Meine neue Cellini Evo und BB005

Diskutiere Meine neue Cellini Evo und BB005 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo allerseits! Nachdem ich in den letzten Wochen hier viel geschmökert habe und dies meinen Kauf maßgeblich beeinflusst hat, habe ich gerade...

  1. #1 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Hallo allerseits!

    Nachdem ich in den letzten Wochen hier viel geschmökert habe und dies meinen Kauf maßgeblich beeinflusst hat, habe ich gerade beschlossen, diesem Forum auch aktiv beizutreten. Gestern Abend habe ich nämlich meine neue Rocket Cellini Evo ausgepackt, wie auch die Bezzera BB005. Die gab es samt Edelstahlreling nämlich bei Moba Caffee in München für schlanke 1700 und ein paar Zerquetschte im Set. Resultiert hat das in den schrecklichsten Tassen Espresso, die ich jemals getrunken habe, einer schlaflosen Nacht im Coffein-High und mehreren Stunden des Experimentierens heute Morgen, wobei ich meine Frau mit meinem Wunderwerk nur sehr notdürftig zufrieden stellen konnte.

    Der Hintergrund: Dem Kaffeegenuss zugewandt habe ich mich nach meiner Studentenzeit mit einer La Pavoni und einer Handmühle, weil mir ein Automat zu teuer war. Vielleicht war es das Glück des Dummen, aber damit kam ich recht schnell zu schmackhaften Espressi. Danach folgten Dekaden des Knopfdrückens und gedankenlosen Kaffeekonsums, als ich mir Vollautomaten leisten konnte. Das fand vor einigen Jahren ein Ende, als ich die La Pavoni im Keller wieder entdeckte und merkte, dass es viel mehr Spass macht, seinen Kaffee zu zelebrieren, als ihn einfach hineinzuschütten. Jedoch war meiner Frau das Hebeln zu mühsam, also kam eine Gräf Siebträger samt Mühle ins Haus.

    Meine Frau steht nicht so sehr auf dem Zelebrieren, wie ich das tue. Wenn sie eine Tasse Kaffee will, dann will sie diese und kein Abenteuer. Irgendwann fand ich heraus, dass sie die Gräfmühle schlicht auf mittelgrob gestellt hatte und den Siebträger einfach so lange eingeschaltet ließ, bis ihre Tasse voll war. 25 Sekunden? 25 ml? Kein Gedanke an solche Komplikationen! Erstaunlich war, dass in der Tat mit den nicht gar so dunkel gerösteten Arabica Bohnen, die sie gerne mag, eine reichhaltige marmorierte Crema entstand und der Kaffee auch schwarz viel zu gut schmeckte, dafür, dass sie sich keinerlei Kopf um Mahlgrade und Brühzeiten machte. Ich habe ihr Verfahren „Cafe lungo“ genannt, obwohl das vielleicht etwas ganz anderes bedeutet.

    Was zuerst mit der Cellini Evo auffällt, das sind vergleichsweise riesige Siebe. Bei der Gräf hatten wir fast nur das größere Sieb für doppelte Espressi in Verwendung. Wenn ich dort die gewohnte Menge hinein mahle und dann ins Doppelsieb der Cellini Evo umfülle, geht das darin fast verloren! Nach dem Tamping reicht diese Menge im Cellini Einfachsieb gerade an die Linie an der Siebseite und man bekommt, nachdem man die BB005 viele Umdrehungen Richtung minus gedreht hat, einen recht vernünftigen Trester-Taler, nicht zu nass und nicht zu trocken. Das ist auch meine erste Frage: Warum ist die Kaffeemenge in Einfach- und Doppelsieben dermaßen unterschiedlich? Grob ist sie bei der Evo doppelt so groß, als bei der Gräf! Natürlich soll man diese beiden Maschinen nicht vergleichen, aber erstaunlich finde ich das trotzdem!

    Zweite Frage: Wie ist es eigentlich möglich, dass meine Frau mit ihren „Cafe lungo“ trotz ewiger Brühzeiten von 40-60 Sekunden erstaunlich guten Kaffee produziert hat, der kaum bitter war? Bis jetzt können wir ihr Ergebnis mit der Evo nicht duplizieren, aber es ist natürlich wichtig, dass ich sie für meinen neuen Chrombomber begeistere. Nach meinem 3. Versuch heute morgen kam gar schon die Frage, ob wir die Maschine eigentlich auch zurückschicken könnten. Nein, das geht gar nicht!

    3. Frage: Alternativ könnte man ja einen „Cafe Americano“ anstreben, also einen mit heißem Wasser verdünnten Espresso. Nur, wenn ich das heiße Wasser gleich von der Evo in den Kaffee laufen lasse, vernichtet das die Crema und die möchte sie schon haben! Wie geht man hier am besten vor?

    4. Frage: Weil feinere Mahlgrade mit der Gräf Mühle nicht so gleichmäßig werden und ich auch nach jeder Umstellung etliche Kaffeeportionen wegschmeißen musste, bis diese auch im Kaffeemehl angekommen war, habe ich mir bei meinem letzten Besuch bei Dinzler in Irschenberg deren "Cafe Milano“ gleich für Siebträger mahlen und einschweißen lassen. Ich weiß, das ist fürchterlich, aber immerhin konnte ich mit der alten Gräf nach recht intensivem Tamping (sonst lief es viel zu schnell durch) ziemlich reproduzierbar die Schokoladen-Note zum Vorschein bringen, wegen der ich diesen dunkel gerösteten Arabica so gerne mag. Gestern wollte ich das mit meiner neuen Cellini Evo probieren und produzierte eine Tasse Bitterstoff, die man kaum schnell genug in den Ausguss schütten konnte! Arrgh! Und dabei wollte ich erst einmal den Faktor „Mahlgrad“ konstant halten, um mit der Maschine ebenso gut umgehen zu lernen, wie mit der Gräf. Aber das haut gar nicht hin. Woran mag das liegen?

    Es ist wohl wie beim Bergwandern: Will man auf den nächsten Gipfel, muss man erst einmal hinunter ins Tal!

    P.S.: Verschiedentlich habe ich gelesen, dass die Bezzera BB005 Mühle angeblich ziemlich saut. Ich kann das nicht bestätigen! Vielleicht haben sie den Falz am Auswurf jetzt verbessert, aber auch nach 15 Mahldurchläufen ist nur recht wenig daneben gegangen.
     
  2. #2 S.Bresseau, 11.12.2015
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.575
    Zustimmungen:
    5.368
    1. Mit einer Feinwaage nachmessen. 1er = 7g, 2er = 14g, zuimndest grob. Je nach Sorte und Bohnenalter kann das variieren, bei mir ist es meistens mehr
    2. bitter = zu heiß oder Pulver zu fein
    3. zuerst heißes Wasser in die Tasse
    4. siehe 2.

    zu 2. und 4. Die Temperatur kann man mit einem Thermometer messen, dann siehst Du, ob es einen Unterschied zur Graef gibt. Einstellen kannst Du die Temperatur bei der Evo über den Kesseldruck. Aber erst mal das Wasser vor dem Bezug abkühlen lassen, das ist beim Zweikreiser oft notwendig und geht über Leerbezug (flush).
     
  3. #3 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Super Tipps, danke Bresseau!

    Welche Temperaturen suche ich denn genau (am Brühkopf gemessen)? Gibt es Unterschiede für helle/dunkle Röstungen? Gibt es eine Daumenformel, welcher Druckunterschied etwa welchem Temperaturunterschied entspricht?

    Eine Frage, die mir auch noch im Kopf herumgeistert: Wie ist der Zusammenhang zu sehen zwischen etwas groberem Mahlgrad bei festem Tamping und etwas feinerem Mahlgrad und leichterem Tamping? Wenn ich also beide Male etwa die gleiche Durchflussrate habe?

    Halt, jetzt ist mir noch eine Frage gekommen (sorry ;-) Säuregehalt: Zu kalte Brühtemperatur macht sauer, habe ich gelesen. Gibt es da noch andere Faktoren? Ich gebe nämlich manchmal einen Schuss Mandelmilch in meinen Kaffee, wenn ich einen nussigen Geschmack möchte. Die gerinnt in Kaffee, der mit der Cellini gemacht wurde, sofort, was bei der Gräf nicht der Fall war. Ich frage mich, ob ich auch daraus etwas erkennen kann?
     
  4. #4 Aeropress, 11.12.2015
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    5.110
    Noch der Hinweis es wird auch bei Dir so sein, daß das Werks Einer Sieb nicht wirklich für 7g brauchbar ist, bevor Du das also umsetzt, da müssen meist gut 9g+ rein um noch vernünftig tampern zu können. Zum Tamperdruck, da Du den schglecht messen und bei ständiger Variation auch kaum immer genau reproduzieren kannst, gewöhn Dir ein Prozedere an und bleib dabei. Den Durchfluss regelst Du dann mit Menge und Mahlgrad.

    Bei der Mühle beachten die hat gut 6g Totraum d.H. wenn Du eine Mahlgrad Änderung vornimmst wirkt sich die erst ca. 6g später auf das Mahlgut aus, wenn man das als Anfänger weiß spart man schonmal einiges an Zeit und Frust. :) Ansonsten viel Spass beim üben, an die BB005 muss man sich auch erst gewöhnen wenn man vorher ne Graef hatte die bedient sich ziemlich anders. :)Ist aber ein gutes Teil wenn man den Bogen raushat. (schonmal soviel nicht zu zaghaft am Rädchen drehen bei größeren Mahlgardveränderungen das ist deutlich anders und feinfühliger als bei der Graef, Orientierung nicht am Stellknopf sondern an der kleinen Schraube oben zwischen Hopper und Gehäuse)
     
    stud7008 gefällt das.
  5. #5 S.Bresseau, 11.12.2015
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.575
    Zustimmungen:
    5.368
    Helle Röstungen eher heißer brühen. Es kommt auf die Temperatur am Brühkopf an, ja. Aber für einen Vergleich zur Graef reicht ja das Messen in der Tasse.

    Für die Regeln bzgl. Druckunterschied und Temperaturunterschied musst du hier im Forum suchen, ich hatte nie einen Zweikreiser.

    der Druck beim Tampen macht fast keinen Unterschied. Für die Reproduzierbarkeit tamper ich einfach ziemlich fest. Versuch mal das Mehl vorher im Sieb zu verrühren (mit Kartoffel-dreizack oder 3 Zahnstochern im Weinkorken), außerdem eiernd tampen, also den Rand zuerst leicht vorverdichten, dann mit Druck gerade von oben. Beides wird von vielen als Voodoo angesehen, bei mir hilft es, die Bezüge konstanter zu halten.


    ed
    guter Hinweis
    am besten eine Skala auf den Hopperfuß aufkleben.
     
  6. #6 filzomat, 11.12.2015
    filzomat

    filzomat Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    7
    Ich kann da nur zustimmen, das bringt beides sehr häufig noch den letzten Tick. Allerdings mache ich das nur bei Sorten die mich irgendwann in den Wahnsinn treiben. Damit lässt sich doch recht gut sehen ob der Mahlgrad doch stimmt, obwohl der Kaffee schlecht läuft. Wenn nach dem verrühren oder eiernden Tampern alles OK. ist, zeigt das zumindest, dass das Mahlgut schlecht verteilt oder zu klumpig ist. Dann kann man in der Richtung weiterforschen.
    Allerdings versuche ich dennoch diese Procedere so weit wie möglich zu vermeiden. Ist einfach vom Ablauf her nicht so elegant.
    Gruß
     
  7. #7 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Jetzt muss erst mal Pause sein, mir surrt schon wieder der Kopf ;-)

    Ich habe inzwischen aber einiges herausgefunden:

    1. Temperatur: Ich habe momentan nichts Gescheites, um am Brühkopf zu messen. Wenn ich aber eine ganze Tasse voll laufen lasse (vorgewärmt, versteht sich), dann habe ich darin knapp 83°. Gefühlt schon um einiges heißer, als das bei der Gräf war.
    2. Menge: Ich habe das Gefühlsmäßige jetzt mal beiseite gelegt und angefangen, richtig zu messen. Zuvor hatte ich das 1-er Sieb wohl mit 10-12 g beschickt, war wohl etwas viel, auch, wenn es technisch problemlos ablief. Aber der Hinweis von Aeropress stimmt: Mahle ich 7g in das 1-er Sieb, liege ich mit dem Tamper auf dem Konus am Rand des Siebes auf, bei 8g immer noch etwas. Das ist Mist! Welches Sieb empfehlt Ihr mir für den 1-er?
    3. Durchfluss war noch viel zu viel. Nicht 25 ml, eher schon das 5-fache. Eigentlich wollte ich mir zum Frühstück heute Morgen auch einen Cafe Crema machen, nicht nur einen Shot Espresso. Von daher wäre die Menge mit 125 ml schon o.k., ging aber mit der Gräf scheinbar nur mit viel Glück gut. Ich habe jetzt die BB005 noch einmal wesentlich feiner gedreht, die Schraube zeigte bei Auslieferung nach vorne (Mittelstellung), jetzt steht sie auf ca. 10 Uhr nach links hinten. Das reduziert die Menge und ändert mächtig was am Geschmack. Die Crema ist aber noch immer vergleichsweise dürftig.
    4. BB005: Angenehm überrascht bin ich, dass die Mühle trotz deutlicher Mahlgradverstellung und unterschiedlichem Bohnenstand bei unveränderter Timereinstellung jedes Mal 8g auswarf (die brauche ich minimum, um tampen zu können). Bei der Gräfmühle ändert sich die Menge ganz erheblich mit der Mahlgradeinstellung und wenn man an das feine Ende der Skala kommt, kommt fast nichts mehr heraus. Also, über meine Entscheidung zur BB005 freue ich mich schon mal riesig!

    Jetzt muss ich erst mal wieder etwas runterkommen, dann probiere ich mal eine dunkle Röstung Arabica Bohnen. Kann ja sein, dass damit alles anders ist...

    Die Cellini Evo ist ganz nett, begeistert bin ich aber erst, wenn der Kaffee auch richtig gut schmeckt! Was man so sieht ist sie sehr ordentlich verarbeitet. Den kleinen Abtropfbehälter muss man bei jeder Session ausleeren, wenn man Sauereien aus dem Weg gehen will. Dafür ist der große Tank aber ganz nett. Das Ganze funktioniert natürlich schlecht unter Hängeschränken (wo die Gute momentan steht), weil man den Wassertank nach oben nicht heraus bringt. Gleichzeitig ist das gute Stück ganz schön schwer, um es vor jeder Befüllung unter dem Hängeschrank hervorzuziehen. Ich mache das momentan mit einem 1/2 l Wasserglas - etwas mühsam, geht aber ganz gut. Später wollen wir ja eine Kaffee-Ecke einrichten, mit Ehrenplatz für den Chrombomber, da ist dann auch nach oben Platz. Als angenehm empfinde ich die hohen Füße, auf denen sie steht, da kann man leicht unter die Maschine wischen.

    Einen Nebeneffekt habe ich noch beobachtet: Nach jedem Bezug hängt eine Menge Kaffeemehl am Brausekopf. Ist das normal? Ich muss da recht viel flushen, denn man will das alte Zeug ja nicht noch einmal brühen. Entsprechend viel muss ich mit meinem Wasserglas hantieren. Ein tolerantes Lächeln hat sich im Gesicht meiner Frau festgesetzt. Sie hat eben einen Spinner geheiratet, irgendwann musste das ja mal rauskommen!
     
  8. #8 Aeropress, 11.12.2015
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    5.110
    Also so rein prinzipiell, das ist nichts schlimmes 9g im Einser zu verwenden, man bezieht dann eben ein wenig mehr Kaffee. ich nehm das Einser auch sehr gerne für einengroßen Cappu mit 12g im Sieb. Will man dem "Ideal" von 7g nahe kommen eigenen sich dafür sehr gut das IMS The One und das LM/VST 1er. Letzteres braucht aber einen zusätzlichen Tamper und um Frust beim befüllen zu vermeiden auch am besten einen Trichter zum befüllen.
     
    stud7008 gefällt das.
  9. #9 S.Bresseau, 11.12.2015
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.575
    Zustimmungen:
    5.368
    Zum 1er Sieb: Nimm erst mal das 2er und mach Doppios. Es gibt Leute, die mit bestimmten "normal" geformten 1ern zurechtkommen, andere nehmen das "LM 1er" mit 41er Tamper, wieder andere machen nur Doppios.

    Bei mir pappt der Puck auch manchmal (bis oft) fest, sowohl an der Dusche als auch im Sieb. Danach würde ich mich nicht richten. Ich wisch das Duschsieb einfach mit einem Mikrofaserlappen ab, das Sieb spüle ich immer aus.
     
    stud7008 gefällt das.
  10. #10 JimBean, 11.12.2015
    JimBean

    JimBean Mitglied

    Dabei seit:
    28.08.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    ich würde mich zu Anfang nicht so sehr mit Temperaturen und 0,5 g mehr oder weniger verrückt machen. Deine Rocket und auch die BB005 sind ja neu und sollten
    in Ordnung sein. Deine Maschine ist von Italienern für Italiener gebaut und ich bezweifele einfach mal das die alle ihren Espresso mit Feinwaage, Thermometer und Timer zubereiten.
    Man kann die Siebe eigentlich gestrichen voll machen, aber dabei keinen Druck auf das Kaffeemehl ausüben. Wenn Du dann tamperst ist das Kaffemehl ungefähr bis
    zu der Perforation ( Rille ) im Sieb verdichtet. Dann noch mit dem Shotglas ungefähr 30 ml in ca.21 Sekunden ( gemessen wenn der Espresso anfängt rauszutröpfeln )
    beziehen. Sollte das nicht so ungefähr hinkommen dann den Mahlgrad nachstellen. Gib Dir und der Rocket / BB005 Zeit. Ich meine Die Mühle muß sich auch noch ein bischen
    einlaufen.
    Ja und auf jeden Fall frischen Kaffee nehmen. Ich würde zu Anfang auch Sorten mit mindestens so 10% Robusta Anteil empfehlen. Die sind sehr gutmütig, was man am Anfang
    echt gut gebrauchen kann.

    Grüße
     
  11. #11 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Wieder ein guter Tipp, danke! Bisher habe ich nur mit 100% Arabica experimentiert. Ich habe mir aber mit der Maschine 3 kleine Tüten mit Espressobohnen zum Ausprobieren schicken lassen, eine davon hat 20% Robusta. Die werde ich wohl als erstes aufmachen.

    Ich habe es noch nicht nachgemessen, habe aber den Eindruck, dass die Gräf doch deutlich weniger heiß brüht. Vielleicht würde das erklären, warum der Arabica auch bei längeren Durchlaufzeiten nicht bitter war? Mit der Gräf in eine vorgewärmte Tasse gebrüht und einen Schuss Milch dazu - dann war der Kaffee schon nur noch lauwarm. Jetzt gebe ich gerne einen Schuss Milch hinein, damit ich mir beim Trinken nicht die Zunge verbrenne! Da muss schon ein Unterschied sein...
     
  12. #12 Waddewoelken, 11.12.2015
    Waddewoelken

    Waddewoelken Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    7
    Ganz wichtig ist bei den Rockets (gerade an anderer Stelle diskutiert), dass man die Leerbezüge wirklich so lange laufen lässt, bis sie nicht mehr sprozelt und zischt.
    Das Zweiersieb fasst gut und gerne 16-18g. Dir kann man da auch ruhig rein tun. Und fang erstmal mit dem Sieb an, bevor du dich an Single-Shots wagst.
    An der BB005 muss man ordentlich kurbeln, bis sich etwas in Sachen Mahlgrad tut.
    Und ansonsten - auch wenn das nicht unbedingt beruhigend ist - es braucht fast jeder eine Weile um sich auf eine neue Maschine und v.a. auch Mühle einzustellen.
    Kaffee Creme geht auch ganz gut mit ca 8-11g Espressomehl im Zweiersieb. Schmeckt aber nicht mit jeder Kaffeesorte.
    Das Moba-Team hilft sicher auch gerne bei Fragen weiter, auch wenn man da im Moment bestimmt teilweise etwas schwierig telefonisch durchkommt, wenn das Ladengeschäft voll ist...
     
  13. #13 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Das stimmt. Dafür kann man den Mahlgrad dann wohl auch ganz fein justieren. Nur mal so zum Vergleich, wo steht denn die Schraube bei Euch? Ich habe nämlich schon mächtig gekurbelt. Klingt 10 Uhr von oben gesehen plausibel, oder muss ich da noch um Welten weiter kurbeln? Ich weiß ja gar nicht, wie weit das eigentlich geht - ist da am Ende ein Anschlag, oder geht das, bis einem die Kegelzähne um die Ohren fliegen?
     
  14. #14 Aeropress, 11.12.2015
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    5.110
    Wie weit man dreht hängt logisch auch vom Kaffee ab und auch von Maschine, Mehlmenge und verwendetem Sieb. Insofern ist an der 10 Uhr Stellung erst mal nichts ungewöhnliches. Und ja irgendwann ist Schluss und die Mahlkränze fangen an zu blockieren, das hört man auch kurz vorher. Viele machen das am Anfang auch ganz bewußt um quasi den Nullpunkt des Mahlgrades zu ermitteln, gibt hier imForum auch diverse Mahlgradskalen zum ausschneiden und aufkleben, dann weißt Du wo 0 ist und findest später auch bestimmte Mahlgrade schneller wieder.
     
  15. #15 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Update: Endlich war ich wieder so weit, dass ich mir einen Espresso genehmigen konnte, ohne gleich wieder im Quadrat zu springen, also los! Die BB005 entleert und leergemahlen, denn jetzt kommt die 20% Robusta Mischung zum Einsatz. Schon klar, dass von dem Arabica von vorher noch ein wenig dabei ist, aber hoffentlich nicht so viel, dass es eine große Rolle spielt. Die Mühle nochmals feiner gedreht. Ein ausführlicher Flush (1/2 Kaffeetasse), dann doch wieder ins 1-er Sieb gemahlen, aber zunächst alles in die Mitte geräumt und dann ordentlich getampert. Siebhalter rein und los geht's!

    Der angestrebte Mäuseschwanz kam raus. Ich hatte zwar gerade keine Maus zum Danebenhalten .. aber naja. Nach 25 Sekunden war die Espressotasse perfekt mit ca 25 ml gefüllt. Crema dicht, haselnussbraun und in kleinem Muster marmoriert. Das sah schon mal sehr gut aus!
    Der Espresso war trinkbar, da hatte ich schon erheblich schlechtere! Jedoch war da noch ein definitiv bitterer Nachgeschmack. Was mache ich jetzt als Nächstes? Doch etwas grober mahlen und vielleicht mehr tampen? Oder etwas kürzer durchlaufen lassen?

    Im Moment habe ich noch Probleme, das Sieb aus dem Träger zu bekommen. Ich habe es vorsichtig mit einem Messer versucht, aber es verklemmt, sobald ich eine Seite anhebe. Gehe ich auf die andere, schaukelt es lediglich und klemmt dort. Gewalt will ich nicht anwenden, aber ich möchte gerne mal mit dem Blindsieb rückspühlen. Stelle ich mich nur blöde an, oder gibt es da einen Trick?
     
  16. #16 S.Bresseau, 11.12.2015
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.575
    Zustimmungen:
    5.368
    mit dem Rand des anderen Siebs bei einer der Haltenasen heraushebeln. So mach ich das zumindest.
     
  17. #17 headlines, 11.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    O.k. das Sieb geht saustraff, aber ich habe es rausgebracht. Wenn man weiß, wo die drei Federn liegen, weiß man auch, wo man ansetzen muss, dann geht es schon. Allerdings hat der Backflush mit dem Blindsieb irgendwie nichts gebracht. In der Anleitung steht, das soll man so lange jeweils 15 Sekunden lang machen, bis nur noch klares Wasser drin ist - bei mir war das gleich so. Ich hatte eigentlich gedacht, da würde irgendwo Wasser herauskommen, während die Pumpe läuft, aber davon habe ich nichts gesehen. Was genau sollte da eigentlich passieren?
     
  18. #18 Waddewoelken, 11.12.2015
    Waddewoelken

    Waddewoelken Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    7
    Beim Rückspülen erzeugt man Druck in der Brühgruppe, damit sich die Reinigungslösung oder auch das Wasser zum spülen verteilen. Das ist ein reiner Spülvorgang, damit die Brühguppe schön sauber wird. Während der Hebel oben ist, das Blindsieb eingespannt und die Pumpe läuft, kommt (hoffentlich) nirgendwo sonst Wasser raus ;-) Suche mal nach swobbeln (so nennt man das, glaube ich), das ist ganz effektiv zum Reinigen der Dichtung.
    Wegen dem bitteren Nachgeschmack: da gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Ich würde aber empfehlen, das Zweiersieb zu nehmen (Einer ist schwieriger zur Perfektion zu bringen!). Und wenn es da auch bitter schmeckt, ist entweder die Röstung zu dunkel oder oft hilft dann auch mehr Kaffee und dafür etwas groberer Mahlgrad.
     
  19. #19 headlines, 12.12.2015
    headlines

    headlines Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2015
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Inzwischen kann ich definitiv sagen, dass meine neue Cellini Evo wesentlich heißer brüht, als die alte Gräf. Ich bin jetzt dem Rat gefolgt und mache Doppios. Das sind schon ganz schöne Kicks, denn im Vergleich zum viel kleineren Sieb der Gräf sind das ja Quattros!
    Einen Shot aus der Gräf konnte ich in einem kurzen Zug hinein kippen, der war eher nicht heiß genug. Bei der Evo kann ich nur mit spitzen Lippen schlürfen, sonst verbrenne ich mir was. Inzwischen frage ich mich, ob die Brühtemperatur nicht doch zu hoch ist. Das Manometer zeigt 1,1 bar, was eigentlich o.k. sein sollte. Verschließt die Imbusschraube vorne an der E61 das Loch zur Temperaturmessung?
     
  20. #20 Aeropress, 12.12.2015
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    5.110
    Machst Du vor jedem Bezug einen kurzen Cooling Flash? Da ist bei Zweikreisern fast obligatorisch und macht man so automatisch wie anschnallen im Auto (letzteres hoffen wir mal :) ). Daß der Kaffee frisch gebrüht heiß ist, ist halt auch normal. :)
     
Thema:

Meine neue Cellini Evo und BB005

Die Seite wird geladen...

Meine neue Cellini Evo und BB005 - Ähnliche Themen

  1. Neue elektrische Mühle

    Neue elektrische Mühle: Liebes Kaffee-Netz, Ich würde um eine Kaufberatung bitten. Seit einem Jahr circa mahle ich für meinen Espresso mit einer Helor 101 mit den...
  2. [Verkaufe] Fiorenzato F64 Evo V2 Kaffeemühle (Neu&OVP)

    Fiorenzato F64 Evo V2 Kaffeemühle (Neu&OVP): Hi Leute, ich habe 2 Mühlen bekommen und gebe eine wieder ab. Jedoch ohne Rechnung -Die Mühle ist neu & Orginalverpackt. -Neues Modell mit...
  3. Neue Küche mit Wasserfilter und Heißwasserarmatur

    Neue Küche mit Wasserfilter und Heißwasserarmatur: Guten Tag zusammen Ich habe endlich die Möglichkeit meine zukünftige Küche im Eigenheim technisch zu Planen und will diese bestmöglich / Sinnvoll...
  4. Ich bin der neue...

    Ich bin der neue...: Hallo, ist das hier üblich, daß man sich erstmal vorstellt? ;) Ich hab hier von Zeit zu Zeit schon mal mitgelesen, mich aber vor kurzem erst...
  5. La Marzocco: Neue "Wasserverteiler-Schraube"?

    La Marzocco: Neue "Wasserverteiler-Schraube"?: Hi! Ich habe heute auf Twitter bzw. Instagram von der neuen "Water Diffuser Screw" von La Marzocco gelesen. z.B. hier: [MEDIA] oder TB #156: New...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden