Mini Gaggia Boilermaterial - Die Suche nach der Kupferversion

Diskutiere Mini Gaggia Boilermaterial - Die Suche nach der Kupferversion im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Liebe Forys, da ich mich absolut in die Mini Gaggia verguckt habe und mir demnächst eines dieser wunderschönen Geräte besorgen wollte, habe...

Schlagworte:
  1. #1 Gjdakin, 05.12.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    207
    Hallo Liebe Forys,

    da ich mich absolut in die Mini Gaggia verguckt habe und mir demnächst eines dieser wunderschönen Geräte besorgen wollte, habe ich angefangen mich ein wenig zu dem Teil einzulesen. Leider gibt es aber ja, anders als bei La Pavonis etc., nicht so wahnsinnig viele Informationen im Netz, oder nur tief in irgendwelchen Kommentarspalten versteckt.

    Vorab, bitte, bitte, bitte lasst uns nicht schon wieder eine Diskussion zum Thema Alu, gefährlich oder nicht starten. Nun zu meiner Frage – ich bin bei Alu ziemlich vorsichtig und bin dementsprechend etwas traurig gewesen, als ich herausgefunden habe, dass die Mini wohl einen Alu-Boiler hat. Nun habe ich aber einen Post bei home-barista gesehen, wo jemand gesagt hat, dass es wohl eine Version mit Kupferboiler gibt (Leider finde ich ihn aber nicht mehr). Der liebe @Ricardospain hat gesagt, dass er selbst zwei verschiedene Versionen hat bei denen eine einen silbernen und eine einen schwarzen Tank hat, er aber davon ausgeht, dass das nur Lack ist und das beide aus Alu sind. Könnte es eventuell sein, dass die dunkle Version doch einen Kupfertank hat, oder dass es noch andere Versionen gibt, die tatsächlich einen Kupfertank haben?
     
  2. #2 S.Bresseau, 05.12.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.305
    Zustimmungen:
    11.852
    Hast du mal einen Link auf den HB Thread? Das klingt mir eher nach einem der typischen Gerüchte, die gerne in Foren aufkommen, meist durch Missverständnisse.
    Bin kein Experte, aber der Kessel bzw offene Behälter hat ja eine ungewöhnliche und unregelmäßige Form, sowas in Messing zu fräsen dürfte sehr aufwändig sein.
     
  3. #3 Gjdakin, 05.12.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    207
    Habe den Post gefunden und mich geirrt:

    Getting to know the Mini Gaggia

    Bei Post 2, 16-19, 38 und 39 ist die Rede davon, dass es Versionen gibt, bei denen der Boiler aus Messing ist.

    Weiß jemand, wie man herausfinden kann, ob man eine Version mit Messing oder Alu hat?

    Edit: Werde auch bei HB nachfragen, aber der Thread dort ist uralt und ich bin nicht sicher, ob ich dort eine Antwort bekomme.
     
    S.Bresseau gefällt das.
  4. #4 vectis, 05.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2021
    vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.970
    Zustimmungen:
    4.239
    Na ja, wie Du schon festgestellt hast gibt es einige Threads bei HB (und auch hier im KN) und diese Grundinformationen bei Francesco Cecarelli:
    Aplimont
    Der eigentliche Hersteller war also Aplimont in Spanien.
    An sich dürfte es abgesehen vom Wunsch nach dem Logo egal sein, ob es nun eine sogen. Mini Gaggia oder eine Mini Moka ist.
    Ich würde aber nach einer Maschine suchen, die zumindest mit dem seitlich links am Boiler befindlichen Thermostaten ausgerüstet ist. Das Ding ist zwar recht simpel mit einer Bimetallfeder gemacht, erfüllt aber seinen Zweck und kann auch etwas justiert werden. Bei meiner früheren Mini Moka war eines dran.
    [​IMG]
    Diese hatte auch den Verschluss mit einer Dampflanze dran, was aber wegen des eigentlichen Konzepts einer open-boiler-Maschine ohne Druckaufbau eher ein Gimmick ist. Der mit diesem wenn auch verriegelbaren Verschluss sich minimnal aufbauende Druck kann niemals ein echtes Milchaufschäumen gewährleisten.
    Die einfachen Ausführen hatten nur eine Art aufsetzbaren Verschluss aus Plastik auf der Einfüllöffnung. Bei gebraucht angebotenen Maschinen fehlt dieser Verschluss recht oft.
    Den könnte man jedoch bei Vorhandensein einer Vorlage recht einfach als 3-D-Druck nachfertigen, oder die Maschine einfach so benutzen.

    Diese Maschine mag ja vom Design her eine tolle Erscheinung sein aber die Verarbeitung fand ich nicht überzeugend. Um sie zu zerlegen muss man die häufig aus relativ weichem Plastik gefertigten Füße herausbekommen, was eine echte Plackerei werden kann. Aber nur dann kann man die Kunststoffverkleidung vom Rahmen trennen, der meistens im Bereich der vorderen beiden Träger Rost angesetzt hat.
    Hinzu kommt, dass die Boiler innen sehr rauh ausgeführt wurden. Dort setzt sich wegen der Tendenz zum Rücksaugen von Kaffeemehlresten gerne im Lauf vieler Jahre eine entsprechende Schicht fest, welche man nur nach Entfernen des mit Dichtmasse verklebten Boilerdeckels und Öffnen des Boilers mechanisch entfernen kann.
    [​IMG]

    [​IMG]
    (Quelle aller Fotos: Francesco Ceccarelli)

    Was bleibt ist die sehr raue Oberfläche, so dass man den Boiler immer wieder zum Reinigen öffnen sollte. Wird dessen Deckel jedoch nicht wieder abgedichtet, dann kann Wasser an den Rändern heraustropfen und zu Rostbildung am Rahmen führen, vor allem aber die relativ frei liegenden elektrischen Kontakte erreichen und einen Kurzschluss bewirken. Ich habe diesen Bereich bei meiner Mini Moka mit einer großen Gummischürze vor herunter rinnendem Wasser geschützt. Solche Lecks kann man bei der vollständig montierten Maschine aber leider nicht sehen, da das Gehäuse den Blick verwehrt.
    Diese erwähnten Gegebenheiten und auch weil die Bezüge nicht gerade überragend ausfielen, und im Fall meiner Maschine trotz neuer Dichtungen immer wieder Kaffeemehl in den Boiler gesogen wurde, bewogen für mich die Entscheidung das Ding sehr schnell wieder abzustossen. Kurz gesagt finde ich die Maschine alles andere als durchdacht und überzeugend. Design ist nun mal nicht allles.

    Aber unbestritten gibt es echte Fans, die sie sehr schätzen.
    In den spanischen Kleinanzeigen finden sich immer wieder welche zu günstigen bis moderaten Preisen, auf jeden Fall deutlich günstiger als hierzulande.

    Zu Deiner "Kernfrage" kann ich nach meinen vor einigen Jahren gemachten Recherchen nicht bestätigen, dass es diese Maschine jemals mit einem aus Kupfer gefertigten Boiler gab. Selbst die Nach- oder Parallelfertigungen von Sibar oder von Lugano (Schweiz) oder Sipe bzw. DTF (Italien) hatten wohl alle Aluboiler.

    Sorry für diese nicht gerade überwältigende Einschätzung meinerseits.
    :(;)
     
    Gjdakin und S.Bresseau gefällt das.
  5. #5 S.Bresseau, 05.12.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.305
    Zustimmungen:
    11.852
    Am Gewicht? @Ricardospain könnte seine mal leeren und wiegen, evtl ist ein schwereres Exemplar dabei?
     
    Gjdakin gefällt das.
  6. #6 vectis, 05.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.2021
    vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.970
    Zustimmungen:
    4.239
    hier noch der link zu Orphan Espresso mit der Bedienungsanleitung incl. Explosionszeichnung:
    Mini Gaggia Espresso Machine Manual

    edit:
    @Gjdakin, habe gerade Deine Anfrage bei HB gesehen und über die dortigen Threads diesen gefunden, der konkret von Messingboilern (brass) schreibt.
    A Mint Mini Gaggia ...that wants to show how she is made - Page 2
    Wie dem auch sein, einen Boiler aus KUPFER dürfte es nie gegeben haben. Bei dieser Bauform wäre das wohl auch nur schwer bzw. mit einigem Aufwand zu bewerkstelligen gewesen.
     
    Gjdakin gefällt das.
  7. #7 Gjdakin, 05.12.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    207
    Ach nicht doch. Ist schon gut, eine realistische Perspektive auf das Gerät zu haben, danke für die vielen Infos. Ich bin sogar tatsächlich bereit, diese Wehwechen auszuhalten, sofern ich tatsächlich eine dieser Maschinen mit MESSINGboiler finde (das Kupfer hatte ich einfach falsch übersetzt...). Da ich aber ohnehin Puckscreens benutze, bin ich gespannt, ob man damit das Rücksaugen ein wenig besser in der Griff bekommt.
     
  8. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.970
    Zustimmungen:
    4.239
    Ich denke schon. Das hat bei meiner Zacconi Baby Lusso einiges ausgemacht. Und da die Mini-Gaggia ja so gut wie keinen Innendruck aufbaut, sollte nach dem Bezug unter Verwendung eines Puckscreens an sich kaum mehr etwas in den Boiler wandern.
    Eine solche Maschine mit Messingboiler zu finden stelle ich mir allerdings etwas schwer vor, denn die meisten Anbieter dürften dazu kaum eine präzise oder verlässliche Angabe machen können.
    Viel Erfolg.
     
    Gjdakin gefällt das.
  9. #9 Gjdakin, 26.12.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    207
    Da ein möglicher Kauf nun näher rückt, habe ich mir noch ein wenig Gedanken zum Aluminiumboiler gemacht. Gibt es vielleicht so etwas wie eine Option, mit der man den Boiler mit etwas beschichtet, das einen direkten Kontakt zum Aluminium vermeidet (also noch zusätzlich zu der Oxidschicht)?
     
  10. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.970
    Zustimmungen:
    4.239
    Das, was @Perjantai in diesem post erwähnt, könnte ja vielleicht eine Option sein:

    Die Microcimbali ist ja besonders anfällig für Kontaktkorrosion, welche die Aluminiumlegierung des Kessels oft bis zur Undichtigkeit beeinträchtigt.
    Das scheint im Fall der Mini-Gaggia nicht das Problem zu sein, aber Dir geht es ja um eine Art Versiegelung des Boilers.
    Daher könnte die erwähnte Beschichtung Deinen Vorstellungen entsprechen.
     
    Gjdakin gefällt das.
  11. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.970
    Zustimmungen:
    4.239
    @Gjdakin , ich las gerade Dein Verkaufsangebot zur Pavoni.

    Nichts für ungut, aber die Verliebtheit in die Mini-Gaggia könnte im Vergleich zur Pavoni in eine herbe Enttäuschung ausfallen.
    Daher rate ich Dir die Pavoni schon noch zu behalten, denn die macht defintiv den besseren Espresso als eine Mini-Gaggia.
    Aber notfalls besorgst Du Dir in einem viertel Jahr wieder eine Pavoni. Ich würde fast drauf wetten...
    ;)
     
  12. #12 Gjdakin, 29.12.2021
    Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    207
    Keine Sorge. Ich habe eingemottet im Keller noch 1,5 Europiccolas rumfliegen, die ich aber so nicht loswerden kann :D. Danke auf jeden Fall für deine enorme Hilfe! Ohne deine Tipps und den Überblick, den du gegeben hast, hätte mich der Kauf sonst total verunsichert.
     
Thema:

Mini Gaggia Boilermaterial - Die Suche nach der Kupferversion

Die Seite wird geladen...

Mini Gaggia Boilermaterial - Die Suche nach der Kupferversion - Ähnliche Themen

  1. Mini Gaggia - Reinigung Tank und

    Mini Gaggia - Reinigung Tank und: Hallo liebe Community, Ich habe beim entrümpeln im Keller meiner Eltern eine Mini Gaggia gefunden. Die steht da schon so lange, dass meine...
  2. [Maschinen] Gaggia Mini Mit dampflanze

    Gaggia Mini Mit dampflanze: Zahlung mit Paypal und Käuferschutz. Zustand bitte ohne Brüche und vollständig. danke!
  3. [Erledigt] Mini Gaggia

    Mini Gaggia: Schöne Mini Gaggia in Schwarz aus den 70er Jahren abzugeben. Leider ist das Sieb abhanden gekommen. Ansonsten aber komplett! Die Gaggia hat keine...
  4. Boiler Oberfläche Mini Gaggia

    Boiler Oberfläche Mini Gaggia: Hallo zusammen Ich habe vor ein paar Wochen eine Mini Gaggia hier übers Forum gekauft und habe nun begonnen mit der Reinigung und den Aufbau (ja,...
  5. [Erledigt] Preisupdate 60 €, Ersatzteile Gaggia Mini

    Preisupdate 60 €, Ersatzteile Gaggia Mini: Weiter geht´s ... Verschiedene Gaggia Mini Ersatzteile eile wie z.B. -die Gehäuse ( blau ) haben Risse -die Maschinen sind zerlegt....