, auf was ich ich meine Theorie hinlenken wollte :D
     
Thema:

La Pavoni, Hebel stockt bei Bezug

Die Seite wird geladen...

La Pavoni, Hebel stockt bei Bezug - Ähnliche Themen

  1. La Pavoni, Handhebelmaschine, Tipps, Kaufberatung

    La Pavoni, Handhebelmaschine, Tipps, Kaufberatung: Hallo, erstmal an alle eine großes Danke für all die interessanten Infos hier im Forum. Ich durchstreife das Forum schon seit längerem auf der...
  2. La Pavoni, der Handhebel wackelt

    La Pavoni, der Handhebel wackelt: .... er wackelt wie ein Kuhschwanz. Naja nach 14 Jahren ununterbrochenem Betrieb darf er das. Das U-Stück, welches am Hebel angenietet(?) ist ist...
  3. Handhebel! ja klar, nur welche? - Pavoni, la cimbali, gibt's noch mehr

    Handhebel! ja klar, nur welche? - Pavoni, la cimbali, gibt's noch mehr: Hi, Bin wild entschlossen, mir eine Handhebelmaschine zuzulegen. So etwas wie die Pavoni Europiccola oder Professional, Es gibt ja aber noch...
  4. [Verkauft] Leveler Walnuss für Olympia, La Pavoni, Elektra

    Leveler Walnuss für Olympia, La Pavoni, Elektra: Verkaufe einen höhenverstellbaren Leveler von CREATIVEWERK. Griff ist aus amerikanischer Walnuss. Der Zustand ist tadellos. Er wurde lediglich 2-3...
  5. [Verkauft] Einfülltrichter aus Edelstahl passend für La Pavoni, Olympia, Elektra

    Einfülltrichter aus Edelstahl passend für La Pavoni, Olympia, Elektra: Verkaufe einen wenig genutzten Einfülltrichter aus Edelstahl von BPLUS passend für die Siebe von Olympia, La Pavoni, Elektra usw. [IMG] [IMG]...