Mühle: Schwankungen in der Bezugsmenge

Diskutiere Mühle: Schwankungen in der Bezugsmenge im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, derzeit nutze ich eine timergesteuerte Mühle. Das Mahlgut ist sehr konsistent, die Verteilung gut, nur die Menge ist...

  1. #1 HaraldW, 19.02.2021
    HaraldW

    HaraldW Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    derzeit nutze ich eine timergesteuerte Mühle. Das Mahlgut ist sehr konsistent, die Verteilung gut, nur die Menge ist inkonsistent.

    Die Bezugsmenge schwankt bis zu 1,3 Gramm, z.B. 16,7 / 17,5 / 16,7 / 17,2 / 18,0 / 17,0
    Die Bezüge stammen von einem Tag bei einem 3/4 gefüllten Hopper.

    Ist das normal? Wie sind Eure Erfahrungen?

    Danke & Grüße
     
  2. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    1.979
    Wenn du noch sagst, um welche Mühle es sich handelt? ;)
    Niche Zero ist es auf jeden Fall keine, die suchst du ja gerade erst..
     
  3. #3 HaraldW, 19.02.2021
    HaraldW

    HaraldW Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    @Lancer Gerne, ECM S-Automatika 64 :)
     
  4. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    1.979
    Ja, das ist "normal". Nennt sich Totraum.
    Liegt bei vielen Mühlen im Bereich zwischen 1 und 5 Gramm.
    Die Niche, die du suchst, ist es ein bisschen besser, da liegt sie bei 0,1-0,3 Gramm rum. Zumindest bei meiner.
     
  5. #5 HaraldW, 19.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2021
    HaraldW

    HaraldW Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Mir ist klar, dass bei einer Timersteuerung und einem Hopper, also kein Single Dosing, Schwankungen vorhanden sind und ebenso, dass Totraum existiert, aber
    1,3 Gramm Differenz
    empfinde ich als sehr viel.

    P.S. @Lancer eine Niche habe ich in der Zwischenzeit gefunden
     
  6. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.838
    Zustimmungen:
    24.219
    Ich auch und Totraum ist auch keine schlüssige Erklärung dafür. Wenn der mal gefüllt ist, gibt es totraumbelastete Mühlen, die konstantere Ergebnisse liefern.
     
    Piezo gefällt das.
  7. #7 HaraldW, 19.02.2021
    HaraldW

    HaraldW Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Mein Händler sagt, dass es zuviel sei, ECM sagt, dass alles bestens ist.
     
  8. #8 domimü, 19.02.2021
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    9.110
    Zustimmungen:
    4.529
    Naja, es bleibt halt unterschiedlich viel zwischen Mahlwerk und Öffnung hängen. Der Timer selbst ist wahrscheinlich sehr präzise.
    Nur vorsichtshalber nachgefragt, mit Bezugsmenge meinst du die Kaffeemehlmenge und nicht die Espressomenge?
    Die Abweichung von + / - 0,7g bei der Kaffeemehlmenge ist nicht dramatisch, viele neue Mühlen (noch dazu mit mittelgroßen Scheiben) schaffen das aber besser. In den letzten Jahren wurden viele Mühlen mit Flapper, Auswurfgitter etc. optimiert für konstanter Ergebnisse, ich wiege allerdings beim Singledosing die gemahlene Menge sowieso.
    (Die Timerfunktion nutze ich nur für dunkle Röstungen, die Familienmitglieder und Gäste bevorzugen. Für meine Getränke "reicht" Singledosing.)
    Es ist wohl eine ECM mit üblichen Eigenschaften.
    ständig schwankende Mengen beim Mahlen ECM 64 Automatik
     
    HaraldW gefällt das.
  9. #9 HaraldW, 19.02.2021
    HaraldW

    HaraldW Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Das Kaffeemehl war gemeint. Der Timer ist sicher super und die eingestellte Zeit samt Nachkommastellen ist auch schwierig zu messen.
    Misst Du bei einem Singledosing vorher, sollte man auf jeden Fall, und auch danach? Wenn es nicht stimmt, passt Du die Menge dann noch an?
     
  10. #10 domimü, 19.02.2021
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    9.110
    Zustimmungen:
    4.529
    Ja ich wiege die Menge vor und nach dem Mahlen. Dazu mahlen ich das Kaffeemehl nicht direkt in das Sieb, sondern erst in ein Plastikdöschen. Ist die Menge zu gering, schalte ich die Mühle nochmal an und prelle den Auswurf. So bleibe ich bei + / - 0,2g. Da kann man noch beliebig viel Mehraufwand reinstecken, jedenfalls passen Singledosing und Timer nicht zusammen.
     
    HaraldW gefällt das.
  11. zuse64

    zuse64 Mitglied

    Dabei seit:
    05.12.2020
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    166
    Kaffeemehl verhält sich nicht wie trockener Sand, der gleichmäßig rieselt. Das ist eine mehr oder weniger ölige Masse, die auch in unterschiedlich großen oder kleinen Haufen ausgeworfen wird. Bei einer trockenen, fast ölfreien Bohne dessen Mehl nur senkrecht fällt, kann die Menge nach Zeit recht konstant sein. Bei einer sehr öligen Bohne dessen Mehl erst durch einen langen waagerecht Kanal geschoben wird, kann die Menge nach Zeit immens variieren. Schaut man sich auf der Kirmes mal einen Münzschieber-Automaten an, kann man sich das Prinzip gut vorstellen.
     
    Brewbie gefällt das.
  12. #12 Chock full o’Nuts, 19.02.2021
    Chock full o’Nuts

    Chock full o’Nuts Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2020
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    154
    Die Zahlen sehen einigermaßen gut aus. Immerhin ist es eine 64-mm-Espressomühle. Sie haben auch eindeutig nicht den Schacht ausgeblasen oder ausgebürstet (der oft ein gutes Gramm Pulver aufnehmen kann). Bitte behalten Sie den Überblick. Es ist Kaffee und keine analytische Chemie: Wer viel misst, misst Mist.
     
  13. #13 Kaffeedruckbetankung, 19.02.2021
    Kaffeedruckbetankung

    Kaffeedruckbetankung Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2019
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    207
    @ über mir: Naja, da gibt es auch Mühlen in dem Segment, die das besser können. Meine Rocket Fausto liefert bei gleichbleibendem Hopperfüllstand oft genau auf den Punkt ab, und meist nicht mehr als +- 0,3 g. Nur wenn der Hopper sehr viel voller oder leerer ist als üblich, kommen ähnlich große Abweichungen wie beim TE zustande.
     
  14. zuse64

    zuse64 Mitglied

    Dabei seit:
    05.12.2020
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    166
    Da nach Erfahrungen gefragt wurde:
    - Demoka 203, mit Timer und Totraumreduzierung, <0.3 g Varianz.
    - Otto 860, mit Timer, >2 g Varianz.
    Umgebung, Temperatur, Luftfeuchte und Bohne identisch.
     
Thema:

Mühle: Schwankungen in der Bezugsmenge

Die Seite wird geladen...

Mühle: Schwankungen in der Bezugsmenge - Ähnliche Themen

  1. Unentschlossen beim Kauf einer Zweitmühle: Filter oder Espresso

    Unentschlossen beim Kauf einer Zweitmühle: Filter oder Espresso: Moin, Ich bin auf der Suche nach einer Zweitmühle - momentan besitze ich bereits die jx pro mit der ich Espresso (lelit grace) als auch...
  2. Handmühle: Commandante, Kinu M47 oder 1zPresso K-plus?

    Handmühle: Commandante, Kinu M47 oder 1zPresso K-plus?: Liebe Mitforenten, ich habe oben genannte Mühlen im Blick zur Ergänzung meiner Mazzer Mini Electronic A, welche seit Freitag mit neuen Scheiben...
  3. Krups 75 Mühle: Messer dreht nicht mehr

    Krups 75 Mühle: Messer dreht nicht mehr: Liebe Community, ich habe hier eine alte Krups 75, die aus nostalgischen Gründen noch ein paar Jahre verdient hat. Im ersten Testlauf drehte das...
  4. Empfehlung für Siebträger + Mühle: Budget 2.500 - 3.500 Euro

    Empfehlung für Siebträger + Mühle: Budget 2.500 - 3.500 Euro: Hallo, ich bin die Marta und neu hier im Forum. Wir wollen uns einen Siebträger plus Mühle kaufen. Erstmal die Standardfragen: Trinkgewohnheiten...
  5. Domita + Mühle: Verkaufen? Verschenken?

    Domita + Mühle: Verkaufen? Verschenken?: Ich hatte im falschen Bereich gepostet, also nochmal hier: Ich habe eine Domita Gran Vapore und passende Mühle dazu, beides ca. 15 Jahre alt....