Lelit PL62 langes und häufiges Pumpen

Diskutiere Lelit PL62 langes und häufiges Pumpen im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo liebe Community, ich lese relativ lange bei euch mit und würde nun auch Hilfe benötigen. Wir besitzen eine Lelit PL62 (Kupferkessel)...

  1. gstone

    gstone Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Community,

    ich lese relativ lange bei euch mit und würde nun auch Hilfe benötigen.
    Wir besitzen eine Lelit PL62 (Kupferkessel) welche täglich in Verwendung ist. Verwendet wird ausschließlich Flaschenwasser (Gasteiner - bin in Österreich zu Hause) welches 5-6dH haben sollte, da unser Leitungswasser sehr hart ist.

    Begonnen hat das Problem, indem sich die Pumpe (ohne Bezug und bei geschlossenem Dampf/Heiswasser Ventil) immer wieder eingeschaltet hat (bzw. häufiger als früher). Seit den letzten Tagen habe ich nun bemerkt, dass die Pumpe nach dem Einschalten sehr lange läuft (geschätzt 3x so lange wie früher).

    Grundsätzlich wurde die Maschine noch nie entkalkt, da ich davon ausging, dass dies durch das Verwenden des Wassers nicht notwendig ist. Die Vermutung wäre jetzt trotzdem eine Verkalkung der Fühler.

    Die Frage ist nun, wie ich schrittweise das Problem eingrenzen könnte. Entkalken mit Zitronensäure ohne öffnen des Tanks möchte ich eigentlich nicht.

    Besten Dank für eure Hilfe!
     
  2. #2 der kleine Muck, 08.03.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Hallo,
    leider keine Antwort parat, hänge mich aber an das Thema gerne dran. Meine PL62 hat jetzt innerhalb der letzten 2 Wochen 3 mal nach dem Einschalten nicht mehr aufgehört zu pumpen. Nach einer Weile habe ich dann aus und wieder an gemacht. Dann hörte das Pumpen nach den üblichen paar Sekunden wieder auf. Beim 3ten mal musste ich schon 3 mal aus und wieder ein schalten...hört sich nach ähnlichen Problemen an. Unser Wasser hier liegt bei ca. 7,2 dH und die Maschine ist nun 3 Jahre alt...ob´s wirklich schon Verkalkung ist? Besser, als wenn was kaputt geht jedenfalls...
     
  3. #3 gstone, 09.03.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.2018
    gstone

    gstone Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Die Pumpe hört inzwischen nicht mehr auf zu pumpen.

    Gestern habe ich auf Anraten im Parallelthread (zur PL62) den Fühler ausgebaut und in verdünnter Zitronensäure gebadet. Es haben sich schwarze Teilchen abgelöst, wie Kalk hat das für mich nicht ausgesehen?!

    Bei der Prozedur bzw. danach habe ich allerdings etwas anderes bemerkt. Nach Einschalten der Maschine beginnt diese wie auch schon beschrieben zu Pumpen und hört nicht auf. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob sich auch der Kessel füllt oder ob das Wasser direkt wieder zurück in den Tank rinnt (und irgend eine Verstopfung oder ein Ventil die Füllung des Kessels verhindert)
    Kann ich ausschließen, ob das Wasser den Kessel überhaupt erreicht, indem ich den Heißwasser Bezug öffne? Dann müsste doch auch Wasser aus dem Tank abfließen oder?

    Besten Dank!
     
  4. #4 Schnorke, 09.03.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    Ich hab ja in dem Mara thread auch schon etwas geschrieben, weil meine Maschine ebenfalls nicht mehr aufhörte zu pumpen.
    Bei mir war es so, dass der Kessel randvoll gefüllt war und das Wasser über das Sicherheitsventil zurück in den Wassertank lief. Über die Heißwasserausgabe und die Dampflanze konnte ich kein Wasser ablassen, da im Kessel kein Dampfdruck aufgebaut werden konnte. Ich habe daher das Wasser aus dem Kessel über die Schraube unten am Kessel vollständig abgelassen, dann den Wasserstandssensor ausgebaut, entkalkt, wieder eingeschraubt und die Maschine wieder eingeschaltet. Seit dem läuft sie diesbezüglich wieder normal.

    Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
     
  5. #5 der kleine Muck, 13.03.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Top, danke Schnorke für die Info...
    Werde ich mein Maschinchen mal unter Beobachtung halten. Bisher ist es nicht mehr vorgekommen, Heißwasser und Dampf funktionieren auch einwandtfrei...
     
    Schnorke gefällt das.
  6. #6 der kleine Muck, 01.04.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Hey Schnorke,

    bei mir ist es nun auch soweit, dass die Kesselpumpe dauerpumpt. Würde mir nun gerne den Wasserstandssensor vorknöpfen. Hast du eventuell ein Bild, wo ich diesen finde oder kannst mir anhand der Explosionszeichnung sagen, um welches Teil es sich handelt?

    Und muss ich tatsächlich den Kessel entleeren? Gebe zu, dass ich 2 linke Hände habe...aber deine Lösung hörte sich jetzt nicht so kompliziert an...

    Danke schon mal und Grüße
    Muck
     

    Anhänge:

  7. #7 Schnorke, 01.04.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    In der Explosionszeichnung müsste es Teil GV026-4 bzw. CD024-444 sein. Sitzt genau mittig oben im Kessel. Ich habe das untere Metallteil (vermutlich CD024-444), in dem das Kunststoffteil sitzt gelöst. Allerdings ist das mittels einer Dichtmasse abgedichtet. Da ich sowas nicht hatte, habe ich beim Zusammenbau eine Kupferscheibe zum Abdichten genommen. Vielleicht geht es auch komplett ohne. Habe ich nicht ausprobiert.
    Wenn Du den Kessel unten nicht öffnen möchtest, kannst Du das Wasser auch mit einem kleinen Schlauch von oben aus dem Kessel saugen, wenn Du den Wasserstandssensor ausgebaut hast. Wichtig ist, dass der Wasserstand im Kessel unterhalb des Sensors liegt, wenn dieser wieder eingebaut wird. Ich weiß nicht warum, aber bei mir funktionierte alles tatsächlich erst wieder, nachdem das Wasser aus dem Kessel war.

    Es ist wirklich nicht so schwierig, wie es vielleicht klingt.

    Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
     
  8. #8 der kleine Muck, 01.04.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Vielen Dank für die schnelle Antwort...habe nach der Suche auf einem Ersatzteilonlineshop genau dieses Teil gefunden und auch darauf getippt.

    Nach deinem Hinweis auf die Dichtmasse habe ich allerdings die obere, kleinere Mutter gelöst und versucht, den Fühler herauszuziehen. Ging aber nicht ganz, nehme an, er verdickt sich unten (oder ist verkalkt)? Ob meiner beiden linken Hände habe ich den Fühler also nur "in Bewegung" gebracht und wieder eingeschraubt. Und siehe da, es funktioniert wieder, die Pumpe schaltet wieder ab. Mal schauen, wie lange das jetzt hält. Wenn es bald wieder soweit ist, gehe ich den ganzen Weg.

    Weil ich die Kiste nun mal schon offen hatte, habe ich nach dem Einschalten mal geschaut, wie sich das Überdruckventil verhält. Mein FI flog ja auch schon des Öfteren. Da kommt beim ersten Aufheizen schon ein guter Schluck Wasser/Dampf raus...ich denke, das wird meine nächste Baustelle...
     
  9. #9 Schnorke, 01.04.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    Freut mich, dass alles wieder läuft!
    Mara ist bei uns über die Feiertage im Dauereinsatz... [emoji3]

    Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk
     
  10. gstone

    gstone Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem ich das Problem damals selbst nicht lösen konnte wurde es in die Werkstatt gebracht. Bei mir hat sich herausgestellt, dass ein Ventil verstopft war. Kalk war nicht das Thema. Den Wasserstandssensorkonnte ich übrigens ohne das Ventil abzuschrauben einfach herausziehen und auch wieder einsetzen.
     
  11. #11 der kleine Muck, 03.06.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Hallo Ihr Lieben,
    nachdem meine Mara wieder dauerpumpt, habe ich mir die Beiträge nochmal durchgelesen und das hier gefunden (hatte ich bisher wohl überlesen):
    Nun habe ich den "Sensor" mit etwas mehr Kraft doch auch einfach herausziehen können. Die Spitze ist nicht mehr blank, dunkler und gräulich stumpf. Ich nehme also an, dass es sich um Kalk handelt und der "Stab" deshalb nicht mehr richtig leitet? Meine Frage nun: wie entkalke ist das jetzt? Die Spitze in Zitronensaft oder Essigessenz (verdünnt um wieviel und wie lange?) einlegen? Oder braucht man da jetzt nun wieder irgend einen Spezial-Mega-Enkalker für Drölfzig Euro?

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!!!

    Grüße
    Muck
     
  12. #12 Schnorke, 03.06.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    Ich hab Zitronensäure genommen.
     
  13. #13 der kleine Muck, 03.06.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    ...unverdünnt? Einfach ne Zitrone auspressen und rein damit?
     
  14. #14 Schnorke, 03.06.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    Ich nehme immer pulver aus der Backabteilung und setze mit Wasser eine Lösung an. Hab aber noch nie auf die Konzentration geachtet.
     
  15. #15 der kleine Muck, 04.06.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    ...danke dir...

    Da der Kaffeedurst größer war, als die Geduld, habe ich tatsächlich ne halbe Zitrone gepresst und den Saft in nem kleinen Pinnchen mit warmen Wasser aufgefüllt. Hab den Fühler dann ca. 2 Stunden drin gelassen und "ta-dah", es funktionuckelt wieder. Der Fühler war nach der Behandlung wieder schön blank...mal schauen, wie lange das nun anhält.

    Da hier vorher mal auf Entleerung des Boilers hingewiesen wurde: musste ich nicht machen...
     
  16. #16 der kleine Muck, 13.06.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    So, Dilemma: Die Mara pumpt schooon wieder...

    Ich nehme also mal an, dass das Problem ein Anderes sein dürfte, als der verkalkte Fühler :confused:

    irgendwer eine Idee? :(
     
  17. #17 der kleine Muck, 15.06.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Hallo nochmal an Alle,

    hat denn wirklich keiner mehr ne Idee, woran das liegen könnte?

    Ich würde die Kiste ungern wegbringen müssen... :confused:

    Danke schon mal...
     
  18. #18 Schnorke, 15.06.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    Vielleicht ist der Fühler nicht mehr (ganz) in Ordnung. Ein neuer ist nicht allzu teuer und schnell gewechselt ist er auch. Und den Kessel würde ich trotzdem noch mal entleeren. Geht ja zur Not auch mit nem Schlauch über das Loch von oben, wenn der Fühler draußen ist.
    Eine andere Idee habe ich leider auch nicht mehr...
     
  19. #19 der kleine Muck, 15.06.2018
    der kleine Muck

    der kleine Muck Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2014
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    171
    Also meinst du wirklich, der Fühler muss "ins Trockene" verbaut werden, damit die ganze Schaltung sozusagen zurückgesetzt wird?

    Würde dann also folgendes Versuchen:
    Fühler ausbauen und den Kessel weiterstgehend leeren, den evtl. defekten Fühler wieder "ins Trockene" einbauen und die Maschine einschalten. Danach dürfte die Pumpe ja anspringen und den Kessel wieder füllen. In den Wassertank geht ja der "Überlaufschlauch" des Kessels. Diesen würde ich dann in ein großes Glas hängen. Wenn dort Wasser kommt, weiß ich, der Kessel ist voll und die Pumpe pumpt immer noch - Fazit: Fühler defekt -> neuen kaufen!
    Hört die Pumpe hingegen auf, ist der Fühler okay und die Schaltung hatte sich sozusagen aufgehängt...

    Sehe ich das so richtig?
     
  20. #20 Schnorke, 15.06.2018
    Schnorke

    Schnorke Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    15
    So würde ich es versuchen.
     
Thema:

Lelit PL62 langes und häufiges Pumpen

Die Seite wird geladen...

Lelit PL62 langes und häufiges Pumpen - Ähnliche Themen

  1. Lelit Elizabeth PL92T als Nachfolger für 16 Jahre alte Gaggia Classic Coffee?

    Lelit Elizabeth PL92T als Nachfolger für 16 Jahre alte Gaggia Classic Coffee?: Hallo zusammen, nach ca. 16 Jahren hat unsere leicht modifizierte (andere Dampflanze, zwischendurch Dichtungen und Duschplatte etc. ausgetauscht)...
  2. Profitec Pro 300 und die Konkurrenz

    Profitec Pro 300 und die Konkurrenz: Hallo! Nach einigen Wochen interessierten Mitlesens melde ich mich auch zu Wort und möchte zunächst festhalten, was in diesem Forum für...
  3. PL41EM Pumpe fördert zu wenig Wasser?

    PL41EM Pumpe fördert zu wenig Wasser?: Moin! Ich habe seit zwei Wochen ein Problem mit meiner Lelit. Wenn ich die Pumpe laufen lasse, kommt zu wenig Wasser aus dem Brühkopf, dadurch...
  4. Lelit PL41EM - Erste Erfahrungen

    Lelit PL41EM - Erste Erfahrungen: Moin liebe Kaffee-Netz Community, ich bin Julian und nachdem ich schon seit fast zwei Jahren stiller Mitleser in diesem Forum bin, hab ich mich...
  5. [Maschinen] Lelit PL41EM Top

    Lelit PL41EM Top: Hallo, meine Ersatzmaschine, diese Lelit aus 2014 ist nun abzugeben. Zustand ist Top, sie wurde bei mir nur mit Flaschenwasser betrieben ~7dh....
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden