La Pavoni Professional komisches Heizverhalten

Diskutiere La Pavoni Professional komisches Heizverhalten im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, bei meiner Pavoni habe ich des Öfteren Probleme, einen ordentlichen Espresso zu ziehen und Milchschaum zu machen. Der erste Espresso...

Schlagworte:
  1. #1 devaiting, 01.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei meiner Pavoni habe ich des Öfteren Probleme, einen ordentlichen Espresso zu ziehen und Milchschaum zu machen.
    Der erste Espresso gelingt meistens noch, aber der zweite hat meist eine ganz dunkle, auseinanderbrechende Crema. Dann kommt dazu, dass der erste Kaffee manchmal durch die Brühgruppe durchgeht wie Butter, dann der nächste (obwohl gleiches Mahlgut und gleich stark getampert) dann manchmal einfach in der Brühgruppe stecken bleibt. Der Kaffee quält sich dann 2 Minuten tropfenweise durch die Brühgruppe und ist komplett verkokelt. Eine dicke Crema hab ich eigentlich fast nie. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, aber egal wo ich sonst bin, die Crema ist immer dicker und mehr als bei mir zuhause.

    Ich lese auch immer, dass die Leue versuchen, die Brühgruppe auf Temperatur zu bekommen ... ich habe irgendwie immer das Gefühl, dass die eigentlich ab der zweiten Tasse viel zu heiß ist.

    Insgesamt bekomme ich eigentlich nie konstante Ergebnisse hin, weder bei Kaffee noch bei Milchschaum. Wir haben auch schon diverse Bohnen von einer lokalen Rösterei durch. Die Ergebnisse sind zwar anders, aber nie wirklich so gut schmeckend wie in einem Cafe vor Ort. Ich habe die Vermutung, dass es hauptsächlich mit dem Druck der Pavoni zu tun hat.

    Folgendes passiert:
    Ich schalte die Maschine ein und lasse die Pavoni hoch heizen. Bei ca. 1,1 Bar schaltet sie das erste mal ab. Dann lasse ich den falschen Dampf ab (Druck fällt rapide, die Maschine heizt jetzt meistens direkt nochmal hoch). Dann lasse ich die Pavoni mit angebrachtem Siebträger ca 20 Minuten "warmlaufen", damit die Brühgruppe auch richtig durchheizt ...
    Jetzt will ich mir einen Espresso ziehen, mahle also Cafe etc. drücke den Hebel nach oben und stelle jetzt fest, dass der Druck blöderweise irgendwo bei 0,5 Bar lag und irgendwie nicht so richtig Saft in der Brühgruppe ankommt ... die Pavoni heizt jetzt während des Bezugs wieder auf (nützt mir für diesen Espresso nur leider nichts mehr).

    Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die Pavoni zu spät wieder einschaltet. Ich habe auch schon versucht, das Presso entsprechend einzustellen. Das Problem ist aber, dass der Bereich zu groß ist, in dem die Heizung heizt ... derzeit geht sie bei <0,5 Bar an und bei ca 1,1 Bar wieder aus ... drehe ich Rädchen, geht sie zwar bei 0,7 Bar an, aber auch erst bei 1,4 Bar aus.
    Manchmal geht die Heizung auch schon bei 0,7 Bar an, wenn man schlagartig die Dampflanze öffnet. So richtig verlässlich ist das Ganze aber irgendwie nicht.
    Auch 1,1 Bar finde ich eigentlich zu heiß, oder täusche ich mich da?

    Gleiches beim Milchschäumen ... ich öffne die Dampflanze und öfters kommt kein Schaum in die Milch und die Milch braucht fast 2 Minuten um richtig durchzuheizen ... auch da Stell ich hinterher fest: Druck war gerade zu niedrig.

    Jetzt die Frage: Muss ein neues Pressostat her oder woran kann das noch liegen?

    Ich mag die Maschine eigentlich sehr, aber so richtig überzeugen mich die Ergebnisse bisher nicht. Deswegen will ich ausschließen, dass es sich hier nicht um einen Defekt oder Bedienungsfehler handelt.

    Noch zur Info: Die Maschine ist (zumindest laut Aufkleber auf der Unterseite) von 1997. Wir verwenden eine Demoka Mini Moka zum mahlen.

    Vielen Dank schonmal!
     
  2. #2 chromo23, 02.05.2019
    chromo23

    chromo23 Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    420
    Könntest du bitte mal das Baujahr deiner Pavoni mitteilen?
    Gibt es irgendwelche Modifizierungen?
    Hast du den Presso mal ordentlich gereinigt?
    Defekt ist wahrscheinlich nichts.
    Die unterschiedlichen Pessos, die über die Jahre verbaut wurden haben zwar unterschiedlichste Hysteresen...
    ...das ist aber definitiv nicht normal.

    Eigentlich eher kontraproduktiv... aber ich warte mal aufs Baujahr um dann genauer einsteigen zu können....

    Edit:
    Oh man....manchmal hilft es bis zum Ende zu lesen. :)
     
  3. #3 devaiting, 02.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)
    Vielen Dank für die Rückmeldung.

    Ich habe nochmal nachgeguckt, es ist statt 1997er Baujahr doch November 1995. Die Maschine ist nicht modifiziert.

    Ich habe heute meinen freien Tag damit verbracht, die Maschine zu demontieren, da ich sowieso mal Dichtungen tauschen wollte ... also ... das Thermostat war bis auf ein nadeldickes Kanälchen komplett zugekalkt. Von dem viertel Zoll war also nicht viel übrig. Ich habe das mal ne halbe Stunde in Zitronensäure gestellt und alles fast restlos entfernt.
    Dann habe ich irgendwo gelesen, dass die Druckanzeige auch mal verstellt sein kann. Und tatsächlich ... wenn die Maschine kalt ist und man den Deckel öffnet, springt die Anzeige von 0,0 Bar auf 0,3 Bar. Ich vermute mal stark einen Unterdruck, wenn sich die Maschine abkühlt. Jedenfalls ist die Anzeige ja so 0,3 Bar zu viel ... ich hab den Zeiger abgezogen und "genullt" ... wieder alles zusammengeschraubt und mal hochgeheizt. Sie ging nun bei 0,8 Bar aus, was genau den 0,3 Bar Unterschied zu 1,1 Bar entspricht ... also das Pressostat millimeterweise gegen den Uhrzeigersinn gedreht in der Hoffnung, dass es jetzt viel höher heizt, aber mit ein bisschen drehen war es nicht getan ... ich musste bestimmt zwei volle Umdrehungen machen, was für mich soviel bedeutet, als dass das Pressostat komplett verstellt war.
    Die Pavoni stoppt jetzt bei kurz über 1 Bar und heizt bei 0,7-0,8 Bar wieder an.
    Yippie!
    Habe heute gleich mal Milch damit aufgeschäumt, ich glaube das war der Beste Schaum, den ich je gemacht habe .... ohne "Bums" aus der Düse wird die Milch ja auch nur lauwarm angepustet ... da kann ja auch keine Luft reinkommen ... allerdings muss ich jetzt auch extrem schnell sein beim schäumen^^

    Aber ein Problem bleibt leider ... die Crema und der Geschmack ... Die Crema an sich ist da, aber nicht sehr dick. Die zweite Crema ist sehr dunkel und bröselig. Insgesamt ist der Kaffee sehr bitter und sauer und schmeckt irgendwie verbrannt. Bin zwar kein Weinkenner, aber ich würde sagen, der Kaffee hat keinen Körper ... nur hintenraus schmeckt man Aroma, aber eben bitter, sauer, verkokelt ...
    Vielleicht liegts ja an der Bohne. Es ist zwar ne Supermarktbohne, aber kein Lavazza, Tschibo oder sowas ... über die Bohne habe ich eigentlich auf anderen Seiten auch gutes gelesen ... also für eine Supermarktbohne ... ausserdem haben wir auf Arbeit im Jura 0815 Vollautomaten auch keine High-End Bohne, sondern Tschibo irgendwas und die Crema finde ich ehrlicherweise mega, ausserdem ist er angenehm mild und aromatisch ...

    Ich werde mal in die Rösterei fahren und mich nochmal beraten lassen, bzw mal einen Kaffee der Bohne vor Ort trinken, den ich dann mitnehme.

    Solange der Kaffee auf Arbeit besser schmeckt als zuhause, gebe ich nicht auf! :D :D :D

    Vielen Dank und beste Grüße!
     
  4. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.224
    Zustimmungen:
    3.204
    Hallo,

    auch wenn sicher bald Gegenstimmen kommen denke ich, dass Deine in #1 erwähntes Prozedere mit dazu führt, dass die Maschine fast schon von Anfang an überhitzt ist:
    Warum machst Du das? Wenn das Manometer nach vorherigem Ablassen des Fehldrucks den Betriebsdruck als erreicht anzeigt und der Pressostat zu arbeiten beginnt, reicht doch ein Leerbezug für die erforderliche Temperatur der Brühgruppe.
    Das hast Du bald heraus wenn sie sich nicht mehr berühren lässt, ohne dass man sich die Handfläche verbrennt;).
    Man kann auch die bekannten Temperaturmeß-Streifen an die Brühgruppe kleben.
    Den erwähnten Leerbezug nutze ich zum Vorwärmen der Tasse und dann gehts auch schon los mit dem Bezug.

    Bei meinen Pavonis dauert das Ganze ca. 10 bis 12 Minuten bis zum ersten Bezug.
    Danach schalte ich sie aus.
    Dann kann die Brühgruppe etwas abkühlen; ggf. kann man das mit einem feuchten Lappen unterstützen, oder kaltes Wasser durch die Brühgruppe ansaugen.
    Nach der Abkühlphase sollte auch der zweite Bezug nicht so verbrannt sein.

    Dass die Pavonis zum Überhitzen neigen wurde hier bereits des Öfteren erörtert. Abhilfen dazu gibt es ebenfalls in Form diverser Modifikationen. Aber das hast Du vielleicht schon gelesen.
    Weiterhin viel Erfolg
     
    joost und chromo23 gefällt das.
  5. #5 wurzelwaerk, 03.05.2019
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    2.614
    Zustimmungen:
    3.797
    Das klingt definitiv nach überhitzter BG.
    Vor der zweiten Tasse einen Leerbezug machen oder BG aktiv kühlen. Alternativ den Überhitzungsmod einbauen - das ist echt hilfreich!
    La Pavoni Europiccola/Professional (pre-millenium): Überhitzungsproblem gelöst
    Ansonsten hast Du sie ja schon gut gezähmt, die Diva - Glückwunsch.
     
    chromo23 gefällt das.
  6. #6 chromo23, 03.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2019
    chromo23

    chromo23 Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    420
    Ich habe mir sowas mal gekauft und an die BG geklemmt:
    TM902C LCD K Type Thermometer Meter Probe+ Thermocouple Probe BAF | eBay
    Das kostet nix und ist sehr komfortabel zu benutzen.
    Eigentlich brauch man es, wie mMn den Messtreifen auch, nur zu Beginn einer neuen Pavoni.
    Man bekommt damit ein Gefühl, wie sich die BG bei Bezügen verhält und kann dann reproduzierbarere Ergebnisse erzielen.
     
    vectis gefällt das.
  7. #7 devaiting, 04.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vielen Dank für die zahlreichen Antworten :) Nettes Forum hier.
    Ich werde mich tatsächlich für den Temperatur Mod entscheiden, obwohl mir noch ein Detail zum Verständnis der Funktionsweise fehlt. Aber wenn ich mich an die Durchsteck-Variante halte, dürfte ja nix schief gehen.
    Ich habe heute mal eine "Hausmarke" der örtlichen Rösterei probiert ... o_O ... das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Dicke Crema, haselnussbraun.
    Allerdings ist es komisch, dass ich den Mahlgrad für diese Robusta/Arabica Mischung deutlich zurückdrehen musste. Das war meiner Meinung nach schon sehr grob vom Mahlgut her. Normalerweise bewege ich mich so zwischen 0 und 1 Schritten bei der Justierung eines Kaffees ... hier habe ich 4-5 Stufen zurückgedreht, als der Kaffee das erste mal nicht in der Maschine stecken blieb (Hebel ging sonst nicht runterzudrücken). Schwer zu vergleichen, aber der war so grob wie der fertig gemahlene 0815 Espresso aus dem Supermarkt, fast schon wie Filterkaffee ...
    Wenn jetzt noch die Temperatur dauerhaft stimmt, bin ich wunschlos glücklich!

    Vielen Dank an alle :)

    PS: Wie haltet ihr das mit dem OKS 1100 Silikonfett? Ich habe gestern mal meine Brühgruppe gefettet, weil der Hebel so schwer ging (Laut der allseits bekannten "Dichtungswechsel" Anleitung ). Jetzt flutscht er wieder. Allerdings kommt das Fett ja direkt mit dem Brühwasser in Kontakt. Wenn man einen Leerbezug macht, sieht man auch immer einen kleinen Film auf dem sonst klaren Wasser ... es heisst zwar physiologisch unbedenklich, aber naja ... komisch ist es schon irgendwie ....
     
  8. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.224
    Zustimmungen:
    3.204
    Hallo,
    schön, dass Du für Dich erfreuliche Ergebnisse mit der Pavoni beziehen kannst.
    Der andere Mahlgrad dürfte einfach an der anderen und sicher auch frischeren Röstung liegen. Je nach Röstung muss man den Mahlgrad der Mühle schon deutlich ändern. Also alles im Bereich der üblichen Toleranzen.

    Der durch das Silikonfett bewirkte Film auf dem Wasser ist meiner Erachtens normal und wird sich nach einigen Bezügen relativieren.
    Manche sehen das allerdings sehr kritisch und gesundheitsbedenklich.:eek:

    Da hilft nur weniger Fett aufzutragen, aber dann muss man schneller wieder ran und die Kolbendichtungen könnten das übel nehmen.
    Ich nehme auch OKS 1100 zum Fetten von Brühgruppe und Kolbendichtungen und hatte trotz des Films keine Beschwerden.

    Der Espresso schmeckte auch wie gewohnt, also was solls;)
     
  9. #9 devaiting, 05.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hach herrlich :p So macht das Spaß ...
    Könnte den ganzen Tag Espresso trinken, leider zuckt man spätestens ab dem vierten im Dreieck :D
    Wann ist die Brühgruppe eigentlich zu heiss? Wenn man sie gar nicht mehr anfassen kann? Oder wenn man sie nur eine gewisse Zeit anfassen kann? Ich will mir ehrlich gesagt die Pavoni nicht mit einem Temperaturmessstreifen hässlich machen.

    Wenn die Maschine aus der Kalten hochgeheizt wird und das erste mal abschaltet, kann man locker 10-15 Sekunden an die Brühgruppe fassen ... ich vermute mal, das ist zu kalt.
    Manchmal tut es aber schon direkt weh, wenn man aus Versehen dran kommt.

    Ich hab auch herausgefunden, dass vor dem Ablassen des falschen Wasserdampfs die Brühgruppe offensichtlich nicht wirklich heiss wird, auch nicht nach 10-15 Minuten. Scheinbar ist heisse Luft nicht so wärmeleitend wie heisser Dampf (ich hab keine Ahnung, Physik war nicht so meins).
    Könnte man das im Zweifel nicht für eine kühlere Brühgruppe nutzen, wenn man keinen Wasserdampf braucht?

    Grüße
     
  10. #10 wurzelwaerk, 05.05.2019
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    2.614
    Zustimmungen:
    3.797
    Nö, weil die Luft muss ja vor dem ersten Bezug raus.
    Ideal irgendwas um 90-94 Grad, das kann man eher nicht mit der Hand messen.
    Ein Leerbezug hilft, bis der Temp.-Mod. eingebaut ist - der verhindert dann dass die BG mit dem Dampf in Kontakt kommt.
     
  11. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.224
    Zustimmungen:
    3.204
    Das ist zu kalt. Nach meiner Erfahrung sollte man nach 1-2 Sekunden reflexartig die Hand wegnehmen;)

    Deswegen empfiehlt sich der sogen, Leerbezug, denn dann bewirkt das die Brühgruppe und den angeflanschten Siebträger durchströmende heiße Wasser, dass beide Komponenten die richtige Temperatur bekommen. Zudem kannst Du gleich Deine Tasse mit dem heißen Wasser vorwärmen, denn auch das ist ein mit entscheidender Faktor, dass der Espresso nicht zu schnell abkühlt und tendenziell säuerlich schmeckt.

    Das kann ich nicht bestätigen, verwende aber meistens reine Arabica, die weniger Koffein aufweisen:)
     
  12. #12 chromo23, 05.05.2019
    chromo23

    chromo23 Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2019
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    420
    Finger verbrennen ist natürlich die günstigste Variante, aber ich bezweifle die Messgenauigkeit deiner integrieren Sensoren...
     
    flixi_67 gefällt das.
  13. #13 devaiting, 11.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Soo ... habe heute den Mod verbaut ... also Subjektiv hat sich nichts geändert. Nach dem ersten Bezug ist die Brühgruppe unanfassbar heiß. Aber wie bereits angemerkt, meine Finger sind kein Thermometer ... ich habe die Teile so eng wie möglich bearbeitet ... das neue Steigrohr (übrigens aus Messing, nicht mehr aus Kupfer) geht gerade so mit etwas Kraft durch die Mitte des Stopfens .... den Stopfen habe ich leicht mit dem Gummihammer in die Brühgruppe "gepresst". Also halten wird es auf jeden Fall und dicht sein müsste es auch.
    Na mal schauen wie sich 4 Espressos hintereinander machen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

    Grüße
     
  14. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.224
    Zustimmungen:
    3.204
    Das ist doch aber normal, dass man die Brühgruppe nach dem Bezug nicht anfassen kann weil sie auf die entsprechende Temperatur gebracht wurde.

    Daran soll der Mod im Grundprinzip ja auch nichts ändern, sondern verhindern, dass diese relativ kleine Brühgruppe der Pavoni - im Vergleich zu viel mehr Masse aufweisenden und daher auch besser Hitze abstrahlenden Brühgruppen der Gastro-Maschinen - bei weiteren Bezügen nicht überhitzt, was ohne Mod eben recht schnell geschieht.
     
  15. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.284
    Zustimmungen:
    6.232
    Mit deiner neuen Wasserkammer beschleunigst Du den Aufheizprozess, indem Du heisses Wasser durch die Gruppe zirkulieren lässt: ein paar mal anhebeln (so dass grad noch kein Wasser unten kommt), um das Wasser oberhalb des Kolbens in dein neues Reservoir (und von dort aus zurück in den Kessel) zu pumpen und von dort neues Wasser anzuziehen. Du merkst innerhalb weniger Sekunden, wie die Gruppe auf Solltemperatur kommt (unanfassbar). Dann noch der Tassenwärmzischer in die Tasse und es kann losgehen*.
    Nach jedem 2. Bezug kühle ich den Siebträger kurz unter kaltem Wasser, das zieht überschüssige Wärmeenergie aus der Gruppe - dann klappen auch 7 Espressi hintereinander.


    ___________________________________
    * viele spannen jetzt den vorbereiteten Siebträger bei Hebel in Stellung fast ganz oben ein, um Luftblasen im System zu verhindern
     
  16. #16 devaiting, 11.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal :)
    So sieht mein Espresso derzeit aus.
    388d5bec-78e8-48f5-82bd-b953293e8a33.jpg d3b78bc5-c7d3-414b-b51e-6d56f076399f.jpg
    Auf dem anderen Bild sieht man die Temperatur unmittelbar nach dem Bezug (93.6°C) ... vielleicht zu kalt? Nach dem erstmaligen Hochheizen + kleinen Leerbezug war sie bei ca 85°C. Ca 10 Minuten später, nachdem ich die Maschine aber angelassen habe, pendelt sich die Temperatur bei ca. 92°C ein ... keine Ahnung ob das Thermometer überhaupt dafür geeignet ist ... habe versucht so viel Fläche wie möglich an die Brühgruppe zu bekommen
    7c523020-18dd-4058-9a71-3f0c8aab3414.jpg

    Dass die Temperatur nicht wesentlich höher geht, sollte doch eigentlich dafür sprechen, dass der Temperatur Mod seine Wirkung zeigt, oder?

    Grüße
     
  17. #17 honsl, 11.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2019
    honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    2.443
    Zustimmungen:
    1.932
    Der TempMod verhindert, dass der zu heiße Wasserdampf über die Verbindung Kessel>Brühlgruppe die Gruppe überhitzt. Wenn du diese Verbindung mittels Stopfen geschlossen hast, also die Brühgruppe nun nur noch mit heißem Wasser heizt, dann zeigt der Mod seine Wirkung. Was anderes ist dann nämlich nicht mehr möglich.
     
  18. #18 devaiting, 11.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vermutlich bis auf die Schrauben ... und vielleicht der Wärmeübertragung über den Stopfen ... ein bisschen Wärme leitet der ja trotzdem ... ach ja und nicht zu vergessen, das Steigröhrchen hat ja trotzdem Kontakt zum Wasserdampf ... auch da kommt Wärme ... aber ja ... nicht mehr "direkt" über die Kammer, wie vorher ...
     
  19. honsl

    honsl Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2017
    Beiträge:
    2.443
    Zustimmungen:
    1.932
    Durch das Steigrohr kommt kein Dampf. Der Zulauf des Rohres ist am Kesselgrund. Es geht ausschließlich um die Abkoppelung der Brühgruppe vom Dampf. Und die wird dadurch hergestellt. Ohne Wenn und aber...
     
  20. #20 devaiting, 11.05.2019
    devaiting

    devaiting Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hmmm also wenn ich mich nicht täusche, geht das Steigrohr selbst auch durch den Dampf im Kessel, auch wenn durch das Innere des Steigrohrs selbst kein Dampf geht ...
     
Thema:

La Pavoni Professional komisches Heizverhalten

Die Seite wird geladen...

La Pavoni Professional komisches Heizverhalten - Ähnliche Themen

  1. Pavoni Professional

    Pavoni Professional: Hi ihr lieben! Suche für mich eine pavoni Professional, bevorzugt pre-mill. Und noch bevorzugter eine v2.6! Einfach anbieten! Liebe Grüße Mark
  2. La Pavoni Professional Aufheizproblem / Druckabfall

    La Pavoni Professional Aufheizproblem / Druckabfall: Hallo, bei meiner Pavoni stelle ich seit einiger Zeit folgendes fest: Die Maschine heizt auf, bis auf knapp ein Bar und beendet dann den...
  3. [Erledigt] LaPavoni Professional mit Brühdruckmanometer

    LaPavoni Professional mit Brühdruckmanometer: Ich biete eine LaPavoni Professional Premill (1993) mit Holzgriffen und folgenden Extras an, da Sie aktuell bei mir nur rumsteht: Coffee-Sensor...
  4. Pavoni Professional

    Pavoni Professional: Hallo Bevor ich Details meiner Maschine preisgebe, möchte ich erstmal nur einen kleinen und vielleicht schon ausreichenden Tip. Folgendes...
  5. La Pavoni Professional heizt nicht auf - Pressostat?

    La Pavoni Professional heizt nicht auf - Pressostat?: Hallo zusammen, ich habe mir eine gebrauchte La Pavoni Professional gekauft. Nach dem Versand angekommen bei mir heizt diese Maschine nicht mehr...