Mahlkönig W1BN - Wer kennt sie?

Diskutiere Mahlkönig W1BN - Wer kennt sie? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Zunächst einmal 'Hallo' in die Runde. Hier scheinen sich ja wirkliche Kaffeekenner zu tummeln. Ich bin dann doch wohl eher Amateur, denn ich...

  1. #1 dasatelier, 24.06.2007
    dasatelier

    dasatelier Gast

    Zunächst einmal 'Hallo' in die Runde. Hier scheinen sich ja wirkliche Kaffeekenner zu tummeln. Ich bin dann doch wohl eher Amateur, denn ich bereite meinen Penny-Kaffee "Magico" mit einer Krups-Espressomaschine zu. Mir schmeckt er...

    Das ist aber eigentlich gar nicht das Thema.

    Ich erwarb heute auf dem Flohmarkt für unglaubliche 8 € eine funktionstüchtige Ladenmühle der Marke "Mahlkönig". Das Modell heißt laut Typenschild "W1BN".
    Googeln brachte nur ein Ergebnis, das mir nicht sonderlich weiterhilft. Ich würde gerne wissen, um was es sich für eine Maschine handelt, ob es noch irgendwelche Ersatzteile gibt, wie alt sie ist, wieviel sie wert ist usw.
    Ich finde das Design schlichtweg "toll" und so hoffe ich, dass es hier jemanden gibt, der mir weiterhelfen kann. Sei es mit eigenen Erfahrungen, Links oder was auch immer...

    Ich erlaube mir, mal ein paar Fotos der Maschine anzuhängen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    503
    Obwohl ich gewöhnlich nicht mit Gegenständen spreche, es sei denn, ich verfluche sie, mal ein paar Sätze. Hättest du bei deiner Suche w1... fortgelassen, wärst du zwangsläufig ganz weit oben auf deren Homepage gelandet. Ein sehr altes Unternehmen (Stawert Mühlenbau),das weiterhin die Tchibo- und sonstige Läden mit Mahlwerken versorgt. Früher Tante Emma.
    Sowas hast du. Als Espressomühle absolut unbrauchbar, mit 8.-€ nicht teuer,
    aber ich hab solche Dinger auch schon geschenkt bekommen. Es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen zuhauf.
    Was gut dein kann, das Mahlkönig noch Mahlwerke hat, mach dich auf einen stolzen Preis gefasst. Alles andere wohl eher nicht.
    So, jetzt habe ich sie schön madig gemacht. Frühere Modelle mit vernickelten Elementen bringen vielleicht so 60-70.-€. Mit Glück.
    Gruß
    Achmed
     
  3. #3 eageryoungcoffeecadet, 25.06.2007
    eageryoungcoffeecadet

    eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    6
    Hallo, genau so ein Teil wartet bei mir seit geraumer Zeit auf eine Restauration... :oops: Naja, in den Semesterferien geh ich die Sache mal an! :)

    Achmed, Du schreibst:

    Warum sollte die Mühle nicht espressofein mahlen können? Zugegeben, mit 52mm Mahlscheibendurchmesser sind selbige nicht eben üppig dimensioniert, wenn ich mich nicht täusche liegen sie damit aber zumindest auf dem Niveau einer Gaggia MDF oder der guten Demoka... und daß die durchaus brauchbar ist, darüber ist sich das Board imho einig!

    Okay, die Mahlscheiben sind aber mit der Grund, warum meine Restauration zur Zeit auf Eis liegt. Meine schauen so aus:

    [​IMG]

    Also komplett unbrauchbar. Neben der Größe (gibt's noch) ist wohl die Zweilochbefestigung das Problem. Hab schon ein wenig rumrecherchiert und habe leider nur Scheiben mit drei Befestigungslöchern gefunden.

    Habe auch (auch wegen genereller Infos über die Mühle) bei Mahlkönig direkt angefragt, dann aber von einer Dame mit dem Titel 'Area sales manager' die Antwort erhalten, man hätte trotz Suche im Archiv keine Informationen mehr zu dem Gerät. Ersatzteile gäbe es auch keine mehr. Ich hoffe, deswegen musste niemand Überstunden schieben... :roll: Naja, auch bei EspressoXXL habe ich angefragt, Herr Beilhard hat von Mahlkönig wohl dieselbe Antwort erhalten.

    Dann hat vor einigen Monaten ein Sammler einen ganzen Posten dieser und ähnlicher Mühlen verkauft, teilweise sogar neuwertig (auf eine ähnliche Mühle im sehr guten Zustand wurde über 250 Euro geboten, lag aber noch unter dem Mindestpreis). Aber auch Anfrage bei ihm ergab: Ersatzteilquelle hat er auch keine, er hatte die Scheiben wohl nachschleifen lassen. :?:

    Sieht also eher traurig aus... Falls Du Dich auch mal umschauen willst: Hab die Scheiben damals vermessen und schnell ins ProE reinghackt:

    [​IMG]

    Jaja, ist ein bisschen rumplig, ich weiß... :p

    Ansonsten bin ich aber durchaus der Meinung, daß sich eine Restauration lohnen würde. Die Mühle ist recht solide aufgebaut und lässt optisch alles hinter sich, was ich an Bohnenzerkleinerern sonst noch so kenne...

    Gruß, Alex
     
  4. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    503
    Hallo Alex,
    vielleicht war ich vorschnell mit meinem Urteil,glaube ich aber nicht so richtig.
    Es gibt wahrscheinlich ein paar Modelle, die etwas teurer gehandelt werden,
    welche weiß ich nicht. Ich meine dieses Modell in der von mir eingeordneten Kategorie schon öfter gesehen zu haben, bin aber kein Kenner der Materie.
    Was die Scheiben angeht: sollte es welche in den Abmessungen geben und du die Mühle wirklich erhalten möchtest, würde ich mich nicht von der 2-Loch
    Befestigung abhalten lassen. Es ist zwar nicht ganz einfach bzw. man braucht das richtige Werkzeug, aber durchaus machbar. Du brauchst jemand mit einem Teilapparat, der dir die Löcher exakt um 120 Grad versetzt bohrt.
    Frei Hand würde ich nicht versuchen, Mahlscheiben müssen vernünftig laufen.
    Ich halte sie als Espressomühle für unbrauchbar, weil sie zwar sehr fein mahlen kann, aber wohl zu grob gerastet ist. Außerdem wird immer recht viel Mehl im Schacht hängen bleiben. Sie ist halt dafür gedacht, Beutel zu füllen.
    Gruß
    Achmed
     
  5. #5 Baristazwerg, 25.06.2007
    Baristazwerg

    Baristazwerg Gast

    Hey Alex,
    leider muss ich Achmed recht geben.
    Die Mühle ist für größere Mengen, als einen Espresso gedacht, das heisst du musst mehr mahlen und ein Teil des Mehls bleibt dann immer übrig :( und verliert natürlich an Aroma. Ausserdem kannst du keine Feineinstellungen vornehmen, aber das kann man noch mit Tampen und Menge ausgleichen.
    Aber diese Mühle ist wirklich ein schmuckes Teil und für das Geld, hast wirklich ein gutes Schnäppchen gemacht.
    Ich würde an deiner Stelle immer mal bei ebay reingucken oder in Antiqitätenläden, da habe ich schon öfters Mahlkönig gesehen.
     
  6. #6 dasatelier, 25.06.2007
    dasatelier

    dasatelier Gast

    Erst mal danke für die Antworten.

    Ich habe heute mal versucht, etwas Lavazza mit ihr zu mahlen. Das Ergebnis war nicht gerade berauschend. Obwohl auf "fein" eingestellt, hatte der gemahlene Kaffee eine ungefähre Größe wie Kristallzucker. Zudem blieb wirklich sehr viel Kaffee in diesem Fallrohr stecken.
    Naja, dann wird es halt ein "Stehrumchen" im Wohnzimmer (die Küche ist für die Maschine zu klein).
     
  7. #7 eageryoungcoffeecadet, 25.06.2007
    eageryoungcoffeecadet

    eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusammen!

    Achmed, Du hast natürlich recht, das Ding auf drei Befestigungslöcher umzustricken wäre natürlich die eleganteste Lösung. Nur ist das in meiner 'Werkstatt', sprich auf dem Schreibtisch :lol: wohl eher nicht zu machen. Selbst mit Fräse werden einspannen und ausrichten, sagen wir mal, interessant, an dem Ding gibt's nämlich keine parallelen Flächen... Vielleicht nerv ich ja mal die Leute in der Werkstatt an der FH! :D

    Zur 'Fallrohrproblematik': Haben nicht die meisten Direktmahler auch einen solchen Auswurfschacht, in dem Kaffee kleben bleibt? Wie ist das da gelöst? Habe die Mahlkönig noch nicht in Betrieb gehabt, die Dame links im Bild dagegen schon:

    [​IMG]

    Da bleibt eigentlich recht wenig im Rohr hängen, und mit ein, zweimal dagegenklopfen plumpst das dann auch in den Siebträger... Die Rasterung war für meinen Geschmack ausreichnend. Ich gebe aber zu, daß User, die auf stufenlose Verstellung in Kombination mit einer Laborwaage bestehen, das durchaus anders sehen könnten... :) Ach ja, das Monster in der Mitte war eigentlich als Teilespender für die W1BN gedacht, hat sich dann aber doch als erheblich größer, als von den Fotos vermutet, herausgestellt... und etwas schwerer, das Ding ist komplett aus Gusseisen! :shock: Dafür würden bei der die Scheiben meiner RR45 passen, na toll... :twisted:

    Naja, @dasatelier: Hast Du das Mahlwerk denn schon mal draußen gehabt? Schau dir mal die Mahlscheiben an, meine waren wie gesagt total fertig. Ansonsten schraub mal den 'Verstellhebel' ab, drunter steckt eine Art Gewindestange, über die der Abstand der Scheiben zueinander eingestellt wird. Dann kannst ja mal die Scheiben manuell einstellen, also bei laufender, leerer Mühle VORSICHTIG in Richtung fein drehen, bis sich die Mahlscheiben LEICHT berühren (feines Sirren), dann wieder ein Stückchen zurück und den Hebel wieder anbringen. Wenn sie jetzt immer noch Granulat produziert, war's das wohl mit dem Gebiß... :roll:

    Dann mal viel Spaß und Erfolg!
     
  8. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    503
    Hallo Alex,
    du brauchst auch keine parallelen Flächen. Auf einem Koordinatentisch in einem Teilapparat mittels eines Kantentasters die Mitte suchen, das Maß des Lochkranzes übertragen und 3x120° versetzt bohren. Sie sollen vorzentrieren
    bei Senkschrauben müssen die Löcher sitzen. Aber das werden die dort sicherlich alles wissen und vor allem haben.
    Gruß
    Achmed
     
  9. #9 dasatelier, 25.06.2007
    dasatelier

    dasatelier Gast

    @eageryoungcoffeecadet:

    ich hab die mühle ja erst seit gestern. ich habe da noch nichts aufgeschraubt.
    wie löse ich denn den verstellhebel? an den schrauben am hebel, den ganz dicken daneben und/oder die etwas kleineren, die da auch noch sind?
     
  10. #10 eageryoungcoffeecadet, 25.06.2007
    eageryoungcoffeecadet

    eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    6
    Das lass ich nicht gelten! Ist bei mir im Normalfall das Erste, das passiert... :lol:

    Würde mal ganz stark auf die Schrauben am Hebel tippen... mit den großen kannst Du die ganze Einheit abnehmen, dahinter verbirgt sich dann der vordere Mahlscheibenträger samt Förderschnecke. Ach ja: wäre super, wenn Du ein paar Bilder vom Aufbau des Hebels (Rückansicht, Befestigung...) machen könntest, das Ding fehlt bei mir nämlich komplett! Muß mir also noch was überlegen und denke, ein paar Impressionen der Herstellerlösung wären nicht verkehrt! :roll:

    Gruß, Alex
     
  11. #11 dasatelier, 26.06.2007
    dasatelier

    dasatelier Gast

    Ich bin da mal "beigegangen", wie man in Niedersachsen sagt. Allerdings habe ich Deine Ratschläge nicht allzusehr beherzigt, denn ich habe, nachdem ich den Hebel abgeschraubt hatte, die rostige Scheibe nach rechts gedreht, ohne dass die Maschine lief. Zurückdrehen geht nun irgendwie nicht mehr, jedenfalls nicht ohne Gewalt.
    ABER:
    Ich habe nun feinen Kaffee! Die Unterschiede habe ich mal in Bildern festgehalten, ebenso wie den abgeschraubten Hebel.


    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    [​IMG][​IMG]

    Wie man beim Wählhebel gut sehen kann, scheint dieser im laufe der Jahre in verschiedenen Stellungen angeschraubt worden zu sein. Vielleicht um zu verhindern, dass die Mühle zu fein mahlt.
    Die komplette Einheit werde ich wohl irgendwann noch einmal demontieren, damit ich den Wählhebel wieder benutzen kann. Obwohl: Nun mahlt sie ja anständig...

    Wer die Maschine mal "in Action" sehen will, der klicke bitte auf den youtube-Link

    EDIT:

    Hat mir nun keine Ruhe gelassen, also habe ich die Wähleinheit mal abgeschraubt. Ich habe sie dann wieder so zusammengeschraubt, wie sie war. Ob die Mühle jedoch so mahlt wie vorhin, kann ich nicht sagen.

    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    [​IMG] [​IMG]
     
  12. #12 eageryoungcoffeecadet, 27.06.2007
    eageryoungcoffeecadet

    eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    6
    Na, das schaut ja gar nicht mal so schlecht aus bei Dir! Vielen Dank für die Fotos! Dummerweise ist die Aufnahme für den Hebel bei mir ein wenig anders, guckst du:

    [​IMG]

    Ist die Einstellschraube bei Dir ein Teil? Oder ist die 'Platte', an der der Hebel befestigt wird, nur aufgepresst? Ist die Mühle stufenlos verstellbar, kann da gar keine Rasterung erkennen! Fragen über Fragen... :D

    Naja, wird auf jeden Fall noch etwas dauern bei mir! Gruß, Alex
     
  13. #13 Vier8telcu, 01.02.2010
    Vier8telcu

    Vier8telcu Gast

    AW: Mahlkönig W1BN - Wer kennt sie?

    Hallo ;)

    habe eine W1bn und wollte mal fragen, ob nun der Feinheitsgrad für Espresso ausreichend ist?

    mfg,
    Wolfgang
     
  14. mia.mi

    mia.mi Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Mahlkönig W1BN - Wer kennt sie?

    Hallo,

    Ich hatte das gleiche Problem. Alte Mahlscheiben sind nur für den Grobschliff anwendbar. Ich habe eine La Pavoni Espressomaschine Europiccolo. Er braucht eine sehr feine Mahlung. Ich habe eine neue Mahlscheiben für Espresso mahlen.
    Ich habe diese alten Mühlen Mahlkönig mehr mit einer kleineren Dimension von 48 mm (Mahlkönig EKO, W1AN).
    Können sie noch mehr tun.
     
  15. mia.mi

    mia.mi Mitglied

    Dabei seit:
    07.12.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
  16. #16 eageryoungcoffeecadet, 20.03.2016
    eageryoungcoffeecadet

    eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusammen! Ich nutze mal die Gelegenheit, meine lange Abstinenz im Forum zu beenden und einen (sehr) alten Thread wieder aus der Versenkung zu heben.

    Nach etlichen Jahren und einigen Umzügen ist mir neulich mal wieder die schöne Mahlkönig in die Hände gefallen - und da die Werkstattsituation mittlwerweile erheblich besser ist, habe ich mich mal wieder ein wenig mit der Schönheit beschäftigt. Die erste Bestandsaufnahme war ernüchternd - hintere Abdeckung massiv verbeult, Hopper verbeult und eine dicke Delle in der Aufnahme für selbigen. Und die Hebelei für die Mahlgradverstellung fehlt komplett. Und die Mahlscheiben sind komplett hinüber. Immer noch. Aber der Motor läuft, hört sich gut an und die Lagerung hat kein Spiel.

    [​IMG]

    Passende Mahlscheiben gibt's nach wie vor nicht, nach einiger Recherche wurden es dann Scheiben von einer Faema MPN. Richtige Laufrichtung (rechts), Durchmesser 2 mm größer, 3 statt 2 Befestigungslöcher und knappe 2 mm dicker. Hier alt und neu in der Gegenüberstellung:

    [​IMG]

    Nach einigem hin und her war dann das neue Bohrbild übertragen, den vorderen Mahlscheibenträger musste ich ein gutes Stück abdrehen, um Platz für die dickeren Mahlscheiben zu finden.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Die Mahlgradverstellung ist nochmal so ein Thema für sich - ab Werk mechanisch eigentlich schön gelöst, nur leider wirklich viel zu grob - das Gewinde ist zwar ein Feingewinde - mit M 20 x 1,5 aber trotzdem viel zu steil. Pro Umdrehung 1,5 mm 'Hub' sind schon verdammt viel. Eine 0,5 er Steigung wollte ich gerne haben, also drei mal so fein - nur leider gibt's da in einer brauchbaren Größe nicht viel zu kaufen und Gewindeschneider sind selbst als Chinaware richtig teuer. Wie's der Zufall will, ist mir dann aber ein wahres Schätzchen in die Hände gefallen: Eine wunderhübsche Mikrometerschraube, die ich in den vorhandenen Verstellapparatismus implantieren konnte. Reichlich dekadent zwar, aber was soll man machen... So schaut das Schätzchen also jetzt derzeit aus:

    [​IMG]

    Die ersten Probemahlungen sind erfolgreich überstanden und ich bin recht zuversichtlich: Von Moccafein bis "Filterkaffee" habe ich jetzt eine knappe halbe Umdrehung Einstellweg - das entspricht etwa 15 Rastpunkten. Also durchaus brauchbar. Und sie mahlt schnell - der Motor ist mit 2800 rpm relativ flott.

    So ist der derzeitige Stand - ich freue mich gerade nen Bär, daß die Kleine wieder zum Leben erweckt wurde. Natürlich gibt's noch einiges zu tun, aber zumindest der mechanische Part ist jetzt größtenteils erledigt. Die Lackierung muß leider neu, einen schönen Knopf mit Rasterung für die Mahlgradverstellung muß ich basteln, ebenso einen hübschen Direktmahlrüssel, die mittlerweile ausgebeulten Blechteile lackieren und noch nen Haufen anderen Kleinkram. Und wenn das alles erledigt ist, löst sie hoffentlich die Rossi in der Küche ab. Mal schauen, was das noch gibt!
     
    00nix, leseselli und locobo gefällt das.
  17. #17 eageryoungcoffeecadet, 24.09.2018
    eageryoungcoffeecadet

    eageryoungcoffeecadet Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    6
    Was lange währt... wird manchmal sogar fertig! Schon wieder sind zweieinhalb Jahre ins Lang gegangen und die Mahlkönig war wieder in einer Ecke der Werkstatt verschwunden. Bekanntlich hält ja nichts länger als ein Provisorium... Schlussendlich habe ich mich aus verschiedenen Gründen dazu entschieden, den Original-Lack beizubehalten, dazu später noch ein bisschen mehr.

    Es war doch noch einiges an Arbeit, die Mühle fertigzustellen, aber für mich hat sich der Aufwand gelohnt. Sie hat eine neue Bodenplatte bekommen, einen Direktmahlrüssel aus einem Stück altem Motorradlenker und dann mussten noch einige Teile gedreht werden. Ein Nippel für den Schalter sowie ein neuer Deckel aus Alu nebst Griff dafür. Der Knopf für die Mahlgradverstellung ist freihand aus Alu gedreht. So sieht das gute Stück nun aus:


    Bin mit der Mahlgradverstellung und der Geschwindigkeit der Mühle mehr als zufrieden - ein Zweiersieb ist in weniger als drei Sekunden voll, nichts bleibt im Rüssel hängen - bin happy!

    Ich hatte ja ursprünglich vorgehabt die Mühle zu lackieren, wollte aber das alte Mahlkönig-Logo wider auf der Seite haben. Leider konnte ich jedoch nirgends ein Bild des Logos auftreiben, um mir daraus einen Aufkleber drucken zu lassen. Also habe ich direkt bei Mahlkönig nachgefragt, ob sie vielleicht das Logo oder einen alten Prospekt hätten, den ich benutzen kann. Nach mehreren Mails und Telefonaten wurde mir mit dem Kommentar 'das ist kein Witz!' mitgeteilt, daß der Firma Mahlkönig vor Jahren die Verwendung des alten Logos von der katholischen Kirche verboten worden ist - scheinbar war den Robenträgern das Bild zu papstartig...

    Wie dem auch sei, die Mühle hat jetzt ihr altes Kleidchen behalten und ich bin froh drum - ich dachte, ich poste mal noch die Bilder, vielleicht ist es ja für den ein oder anderen von Interesse.
     
    00nix und Berner gefällt das.
Thema:

Mahlkönig W1BN - Wer kennt sie?

Die Seite wird geladen...

Mahlkönig W1BN - Wer kennt sie? - Ähnliche Themen

  1. Kennt jemand den Torr Toys Nano Siebträger?

    Kennt jemand den Torr Toys Nano Siebträger?: Hallo Netz, kennt jemand den Torr Toys Siebträger mit Nano Beschichtung für E61? Macht sich das Nano bemerkbar oder sieht das nur schick aus?...
  2. Wer erkennt die Maschine?

    Wer erkennt die Maschine?: Hi zusammen, Bin momentan dabei, Netflix leerzuschauen. Habe Nachtdienste und da ich tagsüber weder richtig schlafen noch sonst was Konstruktives...
  3. [Maschinen] Suche Mahlkönig Pro M

    Suche Mahlkönig Pro M: Da ich vermehrt hellere Röstungen trinke, suche ich eine passende Ergänzung zum SM92-Gastrobrummer... Gruß Benny
  4. Problem mit Mahlkönig Vario Home

    Problem mit Mahlkönig Vario Home: Habe seit ca. 1 Jahr die Mahlkönig Vario Home V3 Seit ein paar Tagen ist das Mahlgut daraus aber nicht mehr so homogen. Es sieht so aus, als ob...
  5. Mahlkönig Vario kalibrieren

    Mahlkönig Vario kalibrieren: Hallo, ich habe gerade eine Vario-W mit Stahlscheiben bekommen. Da ich sie für Espresso nutzen möchte habe ich auf Keramikscheiben umgerüstet....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden