Lackierpistole?

Diskutiere Lackierpistole? im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Hallo, bei mir stehen zuhause ein paar größere Sachen an, die ich lackieren möchte. Da gibt es die klassischen Lackierpistolen für...

  1. #1 Barista, 21.02.2020
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.741
    Zustimmungen:
    2.486
    Hallo,


    bei mir stehen zuhause ein paar größere Sachen an, die ich lackieren möchte. Da gibt es die klassischen Lackierpistolen für Druckluftbetrieb, wofür man natürlich einen Kompressor braucht (den ich nicht habe und eigentlich auch nicht kaufen will, da ich sonst keinerlei Verwendung dafür habe).
    Es gibt alternativ auch elektrische Sprühpistolen, wobei ich da nicht weiß, ob die qualitativ mit einer druckluftbetriebenen vergleichbar sind. Ich will jetzt keinen Ferrari neu lackieren, es soll aber am Ende doch ein wenig nach etwas aussehen, d.h. besser als mit Sprühdose.
    Vielleicht hat da ja jemand ein paar Tipps.
     
  2. #2 Largomops, 21.02.2020
    Largomops

    Largomops Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2006
    Beiträge:
    17.983
    Zustimmungen:
    5.908
  3. #3 wiegehtlasanmarco, 21.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2020
    wiegehtlasanmarco

    wiegehtlasanmarco Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2016
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    325
    Ohne Kompessor wird es schwierig - vielleicht lackieren lassen? Kleine Werkstätten machen das teilweise recht günstig.
    Von Airless (Wagner) halte ich nicht viel. Kompressoren kann man aber auch mieten.
    Was willst Du lackieren Holz, Metall, ... beschreib mal genauer.
    Zwischen Noname und Sata gibt es noch eine ganze Reihe z.B. Devilbiss und ähnliche ab ca. 120 EUR, aber da braucht man einen Kompessor.
    Die Grundierung, der Lack und das sonstige benötigte Zubehör kosten aber auch Geld.

    Gute Atemschutzmaske nicht vergessen (keine Staubmaske). Gesundheit ist hinterher nicht zu kaufen.

    edit: Mit guten Sprühdosen vom Lackhändler kann man aber auch schon was wuppen. Muss man halt ein bisschen über und die Rahmenbedingungen auf Sprühdose abstimmen. Dosen vorwärmen (z.B. auf Heizung) Werkstück auch vorwärmen, also nicht bei +5°C in der Garage mit kalter Dose sprühen.
     
    michhi gefällt das.
  4. #4 S.Bresseau, 22.02.2020
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    18.663
    Zustimmungen:
    6.594
    Du meinst sowas?

    [​IMG]
    Ich hab einen recht alten. Das Ergebnis kann brauchbar bis gut werden, kommt ganz auf die Übung und den Lack an. Und auf die Ansprüche :) ich hab damit vor vielen Jahren Aufbewahrungskästen aus Holz lackiert, das wurde glatter/gleichmäßiger und ging schneller als mit der Rolle.
     
    Maybe und Barista gefällt das.
  5. #5 Holger Schmitz, 13.03.2020
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    2.022
    Seitdem ein Kompressor in meiner Garage steht sage ich : Man kann ein Leben ohne Kompressor führen, aber mit ist wesentlich toller :) Ausblaspistole ist ne feine Sache wenn man Bohrlöcher frei bekommen möchte, Autoreifen aufpumpen ist auch toll (nur bei Fahrrad und Schubkarrenreifen muss man aufpassen dass sie nicht platzen), mit einem Schlagschrauber spart man viel Zeit und Kraft beim Reifenwechsel. Einzig den "Dremel" für Erwachsene habe ich noch nicht ausprobiert. Zur Fahrzeugreinigung möchte ich den Tornardor auch nicht mehr missen. Für den Hausgebrauch reicht so ein günstiger Kompressor von Aldi (ich meine 169€), Hauptsache mit Kessel. Und nicht vergessen den Kompressor auszuschalten da er einen ansonsten nachts bei Druckabfall weckt.
    Ansonsten wie geschrieben nutzt das beste Werkzeug nichts wenn das Verbrauchsmaterial nichts taugt und wenn man keine Übung hat.
     
  6. #6 Espressojung, 13.03.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.155
    Zustimmungen:
    579
    Ne, ein Auto würde ich mit einer elektrischen Sprühpistole nicht lackieren.
    ==> diese neigen auch dazu größere Tropfen mitzureißen und das gibt kein schönes Ergebnis.
    Ich bin bestimmt keiner der mit 2 linken Händen bestraft ist, aber selbst Kleinigkeiten würde ich
    immer einem Lackierer überlassen ==> Lackierer ist nicht umsonst ein Ausbildungsberuf.
     
  7. Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.473
    Zustimmungen:
    2.022
    So einen Kompressor könnte man auch als Beatmungsgerät umfunktionieren um mit Druckminderern direkt mehrere Patienten am Stück beatmen zu können.
    Unsinn beiseite. Vor ein paar Tagen konnte ich das Scheibenwischwaschintervallrelais mit Oszillin T6 und der Ausblasdüse "reparieren" -> jetzt regnet es nicht mehr :confused:
     
  8. Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    2.155
    Zustimmungen:
    579
    Ein Leben ohne Kompressor ist möglich, aber sinnlos.:)
     
Thema:

Lackierpistole?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden