Mühlen mit Timer obsolet?

Diskutiere Mühlen mit Timer obsolet? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich habe nun schon einige Mühlen mit Timer im Einsatz gehabt (u.a. Macap M4D, Mazzer Mini, Eureka Mignon…). Bei keiner dieser Mühlen habe...

  1. #1 kleinischer, 28.08.2014
    kleinischer

    kleinischer Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    371
    Hallo,

    ich habe nun schon einige Mühlen mit Timer im Einsatz gehabt (u.a. Macap M4D, Mazzer Mini, Eureka Mignon…).
    Bei keiner dieser Mühlen habe ich es bisher geschafft, den Timer auch tatsächlich Sinnvoll zu nutzen. Ich habe immer eine Abweichung von bis zu 1,2g bei Einzelbezügen.

    Aktuelles Beispiel von gestern an der Mazzer Mini E...
    Hopper ca. halb Voll, Timer auf 10.00 Sekunden eingestellt und 5 Einzelbezüge direkt hintereinander gemacht:
    1. 9,00g
    2. 9,55g
    3. 8,25g
    4. 8,70g
    5. 9,35g

    Eigentlich ist es mir ja fast egal, da ich den Timer immer nur zum "Überfüllen" des Siebes nutzen, um dann mit der krummen Fingermethode zu dosieren.
    Aber in vielen Beiträge lese ich immer was von Traum Abweichungen von max. +/- 0,5g!

    Was mache ich falsch? Bin ich zu blöd? (Bitte nicht auf die letzte Frage antworten ;-)


    Viele Grüße
    Dirk
     
  2. #2 pressomacchiato, 28.08.2014
    pressomacchiato

    pressomacchiato Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2014
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    674
    +/-0.5g ist auch 1g. Bei deiner Reihe ist die Abweichung +/-0.65g.
     
  3. #3 kleinischer, 28.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2014
    kleinischer

    kleinischer Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    371
    Hallo,

    +/-0,65 sieht natürlich nicht so schlecht aus wie 1,3g Abweichung. Ich finde das aber entscheiden, ob eben 8,25g im Siebträger landen oder beim 2. mal 9,55g. Damit bleibt für mich der Timer obsolet.


    Grüße
    Dirk
     
  4. #4 domimü, 28.08.2014
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.340
    Zustimmungen:
    3.560
    Die Abweichungen sind auch für mich der Grund, die Kaffeebohnen abzuwiegen und die Mühle jeweils leerzumahlen.
    Nicht der Timer ist zu ungenau, sondern die Menge, welche auf dem Weg zwischen Mahlwerk und Siebträger zurückbleibt - der Totraum ist nicht immer maximal gefüllt.
    Die absolute Abweichung bleibt übrigens nach meiner Beobachtung bei digitalen Timern konstant, auch bei doppelter Mahlmenge hast du also "nur" die +/- 0,65g, damit bezogen auf den Einfachen nur noch +/- 0,33g. Und da kommst du schon in den Bereich, wo die Abweichungen zwar meßbar sind, aber m.E. nicht mehr schmeckbar.

    Einen Vergleich, wie groß die Abweichungen bei timergesteuerten Mühlen sind, haben wir bisher, glaube ich, nicht. Die hängen wohl auch von Bohnensorte, -alter, Röstgrad ab.
     
    cup29 und S.Bresseau gefällt das.
  5. #5 infusione, 28.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2014
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.552
    Zustimmungen:
    2.964
    Ich arbeite fast immer mit Timer.
    Die Zeit bis zum Blondig und der Durchfluss können leicht variieren. Obwohl ich morgens erstmal 5g alten Kaffe rausmahle, hat der erste Kaffe oft etwas weniger im Sieb.

    Bei den folgenden Bezügen ist die Auswirkung auf den Geschmack ist aber meist gering.

    Ausrutscher liegen eher an mir als an der Mühle. ;)

    infusione.
     
  6. #6 kleinischer, 28.08.2014
    kleinischer

    kleinischer Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    371
    Hallo,

    Wie? bleibt aber doch +/-0,65g im Einzelbezug, oder? Nur wenn ich ausschließlich doppelte Beziehe dann wieder halbiere, komme ich auf +/-0,33g je Einzelportion. Sieht natürlich noch besser aus ;-)


    Grüße
    Dirk
     
  7. #7 domimü, 28.08.2014
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    8.340
    Zustimmungen:
    3.560
    Ich meinte schon, doppelte Portion mahlen und zwei gleichzeitig beziehen. Die +/-0,65g hast du je Mahlvorgang, nicht je Portion..
     
  8. Indigo

    Indigo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    1.481
    Zustimmungen:
    70
    Gemessen habe ich's noch nicht, aber optisch sind alle meine Mahlmengen gleich.

    Mühle: Vario Home (1,5g Totraum)
     
  9. Yace

    Yace Mitglied

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    1.246
    Zustimmungen:
    567
    Der Timer ist auf jeden Fall noch genauer, als wenn ich manuell abschätze. Von daher wird der Timer eingestellt, das Ergebnis abgewogen und korrigiert, mittels nachmahlen oder ablöffeln. Abgesehen von einem Portionsmahler, wo oben die agewogene Menge rein und unten wieder raus kommt, für mich die beste Methode. Die genaue Einstellung des Timers macht für mich ohnehin keinen Sinn, weil ich nur sehr wenig Espressi in einem Aufwasch mache. Wenn die Pause lange genug ist, haben sich Kaffee und Umwelt ohnehin soweit geändert, dass man die Einstellungen korrigieren muss.

    Gruß,
    Peter
     
  10. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    396
    Ich bin in diesem Punkt sehr angetan von meiner vor kurzem gebraucht erstandenen Obel junior. Die Mahlmengen ist meist im Bereich von +/- 0,1 Gramm. Ab und zu ist da noch ein Ausreisser, da muss ich noch herausfinden, warum das so ist. Und ab einer gewissen geringen Füllmenge wird weniger gemahlen.
    Aber nach jahrelangem Abschätzen miit der Demoka halte ich es für sehr sinnvoll, auch für zu Hause.
     
  11. #11 kleinischer, 29.08.2014
    kleinischer

    kleinischer Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    371
    Hallo,

    da beim Wechsel der Bohnensorte der Mahlgrad verstellt werden muß, und die wrchsele ich sehr oft, muß auch jedes mal der Timer angepasst werden. Das heißt dann auch wieder abwiegen und einstellen. Viel zu Aufwendig.
    Auch muß der Mahlgrad auch so regelmäßig angepasst werden, incl. Timer versteht sich.
    Daher bleibe ich bei der Methode, den Timer nur als Überfüllungstimer zu nutzen, um dann mit dem Finger zu dosieren. So bleibt die Timer Einstellung immer gleich...


    Grüße
    Dirk
     
  12. #12 Dale B. Cooper, 29.08.2014
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    7.214
    Zustimmungen:
    2.114
    Ich trinke nur doppelte, da fällt das nicht so aus mit der Abweichung. Im übrigen ist meine (alte) Quamar da erschreckend genau - das Ding streut zwar mehr als die neue, aber es bleibt weniger Kaffeemehl an irgendwelchen Blechen hängen.. (so jedenfalls mein Glaube.. :D)

    Grüße,
    Dale.
     
  13. #13 gunnar0815, 29.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.053
    Zustimmungen:
    842
    Hab auch mal gemessen an der Stark
    Timer auf 2,00 Sek. eingestellt
    8,8g
    8,7g
    9,0g
    8,7g
    8,9g
    8,6g
    8,9g
    9,0g
    Das sind +- 0,2 g bei der Nino garantiert ähnlich. Das sind etwas mehr als +- 2%. Bisher hab ich immer geschrieben das man die Kaffeemenge auf unter 5% genau halten sollte um Schwankungen zu vermeiden. Darunter ist es schwer Geschmacksunterschiede fest zu stellen.
    VIelleicht hängt diese Schwankung ja auch mit der Größe des Totraum zusammen?
    Meine beiden haben einen extrem kleinen Totraum.

    Gunnar
     
  14. #14 Stregare, 29.08.2014
    Stregare

    Stregare Mitglied

    Dabei seit:
    16.07.2014
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    315
    Und dann gibt es noch die Mühlen mit eingebauter Waage oder automatischer Timeranpassung, bei Mahlgradänderung.

    Ich habe noch eine einfache Mühle mit Timer und der stört da nur aber ein guter Timer ist schon nützlich. Wer ein gutes Augenmaß hat, braucht einen Timer nicht unbedingt.
     
  15. #15 gunnar0815, 29.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.053
    Zustimmungen:
    842
    Bei 8,8 g in 2 Sek. kannst du die Mühle nicht so anhalten das es nach dem Auge stimmt.
    Bei einer 1/5 Mahlgeschwindigkeit geht das schon recht gut.
    Ein guter Timer kann auch mehr bietet als nur die Menge. Wie du schon schreibst
    "Timeranpassung bei Mahlgradänderung" ,
    "Kaffeemehlmengenänderung bei gleicher Durchflussrate"
    "Siebanpassung durch Faktoren"
    oder einen "Lungo bzw. Ristretto über +- % Eingabe"

    Gunnar
     
  16. #16 gunnar0815, 29.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.053
    Zustimmungen:
    842
    Das ist mir auch schon aufgefallen das es ab und an mal einen Ausreisser gibt. Gefühlt jede 30 -50 Mahlung. Gefühlt ca.1 g mehr. Das sieht man dann aber so fort und kann gut mit dem Auge korrigieren.
    Wird denke ich ein Schüttgutproblem sein.

    Gunnar
     
  17. Hoba68

    Hoba68 Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2014
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    396
    Wow. Und das bei der Mahlgeschwindigkeit. Das hat auf jeden Fall auch mit dem sehr kleinen Totraum zu tun. Da bleibt halt nichts liegen.
     
  18. #18 gunnar0815, 29.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.053
    Zustimmungen:
    842
    Denke im Totraum kann der Kaffee unterschiedlich kompriemiert werden wodurch Schwankungen entstehen können.

    Gunnar
     
  19. #19 kleinischer, 29.08.2014
    kleinischer

    kleinischer Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    371
    Wow, das ist es ja. Solche Traum "Abweichungen" möchte ich auch erreichen. Das wird dann aber mit der Mazzer Mini wohl nichts.
    Leider finden sich zu den meisten Mühlen auch keine verläßlichen Werte zur Timer Abweichung.
    Um diesen Wert zu ermitteln braucht es wohl auch einen normierten Weg wie z.B.
    - Hopper halb voll,
    - 100% Arabica, Sortenrein,
    - Einzelbezug auf ca. 7g Espressomahlung einstellen,
    - 5 Bezüge durchführen
    - und zwei Werte ermitteln: Max. Abweichung und durschnittliche Abweichung
    Oder so in der Art...

    Ich würde dies jedenfalls in eine Kaufentscheidung für meine nächste Mühle mit einfließen lassen...


    Grüße
    Dirk
     
  20. FLM66

    FLM66 Gast

    Timeranpassung klingt interessant.

    Kannst du mir bitte die Mühlen nennen, die das können. Das könnte eine alternative zur Waage sein.
    Danke schon mal.
     
Thema:

Mühlen mit Timer obsolet?

Die Seite wird geladen...

Mühlen mit Timer obsolet? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] etzinger-etzMax mediumW

    etzinger-etzMax mediumW: Hallo liebe Gemeinde :) Auch in dieser Kuriosen Zeit, hat mein wechsel Drang Bestand :rolleyes: Biete euch meine etzmax mediumW im Industrie...
  2. Kaufberatung Siebträger + Mühle Einstieg

    Kaufberatung Siebträger + Mühle Einstieg: Moin Zusammen, noch liebäugel ich mit einer Sage Barista Express. Dennoch komme ich mehr und mehr durch dieses Forum auf den Gedanken, mir 2...
  3. Empfehlung Espresso-Mühle ~500 €

    Empfehlung Espresso-Mühle ~500 €: Saluti dio! Wie der Betreff schon sagt, bin ich auf der Suche nach einer neuen Espresso-Mühle im Bereich von 500 Euro als Ersatz für meine 10...
  4. Bezzera BB005 Timer Zeit zu kurz

    Bezzera BB005 Timer Zeit zu kurz: Hallo, ich hab seit einigen Jahren eine Bezzera BB005 mit Timer im Einsatz, die funktioniert wirklich super und ich bin bisher sehr zufrieden....
  5. Ersatzteilsuche Casadio Enea OD Mühle

    Ersatzteilsuche Casadio Enea OD Mühle: Hallo zusammen, Ich wollte mal das geballte Forumswissen befragen. Ich bräuchte die Krümelschale für eine Casadio Enea OD, allerdings kann ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden