Lelit Bianca mit Eureka Mignon Specialita

Diskutiere Lelit Bianca mit Eureka Mignon Specialita im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Liebe Helfer, ich habe mir nun endlich eine Lelit Bianca neueste Version zugelegt. Dazu hatte ich anfangs noch die Sage Smart Grinder Pro als...

  1. #1 HerrFalstaff, 03.03.2021
    HerrFalstaff

    HerrFalstaff Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Helfer,

    ich habe mir nun endlich eine Lelit Bianca neueste Version zugelegt. Dazu hatte ich anfangs noch die Sage Smart Grinder Pro als Mühle. Vorher hatte ich eine Lelit PL42 mit der ich nie (selbst bei teils unterschiedlichen Mahlgraden) Geschmacksprobleme hatte. Nun habe ich den ersten Bezug mit der Neuen gemacht und das Ergebnis war so sauer, dass selbst die Fussnägel gelitten haben. So ein "Geschmackserlebnis" hätte ich nie für möglich gehalten, dass es so einen abartigen Geschmack überhaupt gibt. Der Verkäufer der Lelit hat mir im Telefonat von der alten Mühle abgeraten, sodass ich nochmal knapp 400€ in die Mignon Specialita investiert habe. Lange Rede...egal, was ich probiere (nun mit der Eureka): Temeratur zwischen 92 und 97 Grad, Mahlgrad, Kaffeemenge, Durchlaufzeit, Veränderung der Preinfusionszeit, Druckpaddle...der "Kaffee" ist immer sauer. Bohnen habe ich momentan von Kaffeemacher.ch (Dreispitz und Apas) und Bohnen vom örtlichen Röster. Ich habe bisher an die 3 kg sinnlos verbraucht beim experimentieren. Nun habe ich als letzten Ausweg noch die Wasserhärte als Problem ausschliessen wollen (wir haben hier laut örtlicher Wasserversorgung 9,13dH und 7,9PH) und war nun stilles Wasser kaufen (Volvic, Vio und ein Billiges), was aber nichts gebracht hat. Am liebsten würde ich die Investition in den Müll schmeissen.

    Noch zum Grundsetting: Doppelsieb mit 18-20g/ Ratio bei 1:2 - 1:2,5/ Brühtemp bestenfalls 94°

    Bin für jede Kritik und Hilfe dankbar!

    Grüsse, Robert
     
  2. #2 pianotofu, 03.03.2021
    pianotofu

    pianotofu Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2019
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    146
    Nicht in den Müll schmeißen! Ich schick dir meine Adresse!! PN folgt.
    Spaß beiseite:

    Wie lange ist denn die Durchlaufzeit? Das bringt natürlich nichts, wenn sie Durchlaufzeit 10 Sekunden beträgt für ein 1:2.5.

    Hast du denn schonmal geschafft, die Bianca zu zu ähm "choken"? Fein genug gemahlen, dass da nichts mehr rauskommt? Finde doch Mal dort an der Specialita die Grenze und arbeite dich von dort an ins Gröbere.
     
  3. #3 HerrFalstaff, 03.03.2021
    HerrFalstaff

    HerrFalstaff Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Durchlaufzeit natürlich 25 Sekunden aufwärts, nicht selten 35. Dass trotz 10-11 Bar fast nichts rauskommt (Tröpfchenweise) hatte ich auch schon. War selbst bei dieser Art von Überextraktion genauso sauer. Vom Mahlgrad her bin ich glaube garnicht so schlecht. Zeit+Gewicht+Druck (9 Bar) passen. Nur der Geschmack nicht.
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.258
    Kennst Du die Bohnen von früher und bist Du dir sicher, dass Du „sauer“ eindeutig identifizierst und es nicht vielleicht bitter ist? Das ist nicht immer leicht auseinander zu halten.
    Hast Du die Lelit noch und kannst das Mahlgut aus der Eureka dort testen?
     
  5. #5 HerrFalstaff, 03.03.2021
    HerrFalstaff

    HerrFalstaff Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die alte Lelit ist mir kaputt gegangen. Darum habe ich die Bianca bestellt. Habe die Bohnen schon früher gehabt. Der Geschmack jetzt ist eindeutig sauer.
     
  6. #6 Daniel H., 09.03.2021
    Daniel H.

    Daniel H. Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    71
    Gehe mal auf 16g runter
    Und falls es noch immer sehr sauer ist, würde mir eigentlich nur die Temperatur einfallen.
    Vielleicht hat du die Chance das irgendwie zu überprüfen. Vielleicht ja ein Defekt...
     
  7. #7 roady43, 09.03.2021
    roady43

    roady43 Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    167
    Bis du die Bianca beherrschst (was nicht sehr kompliziert ist) würde ich keinesfalls mit so teuren Bohnen experimentieren. Selbst mit günstigen Migros Bohnen (z. Bsp. Espresso classic) lässt sich ein anständiger Caffè ziehen. Die Sorte Dreispitz gehört mMn. ausserdem nicht zu den einfachsten Bohnen (hatte ihn nun aber länger nicht mehr in Gebrauch um konkret sagen zu können, wie er mit der Bianca optimal funktioniert). An der Bianca kann es nicht liegen, die ist jeder professionellen Barmaschine qualitativ ebenbürtig. Kann ich gerne vorführen, du bist anscheinend ja aus der Gegend... lies ev. auch mal das: Saurer Espresso - Was mach ich falsch?
     
  8. #8 mallard, 19.03.2021
    mallard

    mallard Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2021
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    33
    Läuft es mittlerweile besser?

    Ich habe vor kurzem auch im Bekanntenkreis gehört, dass selbst mit Erfahrung der Umstieg auf
    die Bianca ein paar Kilo Kaffee gekostet hat. Das scheint soweit normal. Nicht verzweifeln.

    Ich finde den Tipp nicht schlecht, Mühle & Maschine mit einem geeigneten (und für "Unkompliziertheit" bekannten)
    Standard-Kaffee eines (lokalen) Rösters einzustellen. Vielleicht vorher den Kaffee beim Röster selbst
    verkosten und am besten das Rezept (Preinfusion, Menge, Temp, Ratio, Zeit...) mal dazu geben lassen
    für die erste Einstellung der Bianca auf den neuen Kaffee...

    Ansonsten: Brühdruck der Rota-Pumpe auf 8,5-9 bar, gründliche 30 Minuten durchheizen (mit leicht angestecktem Siebträger),
    jeden Shot mit der Waage nachmessen und ggf. Veränderungen aufschreiben (?)

    Viel Erfolg :)
     
  9. El Pan

    El Pan Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    20
    Ich hatte vor der Bianca auch eine Grace mit 57mm Siebträger. Der Umstieg auf 58mm ist überraschenderweise schon groß.

    Ich habe am Anfang viel Mocambo Oro verbraucht, um ein Gefühl für das Paddle zu bekommen. Am Besten erst mal das Paddle einfach in der Mitte halten und so versuchen einen guten Espresso zu extrahieren. Das gelingt ziemlich schnell.

    Es hilft auch den Druck zu senken. Bei wie viel bar liegt der bei dir? Bei mir war der ab Werk auf 11 eingestellt, musste ich dann manuell auf 9 umstellen. Aber das geht ja ganz einfach.
    Die Bianca ist eine unglaublich gute Maschine, einfach weiter testen mit anderen "einfacheren" Röstungen.
     
  10. #10 beanfriend68, 20.03.2021
    beanfriend68

    beanfriend68 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2021
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    23
    Könntest du das etwas detaillierter ausführen?
    Inwiefern war das für dich ein gutes Upgrade? (jetzt eher allgemein betrachtet, das Paddle der Bianca ist natürlich ein super Alleinstellungsmerkmal).
     
  11. El Pan

    El Pan Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    20
    Mahlgrad und Menge haben nicht mehr zusammen gepasst im Vergleich zum 57mm Siebträger. Mit der Bianca kannst du auch einen viel höheren Flow herstellen als z.B. mit meiner alten Grace. Die Bianca hat schon gut Power und sie zu chocken ist schon schwierig. Früher war das mit der Grace leicht.
     
    beanfriend68 gefällt das.
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.258
    Warum nicht, für welche Erkenntnisse sollen Billigbohnen gut sein?
    Was macht die Bianca im Standard ohne Paddle Spielereien so kompliziert?
     
    Max1411 gefällt das.
  13. #13 roady43, 20.03.2021
    roady43

    roady43 Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    167
    Das bezieht sich in erster Linie auf die 3kg "Edelbohnen" die der TE bereits untrinkbar verbraten hatte. Wenn ich mit egal welcher für mich noch unbekannten Maschine und günstigen (nicht "billigen" im Sinne von schlechten) Bohnen (hier oft etwas despektierlich als "Barschlampen" bezeichnet) gute, leckere Resultate hin bekomme, weiß ich dann auch besser mit teureren Bohnen zu hantieren und habe schlimmstenfalls nicht gleich über 80 Euro in den Sand gesetzt.
     
  14. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.258
    Das ist ein Punkt, den verstehe ich in vielen Berichten nicht. Vorausgesetzt man mag die Bohne grundsätzlich, kann ich nicht nachvollziehen, dass man sich nicht nach ein paar hundert Gramm zumindest einem passablen Ergebnis angenähert hat. Mit ein bisschen systematischem Vorgehen und erstmal nur Konzentration auf Menge und Mahlgrad ohne irgendwelche technische Spielereien sollte das doch klappen.
     
    FRAC42, roady43 und Mitch Buchannon gefällt das.
  15. Lefki

    Lefki Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    7
    Blöde frage, aber hast Du schon mal das Wasser von einem Leerbezug probiert?
    Andere Lits hatten meines Wissens durchaus schon mal Probleme mit Verunreinigungen. Vielleicht einfach mal mit ein paar Litern ordentlich durchspülen....

    LG und viel Glück!
     
  16. #16 roady43, 21.03.2021
    roady43

    roady43 Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    167
    Das geht mir gleich, kann ich auch nicht verstehen, aber vielleicht ist es für jemanden, der zum ersten Mal mit Siebträger und Mühle arbeitet doch etwas anders. Auch habe ich den Eindruck, daß besonders Anfänger sich oft von gewissen credomässig wiedergekauten "Gesetzen" (wieviel Gramm Bohnen MÜSSEN in wieviel Sekunden soundsoviel Espresso ergeben) in die Irre führen lassen und dabei völlig zu vergessen scheinen, daß es ihnen vor allem selbst schmecken muß.

    Zum Thema Bohnen: um mit einer neuen Maschine erste Erfahrungen zu machen, würde ich nicht mit den teuersten beginnen. Gerade mit einem guten Siebträger wie der Bianca lassen sich nach meiner Erfahrung mit fast jeder Bohne trinkbare bis sehr gute Bezüge machen. Deshalb finde ich günstige Bohnen zum Üben jedenfalls nicht verkehrt.
     
  17. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.756
    Zustimmungen:
    1.347
    Solche Tipps, mit billigen Bohnen erst mal die Maschine kennen zu lernen, sehe ich auch kritisch. Eine Industrieröstung aus dem Supermarkt für 7,99 €, die vielleicht auch noch gnadenlos überlagert ist, macht die Sache nur noch komplizierter.
     
    cbr-ps gefällt das.
  18. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.067
    Zustimmungen:
    23.258
    Dem stimme ich zu.
    Dein Statement birgt einen Widerspruch. Wenn man wirklich mit fast allem was trinkbares zaubern kann, geht das selbstverständlich auch mit guten Bohnen. Natürlich würde ich nicht mit extremen 3rd wave Spezialitäten starten, aber ordentlich Bohnen die ich auch später weiter trinken will, sonst fängt man damit wieder von vorn an.
    Der Apas sieht für mich jetzt auch nicht so exotisch aus und preislich geht der mit 27€/Kg auch nicht durch die Decke. Ein bisschen Kaffeemacher Kult Aufschlag vielleicht, vergleichbares kriegt man woanders vermutlich für einen 5er weniger, aber das ist dann auch der normale Level für „normalen“ Rösterkaffee.
     
  19. #19 roady43, 21.03.2021
    roady43

    roady43 Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    167
    Ok, ich versuche es in den richtigen Zusammenhang zu setzen. Als ich die Bianca vor 10 Monaten neu hatte, brauchte es natürlich eine gewisse Umstellung der Vorgehensweise, die ich von der Pavoni/Olympia gewohnt war. Ich musste die Parameter anpassen und wollte nicht mit den teuren Bohnen experimentieren, da ich nicht einschätzen konnte, wieviel Ausschuß ich haben würde. Das ging dann allerdings ohne Probleme mit nur wenigen Versuchen und ich komme mit der Bianca hervorragend zurecht. Allerdings verwendete ich schon davor und seither immer wieder gerne diese günstigen (ich sage nicht billigen oder gar schlechten) Bohnen, die geschmacklich einen erstaunlich guten, soliden Espresso ergeben. Daß die nur etwa 1/4 vom "normalen Rösterkaffe" kosten, finde ich schon sehr erstaunlich und ich habe eigentlich keine Erklärung dafür. Den Apas der Kaffeemacher kenne ich nicht, den Dreispitz fand ich lecker in deren Cafébar und ich hatte ihn auch schon als Bohnen. Am häufigsten verwende ich zurzeit den Mexico der Rösterei Buser und wenn's etwas deftiger sein soll deren Fiorissima.
     
Thema:

Lelit Bianca mit Eureka Mignon Specialita

Die Seite wird geladen...

Lelit Bianca mit Eureka Mignon Specialita - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] Lelit Bianca mit Eureka Magnifico (Restgarantie)

    Lelit Bianca mit Eureka Magnifico (Restgarantie): Hallo zusammen, ich biete meine Lelit Bianca, die ich im Set mit einer Eureka Magnifico im Januar 2020 bei Moba Coffee in München erworben habe...
  2. Lelit Bianca tropft bei Bezug // Hilfe erbeten

    Lelit Bianca tropft bei Bezug // Hilfe erbeten: Liebe Kaffee-Netz-Gemeinde, in der vergangenen Woche ist mir aufgefallen, dass bei meiner Lelit Bianca Wasser aus dem Ablauf auf der Frontplatte...
  3. Kaufberatung Rocket Mozzafiato Cronometro R vs. Lelit Bianca

    Kaufberatung Rocket Mozzafiato Cronometro R vs. Lelit Bianca: Hallo Zusammen, ich bin neu im Forum und habe ein paar Fragen. Wir wollen uns eine neue Siebträger Espresso Maschine erwerben, es ist ein neues...
  4. neue Lelit Bianca. Partikel im Heisswasser

    neue Lelit Bianca. Partikel im Heisswasser: Bin seit gestern Besitzer einer Leila Bianca. Heute morgen habe ich mit dem Aufbau begonnen und bin die ersten Schritte genau nach Anleitung...
  5. [Erledigt] Lelit PLA2201 Black Color Wood Upgrade Kit für Lelit Bianca u.a.

    Lelit PLA2201 Black Color Wood Upgrade Kit für Lelit Bianca u.a.: Ich habe ein Lelit PLA2201 wood kit ovp und neu abzugeben. Passt für die Bianca und möglicherweise auch für Modelle aus der Mara-Reihe. Das Set...