München - Lösungen fürs Wasserthema

Diskutiere München - Lösungen fürs Wasserthema im Bayern Forum im Bereich Der beste Espresso der Stadt; Habe nach einem langen Telefonat mit BWT ebenfalls eine große Filterpatrone unterm Waschbecken montiert. Nutzen das gefilterte Wasser auch für...

  1. #21 dnahome, 07.01.2021
    dnahome

    dnahome Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    108
    Habe nach einem langen Telefonat mit BWT ebenfalls eine große Filterpatrone unterm Waschbecken montiert. Nutzen das gefilterte Wasser auch für Kochendwasser, Bügeleisen, Dampfofen und ab und zu als Trinkwasser. Kann es uneingeschränkt empfehlen!
    Die Installation ist auch in der Mietwohnung problemlos, das rückbaubar.

    Beziehen tue ich das Wasser über ein Tastergesteuertes Magnetventil -> kommt dann aus dem Hahn.
    Bestmax Premium Filterkerze

    Falls Du Dich dazu entscheiden solltest, hab ich noch ein Entlüftungsventil für den einfachen Filterkopf.

    Gegen Flaschenwasser spricht für mich das Schleppen.
    Gegen die Filterkannen das Mehr an Müll und die blöde Kanne auf der Arbeitsfläche. Die Filterleistung ist weder einstellbar, noch sinnvoll messbar und ändert sich im Verlauf des Monats.
     
    chortya, jabu, Felix-- und einer weiteren Person gefällt das.
  2. #22 Phoenixxx3, 07.01.2021
    Phoenixxx3

    Phoenixxx3 Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    110
    Ich hab hier in München ne Filterpatrone von Brita unter der Spüle. Für die hohe ( fast ausschließlich Karbonat-) Härte in München lautet die Empfehlung von Brita (gibt dazu ne App) Purity Quell. Die Empfehlung für den Verschnitt (30%) kann mittels der Karbonathärte in der Anleitung gefunden werden.
    Ich nutze das Wasser auch täglich im Wasserkocher, vermutlich auch wesentlich mehr gefiltertes Wasser. Nach ca 1 Jahr Nutzung sieht man dort nur kleine, einzelne Punkte von Kalkablagerung an der Heizung.
     
    dnahome gefällt das.
  3. #23 dnahome, 07.01.2021
    dnahome

    dnahome Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    108
    Vielleicht noch eine wichtige Info, die mir damals mitgeteilt wurde.
    Anfangs soll man die tatsächliche Härte bestimmen. Dafür soll man nicht einmalig messen, sondern über den Zeitraum von einer Woche morgens und abends. Den höchsten Wert nimmt man für die Einstellung des Bypass. Das kann man jährlich oder in einem anderen Turnus wiederholen.
    Das machen die Installateure wohl nicht -wie auch?- und stellen entsprechend der einmaligen Messung ein. Habe über ein paar Ecken den Kontakt zu dem Vertriebler von BWT, den ich bei Bedarf gerne per PN weitergebe.
     
  4. #24 turriga, 07.01.2021
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    9.187
    Zustimmungen:
    17.949
    Mich wundert ein wenig, dass in der bisherigen Diskussion ein Argument noch nicht gefallen ist, das Risiko eines Wasserschadens (wie groß dies auch immer ist). Gerade wenn man in einer Mietwohnung lebt, sollte die rückbaubare (gerade DIY-) Installation mit einer Sicherung versehen werden, wie man dies etwa bei Waschmaschinen kennt und ein Wasserschaden wäre ja auch im Eigentum keinerlei Spaß. Bin selbst tatsächlich wieder weg von (BWT-) Filterpatronen, in Kombination mit dem Festwasser zwar unschlagbar bequem, keine Kanisterschlepperei in den 5. Stock, doch stehendes Wasser währen Urlauben, Rückstände in den Altbauleitungen gerade nach Reparaturen im Haus, .......haben dies mir dann doch verleidet. Das hier im Euroindustriepark erhältliche Purania kauf ich alle paar Wochen auf Vorrat, unverschnitten kein Gramm Kalkablagerungen im Kettle (so weich etwa für Tee), für Brühkaffee und die Epressomaschinen mit Leitungswasser für besseren Geschmack dann halt entsprechend gemischt.
     
    benötigt gefällt das.
  5. #25 dnahome, 07.01.2021
    dnahome

    dnahome Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2020
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    108
    Dafür gibts Sicherungsventile. Hab ich auch im Einsatz. Wenn Wasser die Kontakte berührt, schließt das Ventil.
    Das mit den alten Leitungen ist ein Argument. Dennoch ist das von Fall zu Fall zu untersuchen.

    Mir persönlich wäre das den Aufwand nicht wert, zu schleppen und Wasser zu mischen.

    Gut, dass es da so viele Möglichkeiten gibt.
     
  6. #26 Neil.Pryde, 08.01.2021
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    2.297
    Dito,Purity Quell ST,ebenso auf 30%,mit 2.Hahn neben der Spüle.
    Mein "Problem" ist folgendes,das verschnittene Brita Wasser ist optimal für die Espressomaschine aber macht Filterkaffee zu einer dumpfen Suppe.
    Wasser für Brühkaffee misch ich seit langem aus Destillat und Zusätzen bis es für mich perfekt erscheint,das Brita gefilterte versuch ich zu remineralisieren und kann mich spielen bis zum Umfallen aber ich komm nicht an die gleiche Tasse wie mit der Destillatlösung ran.
    Vielleicht gibt´s eine bessere Lösung für Filterkaffee als die Brita Kartusche?
     
  7. #27 turriga, 08.01.2021
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    9.187
    Zustimmungen:
    17.949
    Was bedeutet das in Werten, sowohl für Espresso, als auch für Filter?
     
  8. #28 Neil.Pryde, 08.01.2021
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    2.297
    Für Espresso keine Ahnung,der Tröpfchentest mit der Titrierlösung zeigt nach Verschnitt 5°GH,Espresso schmeckt und der Wasserkocher zeigt keine Kalkablagerungen.
    Für Filter....grosses schwarzes Loch,das müssen wir bitte mal per PN klären
     
  9. #29 Neil.Pryde, 08.01.2021
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    2.297
    Als Ergänzung,hab die Lösung gefunden,steht in #11,vielen Dank an @Felix-- .
    War mir zuerst total suspekt dass ein Verschnitt auf 0% auch nur annähernd noch extraktionsfreudige Inhaltsstoffe enthalten kann,und so wollte ich mal testen wie es sich anschmeckt.
    Zu meiner Überraschung war der Verschnitt auf 40% eingestellt,kann mich nur selber verdächtigen und schon der erste Brew auf 20% nach ein paar Liter spülen hat einen ganz anderen Kaffee in die Tasse gebracht,immer noch etwas unterdrückt aber super klar und sauber,fast kein Anzeichen mehr der Todpufferung.
    Weitere Reduzierung auf 10% Verschnitt war dann die Sahnehaube obendrauf,bessere Tasse in allen Belangen als die lange verwendete Variante mit Destillat und den etwas nach eigenen Vorlieben veränderten Rezepten von Dan Eils und Rao/Perger,hier alles gelistet,credits to Jonathan Gagné.
     
  10. #30 Phoenixxx3, 08.01.2021
    Phoenixxx3

    Phoenixxx3 Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    110
    Interessant, dass dir 10% besser schmeckt. 5°dH (die ich auch etwa habe bei 30% Verschnitt) sind ja in etwa 90 ppm CaCO3 Gesamthärte, damit liegt man ja schon im Bereich von z.B. Rao/Perger. Allerdings liegt die Härte hier in München ja fast komplett als Karbonathärte (Alkalinität) vor. Bei den meisten Wasserrezepten ist das so ca 40ppm also etwa 2,5°dH. Da bist du mit den 10% Verschnitt vermutlich näher dran.
     
    dergitarrist gefällt das.
  11. #31 Neil.Pryde, 09.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2021
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    2.297
    Ja,ist mir klar,,deswegen schrieb ich auch das ein Verschnitt auf 0% mir niemals selbst eingefallen wäre.
    Meine bis dato verwendeten Destillat Varianten waren alle erdenklichen sinnvollen Kombinationen zwischen 40-200ppm.
    Wenn ich aber jetzt ein Destillat das im theoretischen ppm Bereich des 10% Verschnitts ist verwende hab ich dementsprechend wenig in der Tasse und das weitere Ding ist,ich war eigentlich immer super zufrieden mit der Destillat Variante,aber mit den Änderungen im Geschmack trat auch gleichzeitig eine aufdringliche Adstringenz mit ein,die gleiche fiese Adstringenz zieht mir auch die Zunge zusammen wenn ich das Destillat roh probiere...Kerndl.
     
  12. #32 Neil.Pryde, 14.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2021
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    2.297
    Zur Ergänzung,das hervorragende 10% Verschnitt Wasser hat 75ppm.....welche auch immer.
     
  13. #33 Hberg19, 19.01.2021
    Hberg19

    Hberg19 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Bin neu in der Materie und meine derzeitige Lösung: 1:5,4 Leitungswasser:Volvic, sollte bei 6°dH rauskommen. Schmeckt gut und alle 2 Jahre entkalken sollte ja so reichen. Wird mir auf Dauer zu teuer werden und will dann auf Brita Purtity C Quell umstellen...hab jetzt 2x8 L Volvier da, danach kommt das Brita System
     
  14. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.244
    Zustimmungen:
    22.222
    Bist Du sicher, dass das billiger wird, wenn Du den Kartuschenpreis auf den Wasserverbrauch übers Jahr umlegst?
     
  15. #35 Hberg19, 19.01.2021
    Hberg19

    Hberg19 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    800L Volic macht 580 Euro, Brita reicht zw 1500-2000L je nach Mischung...für 69.-.....kleine Differenz ist also gegeben. Bei uns im Landkreis kostet der Kubikmeter Wasser 1,37.-
     
  16. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.244
    Zustimmungen:
    22.222
    Haben die keine Maximalnutzungsdauer? BWT gibt ein Jahr an und in der Zeit schaffe ich mit meinem Durchsatz die 700l Kapazität der kleinsten Kartusche nicht ansatzweise auszuschöpfen. Daher ist es nur realistisch, auf die Zeit umzurechnen. Entsprechend geringer sind die Kosten für Flaschenwasser im Vergleich natürlich auch.
    Ich filtere trotzdem, weil ich es irre finde, Wasser aus den französischen Alpen ranzukarren und auch den Komfort des FW-Anschluß geniesse.
     
  17. #37 Der geneigte Leser, 19.01.2021
    Der geneigte Leser

    Der geneigte Leser Mitglied

    Dabei seit:
    26.04.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hatte mich, als ich noch eine Maschine mit Festwasseranschluss wollte, ebenfalls mit dem Thema auseinandergesetzt.

    Davon ist das hier übrig:
    IMG_0760.JPG IMG_0761.JPG IMG_0762.JPG IMG_0763.JPG

    Irgendwie war es mir dann doch zu umständlich.
    Wenn jemand experimentieren will: Tausche gegen eine Kiste Volvic...
    Die zweite Kartusche ist noch neu und eingeschweisst.

    Gruß
    Markus
     
  18. #38 Hberg19, 19.01.2021
    Hberg19

    Hberg19 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Ich brauche Pro Tag ca 1-2 L Wasser in der Maschine, da bin ich mit Volvic weit jenseits der 400.-....selbst wenn ich 3 kleine Britas kaufe, spar ich locker 200.-
     
  19. #39 Zufallszahl, 19.01.2021
    Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    539
    Brita tischfilter mit original Filter. Nach 1 Tag und nach 4 Wochen gemessen mit Aquariumstropfentest. Nahezu identische Werte. Im Wasserkocher auch kein Kalk.
    Passt für mich.
    Purania ist mir zu riskant, hatte ich früher. Genau wie ein paar hier im Forum berichtet haben scheint da doch durchaus nicht unerheblich Kalk zu entstehen. Keine Ahnung warum. Von den Werten her sollte das nicht so sein.
     
  20. #40 Neil.Pryde, 23.01.2021
    Neil.Pryde

    Neil.Pryde Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2017
    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    2.297
    Ich mach mich gerne zum Affen wenn´s jemandem hilft der hier mal drüberfällt.
    Die Purity Quell ST hat mich total veräppelt,von schlechten 30% auf 10% Verschnitt erhöht war der Kaffee für mich optimal...einen Tag lang,echt seltsam,danach typisch für viel zu geringen ph(5.7) und niedrigen ppm(70)
    Nachdem der Peak Water kam habe ich den Brita Verschnitt von den Zahlen her auf die für mich in der Tasse perfekten Ergebnisse aus dem Peak eingestellt,nur versuchsweise ohne grosse Hoffnung auf Verbesserung,145ppm,ph ist dann 6.7,Verschnitt 50%,so wenig Verschnitt hatte ich noch nie probiert,Brita empfiehlt für den Härtegrad München 30%.
    Die Tassen mit 50% sind die besten die ich je aus der Brita hatte.
     
Thema:

München - Lösungen fürs Wasserthema

Die Seite wird geladen...

München - Lösungen fürs Wasserthema - Ähnliche Themen

  1. Wartung Futurmat Ariete F3 Manual gesucht Großraum München

    Wartung Futurmat Ariete F3 Manual gesucht Großraum München: Liebe Leute, kennt jemand einen guten Händler o.ä. der einen guten und fairen Service an einer Futurmat Ariete F3 macht? Am besten westlich von...
  2. [Erledigt] Osmosewasser in München

    Osmosewasser in München: Suche zu Testzwecken 10L Osmosewasser
  3. München - wer will 3rd wave Bohnen testen?

    München - wer will 3rd wave Bohnen testen?: Hallo Kaffee Enthusiast*innen, ich bin frisch nach München gezogen und probiere mich durch verschiedenste specialty Bohnen (u.a. von Sweet Spot,...
  4. Wallbox installieren: Elektriker in München gesucht

    Wallbox installieren: Elektriker in München gesucht: Hallo Leute, kennt einer von euch einen guten + fairen Elektriker in München? Hintergrund: Ich möchte eine Wallbox für unser E-Auto in unserer...
  5. Cold Brew in Fläschchen in München?

    Cold Brew in Fläschchen in München?: gibt es derzeit eigentlich irgendwo in München Cold Brew in Fläschen zu erwerben?