Lelit Bianca

Diskutiere Lelit Bianca im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich habe deinen Thread gesehen, aber leider keine Erklärung dafür. Bei uns waren ja neulich kleine Reste von irgendwas in dem Entlüftungsventil...

Schlagworte:
  1. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    1.064
    Ich habe deinen Thread gesehen, aber leider keine Erklärung dafür. Bei uns waren ja neulich kleine Reste von irgendwas in dem Entlüftungsventil oben am Dampfkessel verkeilt, so dass das nicht mehr richtig schließen konnte. Aber da war die Symptomatik etwas anders (s. weiter oben).
     
  2. #1022 irish1983, 08.09.2019
    irish1983

    irish1983 Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2019
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    61
    Aktuell läuft die Bianca wieder ganz normal. Die Erklärung von Max1411 leuchtet mir ein. Ich hoffe, dass es ein einmaliges Vorkommnis war.
     
    Max1411 und Azalee gefällt das.
  3. enquire

    enquire Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    ich hatte irgendwann mal über ein tropfendes Ventil geschrieben, ähnliches Problem wie bei Azalee, nur dass es nicht so viel Wasser herausspritzt, sondern einfach ständig einige Tropfen, die sich dann in der Summe bemerkbar machen. Nach dem Aufschrauben sieht man, dass es ebenfalls das beschriebene Ventil am Boiler oben ist (blau eingekreist in der Skizze von oben), allerdings sieht es bei mir etwas anders aus - wahrscheinlich neuere Produktserie.

    Ich werde jetzt mal das Ventil abschrauben und gucken, ob ich irgendwas erkennen kann. Frage dazu: Das Ventil besteht aus 2 Komponenten. Ist das untere eine Kontermutter? oder muss ich alles aus dem Boiler schrauben?

    Frage: seit einigen Tagen ist es hin und wieder so, dass der Dampf extrem feucht ist. Könnte das ebenfalls damit zu tun haben, oder was kann hierfür der Grund sein? kommt nicht immer vor, vielleicht so alle 4 mal bei Inbetriebnahme. Super nervig, da dann der morgendliche Cappuccino ausfällt.
     
  4. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    1.064
    Das untere Teil gehört zum Ventil und muss im ersten Schritt mit aus dem Boiler gedreht werden. Danach kannst du die beiden Teile auseinanderschrauben.
     
  5. #1025 Froginhooo, 14.09.2019
    Froginhooo

    Froginhooo Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben. Habe mir ebenfalls eine Bianca zugelegt :D
    Hat jemand schon probiert ob ein 22g VST Sieb in den (nicht bodenlosen) Siebträger passt? Hält auch ein ridgeless gut und fest oder muss man ggf. die Feder tauschen?
     
  6. enquire

    enquire Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Danke für die Erklärung! Habe das Ventil ab und aufbekommen. dieses Plastikteil was da drin war, sieht leicht verbeult aus. Ich frage mal bei Lelit bzw. dem Händler nach, ob ich ein neues bekomme. Falls noch jemand weiß, weshalb der Dampf manchmal sehr feucht ist, gerne her mit den Tipps!
     
  7. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    742
    Hängt das vielleict mit dem Füllstand des Kessels zusammen ? Ich kenn das halt nur vom Einkreiser: da muß man vorher schon ordentlich "Dampf"-Wasser ablassen, bevor dann der Dampf kommt.

    Das würde bedeuten: falls der Dampf "feucht" ist: erst mal etwas "Dampf" ablassen - und: wird es dann besser ?
     
  8. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    1.064
    Zeig mal ein Foto von dem Teil :)
     
  9. Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    2.172
    Wenn die Temperatur passt, fällt mir auch nur ein unerfüllter Kessel ein. Hier gab's ja kürzlich diesen Fall:
    Lelit Bianca

    Dabei hat sich der Dampfkessel vermutlich durch Bezüge gefüllt, da das Magnetventil davor nicht richtig geschlossen hat. Das geht dann bis zum Sicherheitsventil, aus dem dann Wasser austritt. Entnimmt man allerdings auch immer Heißwasser, relativiert man das Problem immer wieder ein bisschen.

    Irgendwelche Auffälligkeiten, die für ein Überfüllen sprechen, z.B. langes Pumpen zum Befüllen, oder komische Druckanzeige beim Dampfdruck oder Brühdruck zu niedrig beim Blindsieb?
     
  10. enquire

    enquire Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2019
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    anbei das Foto von der Dichtung. An den bräunlichen Stellen ist das Plastik eingebeult und nicht mehr eben. Denke, dort kann dann der Dampf entweichen und das Ventil schließt nicht ganz.

    Bzgl. der Dampflanze: Langes Pumpen ist mir nicht aufgefallen. Heute habe ich mich gewundert, dass die Druckanzeige beim Dampfbeziehen sehr schnell nach unten ging (von 1.5-1.8 bar auf ca. 1.2). Das ist, soweit ich weiß, vorher nicht so schnell gegangen. Das Problem mit dem feuchten Dampf ist allerdings heute nicht mehr aufgetreten.

    --> was ist denn die Beste Lösung um den Dampfkessel einmal komplett neu zu befüllen? Dampflanze auf bis nichts mehr kommt, Heißwasser komplett ablassen?
     

    Anhänge:

  11. mcrob

    mcrob Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    193
    Zum Befüllen würde ich so vorgehen. Dampfkessel auf möglichst hohen Druck aufheizen - Dampfkesseltemp möglichst hoch drehen.

    In den Eco Modus schalten > Dampfkessel aus > Heiwasserbezug voll auf bis nix mehr kommt > Eco Modus aus. Dann hat die Pumpe eine ordentliche Förderrate und füllt bis maximal auf. Gibt sicher auch noch nen anderen Weg.
     
  12. Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    2.172
    Z.B. die Maschine einfach ausschalten während der Wasserentnahme:)

    Das Vorgehen ist grundsätzlich aber nicht verkehrt, erst einmal unter das Solllevel zu gehen, ganz leeren hat meiner Meinung nach keinen nutzen. Wenn direkt nach dem Wiederauffüllen auf das Solllevel der Dampf normal ist, dann scheint der Füllstandssensor zu passen. Danach weiter beobachten,ob der Kessel anderweitig überfüllt wird, siehe meine Beschreibung oben. Das könnte man z.B. durch Leerbezüge forcieren.
     
  13. kusmi

    kusmi Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2018
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    45
    Hab gestern auch mal den Kessel entleert (Maschine aus und dann mit dem Heisswasserhahn alles abgelassen)...

    Vielleicht bin ich falsch gewickelt, aber das kann schon Sinn machen: Ich nutze kalkarmes Wasser, aber ich brauch eigentlich nur den Dampf für meine Cappuccinos - d.h. das Wasser im Kessel wird wohl immer kalkhaltiger: Durch Dampf geht ja Wasser verloren, aber Kalk etc. verdampft ja nicht und bleibt im Kessel zurück. Wenn man nie Heisswasser bezieht dann wird es wohl über die Monate immer kalkiger?

    Muss mal den Härtegrad nach 1, 2, ... Monate messen :)
     
  14. #1034 Tokajilover, 16.09.2019
    Tokajilover

    Tokajilover Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    1.469
    ja - bei allen mschinen

    ich habe glas-milchflaschen - nach der spühlmasch. spühl ich die nochmal mit ca 3dl heisswasser aus der kaffeemaschine nach und verschliesse die flaschen - dies hat für mich den vorteil, im boiler öfter das wasser auszuwechseln auch wenn ich kein tee etc. brauche.

    evtl. findest du ein use-case für dich um ab und an wasser aus dem boiler zu ersetzen
     
  15. Max1411

    Max1411 Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2015
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    2.172
    Ist ja alles richtig, hat aber vermutlich nix mit dem Problem des überfüllten Kessels zu tun.
     
  16. mcrob

    mcrob Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    193
    Wenn man jetzt kein Flaschenwasser nutzt, dann ist einmal in der Woche den Boiler leeren (Ich mach meinen Durchlauf von oben dann 4 mal hintereinander) echt kein Kostenfaktor. Und wer das Wasser nicht in den Abfluß kippen mag, der kanns in nem großen Topf abkühlen lassen und in die Blumen kippen ;) Aus Kostensicht fällt das aber null ins Gewicht, selbst wenn man das alle zwei Tage macht.

    Außerdem hat es den positiven Effekt für die Pumpe, dass diese mal mit ordentlicher Förderrate werkeln muss und etwas mehr als die üblichen ML fördert. Tut dem Ding ganz gut.
     
  17. furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    742
    ...sie baut dabei kleine Muskelchen auf ......:cool:


    Also: ob sie nun wenig oder viel ml pumpt, dürfte ihr egal sein. Der "Verschleiß" ist bei beiden Betrieben wohl sehr ähnlich - wenn nicht gleich. Durch das Vollpumpen kommen allenfalls zusätzliche "Betriebsstunden" zusammen
     
  18. mcrob

    mcrob Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    193
    Gibt es unterschiedliche Meinigen. Eine Rota ist eher für höheren / konstanten Durchsatz konzipiert. Der Schrauber meines Lelit-Händlers hat auch empfohlen einmal täglich ruhig 300 - 400 ML am Stück über die Brühgruppe zu beziehen. Das würde dem Verschleiß sogar entgegenwirken, da alle Teile einmal gleichmäßig bewegt werden über die üblichen Sekunden hinaus. Aber kann ja jeder machen wie er mag :)
     
  19. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    1.064
    Warum 4 mal? Damit sich der verbliebene Rest noch ein paar mal mit dem frischen Wasser durchmischt und man somehr Kalk herausbekommt?

    Danke für eure letzten Beiträge, ich hab' das bislang noch nicht gemacht, werde aber gleich morgen damit anfangen. Ich entnehme nämlich auch nur Dampf zum Schäumen (2-4 Cappu am Tag) und manchmal zum Vorwärmen der Tassen, wenn sie nicht auf der Maschine standen.
     
  20. mcrob

    mcrob Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    193
    3-4 mal, dann ist einmal ganz gut Frischwasser drin, komplett austauschen ist ja außer mit ablassen nicht möglich. Mein Wasser ist durch zentrale Enthärtung ziemlich kalkbefreit ;) das stört nicht.
     
Thema:

Lelit Bianca

Die Seite wird geladen...

Lelit Bianca - Ähnliche Themen

  1. Ausbau Brühboiler bei einer Lelit PL60 Plus T

    Ausbau Brühboiler bei einer Lelit PL60 Plus T: Hallo zusammen, da das Teil doch arg zugebaut ist, eine Frage in die Runde. Hat jemand schonmal den Boiler bei der Lelit ausgebaut (zwecks...
  2. Quick Mill Andreja Profiles vs. Lelit Bianca

    Quick Mill Andreja Profiles vs. Lelit Bianca: Hallo Alle, ich bin kurz davor mir einer dieser beiden Maschinen anzuschaffen, wobei es mir hauptsächlich um die Möglichkeit des Pressure...
  3. [Maschinen] Lelit Elizabeth, 6 Monate genutzt, frisch überholt

    Lelit Elizabeth, 6 Monate genutzt, frisch überholt: Ich verkaufe einen sehr schönen Dual-Boiler, eine Lelit Elizabeth. Sie war nur ca. 6 Monate in Nutzung und wurde pfleglich behandelt und mit...
  4. [Verkaufe] 57 mm bodenlosen Siebträger Lelit - aufgebohrt

    57 mm bodenlosen Siebträger Lelit - aufgebohrt: Zu verkaufen ist ein Lelit Siebträger, bodenlos. Er passt in die 57er Modelle. Innen ist er aufgefräst, so daß die original 57 mm Lelit Siebe...
  5. Problem mit Lelit pl41tem?

    Problem mit Lelit pl41tem?: Hallo zusammen, Bei meiner lelit, seit ich sie habe, braucht bis der erste Tropfen kommt gute 10 Sekunden, in youtube Videos geht das in ca. 5...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden