La Pavoni und der Einsteiger

Diskutiere La Pavoni und der Einsteiger im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebes Forum, ich will meinem Vater eine Freude zum Geburtstag machen und ihm eine gute Espresso-maschine schenken. Von einer Barista...

  1. #1 primzek, 22.07.2006
    primzek

    primzek Gast

    Hallo liebes Forum,

    ich will meinem Vater eine Freude zum Geburtstag machen und ihm eine gute Espresso-maschine schenken.

    Von einer Barista aus Berlin ist mir eine La Pavoni empfohlen worden, Lusso am besten.

    Sie warnte vor der Technik, vor verbruehten Haenden auch bei Profis aber empfahl Ergebnis und das Geschmackserlebnis.

    Ersteres schreckt mich nicht, letzteres reizt mich.

    Nun interessiert mich:
    Wo ist denn der Unterschied zwischen einer Lusso und einer Euripiccola (hoffentlich richtig geschrieben.)

    Aus der La Pavoni Webseite werde ich da nicht richtig schlau.

    Danke schon mal jetzt fuer Eure Antworten.

    P.S. Falls so ein Beitrag schon existiert - ich habe ihn nicht gefunden - und bitte schon jetzt um Verzeihung.

    Gru�
    Josef
     
  2. #2 wolf294, 22.07.2006
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Josef,
    schenk deinen Vater keine Pavoni. Sie ist eher für "Schwiegermütter" geeignet. Vielleicht ist ja vom Preis her eine Silvia drin.
    Ist denn schon eine Mühle vorhanden? Ohne brauchst du gar nicht erst anfangen.
     
  3. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.889
    Zustimmungen:
    3.407
    hallo,
    die pavonis gibt es mit 2 verschiedenen kesselgroessen: 0,8 l und die groesseren (professional lusso) mit 1,6 l. ausserdem verfuegt die prof. ueber ein manometer, welches den kesseldruck anzeigt.
    bedenke, dass man zu dieser maschine auf alle faelle eine muehle benoetigt, den die pavonis wollen sehr sehr fein gemahlenes pulver!

    lg blu
     
  4. #4 Walter_, 22.07.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Blu hat zwar das Meiste schon gesagt, aber ich fasse nochmal zusammen:

    Die "klassische" Pavoni Handhebel gibt's klein (als Europiccola) mit 0,8l Kessel und groß (als Professional) mit 1,6l Kessel und Manometer.

    Die Standardmodelle haben einen schwarzen Sockel, die "Lusso" Modelle einen verchromten Sockel und zusätzlich den "Autocappuccinatore" (ein durchaus entbehrliches Teil).

    Autocappuccinatore und Manometer gibt's auch als optionales Zubehör ebenso wie einen aufsteckbaren (Pleite-)geier. Außerdem gibt's Modelle in Kupfer/Messing und mit Holzgriffen.

    Eine gute Mühle ist obligat, mit vorgemahlenem Kaffee oder schlechter Mühle kommt ein Pfau noch schlechter zurecht als andere Maschinen.


    Servus,
    Walter
     
  5. #5 primzek, 23.07.2006
    primzek

    primzek Gast

    Danke

    @wolf 294
    Warum ist die Pavoni nur etwas für Schwiegermütter?
    @all
    danke schön und was ist eine gute Mühle? Welche würdet Ihr empfehlen?

    Danke nochmal.
     
  6. #6 wolf294, 23.07.2006
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    hallo Josef,
    ich kenne hier eigentlich keinen der mit seiner Pavoni richtig glücklich geworden wäre. Am Fluchen und dem Verzweifeln nahe waren allerdings schon viele. Deshalb der nicht ganz ernst gemeinte Tip mit der Schwiegermutter. Bei meiner wärs mir egal, ob sie sich ärgert oder nicht. Möglicherweise hast du eben einen besseren Karakter als ich.
     
  7. sebsei

    sebsei Mitglied

    Dabei seit:
    11.07.2004
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    9
    Da hat sich Wolf IMHO sehr knapp und provokativ ausgedrückt.

    Die Pavonis machen einen fantastischen, aromaintensiven, dichten eher kurzen (in Richtung Ristretto gehenden) Espresso. Allerdings muß sich der Nutzer überdurchschnittlich intensiv mit der Zubereitung beschäftigen und in Kauf nehmen, dass es einiger Wochen Übung bedarf, bis er dorthin kommt.

    Ohne Mühle geht gar nix, haben andere schon beschrieben, und weil die Pavoni sehr heiß wird, kann man nicht mehr als drei, vier Kaffee hintereinander machen. Macht aber auch nix, weil die Maschine dann sowieso runterkühlen muß, damit man den Boiler nachfüllen kann.

    Wer behauptet, eine Pavoni tauge nicht zum Espresso machen, hat sich IMHO einfach nicht geduldig genug mit ihr beschäftigt (<- ist jetzt nicht als Angriff auf Wolf gemeint, über dessen feinsinnig-trockenen Humor ich hin und wieder schmunzeln muß).

    Die Chrompfauen, die Du massig in der Bucht schießen kannst, sind einfach Maschinen, die sich viele als Designobjekt in die Küche stellen und meinen, der Kaffee komme automatisch raus wenn man sich eine Büchse vorgemahlenen Lavazza daneben stellt und einmal am Hebelchen drückt.

    Grüße,
    Sebastian,
    der in seiner Pavoni-Zeit die meisten wesentlichen Dinge über Kaffee gelernt hat.
     
  8. #8 wolf294, 23.07.2006
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    Und was die Mühle angeht: ich kann dir uneingeschränkt die Demoka empfehlen. Ich habe selbst zwei davon stehen. Trotz Single-Haushalt spiele ich mit der Anschaffung einer dritten.
    Vorletzten Freitag war ich mit meiner Demoka bei Werner um sie mit seiner Macap zu vergleichen ( ganz schön unverschämt von mir, ich weiß) aber vom Ergebnis her, hat die Demoka keinen schlechteren Espresso geliefert. Zumindest war das an diesem Tag die Meinung von Werner und mir.
     
  9. Werner

    Werner Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2005
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    6
    hallo wolfgang,

    das kann ich so, insbesondere den letzten satz, nicht stehen lassen.
    ich habe mich an dem tag deiner meinung angeschlossen, dass für dich der unterschied nicht elementar schmeckbar war, da gerade geschmackliche beurteilungen stark subjektiven kriterien unterliegen. aber das war und ist deine meinung, nicht meine!
    darüberhinaus sollte man bei einer empfehlung für eine demoka zumindest auch auf ihre zahlreichen schwächen hinweisen, die hier am board ja schon genügend dokumentiert wurden.
    gerade in zusammenhang mit der pavoni ist walter´s erfahrungsbericht mit seiner kony im mühlenforum sicherlich sehr lesenswert.

    gruss, werner
     
  10. #10 primzek, 23.07.2006
    primzek

    primzek Gast

    Üben

    Danke erstmal für den freundlichen Empfang.

    Dann werde ich es wohl so machen, daß ich mir die Pavoni in den Haushalt stelle, einie Wochen an Freunden damit herumexperimentiere und anschließend mein gesammeltes Können und wissen weitergeben werde.

    Ich möchte auch einiges über Kaffee lernen, daher ist sie wohl auf jeden all etwas für mich.

    Vielleicht verschenke ich sie nach meiner Lehrzeit auch an einen befeindeten Rechtsanwalt!-))
     
  11. #11 Walter_, 23.07.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Also meine Schwiegermutter ist definitiv nicht imstande mit meiner Pavoni einen Espresso zu machen (mein Vater aufgrund seines gehobenen Alters allerdings auch nicht mehr)...

    Ich kann mich Sebastians Meinung über die Pfauen (ital. pavone ... der 'Pfau', allerdings auch der eitle 'Geck') nur vollinhaltlich anschließen.

    Mich selbst verbindet eine Art Haßliebe mit meiner Pavoni, da sind zum Einen die bekannten Nachteile wie die Überhitzungsproblematik, die klapprige und billige Bauweise speziell der neueren Maschinen, die Instabilität aufgrund des geringen Gewichts, die Neigung zum "Niessen", speziell wenn man es eilig hat weil man mehrere Bezüge hintereinander macht und g'rade zu faul zum Kühlen ist, etc. etc.. Kurz, ich ärgere mich regelmäßig über meine Pavoni.

    Aber da ist noch was anderes: Während mir mit der Butterfly konstant gute bis sehr gute Espressi gelingen (gemessen an meiner sicherlich sehr subjektiven Einschätzung und dem Urteil derer die bis jetzt Kaffee bei mir getrunken haben), die wirklich spektakulär guten, und zwar besonders die Ristretti, waren allesamt aus der Pavoni. Und es waren allesamt Single Origins. Leider gelingen mir die noch nicht wirklich reproduzierbar, aber schließlich übe ich erst seit acht Monaten mit der Pavoni. Ich hoffe, daß sich das in den nächsten paar Jahren noch verbessert. Aber in diesen paar Monaten mit meiner Pavoni habe ich mehr über Espresso gelernt als in der Zeit davor.

    Mittlerweile denke ich, daß die Präinfusion der wesentliche Faktor ist, allerdings beginne ich auch das Postulat - oder Dogma - des konstanten Extraktionsdrucks zu hinterfragen und langsam beschleicht mich das Gefühl, daß die ultimative Espressomaschine für mich eine Handhebelmaschine sein wird...

    Bezüglich Mühle:

    Je besser die Mühle, desto besser der Espresso.

    Meine kleine Innova I1 paßt sehr gut zur Pavoni, die beiden sind unsere Begleiter, wann immer wir mit dem Auto in Urlaub fahren (auch wenn's nur übers Wochenende ist). Die Innova entspricht von der Mahlqualität in etwa der Demoka, ist aber wesentlich leiser und befördert das Mehl recht zielgenau ins Sieb.

    Zu Hause allerdings nehme ich die Innova kaum mehr in Betrieb seit ich mein Küchenmonster - sprich Kony - habe. Und das obwohl die Innova wesentlich einfacher zu bedienen ist. Zu groß ist der geschmackliche Unterschied zwischen den beiden Mühlen und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein halbwegs sensibler Gaumen den Unterschied zwischen diesen Mühlen nicht zu schmecken vermag. Ein Raucher - oder jemand der sich vorwiegend von Junk-Food ernährt - tut sich da allerdings wesentlich schwerer.

    Die "Kürze" ergibt sich einerseits aus dem geringen Volumen der Brühgruppe, und andererseits aus der normalerweise relativ geringen Flußrate. Letztere hat sich allerdings seit ich kürzlich den Plastikkolben gegen einen aus Messing getauscht habe, deutlich erhöht. Die Flußrate beim Leerbezug übertrifft jetzt die meiner Butterfliege bei weitem.

    Damit sind jetzt mit dem Doppelsieb auch mit einem "Single Pull" zwei Ristretti möglich während davor nur etwa die halbe Flüssigkeitsmenge durchkam. Nach dem Umbau hatte ich eine Zeitlang ziemliche Schwierigkeiten diese dichten, sirupartigen und intensiven Ristretti zu ziehen, die ich so sehr schätze.

    Anfangs war ich anscheinend in der glücklichen Situation, daß meine Maschine aufgrund eines vermutlichen Defekts nur wenig Wasser durchließ (die Kolbenstange war nicht ganz in den Kolben eingeschraubt aber mittels Gewindekleber "gesichert", sodaß die Einlaßöffnung auch bei ganz hochgezogenem Hebel nie völlig offen war). Ich vermute daher, daß aufgrund gewisser Fertigungstoleranzen sich Maschinen mit höherer und welche mit geringerer Flußrate im Umlauf befinden, die einen erzeugen - quasi von selbst - relativ intensive und dichte Ristretti, während man bei den anderen "d'rum kämpfen muß"....
     
  12. #12 lukaslokomo, 25.07.2006
    lukaslokomo

    lukaslokomo Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    4
    (kurzer Verweis auf http://www.kaffee-netz.com/board/viewtopic.php?p=82675)

    Guter Espresso geht mit der Pavoni. Schwierig ist es trotzdem. Ohne Mühle und meiner Meinung nach hier genau so wichtig ohne richtig frischen Kaffee und ohne Übung geht es nicht. Es sind immer nur wenige Bezüge hintereinander möglich. Viel Schäumen geht auch nicht. Verschenken? wenn überhaupt nur mit Mühle.

    Grüße

    Lukaslokomo
     
  13. #13 lukaslokomo, 25.07.2006
    lukaslokomo

    lukaslokomo Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2005
    Beiträge:
    504
    Zustimmungen:
    4
    @ Walter1958


    :wink: das Hackebeil im hintergrund dient zum Bestrafen von Leuten, denen der Espresso nicht geschmeckt hat? :wink:

    nettes Ensemble

    Grüße

    Lukas
     
  14. #14 Walter_, 25.07.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Hi Lukas,

    deinen Thread muß ich übersehen haben, sonst hätte ich - als Handhebel-Fan - dort meinen Senf dazugegeben.

    Man kann den Kessel der Professional leeren ohne daß die Espressi verbrennen, man muß nur zwischendurch den Siebträger und den Brühkopf kühlen. Es erfordert allerdings ein wenig Übung die Temperatur im passenden Bereich zu halten. Und Schäumen ist mit der Professional aufgrund des größeren Kessels auch leichter. Eigentlich macht die Pavoni feinporigeren Schaum als die Butterfly...

    Zum Hackebeil: das ist das Damoklesschwert für die Pavoni, wenn sie mich das nächstemal mit Kaffeesud vollspritzt rück' ich ihr damit zuleibe und kauf mir 'ne große Handhebel ... oder doch 'ne Cremina ... naja ... mal sehen ;)
     
  15. Goglo

    Goglo Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2004
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    2
    Aber Walter,

    das Damoklesschwert ist doch jenes, welches mit einem Haar über dem Bette des Damokles befestigt, permanent sein Leben bedrohte. Ist also keinesfalls dazu gedacht Bestrafungen durchzuführen. Da bräuchtest Du eher ein Rächerschwert oder eins was den Herrn im Hause schmückt, Excalibur oder sowas in der Art :D

    Aber zurück zum Thema: Handhebel sind tolle Maschinen. Für Menschen, die sich mit der Thematik auseinandersetzen wollen und keine "Kaffeeorgien" veranstalten. Für bequeme Trinker sind sie eher nicht zu empfehlen. Von Zeit zu Zeit sehne ich mich schon nach einem kleinen, schnellen Espresso ohne langes Vorwärmen und Pumpenlärm zurück. Strom ist aber noch zu billig um die Maschine am WE nicht durchlaufen zu lassen.

    Aber vielleicht siegt eines Tages doch die ökologische Vernunft und ich schiesse mir in der Bucht eine pavoni. Wenn doch nur die Wahnsinnigen die Preise nicht immer so hochschrauben würden...

    Gruss,

    Goglo
     
  16. #16 Walter_, 26.07.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Goglo,

    Damokles pflegte recht vollmundig die glückliche und beneidenswerte Situation des Dionysos von Syrakus (der ältere, bzw. der der unter Anderem recht spektakulär die damals hochmoderne Phöniziersiedlung auf Motya zerstörte) zu preisen, bis ihn Dionysos bei einem Bankett unter ein an einem einzigen Faden befestigtes Schwert plazierte um ihm die latent gefährdete - und daher überhaupt nicht beneidenswerte - Situation eines Tyrannen in dieser unruhigen Zeit zu veranschaulichen.

    So die Legende, die sich - glaube ich - im Wesentlichen auf Cicero stützt...

    Aber anders als in der Geschichte möcht ich meiner Pavoni ihre latent gefährdete Situation veranschaulichen... ;)

    Sorry, wenn's nach Klugscheißer-modus klingt, aber Mythologie (und damit verbunden ein wenig Geschichte) ist eins meiner anderen Hobbies...

    Tut's dir da nicht ein wenig leid, daß du dich von deiner Handhebel getrennt hast?

    Servus,
    Walter
     
  17. Goglo

    Goglo Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2004
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    2
    Aber nicht doch, ich habe ja angefangen ;-) Und Du hast mir deutlich gemacht, dass mein Wissen einer Auffrischung bedarf. :?

    Getrennt, so ein bisschen schon. Die Handhebelkombi ist bei meiner Schwester sozusagen als Dauerleihgabe ausquartiert. Aber die Mühle aus dem Pack möchte ich beim besten Willen nicht zurück. Gott, kreischt die laut beim mahlen. Wahrscheinlich ebenso, wie eine Demoka. :D Daher halt die Idee eine neue alte Pavoni zu schiessen...

    Gruss,

    Goglo
     
  18. #18 Walter_, 28.07.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Hast du's schon mal auf ebay.it probiert? Dort hab ich schon ein paarmal recht günstige Pavonis gesehen.

    Servus,
    Walter
     
  19. #19 primzek, 28.07.2006
    primzek

    primzek Gast

    Hallo Walter,

    momentan ist die Auswahl in Deutschland größer. Habe gerade nachgeguckt und wenn ich nix falsch gemacht habe, sah ich nur 1 in einer Auktion und ein paar zum Neupreis.
     
  20. #20 Walter_, 28.07.2006
    Walter_

    Walter_ Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    14
    Hmmm...

    Wenn ich jetzt nach "macchina" und "pavoni" suche, kriege ich 25 Ergebnisse, (ab 199,-), davon sind ein paar Pumpenmaschinen und einige neu...

    ebay.it

    Aber du hast Recht, momentan scheint's auf ebay.de mehr und günstigere Pfaue zu geben...
     
Thema:

La Pavoni und der Einsteiger

Die Seite wird geladen...

La Pavoni und der Einsteiger - Ähnliche Themen

  1. La Pavoni Professional Druck zu hoch

    La Pavoni Professional Druck zu hoch: Hallo, ich habe da eine La Pavoni Professional wo der Druck zu hoch ist, die Nadel geht voll in den roten Bereich. Jetzt habe ich bei euch im...
  2. [Verkaufe] La Marzocco Siebträger mit 1er Auslauf

    La Marzocco Siebträger mit 1er Auslauf: Weiter geht´s mit dem Aufräumen. Die Siebträger-Sammlung muss kleiner werden. Deshalb geht dieser nahezu unbenutzte Marzocco Siebträger mit 1er...
  3. La Pavoni gestorben...und jetzt

    La Pavoni gestorben...und jetzt: Mein Erstbeitrag und leider so traurig. Nach 15 Jahre ist meine La Pavoni (ähnlich wie jetzt Gran Caffe, nichts besonderes) gestorben und brauchen...
  4. und jetzt noch eine passende Mühle dazu (ST Einsteiger)

    und jetzt noch eine passende Mühle dazu (ST Einsteiger): In Ergänzung zum Thread für meinen ersten Siebträger im anderen Forum (es läuft sehr wahrscheinlich auf eine Bezzera BZ10 hinaus) brauche ich...
  5. [Maschinen] LA Marzocco Linea Classic Eingruppig/Zweigruppig

    LA Marzocco Linea Classic Eingruppig/Zweigruppig: :)ich gebe mir und der Moderne nochmals eine Chance und suche eine Linea Classic gerne zum Aufbauen/Überholen doch nicht zwingend. Schaut mal was...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden