Maschine selber bauen

Diskutiere Maschine selber bauen im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Freunde des kleinen starken. Auch ich bin seit langem auf der Suche nach der Richtigen Maschine. Ich habe auch nach einem 1/2 Jahr...

  1. Ucan

    Ucan Gast

    Hallo liebe Freunde des kleinen starken.
    Auch ich bin seit langem auf der Suche nach der Richtigen Maschine.
    Ich habe auch nach einem 1/2 Jahr Recherche keine Maschine gefunden, in die ich mich verliebt habe. Auf Grund meines Berufes, Industrie Designer, und meinen nicht ganz so schlechten handwerklichen Fähigkeiten habe ich mich dazu entschlossen mir meine eigene Maschine anzufertigen.
    Auch wenn die chromigen, industriell-anmutenden Maschinen mir am ehesten zusagen, bin ich doch auf ein wenig mehr Individualität aus. Die Pad- und Kapselsysteme sind zwar teilweise ganz schöne Plastikbomber, ihr Design und ihre praktischen Extras gefallen mir jedoch gut. Die Schalter und Bedienelemente sollten nicht aus einem Conrad-Katalog stammen...

    Warum ich diesen Beitrag schreibe.
    Mit der Technik habe ich mich natürlich ebenfalls befasst. Nachdem ich eine alte Maschine vom Flohmarkt für ein paar € auseinander genommen habe, denke ich, dass die Technik überschaubar ist. Trotzdem bin ich vorsichtig, schließlich kann ich sie nach dem Bau schlecht umtauschen bzw. Reparieren lassen.
    Mein Vorhaben: Eine gebrauchte Maschine, wie die z.B. Silvia oder etwas von Ascaso zu kaufen und die Technik heraus zu basteln. Ein Gehäuse zu konstruieren, welches z.B. aus Alu mehrteilig gefräst werden könnte (Möglichkeiten vorhanden). Die Mühle möchte ich integrieren. Sie aber so abschotten bzw. isolieren, dass kaum Wärme zu ihr vordringen kann.

    Meine Frage:
    Wer kann mir noch Tipps bzw. Warnungen geben, was ich unbedingt zu beachten habe?
    Ich denke da an Hinweise wie...
    - um den Kessel herschen hohe Temperaturen, da muss man mindestens 10cm Luft haben
    - das Gerät sollte mindestens 10 Kilo wiegen, da es sonst beim Hantieren mit dem Siebträger umhergeschoben werden könnte
    - ...
     
  2. #2 plempel, 27.09.2008
    plempel

    plempel Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    10.584
    Zustimmungen:
    4.990
    AW: Maschine selber bauen

    Guter Ansatz, aber 10 Kilo reichen da nicht. :)

    Viel Erfolg!

    Gruss
    Plempel
     
  3. Ucan

    Ucan Gast

    AW: Maschine selber bauen

    Danke.
    Wieviel meinst du denn?
    Denke, wenn die Maschine fertig ist, ist bestimmt noch Luft, um einige gewichtige Elemente einzulegen.

    Was wäre denn eine gute Basis für die BG?
    Hätte gern etwas aus dem Gastrobereich. Die Ascaso´s verwenden ja die dicken Leitungssysteme und haben dazu die proffesionelle Siebträger Größe.

    Etwas mit Magnetventil wäre ebenfalls klasse,
    da ich vorhabe die Tropfschale möglichst kompakt zu halten. Sie eventuell sogar als Tablett extern zu halten. Viel Volumen soll sie nicht bekommen.

    Zum Trinkerprofil: Leider bin ich der einzige, der im Haushalt Kaffee trinkt. Daher sind ein 1-kreiser und eine Kesselgröße von ca. 300ml ausreichend.

    Vielleicht hat ja von Euch noch jemand eine gerbrauchte zum Basteln...
     
  4. galgo

    galgo Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    8
    AW: Maschine selber bauen

    kannst dir ja die innereien einer gaggia CC in einen kleinen tresor einbauen :-D

    gruß, galgo
     
  5. bamf

    bamf Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    2.546
    Zustimmungen:
    7
    AW: Maschine selber bauen

    also bei der faema family ist zum beispiel alles sehr übersichtlich an einer trägerplatte montiert und die boilergröße sollte auch in etwa passen. wenn du nun das alte gehäuse aufmißt, und mit den trägerpunkten und mindestmaßen ein neues gehäuse zimmerst, sollte das eigentlich kein problem darstellen - die nötige technik hast du anscheinend ja. wenn du schon am basteln bist, solltest du gleich ein pid mit einplanen - über die suchfunktion sollte da einiges zu finden sein ("pid", "auber"). wie die anderen maschinen dieser klasse aufgebaut sind weiß ich nicht mehr genau - ich habe aber glaube ich noch keine gesehen bei der es mit so wenig aufwand geht, wie bai der faema.

    gruß,
    joscha
     
  6. #6 Nightstalker, 29.09.2008
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    AW: Maschine selber bauen

    Hi

    nur mal so zum besseren Verständnis...

    Du willst dir eine Maschine bauen weil dir keine der am Markt erhältlichen Modelle gefällt, also rein optisch betrachtet (und ev. haptisch) ist das korrekt?

    Wenn du schon mit soviel Elan und Ehrgeiz an ein solches, durchaus interessantes, Projekt herangehst dann würde ich dir doch einen Rat sehr ans Herz legen > belass es nicht einfach dabei eine "billige" Maschine in ein hochwertiges Gehäuse zu packen (das Schaf im Wolfspelz). Nimm lieber gute, aufeinander abgestimmte Einzelkomponenten und überlege dir wie du eine technisch und optisch überlegen Maschine bauen kannst. Preislich wirst dabei keine allzu großen Unterschiede merken, die Komponenten sind ja meist die gleichen.

    Mach dir also Gedanken über Temperaturstabilität, PID Regelung, Elektronik, mechanische Elemente usw. Eine gute Espressomaschine ist, auch wenns auf den 1. Blick oft nicht so wirkt, ein sehr komplexes und gut durchdachtes System, das unterscheidet mitunter billige von teuren Maschinen und sollte für dich die Grundlage sein. Wenn du ein System zerlegst und veränderst riskierst du immer dass es dabei schaden nimmt. Das verändern von Rohrdurchmessern oder das kürzen von Leitungen reicht oft schon aus um aus einer guten eine mittelmäßige Maschine zu machen. OK vielleicht etwas übertrieben aber man sollte drauf achten.

    Ich würd mir wünschen dass du es wirklich durchziehst und ein innen wie außen gut durchdachtes Maschinchen auf die Beine stellst! Viel Arbeit die du vor dir hast aber es ist zu schaffen denk ich.

    lg
     
  7. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.816
    Zustimmungen:
    927
    AW: Maschine selber bauen

    ich finde den ansatz, eine maschine selber zu konstruieren, auch besser, als nur das drumherum zu verändern....ist zwar mit einem mehraufwand verbunden, aber dann hast du ein absolutes unikat.....egal wie, interessante angelegenheit... viel erfolg.
     
  8. #8 travisio, 29.09.2008
    travisio

    travisio Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    24
    AW: Maschine selber bauen

    Hallo ucan,
    nimm doch einfach den Brühkopf von der Dalla Corte mini und dazu die Steuerung und ev. die Vib-Pumpe samt Leitungen. Dann hast Du die Voraussetzungen für konstante Temperatur während des Bezuges. Der Brühkopf würde vermutlich einiges kosten.
    Wenn mich einmal der Hafer sehr sticht, werde ich Nobbi-4711 einmal fragen, ob man sich nicht auf diese Weise eine kostengünstige Maschine zusammenstellen könnte (Rahmen selbst fertigen).
    Gruß
    travisio
     
  9. #9 muenchenlaim, 29.09.2008
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.328
    Zustimmungen:
    101
    AW: Maschine selber bauen

    Mir ist nicht ganz klar, wohin die Reise geht: Design und/oder Technik optimieren?

    Meine "optimale aber bezahlbare" Selbstbau-Maschine sähe (Technik) im Kern etwa so aus:

    > Dual-Boiler
    - Sylvia + PID für die Espressoseite
    - Sylvia (ohne Brühgruppe) für den Dampf (reicht da die Power?) oder einen größeren Boiler

    Optisch ansprechend verpackt (macht keinen Sinn, dies hier zu beschreiben. Versteht ohnehin jeder etwas anderes drunter).

    Christoph
     
  10. Ucan

    Ucan Gast

    AW: Maschine selber bauen

    Danke für die Ratschläge.
    Warum diese Unternehmung fragt ihr?
    Eigntlich war jede Kaufüberlegung ein Kompromiss. Entweder richtigen Espresso oder Alltagstauglichkeit. Die fast Gastro-ähnlichen Maschienen wurden mir irgendwann zu wuchtig. Irgendwann hört das Wettrüsten auch mal auf finde ich. Und über 1000€ wollte ich nicht gehen.

    Das Design habe ich eigentlich schon vor Augen. In der Vergangenheit habe ich bereits einmal eine Maschine entworfen. Es gab auch ein Modell. Allerdings war das ein funktionsloses Anschauungsmodell für mein Studium. Ich habe damals auch schon ein Gehäuse aus Alu fräsen lassen. Dazu diverse Teile aus Plexi und Schaum... Das Problem ist, dass ich z.Z. auf der Suche nach Kunststoffen bin, die sich leicht bearbeiten lassen und Temperatur-stabil sind. Viele Lacke bzw. Kunststoffe verändern ihre Eigenschaften bereits bei Temperturen ab 60Grad.

    Zur Technik.
    Am liebsten wäre mir ein Boiler system mit ca. 500ml Inhalt (siehe Isomac etc.) dazu ein getrenntes System mit Durchlauferhitzer wie Quickmill oder Ascaso es verwenden. Die Brühgruppe sollte kein E61 Layout besitzen. Ich habe bereits mit der Planung angefangen und muss mich gerade bremsen. Viele Extras bedeuten auch ein erheblicher Mehraufwand. Die PID-Steuerung gefällt mir eigentlich weniger. Klar gibt es da eine gewisse Rafinesse aber ich denke, dass eine gut eingestellte Maschine das nicht unbedingt benötigt. Es soll auch nicht wie ein aufgemotztes altes Gerät wirken. Vielmehr sollte es einen eigenen Charme erhalten. Die Technik sollte möglichst von einem Gerät stammen. Die Kupferrohre müsste ich eventuell durch flexible Schläuche ersetzen, da sie sicherlich nicht an gleicher Stelle bleiben können. Auf die Längen und die Rohrquerschnitte würde ich schon achten.

    Ich bin mir nur nicht schlüssig, ob das Unterfangen mich in meiner beruflichen und familären Situation nicht zu sehr einnehmen wird. Aus Erfahrung weiß jeder, dass diese Zeitplanungen bereits nach den ersten Arbeiten stark ausschweifen. Deshalb werde ich auf einige Extras verzichten müssen.

    Um die Kosten möglichst niedrig zu halten muss ich wohl oder übel auf Auschlachtmodelle warten, die ich suchen und erstehen muss.

    Werde mit einem Bauplan beginnen. Die Baugruppen werden wie im klassen Produktdesign aufgeteilt und verschiedene Neuanordnungen ausprobiert. Das Äußere wird wohl dem Inneren folgen müssen. Design follows function... Aber denke, dass sich da genug Möglichkeiten auftun werden.

    Das blöde bei der ganzen Sache ist, dass ich derzeit ein richtiges Kaffeedefizit habe...
     
  11. #11 Barista, 29.09.2008
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.413
    Zustimmungen:
    2.126
    AW: Maschine selber bauen

    Von der technischen Seite her würde eine Rancilio Lucy deine Ansprüche wohl weitestgehend erfüllen.
    Ich würde diese nehmen und die komplette Technik (samt zusätzlicher PID-Steuerung und Brühdruckreduzierung in ein mi4r passendes Gehäuse einbauen.Ich denke, in einer Espressomaschine steckt doch mehr knowhow als man zunächst denkt.
    Ganz so einfach wie beim PC (dort nennt man das doch Casemodding) geht das wohl nicht.
     
  12. emil

    emil Mitglied

    Dabei seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    65
    AW: Maschine selber bauen

    ... geht schon los. Die Kupferrohre haben einen nicht unerheblichen EInfluss auf die Temperaturstabilität, da sie schnell Wärme abgeben und daher wie ein Mini-HX wirken. Wenn die durch flexible Leitungen (meistens innen Kunststoff, aussen VA oder schlimmeres) ersetzt werden, ist das (hoffentlich) fein ausgewogene Temperaturkonzept beim Teufel.

    Fang erstmal damit an, die Zusammenhänge wirklich zu verstehen - das geht am besten beim Kaffeekochen - erst dann kann sich ein überzeugendes Design entwickeln. Design heisst eben nicht nur Gehäuse, sondern auch Inhalt / Technik / Bedienung etc. Ganz ohne Kennntis der Abläufe und technischen Zusammenhänge wirst Du mit Deinem Entwurf innerhalb kurzer Zeit unzufrieden sein, und dann ist es einfach schade um die Zeit, die Du reingesteckt hast.

    Gruss Emil
     
  13. #13 Gregorthom, 29.09.2008
    Gregorthom

    Gregorthom Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    2.929
    Zustimmungen:
    1.217
    AW: Maschine selber bauen

    Auf ein PID würde ich auch nicht verzichten, denn das verleiht Deiner Maschine eine Genauigkeit, die Du durch bloße Einstellungen nicht erreichen kannst.

    Gruß
    Gregor
     
  14. #14 Nightstalker, 29.09.2008
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    AW: Maschine selber bauen

    Jetzt verunsichert ihn nicht total, es ist durchaus ein gutes und ehrgeiziges Projekt und ich (ich denke sogar jeder von uns) würde auch gern selbst eine Espressomaschine bauen.

    Was für das Vorhaben wichtig ist, und das gilt wohl nicht nur für Espressomaschinen, ist das genaue und intensive studieren der bekannten und bewehrten Konstruktionen und Systeme.

    Für mich muss eine perfekte Maschine ein paar Dinge haben/können
    .) Dualboiler > KEIN HX, KEIN THERMOBLOCK
    .) Angemessen großer Brühboiler (zu groß = altes Wasser, zu klein = nicht temp. stabil)
    .) Außreichend Dampfpower (2-3 l Kessel reicht)
    .) PID Regelung
    .) Festwasser u. Tankanschlussmöglichkeit mit Rotationspumpe
    .) Volumetrik mit Preinfusion über Leitungsdruck (wenn Festwasser) mit Einstellbarem Druck!
    .) Fest Abwasser
    .) Kesselentleerleitung in den Ablauf (zwecks Entkalken usw.)
    .) Alle wichtigen Einstellungen von AUßEN durchführbar (Temp. für beide Kessel, Brühdruck, Volumetrik)

    Das wär meine Wunschmaschine, leider gibt es keine Maschine am Markt die all diese Kriterien erfüllt, viele aber nicht alle ;)
     
  15. Ucan

    Ucan Gast

    AW: Maschine selber bauen

    Auch wenn es nicht so scheint, die Abläufe und die Funktionsweise ist mir wohlbekannt. Das mit der PID-Steuerung ist neu für mich und deshalb bin ich da noch ein wenig skeptisch bezüglich des einfachen Einbaus.
    Ich habe in meinem Studium eine komplett neue Brühmethode entwickelt. Diese ist fertigungsbedingt nur in Großserien möglich und wird derzeit getestet.
    Design versteht sich nicht als Styling für vorhandene Systeme. Zumindest ist es nicht so vorgesehen. Man fängt ganz vorne an. Aber ich möchte kein riesen Spektakel draus machen. In der Zeit geh ich lieber Geld verdienen.
    Flexrohre - da bin ich mir ziemlich sicher - gibt es mit äußerst guten Eigenschaften. Auch div. Ummantelungen die Thermisch stabil sind. Ebenfalls gibt es sehr viele Komponenten, welche aus anderen Bereichen stammen, die in die Espressomaschinen eingeflanzt werden können.
    Allein wenn es um Ventile geht hat man die Wahl aus hunderten Herstellern. Wer Adressen für solche Betriebe sucht kann mich ruhig fragen. Versteht mich nicht falsch aber die Technik der meisten Maschinen ist seit jahrzehnten dieselbige und erfuhr kaum Neuerungen. Da sind einige Experimente vielleicht gar nicht so falsch. Habe z.B. sehr leistungsstarke Heizungen gefunden, welche automatisch stufenlos Temperaturen stabil halten können. Diese gibt es sogar in hitzebständigen Silikonen, welche lebensmittelcht sind. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber wie gesagt - keep it simple...
     
  16. Bane

    Bane Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2008
    Beiträge:
    2.414
    Zustimmungen:
    8
    AW: Maschine selber bauen

    @Nightstalker:

    suchen wir nicht alle genau so eine Maschine?
     
  17. Ucan

    Ucan Gast

    AW: Maschine selber bauen

    danke nightstalker. Meine Liste ist zwar weniger anspruchsvoll aber für einen privaten Konsumierer schon oben angesiedelt.
    Ich denke ich werde mir eine gebrauchte Rancilio zulegen und mir eine zusätzliche Heizschnecke für den Dampf einbauen. Zwei Regler. Für die Schnecke nur ein/Aus. Dualboiler sind mir einfach zu lahm und zu wartungsintensiv. Ich will ja kein Cafe aufmachen. Selbst für 6 Bezüge am Tag lohnt sich solch ein Gerät nicht. Das ist was für Fans. Wie gesagt, es gibt nur mich im Haushalt, der Kaffee trinkt.

    Eventuell wäre eine weitere Heizung für die Brüheinheit sinvoll. So ist das Ding schnell hochgefahren und man hat auch bei einer hohen Frequenz schnell Dampf zur Verfügung.
    Meine Schalttafel hätte dann
    - An/Aus komplett
    - Pumpe An/Aus
    - Heizung (mit Signalunterbrechung bei Temperatur - gibts auch bei Conrad. Anzeige braucht man nett)
    - Schnecke Ein/Aus
    - und für einen Ampelstart den Brühgruppenheizer mit einer 10 Sek. Laufzeit
    Da alles auf 240V läuft und man alle benötigten Elektronik eigentlich bei Conrad bekommt. Sogar ganz nette Taster - wie ich mich in meinem alten Text - korregieren muss. Ich denke ich fange einfach an, indem ich mir eine Maschine zerlege. Meine alten Vollautomaten hier sind Billigschrott. Einen Thermoblock einer alten ST von Krups werde ich noch heute Abend testen (bevor ich ihn weghaue).
     
  18. #18 meister eder, 29.09.2008
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    AW: Maschine selber bauen

    ein schönes konzept wäre mE
    -boiler und gruppe aus einer silvia, gesteuert über ein pid ( ausreichende temp-stabilität; schnell hochgefahren, evtl über sollwertrampe mit hohem startwert; display braucht nicht sichtbar zu sein)
    -ein einstellbares ex-ventil oder bypass (von außen einstellbar
    -eine vernünftig aufgehängte und entkoppelte vib.-pumpe (so laut sind die gar nicht)
    -dampfkessel aus einer domobar oä, selbstbau auch möglich, gesteuert über einen pressostaten, mit zusätzlicher niveauregulierung (presso ist reaktionsschneller; beim entkoppelten dampfsystem lässt sich der druck auf >2bar einstellen; gibt massig trockenen(!) dampf, im gegensatz zum eher lauen und feuchten durchlauferhitzer)
    -festwasser und rota sind nett, aber der aufwand steigt daduch beträchtlich. glaube kaum, dass sowas unter 1000euro möglich ist.
    - die mühle würde ich seitlich anfügen, da käme zb eine rocky mit digitaler zeitsteuerung infrage, oder eine ascaso/demoka/iberital (laut!). oder eine ausgeschlachtete gastromühle mit anderem behälter und abgebautem dosierer. (die timersteuerung macht die stufenlosigkeit mE überflüssig, brauchbare timer kosten neu 150-170euro, sind aber bei ebay teilw. für 1-10euro ebenfalls neu zu haben -> omron h5cx, nais/panasonic lt4h, crouzet/syrelec 814)

    wie bereits geschrieben, würde ich die displays der steuergeräte nicht offen sichtbar anbringen, allenfalls hinter einer blende. steuern würde ich beide lieber über drehpotis oder notfalls auch pfeiltasten. sieht besser aus....

    die brühkessel/gruppe-kombi der silvia vermeidet probleme durch geänderte leitungen im heißwasserbereich (gibt's nämlich nicht ;)) und stellt einen guten kompromiss bzgl des volumens dar.

    interessant finde ich auch sämtliche möglichkeitenzur brühwasservorheizung, zb durch einen niedrig eingestellten thermoblock oder zulaufleitungen in dampfkesselnähe. nur einen vorheiz-hx würde ich vermeiden.

    gruß, max
     
  19. Ucan

    Ucan Gast

    AW: Maschine selber bauen

    Das hört sich gut an Meista Eder,
    einen 0,75ltr. Kessel aus einer Domobar für den Dampf und für den Espresso eine Silvia-Einheit zu verwenden klingt zunächst wie Perlen vor die Säue. Aber eigentlich eine gute Idee. Der Dampf wäre dann auch vom feinsten... Kessel selber zu bauen, da bin ich vorsichtig. War mal beim TÜV-Nord für Druckbehälter. Den Verein gibts nicht umsonst. Wobei der Druck im Inneren einer Espressomaschine keinen Vorschriften unterliegt. Da gilt die gute Ingeneurskunst der Firmen und muss nur bei Neukonstruktionen abgenommen werden.
    Das mit dem Ampelstart denke ich, da brauch man schon schnell Power, ohne unnötige Wasserkreisläufe zu schaffen. Ein Thermosyphon wie bei der E61 Einheit ist schön. Schnell und einfach ist es aber nicht. Wie/wo denkst du den Thermoblock anzubringen? Denke da an ein trockenes System, welches isoliert ist. Es könnte zwischen Bajonett-Verschluss-Negativ und Trägerplatte verbaut sein.
     
  20. Ucan

    Ucan Gast

    AW: Maschine selber bauen

    ich zitiere EspressoXXL zur Silvia:

    ...Auch das Aufschäumen einer größeren Menge Milch ist sicher kein Leistungs-Problem :
    durch Umschalten auf die Dampfheizstufe, wird das Wasser in einem Teil des Kessel in etwa 45 Sekunden auf ca. 130°C erhitzt...

    Wäre es nicht einfacher 2 Kessel vom selben Typ zu verbauen?
    So schließt man viele Fehler beim Anschluss von vorne herein aus und hätte sogar eine Möglichkeit im Kessel-Duett Espressi für WettenDas zu brühen :shock:
    Ebenfalls könnte ein der 2 Boiler mit einem Bypass, der manuell umzulegen ist, die Brühgruppe zusätzlich umfluten (Ampelstart).

    Aber erstmal langsam anfangen. Ich mach mich auf die Suche nach den Schlachtschweinen...

    >>Wer Silvia(Teile) "für Bastler" anzubieten hat, kauf ich ab<<
     
Thema:

Maschine selber bauen

Die Seite wird geladen...

Maschine selber bauen - Ähnliche Themen

  1. Maschine fürs Büro gesucht

    Maschine fürs Büro gesucht: Guten Morgen liebes Kaffee-Netz, wir suchen eine Maschine für unser Büro. Bisher decken wir unseren Bedarf mit einer Gaggia Classic, nun muss...
  2. Vorstellung, Maschine und Mühle

    Vorstellung, Maschine und Mühle: Hallo zusammen, ich möchte hier im Forum nicht nur von den Erfahrungen Anderer profitieren, sondern auch ein paar wenige eigene Erfahrungen, die...
  3. Kaufberatung Maschine mit einfachem Handling - Mühle mit integriertem Tamper

    Kaufberatung Maschine mit einfachem Handling - Mühle mit integriertem Tamper: Hallo zusammen, ich bräuchte einmal eure Hilfe bei der Kaufberatung… Meine bessere Hälfte und ich machen aktuell unseren täglichen Espresso mit...
  4. Siebträger Holzgriff selber machen

    Siebträger Holzgriff selber machen: Heute ist Sonntag und Bastelstunde! Gestern im Baumarkt eine M12er Schraube gekauft,(1,60€) sowie einen langen Holzbohrer M12 (9,95€) Ein selbst...
  5. GCC: Neue Pumpe oder neue Maschine

    GCC: Neue Pumpe oder neue Maschine: Hallo, bei meiner GCC tropft Wasser aus der Pumpe (s.Bilder). Diese sieht eh ziehmlich fertig aus und ich würde diese mal austauschen. Ich würde...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden