Mahlgrad saeco lux - Wird dieser mit der zeit groeber

Diskutiere Mahlgrad saeco lux - Wird dieser mit der zeit groeber im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich habe mir gestern eine Gaggia CC und die Seaco Mühle Lux gekauft. Mit Geschmack und Crema bin ich zufrieden. Allerdings mahle ich...

  1. #1 74-1047055472, 07.03.2003
    74-1047055472

    74-1047055472 Gast

    Hallo,

    ich habe mir gestern eine Gaggia CC und die Seaco Mühle Lux gekauft.
    Mit Geschmack und Crema bin ich zufrieden.
    Allerdings mahle ich auf der Saeco Lux bereits auf der feinsten Stufe.

    Wird der Mahlgrad mit der Zeit gröber?
    Kann man die Lux nachjustieren ?

    Über die Lux liest man in diesem Forum nur negatives, allerdings ohne sachliche begründete Fakten.

    Was sind die Vorteile einer Demoka 203 gegenüber einer Lux bzw. die Nachteile der Lux. (außer Lautstärke)?
    Kann ich mit der Demoka 203 feiner mahlen.?


    Josef
     
  2. #2 Ingo H., 11.03.2003
    Ingo H.

    Ingo H. Gast

    Hallo Joe,
    der Vorteil der demoka ist ist die stufenlose Einstellung.

    Ob sie wirklich feiner mahlt kann ich nicht sagen.

    Gruß Ingo H. :)
     
  3. #3 DierdreDipstick, 28.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Hey Joe,

    ich weiß nicht, ob Du die Diskussion hier noch weiter verfolgst, aber: Ich habe auch eine Gaggia CC und es wird sich in den nächsten Tagen eine Lux dazu gesellen.

    Frage: Bist Du nach wie vor zufrieden mit der Kombi?

    Ach übrigens:

    [quote:post_uid0]Über die Lux liest man in diesem Forum nur negatives, allerdings ohne sachliche begründete Fakten.
    [/quote:post_uid0]

    Dem kann ich nur zustimmen, bei coffeegeek dagegen wird die Mühle wärmstens empfohlen. :;):

    Gruß, Andreas
     
  4. #4 Holger Schmitz, 28.06.2004
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.315
    Zustimmungen:
    1.785
    So, jetzt mal sachlich begründet :

    Keine Stufenlose Mahlgradregulierung
    Plastik Verstellmechanismus.

    Das sind schonmal 2 sachliche Gründe, mehr fällt mir erstmal nicht ein. Der Rest ist wahrscheinlich wirklich subjektiver Natur wobei mir die Demoka auch nicht gefällt (mit großer Wahrscheinlichkeit wird meine auch die Tage mal verkauft)

    Der Grad der Feinheit weniger Relevant als die Mischung zwischen feinem (fast pulvrigen) Staub bis Körnung. Eine Solis und wahrscheinlich auch die Lux bekommt man so fein eingestellt bzw getuned daß nichts durch Maschine mehr läuft, das Ergebnis des Espressos variiert je nach Mühle schmeckbar.

    Klar läßt das Mahlwerk im Laufe der Zeit nach, das ist bei Scheibenwerken nicht anders.

    Subjektiv und Objektiv kann ich sagen daß das Mahlwerk der Solis nach ca. 1,5 Jahren sprich 15 bis 20 kg Kaffee deutlich nachgelassen hat, vielleicht hält das der Lux länger.

    Der Hersteller Innova gibt z.b. bei Kegelmahlwerken einen Austauschzyklus von 200 kg bei Kegelmahlwerken und 400 kg bei Scheibenmahlwerken an. Mit der Innova habe ich seit ca. 1,5 Jahren 50 bis 60 kg durchgejagt und das Ergebnis ist immer noch 1a, Austausch der Mahlscheiben wird wahrscheinlich wieder eien Steigerung bringen.

    Ist ein normales Verschleißteil ... und das Tunen kann man wie das Nachschlitzen von Profil beim Auto ansehen, irgendwann ist Sense

    gruß
    Holger



    Edited By Holger Schmitz on 1088431204
     
  5. #5 DierdreDipstick, 28.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Holger,

    [quote:post_uid0="Holger Schmitz"]So, jetzt mal sachlich begründet :

    Keine Stufenlose Mahlgradregulierung
    Plastik Verstellmechanismus.

    [/quote:post_uid0]

    Deswegen kostet die Mühle ja auch nur 125 Euro. Irgendwo müssen die Abstriche ja gemacht werden. Mir als Ingenieur gefällt allerdings der Ausdruck Kunststoff besser als Plastik, da Kunststoffe teilweise High-Tech-Werkstoffe sind.

    Auch beim Verstellmechanismus ist die Lux übrigens der Solis überlegen, da sie spielarm in einem Gewinde verstellt wird, die Solis aber durch ein Getriebe. Stufenlose Verstellung wäre hier möglich, wird aber wahrscheinlich aus Kostengründen nicht gemacht.

    [quote:post_uid0]Der Grad der Feinheit weniger Relevant als die Mischung zwischen feinem (fast pulvrigen) Staub bis Körnung. Eine Solis und wahrscheinlich auch die Lux bekommt man so fein eingestellt bzw getuned daß nichts durch Maschine mehr läuft, das Ergebnis des Espressos variiert je nach Mühle schmeckbar.
    [/quote:post_uid0]

    Richtig, die Gleichmäßigkeit des Mahlergebnisses ist ein sehr wichtiges Maß für die Qualität der Mühle und in hohem Maße abhängig vom Mahlwerk. Hier ist die Lux allerdings gut ausgestattet: Ich denke ihr Mahlwerk ist besser als der Rest.

    Ich habe übrigens für die Lux bisher noch keine Tuningbeschreibung gefunden, es soll aber wohl eine Modifikation für stufenlose Verstellung im Netz herumgeistern. Joe schrieb nun, daß er

    [quote:post_uid0]auf der Saeco Lux bereits auf der feinsten Stufe[/quote:post_uid0]

    mahlt und hat deswegen den Thread hier gestartet, um sich zu vergewissern, daß die Mühle auch in zwei Jahren noch fein genug für die CC mahlt. Und da ich die Kombi auch besitze (besitzen werde) interessiert mich, ob er einen Zwischenstand abgeben kann.

    [quote:post_uid0]Klar läßt das Mahlwerk im Laufe der Zeit nach, das ist bei Scheibenwerken nicht anders,
    [/quote:post_uid0]

    die Frage ist allerdings da man sich schon am Rand bewegt: um wieviel?

    Ein Freund von mir hat die Lux in Kombination mit einer Vibiemme Domobar seit 6 Jahren ohne Störungen (zumindest an der Mühle) im Dauerbetrieb. Allerdings weiss ich nicht, ob die Vibiemme feineres oder gröberes Pulver verlangt als die Gaggia.

    Gruß, Andreas
     
  6. Elbe

    Elbe Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    116
    Ich hatte eine Lux, das Teil war ein glatter Fehlkauf. Mit lausiger Verarbeitung, einem Bohnenbehälter wie von einer Mühle, die es als Trostpreis an der Schießbude gibt und lautem Mahlgeräusch hätte ich ja leben können.

    Aber es war nicht möglich, *reproduzierbare* Ergebnisse zu erreichen. Sicher kann die Lux fein mahlen, nur ist es einmal so fein, daß die Maschine nicht gegenankommt, die nächste Mahlung bei gleicher Einstellung ist dann auf einmal so grob, daß der Espresso nur so durchschießt.

    Das ist bei der Innova überhaupt nicht der Fall, die liefert völlig reproduzierbare Ergebnisse. In meinen Augen ist die Frage bei billigen Mühlen nicht, ob sie fein genug mahlen können, sondern, ob das Ergebnis reproduzierbar ist.

    Martin
     
  7. #7 DierdreDipstick, 28.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0]Sicher kann die Lux fein mahlen, nur ist es einmal so fein, daß die Maschine nicht gegenankommt, die nächste Mahlung bei gleicher Einstellung ist dann auf einmal so grob, daß der Espresso nur so durchschießt.
    [/quote:post_uid0]

    Hm, hört sich nicht so gut an. Bin mal gespannt, wie meine läuft. Allerdings tippe ich aufgrund der riesigen Unterschiede auf einen Defekt; es gibt nicht allzuviele Teile an einer Mühle, die für solche Schwankungen im Mahlgrad verantwortlich sein können.

    Die Reviews der Mühle sind hier in deutschen Foren recht selten, bei coffeegeek dagegen recht häufig; eine so auffällige Nichtreproduzierbarkeit der Ergebnisse hat bisher noch keiner bemängelt.

    Gruß, Andreas

    der hofft, daß Du eine defekte Mühle hattest
     
  8. KSB

    KSB Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7
    hallo andreas,
    ingenieur hin oder her, es wird schon seinen grund haben warum hier die meisten mühlen ab demoka aufwärts haben. es kommt nicht darauf an ob eine mühle fein mahlen kann, sondern auf ein gleichmässiges ergebnis von feinem und weniger feinem mahlgut. ich hatte eine saeco mühle die auch so fein mahlen konnte, dass aus der oscar nichts mehr rauskam, na und? als ich dann das erste mal meine cimbali mühle ausprobiert habe, da wusste ich von was hier immer gesprochen wird. der unterschied ist unglaublich.
    die mühle von der pricipeazzuro spricht ist im verhältnis zu deiner wohl wie ein käfer zu einem 911, die auch auf dem selben konstruktionsprinzip beruhen.
    trotzdem, lass dir den spass nicht nehmen aber vergleiche dein mahlergebnis nie mit einer richtig guten mühle.
    gruss stefan



    Edited By KSB on 1088449255
     
  9. #9 DierdreDipstick, 28.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stefan,

    [quote:post_uid0]die mühle von der pricipeazzuro spricht ist im verhältnis zu deiner wohl wie ein käfer zu einem 911, die auch auf dem selben konstruktionsprinzip beruhen.
    [/quote:post_uid0]

    Richtig, der Vergleich stimmt: einen Porsche 911 halte ich allerdings auch für völlig überflüssig, da er nämlich jenseits der 100000 Euro kostet. Ich suche eher nach einem Gerät mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis, das zu meinen Ansprüchen passt. Sonst hätte ich mir auch irgendeinen Mordsbrummer an Espressomaschine in die Küche gestellt und nicht die Gaggia CC. Ich bin mir also durchaus bewußt, nicht das allerbeste in der Küche stehen zu haben.

    Ich denke allerdings, ich habe eine Kombi mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

    [quote:post_uid0]trotzdem, lass dir den spass nicht nehmen aber vergleiche dein mahlergebnis nie mit einer richtig guten mühle.
    [/quote:post_uid0]

    Lese ich da irgendwie ein bißchen Überheblichkeit heraus? ???
    Ich denke, daß die erhöhten Ansprüche an Kaffee und der Spaß an der Zubereitung allen Mitgliedern des Forums gemein ist. In der Espressowelt Deutschlands (Grüße an die Nespresso-Fraktion und alle anderen "Praktisch"-Fanatiker) gehören wahrscheinlich alle hier zur Oberklasse.

    Der Spaß am Genuß (auch in anderen Bereichen der Ernährung und des Lebens) und allgemein bewußtes Zubereiten und Einkaufen seiner Speisen (auch Kaffee) scheinen mir im übrigen viel wichtiger für den Espressogenuss als die superteure Kaffeemühle.

    ( Hat sich eigentlich mal jemand Gedanken darüber gemacht, daß man die Temperatur des Mahlgutes über die Drehzahl PID-Regeln kann? Damit wäre bestimmt auch der Einfluss der Luftfeuchte auszuregeln :D )


    Gruß, Andreas
     
  10. #10 Holger Schmitz, 28.06.2004
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.315
    Zustimmungen:
    1.785
    Na ja ich sag's mal so : Überheblichkeit und Technikverliebtheit ist hier im Board recht nahe beisammen, aber ich glaube der springende Punkt ist Deine typische Ingenieursart die versucht das noch nicht eigene Technikum im !vorhinein! genauestens theoretisch und anhand von Literatur zu erkunden und entgegen der praktischen Erfahrungen das potentielle neue Produkt für gut zu befinden.

    Ist eine nette Eigenschaft, versteh es nicht falsch.
    Du möchtest wissen as von dem Teil zu halten ist und wir sagen es Dir.

    Ich mache Dir folgenden Vorschlag : Falls Du in der Nähe von Mönchengladbach wohnst lade ich Dich zu einem Kaffeethementag bei einem befreundeten Elektroladen ein. Dort mache ich für Kunden markenunabhängige Kaffee-Schnuppertage, zeige die Maschinen und gebe Tips zur Zubereitung.
    Dort stehen 4 verschiedene Kaffemaschinen und 4 verschiedene Mühlen aktiv zur Auswahl und zur Bedienung bereit, dann kannst Du unteranderem die Lux mit den anderen favorisierten Mühlen vergleichen. Danach können wir gerne in eine Trattoria gehen mit einer 3 gruppigen Profimaschine und einer fetten Mazzer Mühle. Die ist erst ein Qualitäts und natürlich auch Leistungsprung.

    Zur Reproduzierbarkeit des Ergebnisses möchte ich noch 2 weitere Faktoren in den Raum schmeißen : Falls das erste Pulver nicht weggeworfen wird und somit das Pulver (nicht) immer frisch ist wird man nichts vergleichbares hinbekommen und meiner Meinung nach kann man ohne Dosierer oder Waage eh nicht die gleiche Menge an Pulver mahlen. 1 gr mehr oder weniger hat eklatante Auswirkungen auf den Kaffee. Viele die hier früher 9 gr und mehr pro Espresso genommen haben gehen teilweise wieder auf kleinere Mengen zurück.

    Um auf Joes Ursprungsphase zurückzukommen :
    Wenn Du jetzt schon am Limit arbeitest kann das durchaus schon schlecht sein. Je nach Bohnensorte kann es sein daß Du den Mahlgrad doch relativ Massiv verändern mußt, das sind bei Demoka und Innove teilweise mehrere Umdrehungen an der Schraube. Wenn Du nun eine Sorte hast die noch feiner gemahlen werden möchte bekommst Du dann ein Problem welches bei weiterer Abnutzung der Mühle sicherlich nicht besser wird. Eventuell kannst Du mit fester Tampern gegensteuern.

    Das ist jetzt bereits mein dritter sachliche Grund gegen die Maschine, wobei es sich da auch sicherlich um eine Serienstreuung handeln kann die durch Justage am Mahlwerk behoben werden kann. Vielleicht findet sich hierzu eine Abhandlung bei den Amis.

    Wie allerdings schon mehrfach gesagt es kommt nicht auf die Feinheit an.

    Viele Grüße, ich möchte keinen auf die Schippe nehmen oder vergraulen.

    Holger
     
  11. #11 DierdreDipstick, 29.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    [color=#000000:post_uid14]So, und ich sag's auch nochmal: Ich will hier gar nicht behaupten, daß die Lux eine super-duper-Mühle ist, die alles überragt, was ihr in den Weg kommt.

    [quote:post_uid14]ich glaube der springende Punkt ist Deine typische Ingenieursart die versucht das noch nicht eigene Technikum im !vorhinein! genauestens theoretisch und anhand von Literatur zu erkunden und entgegen der praktischen Erfahrungen das potentielle neue Produkt für gut zu befinden.
    [/quote:post_uid14]

    Richtig, man muss sich aber erstmal theoretisch einen Überblick verschaffen. Alles andere führt nur zu unbrauchbaren Ergebnissen. Sicherlich ist das persönliche Beratungsgespräch wichtig, wenn man aber nicht mehrere führt, ist man zu stark der Kompetenz des einzelnen Verkäufers ausgeliefert und die [b:post_uid14]kann[/b:post_uid14] katastrophal sein. Was ich noch anmerken möchte: das ist gar nicht typisch ingenieurmäßig. Ingenieure sind heutzutage teamarbeiter, die das Urteil anderer suchen. Das ist eher - schande über mich - lehrermäßig.

    [quote:post_uid14]Ist eine nette Eigenschaft, versteh es nicht falsch.
    Du möchtest wissen as von dem Teil zu halten ist ...
    [/quote:post_uid14]

    Genau, ich sehe, wir verstehen uns.

    [quote:post_uid14]... und wir sagen es Dir. [/quote:post_uid14]

    Falsch, Ihr sagt mir, was Ihr von dem Teil haltet. Und da ist es einfach so, daß die Lux Euren Ansprüchen nicht mehr genügt. Kann ich absolut nachvollziehen. Trotzdem, bevor ich mit einem >1000 €-Equipment starte, möchte ich erstmal an soliden Geräten meine Ansprüche entwickeln. Und da stellt sich für mich die Frage nach dem besten Preis/Leistungsverhältnis.

    Mühlen unterhalb der Lux scheiden für mich aus, da sie die Mindestanforderung an die Leistung nicht erfüllen. Mühlen oberhalb der Demoka scheiden auch aus, da ich sie für den Einstieg für unvernünftig halte.

    Wenn man jetzt die Lux mit der Demoka vergleicht, ist die Demoka dem Listenpreis nach zunächst mal deutlich teurer. Der Unterschied schrumpft beim Straßenpreis, ist aber nachwievor vorhanden. Die Demoka muss also vorlegen. Und ich denke, es ist insgesamt die bessere Mühle, ganz klar. In welchen Punkten sie allerdings besser ist und wie ich die Punkte gewichte, das versuche ich eben durch geschriebene Urteile anderer zu ergründen. Und da stelle ich einfach fest, daß hier im Forum die Lux zu schlecht wegkommt. Der eine stellt sie in eine Ecke mit den Solis-Mühlen, der andere erfindet technische Argumente gegen Kegelmühlen wo anderswo das genaue Gegenteil geschrieben wird und noch einer weiß, daß Scheibenmahlwerke ja alleine deswegen überlegen sein müssen, weil sie in allen Profi-Gastro-Mühlen eingebaut sind, die ja unter ganz anderen Auslegungsaspekten konstruiert wurden. Bei coffeegeek wird sie dagegen durchweg recht positiv bewertet.

    Unterm Strich ist mir der bestmögliche Espresso fürs Geld wichtig. Und der hängt ab vom Mahlergebnis. Und das hängt im wesentlichen ab vom Mahlwerk. Und da hat die Lux eben ein Mahlwerk eingebaut, das gut ist. Das baugleiche Mahlwerk wird hier bewertet.

    Und wenn eine ganze Umdrehung am Einstellrad des Mahlwerkes mit Schneckengetriebe einem siebtel Einstellschritt der Rancilio Rocky entsprechen, dia ja anerkanntermaßen hervorragend ist, dann halte ich das einfach für übertrieben. Ich muß meine Erfahrungen noch sammeln, aber: Es kann mir doch keiner erzählen, daß er im Bereich der Feineinstellbarkeit eines solchen Mahlwerkes genau und reproduzierbar tampern kann.

    Ein Freund von mir hat eine Lux und eine Vibiemme. Passt nicht zusammen, würdet Ihr sagen, aber: Trinkt doch mal einen Kaffee dort. Wenn man sich wirklich bemüht, mit so einer Kombi optimale Ergebnisse zu bekommen, dann kommt man an den Porsche 911 mit Sicherheit viel näher dran als an einen Käfer.

    Gruß, Andreas[/color:post_uid14]



    Edited By DierdreDipstick on 1088493547
     
  12. #12 knurrfrosch, 29.06.2004
    knurrfrosch

    knurrfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0="DierdreDipstick"][quote:post_uid0]Sicher kann die Lux fein mahlen, nur ist es einmal so fein, daß die Maschine nicht gegenankommt, die nächste Mahlung bei gleicher Einstellung ist dann auf einmal so grob, daß der Espresso nur so durchschießt.
    [/quote:post_uid0]

    Hm, hört sich nicht so gut an. Bin mal gespannt, wie meine läuft. Allerdings tippe ich aufgrund der riesigen Unterschiede auf einen Defekt; es gibt nicht allzuviele Teile an einer Mühle, die für solche Schwankungen im Mahlgrad verantwortlich sein können.
    [/quote:post_uid0]
    Hi!

    Kann genau das Verhalten für eine baugleiche Poccino Mühle bestätigen. Das Mahlwerk konnte alles, aber nicht drei mal hintereinander 8 Gramm Kaffeemehl in gleicher Feinheit und Körnung mahlen. Von der kleinen Isomac Mühle eines Freundes ebenfalls mit gleichem Kegel-Mahlwerk ist mir ähnliches bekannt. Das Problem hab ich bei meiner Rocky mit Scheibenmahlwerk nicht.

    LG
    Frank
     
  13. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    [color=#000080:post_uid0][quote:post_uid0]Trotzdem, bevor ich mit einem >1000 €-Equipment starte, möchte ich erstmal an soliden Geräten meine Ansprüche entwickeln. Und da stellt sich für mich die Frage nach dem besten Preis/Leistungsverhältnis. [/quote:post_uid0]
    Genau deswegen rät hier jeder von der Lux ab. Lieber ne einfache Krups und ne gute Mühle als ne teure Maschine und ne Wackelmühle.
    Mein Gastromühle (Cimbali Jr.) hat mich auf E-Bay bei nem Händler mit neuen Mahlscheiben 114.-€ gekostet. Ähnliches findet man immer wieder mal, warum dann also ein Gerät kaufen, daß hier oft genug mit persönlichen Erfahrungen negativ beschrieben wird, klingt für mich wie Masochismus.

    [quote:post_uid0]der andere erfindet technische Argumente gegen Kegelmühlen wo anderswo das genaue Gegenteil geschrieben wird[/quote:post_uid0]
    Du solltest bei Mühlen immer im gleichen Segment bleiben wenn verglichen wird. Und wenn Du bei Coffeegek die User Reviews liest, ist alles spitze, da dort oft Leute schreiben, die ihr neues Spielzeug loben ohne je nen Vergleich mit was besserem gehabt zu haben, dummerweise gibt es in USA auch keine Demoka zum Vergleich, da is dann immer gleich die Preisgegend von Rocky und Innova der nächste Schritt.
    Hochwertige Kegelmahlwerke sind verdammt teuer und gegen die hat auch keiner Argumente erfunden. Daß sie auf dem hiesigen Markt nicht laufen is ne ganz andere Geschichte.
    Die Billigen haben das Problem daß für wenig Geld ein produktionstechnisch aufwendiges Mahlwerk (im Vergleich zu Scheiben) produziert werden muß. Wie soll denn dann was gutes raus kommen?
    Interessant wäre mal die Kegelversion von Innova, die scheint es aber auf dem deutschen Markt nicht zu geben, warum auch immer.

    Ich habe jahrelang mit ner billigen Mühle gelebt (Turmix) und die war für die Krups ok. Bei der Oscar war sie komplett unbrauchbar. D.H. ich mußte zweimal Geld für ne Mühle ausgeben statt nur einmal, da die erste auf die Dauer zu schlapp war.

    [quote:post_uid0]Bei coffeegeek wird sie dagegen durchweg recht positiv bewertet. [/quote:post_uid0]
    Abgesehen von ein paar Australiern hab ich da nichts ernsthaft positives gelesen.

    Wenn hier Leute wie Holger der inzwischen Zugriff auf nen haufen Geräte hat sich negativ äußert, dann wird das schon nen Grund haben, verdienen tut der dran nix.
    Hier haben mehrfach Leute von der Mühle abgeraten die das Teil rausgeschmissen haben da sie zu labberig war. Dann ne Diskussion anzufangen, daß das doch nicht so sein kann ist wohl etwas verfehlt oder? Du hältst immer mit theoretischen Argumenten gegen praktische Erfahrung, is nicht sehr sinnvoll...

    cheers
    afx
     
  14. #14 DierdreDipstick, 29.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0]Du solltest bei Mühlen immer im gleichen Segment bleiben wenn verglichen wird[/quote:post_uid0]

    Bleibe ich doch, oder?

    [quote:post_uid0]Und wenn Du bei Coffeegek die User Reviews liest, ist alles spitze, da dort oft Leute schreiben, die ihr neues Spielzeug loben ohne je nen Vergleich mit was besserem gehabt zu haben, dummerweise gibt es in USA auch keine Demoka zum Vergleich, da is dann immer gleich die Preisgegend von Rocky und Innova der nächste Schritt[/quote:post_uid0]

    Ja, und es gibt in Amerika auch kein echtes User Review der Lux sondern nur Forenbeiträge und da sind die meisten aus Australien.

    [quote:post_uid0]Die Billigen haben das Problem daß für wenig Geld ein produktionstechnisch aufwendiges Mahlwerk (im Vergleich zu Scheiben) produziert werden muß. Wie soll denn dann was gutes raus kommen?
    Interessant wäre mal die Kegelversion von Innova, die scheint es aber auf dem deutschen Markt nicht zu geben, warum auch immer.
    [/quote:post_uid0]

    Das Mahlwerk der Lux ist in der Innova verbaut.

    [quote:post_uid0]Wenn hier Leute wie Holger der inzwischen Zugriff auf nen haufen Geräte hat sich negativ äußert, dann wird das schon nen Grund haben, verdienen tut der dran nix.
    Hier haben mehrfach Leute von der Mühle abgeraten die das Teil rausgeschmissen haben da sie zu labberig war. Dann ne Diskussion anzufangen, daß das doch nicht so sein kann ist wohl etwas verfehlt oder? Du hältst immer mit theoretischen Argumenten gegen praktische Erfahrung, is nicht sehr sinnvoll...
    [/quote:post_uid0]

    Ich hatte ja nun angekündigt, daß ich mir zunächst mal ein theoretisches Bild von der Mühle machen möchte wie ich mir das auch zunächst von der Maschine gemacht habe. Was ist daran falsch? Abgesehen davon achte ich das Urteil von Holger. Gerade wegen solcher Leute bin ich ja hier im Forum.

    Abgesehen davon habe ich mir die Lux nicht gekauft sondern kriege sie geschenkt!!! Ich selber hätte mich wahrscheinlich anders entschieden und hätte 40 € mehr ausgegeben. Dann hätte ich mir aber über unsere amerikanische Niederlassung die Innova besorgt (Da dort billiger als Demoka hier).

    Und ausgesucht hat die Mühle jemand, der passionierter Espressotrinker und -zubereiter ist und seit sechs Jahren mit der Kombi Lux/Vibiemme sehr glücklich ist. Ist auch nicht gerade sinnvoll, ihm seine Erfahrungen abzusprechen, oder?

    Abgesehen davon behaupte ich hier ja ausdrücklich nicht, die Lux wäre super. Ich sage nur, daß sie ihr Geld wert ist.

    So und jetzt wollen wir das mal beenden und ich warte auf meine Erfahrungen mit der Mühle. Ich werde berichten. :)

    Schönen Gruß, Andreas
     
  15. #15 deepblue**, 29.06.2004
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Das Problem mit den preislich im unteren Segment angesiedelten Mühlen ist:
    1. Sie sind eigentlich überteuert für das, was sie an Qualität bieten...das ist Fakt.
    2. Ich [u:post_uid0]vermute[/u:post_uid0], dass die Mahlscheiben/Kegel dieser Mühlen schon allein aus Kostengründen, nicht die Qualität und den exakten Schliff haben können , der erforderlich ist, um das Mahlgut differenziert genug zu mahlen.
    Und zwar so, dass die Mischung von feinstem Korn zu gröberem Korn INNERHALB EINES MAHLGANGS ausreichend erfüllt werden kann.

    Folglich kommen den Mahlscheiben/Kegel eine sehr grosse Bedeutung zu...denn:

    [i:post_uid0]Die Körnung des Mahlguts muss also sehr differenziert sein, d.h. sie muss von ganz feinem Staub bis zu Teichen mit fast einem Millimeter Durchmesser gehen. Nur so ist das richtige Verhältnis zwischen Kontaktfläche, Widerstand gegen das durchlaufende Wasser und Raum zwischen den Teilchen gewährleistet.[/i:post_uid0]*
    *Illy Buch

    Salü---Helmut
    :)
     
  16. #16 DierdreDipstick, 29.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid7="hdelijanis"]
    [i:post_uid7]Die Körnung des Mahlguts muss also sehr differenziert sein, d.h. sie muss von ganz feinem Staub bis zu Teichen mit fast einem Millimeter Durchmesser gehen. Nur so ist das richtige Verhältnis zwischen Kontaktfläche, Widerstand gegen das durchlaufende Wasser und Raum zwischen den Teilchen gewährleistet.[/i:post_uid7]*
    *Illy Buch

    Salü---Helmut
    :)[/quote:post_uid7]


    Gut, ich nehme mir mal einen Meßschieber mit nach Hause und messe die Teilchen einer 7g-Charge mal aus, sobald ich die Mühle habe. Größenverteilung folgt dann in 25 Jahren. :p

    Danach werde ich mal prüfen, ob die Mühle das auch reproduzierbar macht.
     
  17. #17 Holger Schmitz, 29.06.2004
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.315
    Zustimmungen:
    1.785
    Hi,

    die Innova mit Kegelmahlwerk habe ich auch im Zugriff allerdings nicht ausprobiert. Beim nächsten Themenabend am Donnerstag werde ich fragen ob ich damit etwas Mahlen darf. Der Unterschied zur Lux scheint mir allerdings zu sein daß das Mahlwerk der Innova Stufenlos einstellbar ist. Das halte ich für den Hauptvorteil.
    Wie sagt man so schön : Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Früher oder später wird eh der Wunsch nach einer zweiten Mühle aufkommen um zwischendurch mal einen anderen Espresso auszuprobieren oder einen Schümli zu machen. Dafür ist die kleine dann perfekt.

    Friede !
    Gruß
    Holger
     
  18. #18 DierdreDipstick, 29.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Eben!

    Und ich habe alle Zeit der Welt, bei Ebay ein Schnäppchen zu finden, sollte ich unzufrieden sein (aber warum sollte ich, jetzt, da ich sie mir so solide schöngeredet habe?)!

    Interessant finde ich übrigens, daß an der Rotorscheibe des Lux-Mahlwerkes außen die Zahnung für den Schneckentrieb dran ist. (Bei der Innova übrigens auch die Löcher der Rasterung. Der Rezensent bei coffeegeek fragte sich, wofür die wohl seien ... Gewichtseinsparung? :D ).

    Wie dem auch sei, die Schneckentriebe von Iberital und Innova (beide Lux-Mahlwerk) sind wohl mit wenig Aufwand an die Lux zu bauen. Man muss halt nur auf die Garantie verzichten :cool:

    Mal schauen!!!

    Berichte mal von der Innova, wie gesagt, wir haben eine Niederlassung im Amiland und da kostet sie ab 159 $ --> ca. 130 Euro


    Gruß, Andi

    (Muß ich Friede sagen?! So schlimm war's doch nicht, oder?)
     
  19. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    [color=#000080:post_uid0][quote:post_uid0]Berichte mal von der Innova, wie gesagt, wir haben eine Niederlassung im Amiland und da kostet sie ab 159 $ --> ca. 130 Euro[/quote:post_uid0]
    Was willst Du mit ner 110V Mühle in Deutschland?
    cheers
    afx
     
  20. #20 DierdreDipstick, 30.06.2004
    DierdreDipstick

    DierdreDipstick Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0]Was willst Du mit ner 110V Mühle in Deutschland?
    [/quote:post_uid0]

    Darauf hoffen, daß sie umschaltbar ist. Wird immerhin in Europa produziert.

    Nachtrag:

    Habe auf der schönen Innova-Homepage mal nachgeschaut: Sind für 110/230V ausgerüstet.

    Gruß, Andreas



    Edited By DierdreDipstick on 1088575219
     
Thema:

Mahlgrad saeco lux - Wird dieser mit der zeit groeber

Die Seite wird geladen...

Mahlgrad saeco lux - Wird dieser mit der zeit groeber - Ähnliche Themen

  1. Defekt von Saeco Talea Ring Plus?

    Defekt von Saeco Talea Ring Plus?: Hallo liebe Community, ich wende mich nun an Euch, weil ich aktuell zuhause ein kleines Dilemma habe. Mein Onkel hat mir seinen defekten (?)...
  2. Saeco minuto Fi Schalter

    Saeco minuto Fi Schalter: Habe eine Kaffee minuto im Büro stehen. Einschalten und der Fi ist drausen. Zu Hause einschalten und sie geht ohne Probleme. Woran könnte das...
  3. Porlex Mini: Grobe Stücke

    Porlex Mini: Grobe Stücke: Hallo! Ich habe mir vor einigen Wochen die Porlex Mini gekauft, hauptsächlich um für Filterkaffee zu mahlen. Von der Benutzung her bin ich mit der...
  4. Quickmill Orione 3000 im Vergleich zu alter Maschine "komisch"

    Quickmill Orione 3000 im Vergleich zu alter Maschine "komisch": Hi, nach langer Zeit habe ich mich entschieden meine alte "Tchibo Espresso Comfort" durch eine QuickMill Orione 3000 in Kombi mit einer Eureka...
  5. Gräfe mahlt nach Reinigung nur grob

    Gräfe mahlt nach Reinigung nur grob: Moin, eigentlich ist das nicht möglich, weil man nur Bauteile wieder zusammen steckt, aber nach der Reinigung bekomme ich nur mehr oder minder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden