Lelit PL42TEMD Kombi-Einkreiser mit PID

Diskutiere Lelit PL42TEMD Kombi-Einkreiser mit PID im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Guten Morgen zusammen! Nach langer Recherche hatte ich mich endlich entschieden: Eine Lelit PL41TEM mit Lelit PL43 MMI Mühle sollte es werden! Im...

  1. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Guten Morgen zusammen!

    Nach langer Recherche hatte ich mich endlich entschieden: Eine Lelit PL41TEM mit Lelit PL43 MMI Mühle sollte es werden! Im Set ab 600€ neu zu bekommen. Dann lief mir ein Angebot aus dem italienischen Amazon über den Weg, dem ich nicht widerstehen konnte, und so kam nach etwas Wartezeit die Lelit PL42TEMD zu uns :)

    Ich möchte hier zunächst meine ersten Eindrücke beschreiben, bei Bedarf Fragen stellen, beantworten und Aspekte zur Maschine diskutieren und nach und nach auch meine Erfahrungen bei längerer Verwendung schildern.

    Folgendes Zubehör habe ich zusätzlich besorgt:
    • Tamper von Motta 57mm
    • Blindsieb 57mm
    • Feinwaage von g&g (11€)
    • Filter Remover (für meine Fingernägel ;))
    • Puly Caff und Milchschaumreiniger
    • 2 Milchkännchen in verschiedenen Größen (waren schon vorhanden)
    • Blindsieb
    Außerdem ist eine Tampermatte nützlich (bislang tut's ein Lappen als Unterlage) sowie ein Anklopfbehälter. Hier steht aber ohnehin ein Bioabfallbehälter in der Nähe, so dass wir auf dieses extra Zubehör verzichten können. Mittelfristig möchte ich zudem gerne einen bodenlosen Siebträger haben.

    Seit gestern ist das gute Stück also da. Wir hatten bis letztes Jahr schon eine ST-Maschine (eine alte Gaggia), sind also nicht ganz unerfahren. Erster Eindruck: Die Lelit macht ihre Sache richtig gut!! Der erste Doppio "frei Schnauze" gelang auf Anhieb und schmeckte schon mal sehr gut. Seither sind wir an den Punkten "Reproduzierbarkeit" und "geschmacklicher Feinanpassung" :D

    Gesamterscheinung

    Die Lelit ist klassisch im Design und meiner Meinung nah echt schick. Nur werde ich sie ständig abwischen, damit das Metall so schön hochglänzend bleibt ;) Die Maschine ist recht schwer, so dass ich bislang quasi nicht gegenhalten muss, um den Siebträger einzuspannen.

    Der Wassertrank ist hinten links und nur nach oben entnehmbar. Man kann ihn aber problemlos mit einem Gefäß nachfüllen, das entweder gut zielt oder das man mit einem Trichter ergänzt. Ab und an werden wir den Tank natürlich trotzdem herausholen, um ihn sauberzumachen.

    Unter dem eingespannten Siebträger ist eigentlich nicht gerade viel Platz. Trotzdem passen unseren hohen Cappuccino/Latte-Gläser problemlos darunter, weil ihr Durchmesser groß genug ist, um den gesamten Auslass (zweifach) des Filters aufnehmen zu können. Mit einem bodenlosen ST dürfte es noch einfacher werden, auch hohe Tassen direkt befüllen zu können.

    Der ST lässt sich schön fest einspannen und steht jetzt am Anfang noch deutlich nach links, ohne das aber Wasser austreten würde. Mit weiterer (Ab-)Nutzung der Dichtung steht er vermutlich bald etwa mittig.

    Zur Mühle
    Die integrierte Mühle ist im Inneren wohl eine PL43 MMI, die einen ganz guten Ruf hat. Und bislang kann ich das bestätigen: Das Mahlgut ist sehr homogen, die Mühle saut nicht besonders rum, wenn man erst mal den richtigen Anstellwinkel des Siebträgers herausgefunden hat, und der Mahlgrad ist stufenlos verstellbar. Derzeit steht er etwa auf 3.

    Die Mühle befindet sich hinten rechts, also daneben, und damit an der am weitesten entfernten Stelle zur Brühgruppe, was sich positiv auf die Wärmeübertragung auf die Bohnen auswirkt. Meine Bedenken bzgl. der eingebauten Mühle waren eigentlich nur die, dass sich die Bohnen zu sehr aufheizen könnten. Allerdings denke ich bislang nicht dass das ein echtes Problem wird, denn:

    - Die Temperatur erreichte bei Messung mit dem Bratenthermometer ca. 37°C (das ist zwar warm, aber nicht heiß, die Maschine wird an vielen Stellen außen ziemlich heiß).
    - Der Bohnenbehälter ist so klein, dass man je nach Trinkgewohnheit ohnehin alle 1-2 Tage nachfüllen muss.
    - Wir schalten die Maschine per Zeitschaltuhr an und aus, so dass sie normalerweise nur morgens für ca. 2 Stunden an ist und evtl. noch mal nachmittags für eine halbe Stunde.

    Der integrierte "Tamper" kann im übrigen getrost ignoriert werden ;)

    Der Espressobezug
    Funktionierte auf Anhieb super. Allein unter Beachtung der gängigen Regeln (frische Bohnen, Sieb einigermaßen voll, glattmachen, tampen, ca. 25sec Durchlauf usw.) gelang direkt im ersten Versuch ein ausgewogener, süßlicher Espresso ohne besondere Säure und ohne Bitterkeit. Jetzt geht es ans Feintuning ;)

    Die Aufheizzeit ist überschaubar. Ich muss die Zeit mal stoppen, aber es dürften etwa 15min sein. Das Lämpchen am PID blinkt während des Aufheizens und leuchtet durchgängig, wenn die eingestellte Temperatur erreicht ist.

    Als Bohnen sind für den Anfang Lavazza Espresso cremoso für 10€ mit Röstdatum 01/2018 drin. Die Lavazzabohnen halte ich unter den Supermarkt für die "besten", wenn man eine frische Charge findet. Sobald mit diesen Bohnen alles stabil läuft, warten schon drei Kandidaten von Imprezza auf ihren Einsatz ;)

    Das Milchschäumen

    Die Dampflanze macht ihre Sache sehr gut. Sie ist sehr beweglich und kann dadurch in allen möglichen Winkeln verwendet werden je nach Vorliebe. Der Dampf macht einen guten und trockenen Eindruck, wenn man ihn vor der eigentlichen Verwendund kurz schon mal aufdreht. Das Schäumen geht recht schnell, zumindest nachdem wir bislang nur mit der alten Gaggia (die brauchte viel länger) und danach mit dem VA geschäumt hatten. Der Milchschaum wird entsprechend homogen und cremig, also alles bestens. Man sollte nach dem Ausschalten des Dampfes allerdings einen Moment warten und die Lanze erst dann aus der Milch ziehen, wenn kein Restdampf mehr kommt, sonst produziert man am Schluss doch noch große Blasen ;)

    Nach dem Schäumen sollte man das übliche "Entlüften" ( = eigentlich Kessel nachfüllen) nicht vergessen, dazu Dampf aufdrehen, Hebel auf Heißwasser (Mitte) und Pumpe an, bis Wasser aus der Lanze kommt.

    Soweit erst mal, bei konkreten Fragen, versuche ich gerne zu antworten :)

    [​IMG]20180406082448_IMG_4537 by Christiane, auf Flickr

    [​IMG]20180405235300_IMG_4535 by Christiane, auf Flickr

    [​IMG]20180405235231_IMG_4534 by Christiane, auf Flickr

    [​IMG]20180405235031_IMG_4532 by Christiane, auf Flickr

    [​IMG]DSC_0012 by Christiane, auf Flickr
     
    Motec, Soledad und Gassigeher3000 gefällt das.
  2. #2 walter.z, 06.04.2018
    walter.z

    walter.z Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2017
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    13
    Sehr schön!

    Was noch empfehlenswert ist, ist eine kleine Tube Silikonfett. Damit gelegentlich den Siebträgerrand ganz leicht fetten, der fettet dann die Dichtung, was diese schont. Außerdem braucht's weniger Kraft zum Einspannen, was das Material generell schont und eventuelle Undichtigkeiten vermeidet.

    Bodenloser ST macht Spaß!

    Viel Spaß damit...[emoji3]
     
  3. #3 Enniefahrer, 06.04.2018
    Enniefahrer

    Enniefahrer Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    400
    Besorge dir auf jeden Fall noch eine Ersatzdichtung für den Brühkopf. Es ist blöd, die Maschine nicht nutzen zu können, nur weil ein ca. 8 € Ersatzteil fehlt.
     
    Azalee gefällt das.
  4. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Silikonfett haben wir sogar noch irgendwo, danke für den Tipp.

    Jetzt kommt schon die erste Frage :)
    Wenn ich zwei Doppii hintereinander beziehe, dann ist zum einen die Temperatur vor dem zweiten Bezug zu hoch (>100°C) und zum zweiten läuft der zweite deutlich schneller durch als der erste. Die beiden Beobachtungen hängen vermutlich zusammen. Ich habe dann einen kleinen Cooling Flush vor dem zweiten Bezug getätigt, aber er lief trotzdem viel schneller durch.

    Woran liegt das? Minimale Abweichungen in der Kaffeemehlmenge wären möglich (+/-1g), dadurch evtl. auch schnellerer Durchlauf, aber vor allem die hohe Temperatur vor dem zweiten irritiert mich.
     
  5. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Hatte ich direkt bei der ersten Zubehörbestellung mit geordert und liegt schon hier ;)
     
    Enniefahrer gefällt das.
  6. #6 koflerdavid, 07.04.2018
    koflerdavid

    koflerdavid Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2018
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Wir haben uns vor einer Weile ebenfalls eine Lelit-Maschine gegönnt, allerdings die "Anna" ohne integriertes Mahlwerk (eine Eureka Mignon übernimmt das). Insbesondre die edle Optik und die dank Kugelgelenk frei schwenkbare Dampflanze machen uns viel Freude :)

    Was ich oft gerne mache, um die Temperatur einigermaßen in den Griff zu bekommen, ist ebenfalls der von Dir benannte Cooling Flush. Dabei lasse ich das Wasser laufen, bis der Thermostat wieder die Heizung anschaltet. Besonders nach dem Erhitzen der Milch ist das essentiell. Weiß nicht, ob Dir das jetzt weiterhilft. Der PID sollte ja eigentlich grade solche Überschwinger verhindern...
     
  7. #7 Enniefahrer, 07.04.2018
    Enniefahrer

    Enniefahrer Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    400
    Halllo Azalee,

    Besorge dir, wenn nicht schon vorhanden einen Satz mit Schraubbits, die auch diese sternförmigen Köpfe beinhalten. Diese Bits benötigst du für das Duschssieb.
     
  8. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Alles klar, werde nachher direkt meinen Mann beauftragen zu schauen, ob wir passende haben. Der hat Unmengen von Bits ;)

    Außerdem habe ich einen gebrauchten, offenbar neuwertigen bodenlosen Siebträger online gekauft *freu* :)
     
  9. #9 Azalee, 07.04.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2018
    Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    So, jetzt habe ich vor dem ersten Bezug mal einen Flush gemacht und siehe da, gleich der erste Bezug lief so schnell wie zuvor Nummer zwei und drei. Gut, das belasse ich also erst mal so.

    Jetzt geht's aber um die Geschmacksoptimierung. Ich habe mehrfach die Siggi Teach Videos angeschaut, bin aber trotzdem unsicher, was ich jetzt verändern soll. Also: Aktuell sind die Parameter:
    - in: 18g Mehl
    - out: 36g Espresso (nicht ml)
    - Bezugszeit (mit der aktuellen MG-Einstellung): nur 20sec (ab erstem Tropfen)

    Ergebnis: Mega viel Crema, tolle Konsistenz (nicht dünn), Geschmack schon ganz ok, aber für mich persönlich noch ein wenig zu... ja, was? Ich hätte jetzt gesagt zu bitter, aber um ehrlich zu sein, bin ich gar nicht sicher, ob ich beim Espresso bitter von sauer unterscheiden kann. Also im Vergleich kann ich schon einen Unterschied schmecken, aber ob das, was ich da schmecke, jetzt zu viel Säure oder Bitterkeit ist - keine Ahnung :confused:

    Was mache ich jetzt also:

    Wenn der Espresso wirklich zu bitter ist, müsste ich die ja Extraktion verringern, also (noch) mehr Mehl nehmen, (noch) weniger Espresso beziehen, was eine noch kürzere Zeit zur Folge hätte. Die ist aber ja schon echt kurz.

    Die Parameter (bei recht viel Mehl kurze Brühzeit) sprechen ja eher für eine Unterextraktion, dann wäre es Säure, was mir geschmacklich da missfällt. Dann müsste ich weniger Mehl nehmen oder mehr Espresso beziehen.

    Ich weiß also in der Theorie, was zu tun ist, habe aber das Gefühl, ins Blaue hinein herumzuprobieren... Wie gehe ich also am besten vor bzw. in welche Richtung soll ich die Parameter als erstes verändern? Danke!!!

    Update: Gerade habe ich noch einen Versuch gestartet. Ich habe etwas weniger Mehl genommen und versucht, ein klein wenig mehr Espresso herauszubekommen:
    - in: 17g Mehl
    - out: 40g Espresso
    - Zeit: 25sec (ab erstem Tropfen)

    Ergebnis: Zwar weiterhin eine Mega-Crema, aber Geschmack eher noch "bitterer", laut meines Mannes auch wässriger.

    Demnach hat die Veränderung in den Eingangsparametern eine Verschlechterung bewirkt, und da die Änderungen in Richtung "mehr Extraktion" gingen, kann man schlussfolgern, dass doch eher eine Unterextraktion vorliegt, oder?
     
  10. #10 higgs_muc, 07.04.2018
    higgs_muc

    higgs_muc Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    298
    Bitter ist eher ein Indiz für zu hohe Temperatur. Ich könnte mir vorstellen, dass nach dem Flush die Maschine einen Überschwinger durch die PID Regelung hat?
     
  11. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Überschwinger hat sie, das ist richtig. Allerdings warte ich, bis sie wieder im Bereich der 95°C liegt, also zumindest laut Anzeige. Ich werde aber mal noch genauer darauf achten
     
  12. #12 higgs_muc, 07.04.2018
    higgs_muc

    higgs_muc Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    298
    Sonst geh halt ein paar Grad runter. Aber nach den Verstellen, dem gesamten System Zeit geben zum Einpendeln...
     
  13. #13 Geschmackssinn, 07.04.2018
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.277
    Zustimmungen:
    3.000
    95°C als Brühtemperatur....
    stell mal runter auf 92°C, das find ich für dunkle Röstungen besser.

    ich habe manchmal auch das Problem meine eigene 'Logik' nicht zu verstehen und bekomme die Bohne nicht richtig eingestellt.... dann besinne ich mich auf das Wesentliche (die Basics) und verstelle nur EINEN Paramenter und plötzlich ist man wieder schlauer.

    bei dir also:
    in: 17g
    out: ~35g
    Zeit: ~20Sek. (bei dir ab ersten Tropfen)
    = sollte dann auch nicht wässrig werden, sondern eine ähnliche Viskosität bekommen...

    ich persönlich Messe die Zeit lieber ab erster Aktion/Pumpenstart/PI
    dann habe ich immer einen konstanten Startpunkt (dadurch kommt man dann auch schnell mal auf 25-35Sek)

    Tapagetalked
     
  14. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Danke, die 92°C gehen auf jeden Fall in die richtige Richtung. Der Espresso war jetzt besser, wenn auch noch nicht perfekt.

    Ich übe weiter :)
     
    osugi und Geschmackssinn gefällt das.
  15. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    So, ich glaube, dass wir das Maximum aus der Lavazzabohne herausgeholt haben. Das (zu) Bittere ist weg und die restliche Säure, die ich schmecke, gehört da vermutlich hin ;) Im Cappu ist der Espresso jetzt super, für den puren Genuss probieren wir einfach die nächsten Bohnen aus. Von der Crema bin ich allerdings hin und weg. Am Ende des Shots besteht quasi das gesamte Shotglas nur aus Crema, bis sich der Kaffee nach und nach von der Crema trennt. Allein optisch genial :D

    Eine Frage habe ich zum Einer-Sieb. Das habe ich auch früher eigentlich nie benutzt, aber jetzt würde ich das gerne mal versuchen. Wie voll mache ich das 1er denn eigentlich? Kennt jemand einen Richtwert, wie viel Gramm bei dem originalen Lelit 1er gut funktionieren? Danke :)
     
  16. #16 Scope, 08.04.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.2018
    Scope

    Scope Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    16
    Mit 9 Gramm solltest Du gute Ergebnisse mit dem 1er Sieb erzielen können. Mit 7 oder 8 Gramm hatte ich so meine Probleme mit dem 57er 1er Sieb gehabt. Beste Ergebnisse bekomme ich aber immer noch mit dem 2er Sieb hin :D
     
    Azalee gefällt das.
  17. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Ja, das war bei mir bei der Gaggia früher auch so, das 2er ging immer am besten ;) Danke!
     
  18. #18 lostincoffee, 09.04.2018
    lostincoffee

    lostincoffee Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Ich verfolge dieses Thema jetzt Tag und Nacht! hehe

    Seit über zwei Jahren will ich mir eine Siebträgermaschine zulegen und komme immer wieder bei der Lelit PL41 oder 42 raus.

    Ich lese gespannt mit :)
     
  19. #19 Enniefahrer, 09.04.2018
    Enniefahrer

    Enniefahrer Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    400
    Das Einersieb überfüllt man sehr schnell, da passen locker 10 g hinein.
    Ich nutze es je nach Kaffee mit 8 oder 9 g.
    Auf jeden Fall würde ich eine Waage empfehlen.
     
  20. Azalee

    Azalee Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    1.064
    Ich hab's heute einmal kurz probiert mit dem Einer und genau 9g abgewogen. Allerdings lief der Espresso viel zu schnell durch, obwohl der Mahlgrad im 2er einigermaßen passt. Also ein klassischer Fall von 1er und 2er Sieben, die nicht optimal zusammenpassen?

    Doofe Frage: Der Tamper ist der gleiche, gell? ;)
     
Thema:

Lelit PL42TEMD Kombi-Einkreiser mit PID

Die Seite wird geladen...

Lelit PL42TEMD Kombi-Einkreiser mit PID - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Lelit Elizabeth, 6 Monate genutzt, frisch überholt

    Lelit Elizabeth, 6 Monate genutzt, frisch überholt: Ich verkaufe einen sehr schönen Dual-Boiler, eine Lelit Elizabeth. Sie war nur ca. 6 Monate in Nutzung und wurde pfleglich behandelt und mit...
  2. [Verkaufe] 57 mm bodenlosen Siebträger Lelit - aufgebohrt

    57 mm bodenlosen Siebträger Lelit - aufgebohrt: Zu verkaufen ist ein Lelit Siebträger, bodenlos. Er passt in die 57er Modelle. Innen ist er aufgefräst, so daß die original 57 mm Lelit Siebe...
  3. PID - defekt oder noch zu retten?

    PID - defekt oder noch zu retten?: Hallo zusammen, ich beschäftige mich gerade mit der PID-Steuerung beim VBM E61-Einkreiser (Bj. dürfte grob zwischen 2010-14 liegen). Die...
  4. Mein Weg mit Ascaso Dream PID und Eureka Mignon Perfetto

    Mein Weg mit Ascaso Dream PID und Eureka Mignon Perfetto: Hallo zusammen, an ein paar Diskussionen habe ich mich hier ja schon beteiligt, dennoch hiermit einen herzlichen Gruß in die Runde. Nach Jahren...
  5. Bezzera Unica PID - Geräusche beim Aufheizen

    Bezzera Unica PID - Geräusche beim Aufheizen: Hallo, ich beobachte bei meiner 2 Jahre alten Bezzera Unica seit einigen Wochen folgendes: direkt nach dem Anschalten (nach 3 sec) am Morgen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden