Lufteintritt in den Kessel / HX? Geräusche bei Bezerra BZ99 vor Heizperiode

Diskutiere Lufteintritt in den Kessel / HX? Geräusche bei Bezerra BZ99 vor Heizperiode im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Guten Abend, ich habe heute provisorisch die Dämmung meiner BZ99 vorgenommen und bei der Kontrolle mit noch offenem Gehäuse seltsame Geräusche...

  1. #1 Schneidersche, 30.10.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.2016
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    476
    Guten Abend,

    ich habe heute provisorisch die Dämmung meiner BZ99 vorgenommen und bei der Kontrolle mit noch offenem Gehäuse seltsame Geräusche orten können. Diese entstehen bei aufgeheiztem Boiler wiederkehrend vor der Heizperiode und hören sich an, als würde Luft in einem rhytmischen Takt eintreten, was bei Überdruck natürlich nicht möglich ist!

    "Pfft.. Pfft.. Pfft.. Pfft.. *klack* (Heizung) .. .. .. .. .. .. .. .. Pfft.. Pfft.. Pfft.. Pfft.. *klack*

    Es müsste aus dem Boiler kommen, aber was kann so ein Geräusch entstehen lassen? Könnte irgendwie etwas mit dem HX nicht stimmen?

    Ich habe kein Vergleich mit vor der Entkalkung, aber nachdem ich die Entkalkung erst nach der bekannten Methode für Zweikreiser (Durchlauf bei HX und Überbrückung des Füllstandes beim Boiler) und dann nochmals durch das ausgebaute Sicherheitsventil, welches ich wechseln musste, hatte ich schon so oder so ähnliche Geräusche.
    Damals dachte ich dies kommt von der Entkalkung, wenn sich wieder Patina bildet o.ä. Denn das Geräusch klingt ein wenig wie eine Brausetablette innen drin. Eben fast wie während des Heizvorgangs.

    Stelle ich währends des Geräuschs die Maschine ab, heizt diese nicht und das Geräusch bleibt rhytmisch. Selbst ein Bezug von 40ml Wasser bei nur kurz eingeschalteter Maschine bringt das Geräusch nicht weg, beziehe ich mehr Wasser ist es weg bis ich die Heizung wieder einschalte und es dann nach einiger Zeit bis vor der Heizperiode wieder auftritt.

    Mit dem Endoskop konnte ich damals im Kessel nichts für mich beunruhigendes entdecken, Heizstäbe waren sauber und auch der Kessel war bis auf einige dunklere Verfärbungen, meist im oberen Bereich, sauber.

    Sollte ich mir deswegen Sorgen machen?
     
  2. Fritzz

    Fritzz Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.766
    Zustimmungen:
    230
    Hi

    könnte es sein, daß an der frisch entkalkten Heizung sich kleine Dampfblasen bilden, die kleine explosionsartige Geräusche verursachen?
    Das legt sich, wenn sich an der Heizung wieder eine dünne Kalkschicht gebildet hat.

    "Fritzz"
     
    amea.f und Schneidersche gefällt das.
  3. #3 Schneidersche, 30.10.2016
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    476
    Sowas in der Art habe ich mir am Anfang auch gedacht, Stichwort Patina.
    Aber immer genau vor den Heizperioden? Also erst Ruhe und dann Pfft bis geheizt wurde? ... Und in einem Takt?, also wiederkehrende Folge...
    So ganz logisch finde ich das nicht, aber auch meine Theorie von Überhitzung im HX und Druckverlust in den Boiler macht keinen Sinn.

    Werde die Sache weiter beobachten.
    Es kann ja nicht daran liegen, dass ich zwei von den führenden Kupferleitungen mit dem Kessel "gedämmt" habe. Diese oder ähnliche Geräusche sind mir davor auch schon aufgefallen, aber je mehr ich mir darüber Gedanken mache, desto verdrehter kommt mir alles vor. Da die Leitungen bei mir aber nur 5mm von der Kesselwand verlaufen, wurden die vorher doch auch schon heiß...
     
  4. amea.f

    amea.f Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kenne diese Geräusche, beim mir eher rhythmisches knacken zwischen den Heizintervallen. Habe bisher nicht gewagt es zu erwähnen, um nicht
    für verrückt gehalten zu werden. Die Lösung von Fritzz würde mir sehr gut gefallen. Denke aber eher an Schrumpfgeräusche da sie aufhören
    sobald die Heizung einsetzt.
    amea.f
     
    zappmax gefällt das.
  5. #5 jan.gagel, 31.10.2016
    jan.gagel

    jan.gagel Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    46
    Ich kenne die BZ99 nur vom Wiki-Eintrag. Ist ein "normaler" Zweikreiser? Daß Luft in den Kessel eingesaugt wird, das kann ich mir nicht vorstellen, denn der Kessel hat ja einen Gewissen Druck. Eher dürfte die Luft / der Dampf dort austreten. Z. B. kann an jeder Verbindung oder an jedem Anschluß eine kleine Undichtigkeit entstehen. Das muß man nicht unbedingt mit bloßem Auge erkennen können, trotzdem kommt ein Säuseln irgendwo her. Das kann man auch ganz schwer orten. Wenn, dann mit einem Teelöffel (Wichtig, vorher Maschine abschalten und Stecker aus der Dose!). Kann aber auch am oder im Sicherheitsventil oder Entlüftungsventil auftreten. Oder aber auch am Heizelement, dann verdampft das austretende Wasser.

    Andere Idee. Ich hatte mal vor einiger Zeit ein seltsames Aufheiz-Geräusch, lauteres Zwischen, Blubbern und dergleichen, als sonst. Ich öffnete den Dampfhahn und der ganze Druck war schlagartig weg. Danach heizte die Maschine normal auf, ohne diese zusätzlichen Geräusche. Was war passiert? Beim Erkalten der Maschine öffnete das Entlüftungsventil nicht und so gab es Luft im Kessel.
     
  6. #6 Schneidersche, 13.11.2016
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    476
    Das mit dem Dampfhahn war ein guter Tipp, vorallem weil bei meiner Bezzi noch das originale Entlüftungsventil verbaut ist, welches bekanntermaßen ab und an hängen bleibt. Leider brachte dies keine Besserung. Auch ein Dampfbezug von mehreren Sekunden brachte keine Besserung.
    Meine Paranoia wird aber immer größer, jetzt bilde ich mir ein der Dampf sei nasser als vorher. Ich glaube ich fang langsam an zu spinnen...

    Immerhin schmeckt der Espresso aus dem neuen LM1er fantastisch, bin jetzt auch ein Fan von Monsooned :cool:

    Ich denke die Kesselisolierung verändert einfach einige Dinge, auch wenn sie nur "so" um den Kessel gelegt wurde. Wenn ich mir aber die Werte der anderen Nutzer hier im Forum anschaue, scheint diese Form aber dennoch effektiv zu sein:
    30min nach Einschalten heizt meine Bezzi alle 6 Minuten für 25 Sekunden. Nach ein oder zwei Stunden lege ich mich nochmal auf die Lauer, gestern war die reine Heizzeit kürzer bei 15 Sekunden später am Tag.
     
Thema:

Lufteintritt in den Kessel / HX? Geräusche bei Bezerra BZ99 vor Heizperiode

Die Seite wird geladen...

Lufteintritt in den Kessel / HX? Geräusche bei Bezerra BZ99 vor Heizperiode - Ähnliche Themen

  1. Vivaldi: Zuleitung Dampfkessel undicht

    Vivaldi: Zuleitung Dampfkessel undicht: Liebes Forum, meine vor einigen Jahren hier im Forum gekaufte La Spaziale Vivaldi begann unter Druck zu "Pfeifen". Ein Blick ins Innere zeigte...
  2. Kupferkessel mit Klarlack versiegeln?

    Kupferkessel mit Klarlack versiegeln?: Hallo, ich darf mich an euch wenden, da ich vor kurzer Zeit eine SAB e61 nach 3 Monaten Leihgabe wieder retour bekommen habe. Als ich die...
  3. Rocket Cellini Evo V2 große Lautstärke / Kesselbezug

    Rocket Cellini Evo V2 große Lautstärke / Kesselbezug: hallo zusammen, die Cellini eines Freundes macht trotz der Rotationspumpe seit geraumer Zeit bei der Kesselfüllung ein lautes, knatterndes,...
  4. [Zubehör] Kesselflansch FAEMA E61

    Kesselflansch FAEMA E61: Hallo, ich benötige einen Flansch für einen Kupferkessel einer FAEMA E61 von 1964. Leider hat der aktuelle Kessel einen Edelstahlflansch. Würde...
  5. [Erledigt] Unvollständige kleine Maschine (Kessel, Kapsel BG, Lelit?)

    Unvollständige kleine Maschine (Kessel, Kapsel BG, Lelit?): Verkauft Verkaufe eine unvollständige kleine Maschine mit einer Brühgrupe und "Siebträger" für Kapseln. Die Maschine verfügt über ein...