München - Lösungen fürs Wasserthema

Diskutiere München - Lösungen fürs Wasserthema im Bayern Forum im Bereich Der beste Espresso der Stadt; Vielleicht pendelt es sich noch ein bisschen ein. Der Filter soll ja den Ph Wert bei gleichzeitiger Enthärtung abpuffern. Wichtiger ist...

  1. kenny

    kenny Mitglied

    Dabei seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    2.074
    Zustimmungen:
    2.219
    Vielleicht pendelt es sich noch ein bisschen ein. Der Filter soll ja den Ph Wert bei gleichzeitiger Enthärtung abpuffern. Wichtiger ist eigentlich: Wie schmeckt denn dein Kaffee?
    Das ist auch der Grund, warum viele Volvic nochmal verschneiden. In welchem Verhältnis weiß ich gerade nicht, aber ich meine, es war 1/3 Leitungswasser. Das könntest du auch mal mit dem Wasser aus dem Filter versuchen.
     
  2. #62 Funkadelic, 24.03.2021
    Funkadelic

    Funkadelic Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    47
    Ich kann geschmacklich keinen Unterschied zum Volvic feststellen. Hatte aber auch beim Volvic schon auch Bohnen die mir nicht schmecken wollten, weil sie zu sauer waren. Habe auf Single Dosing umgestellt und trinke quer durch die Bank alles - dunkel, mittel und manchmal auch hell.
     
  3. #63 Hi-Jack, 24.03.2021
    Hi-Jack

    Hi-Jack Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2017
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    74
    direkt gemessen, oder kurz stehen gelassen bis es ausgegast ist? oder mal versucht das Wasser abzukochen?
     
  4. #64 Funkadelic, 25.03.2021
    Funkadelic

    Funkadelic Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    47
    Habe direkt gemessen. Eben nochmal aus dem Wasserkocher 5ml getestet - PH bei 7,5. Das Wasser wurde vor ca 6h aufgekocht und ist bereits erkaltet. Nehme morgen früh mal 5ml aus der Maschine
     
  5. #65 Phoenixxx3, 25.03.2021
    Phoenixxx3

    Phoenixxx3 Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    117
    Der PH Wert fällt, wenn viel Karbonathärte mit Ionentauschern (z.B. BWT Bestmax, Brita Purity) aus dem Wasser gefiltert wird. Grund dafür ist die frei gewordene Kohlensäure. Wenn das Wasser etwas steht oder im Wasserkocher erhitzt wird gast diese Kohlensäure schnell aus und der PH Wert sollte wieder auf Ausgangsniveau steigen. Bei Filterkaffee ist das also normalerweise kein Problem. In Espressomaschinen kann das zu einem Problem werden, da in einem geschlossenen System die Kohlensäure nicht ausgasen kann.
     
    dergitarrist, Hi-Jack und Funkadelic gefällt das.
  6. #66 Funkadelic, 25.03.2021
    Funkadelic

    Funkadelic Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    47
    Reicht es den Tank immer sehr voll zu halten? Dann steht das Wasser dort ja auch immer etwas und mischt sich immer mit dem alten Wasser?
     
  7. #67 Phoenixxx3, 27.03.2021
    Phoenixxx3

    Phoenixxx3 Mitglied

    Dabei seit:
    22.10.2018
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    117
    Wenn die Maschine mit Tank und nicht am Festwasser betrieben wird, sehe ich da kein Problem.
     
  8. Caffe Corretto

    Caffe Corretto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    29
    Ich erwäge auch, von Flaschenwasser auf einen Filter umzustellen.
    Dazu habe ich mir den BWT Bestmax mal angeschaut. Ich würde ihn unter der Spüle am Kaltwasser anschließen, Ausgabe also ganz normal über den Wasserhahn.
    Bedenken habe ich aber, ob der mit dem hier verfügbaren Leitungswasser nicht an seine Grenzen stößt.
    Karbonathärte: 18°dH, Gesamthärte: 19,9° dH.

    (siehe --> Wasseranalyse)

    Was wäre euer Tipp?
    Ich habe eine Bezzera Magica mit Wassertank.

    Danke und Grüße
    Jens
     
  9. robertomuc

    robertomuc Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    An seine Grenzen wird er sicherlich nicht stoßen, dafür ist er ja gemacht. Ich selbst verwende in München einen BWT Bestmax Premium. Allerdings hänge ich am Festwasser mit meiner Maschine und filtere das Wasser nur für diese.

    So wie ich das bei Dir lese, willst Du Deinen Filter in die normale Leitung schleifen und das Wasser für Deinen Kaffee auch künftig aus dem Wasserhahn beziehen, richtig? Das würde ja bedeuten, dass Du Dein gesamtes Kaltwasser (ich vermute mal, wir sprechen über die Küche) künftig filterst:
    • Das wäre mir definitiv zu kostspielig. Wenn ich Deinen Post nicht falsch verstanden habe, bedeutet das, dass Du jedes Nudel-, Eier- und Sonstwas-Wasser zwangsweise mit filterst. Das kostet Dich ein Vermögen pro Jahr. Die verhältnismäßig geringe Menge Wasser für Kaffeebezug (egal, wieviel Du im Privatumfeld trinkst) vs. das gesamte Kaltwasser Pro Jahr in einer Küche kostest Dich richtig Filter. Außer Du hast vor, eine Weiche einzubauen. Dann kostet es nichts zusätzlich, außer den Nerven, wenn Du unter der Spüle vor dem Bezug von Kaffeewasser umstellen und danach wieder zurückstellen musst.
    • Ich kenne den normalen Bestmax nicht, aber der Bestmax Premium ist für Kaffeegetränke bzw. Heißgetränke optimiert. Der Bestmax scheint laut Beschreibung generell "für alles" geeignet zu sein, auch Speisen etc.. Das würde geschmacklich dann wohl passen. Du könntest in diesem Setup aber dann später nicht einfach mal den Filtertyp wechseln und z.B. auf den Premium o.ä. Spezialfilter gehen, weil das Wasser in dem Szenario auch anders schmecken würde. Ich persönlich liebe ja das Münchner Leitungswasser als Trinkwasser, es hat u.a. durch den Kalkgehalt einen wunderbaren Geschmack. Das würde dann verloren gehen.
    Summa summarum für mich (!): mir wäre diese Lösung zu kostspielig.

    Ich vermute mal, dass Festwasser für Dich keine Option ist. Ich würde dann aber zumindest darüber nachdenken, mir für mein Kaffeewasser einen eignen, zusätzlichen Hahn zu legen. Dann könntest Du den Filter mit davor gelegter Weiche unabhängig betreiben. Das ist natürlich ein rein technischer Vorschlag. Ob das räumlich und/oder ästhetisch bei Dir passen würde, kannst nur Du beurteilen.
     
  10. Caffe Corretto

    Caffe Corretto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    29
    Ich hatte mich dazu beraten lassen von einem Bestmax Händler. Seiner Einschätzung nach wird man den Filter dennoch eher nach Laufzeit wechseln und kaum die angegebenen Liter ausnutzen. Ein Flowmeter ist ja scheinbar eh integriert. Er riet mir zur Größe "V" und meinte, dass in einem 4-Personen Haushalt wohl der Kaltwasserverbrauch an der Küchenspüle eher nicht über dem Maximum des Filters liegen würde.

    Festwasser geht leider nicht, da die Maschine auf einem Unterschrank steht, der keinen Wasseranschluss hat, ich müsste also "Aufputz" eine Leitung verlegen ;-)
    Woanders hat die Maschine aufgrund von Oberschränken auch keinen Platz.

    Geschmack von Leitungswasser pur ist natürlich ein Argument, da ich auch viel Leitungswasser trinke.
    Beim Eier/Nudeln/Kartoffeln kochen sehe ich aber dennoch einen Vorteil im enthärteten Wasser, da die Töpfe nicht verkalken.
    Vielleicht probiere ich es erstmal und rüste eine Weiche bei Bedarf nach.
     
  11. Gerwolf

    Gerwolf Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2020
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    853
    Ist es vielleicht möglich, an der Küchenspüle einen zusätzlichen Hahn anzubringen, aus dem dann gefiltertes Wasser nur für die Anwendungen entnommen wird, für die es sinnvoll ist?
     
  12. #72 Caffe Corretto, 11.10.2021 um 18:22 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2021 um 18:45 Uhr
    Caffe Corretto

    Caffe Corretto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    29
    Kann man machen, aber ehrlich gesagt würde mir das nicht so gefallen. Dann eher mit Zapfhahn unter der Spüle
     
  13. dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.710
    Zustimmungen:
    2.002
    Es gibt auch 3-Wege-Hähne.

    Dass der BWT-Verkäufer findet, du könntest ruhig deine gesamte Wasserversorgung BWT-filtern überrascht nun nicht. :D
     
    Caffe Corretto gefällt das.
  14. Caffe Corretto

    Caffe Corretto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    29
    Wie gesagt, seine Aussage war, dass man die Filter nach 1 Jahr eh wechseln sollte, unabhängig vom Verbrauch, und dass der Filter dann rein vom gefilterten Volumen nicht erschöpft wäre.
    Was ich allerdings nicht bedacht habe- der Durchfluss verringert sich ja schon immens oder?
     
  15. robertomuc

    robertomuc Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    Das mit dem Wechseln nach einem Jahr ist schon richtig, aber nur als Anhaltspunkt: ich verwende einen Bestmax Premium S, den ich nach einem Jahr wechsle, weil er mit dem eingestellten Verschnitt dann auch ziemlich genau am Ende ist. Wir sind ein 2,5 Personenhaushalt, die Tochter trinkt nur am Wochenende.

    Da der Bestmax und die jeweiligen Premium Versionen eine unterschiedliche Kapazität bei auch noch einer anderen Karbonhärte haben, habe ich mal versucht, von meiner Warte aus einen Vergleich herzustellen. Die Tabelle zeigt in der Spalte Premium S also das Szenario für unseren 2,5 Personenhaushalt. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass es sich bei Dir um einen Single-Kaffeetrinkerhaushalt handelt, habe aber die Rechnung auch nochmal für einen 2,5 Personenhaushalt gemacht, jeweils für den Bestmax S (mehr zur Orientierung für meinen Bedarf) und den Bestmax V (der Vorschlag von Deinem Händler):

    upload_2021-10-11_21-25-42.jpeg

    • Kapazität L und Karbonhärte°: habe ich von der Stoll Website entnommen
    • normiert auf 18°: wir haben eine ähnliche Härte. Ich rechne also alles auf 18° Härte um, die 14 der Premium und die 10 der beiden normalen Bestmax. D.h., unser Haushalt kommt gemäß meinen Angaben oben auf einen tatsächlichen Bedarf von 377 Litern, nur für die Kaffeemaschine. Bei dem Modell für den 1 Personenhaushalt steht Dir hier im Vergleich die 2,5 fache Menge an Wasser zu Verfügung. Daraus resultiert eine...
    • Kapazität "Rest": das Wasser, das gemäß des gegebenen Volumens übrig wäre für alles außer Kaffee, also wenn Du den Hahn einfach so aufdrehst. Bei mir bleibt ja nichts übrig, deshalb gibt es diese Spalte bei mir nicht. Der Rest bezieht sich immer auf die 377 Liter von mir, natürlich unter Berücksichtigung von 1 oder 2,5 Personen. Also bei der 1 Personenversion nicht einfach die 377 Liter von der normierten Kapazität abziehen, das führt in den Wald.
    • Faktor "Rest": soll einfach ein Gefühl dafür geben, wieviel mehr Wasser für nicht produktive Anwendungen :D außer Kaffee übrig bleibt. Korreliert also direkt mit der Spalte Kapazität "Rest".

    Die Ergebnisse zu beurteilen, fällt mir auch nicht leicht, weil es noch "Weichmacher" gibt.

    So benötigt man sicherlich für den manuellen Wasserbezug für den Siebträger mehr Wasser. Im geschlossenen Kreislauf Festwasseranschluss wird ja nur das Wasser gezogen, das wirklich verbraucht wird. Im manuellen Prozess kippt man ja immer mal den Tank leer, aus Frischegründen, oder weil sich das Wasser offen erwärmt etc..

    Ob gut 3.300 Liter für den restlichen Bedarf in einer Küche viel oder wenig sind - da habe ich ehrlicherweise gerade kein Gefühl dafür..

    Aber vielleicht hilft's ja trotzdem...
     
  16. robertomuc

    robertomuc Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    Falsche Version des Bildes, das ist der richtige Stand:
    upload_2021-10-11_21-51-0.jpeg
     
  17. robertomuc

    robertomuc Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6

    Lesen hilft natürlich, habe erst jetzt gelesen, dass es sich bei Dir um einen 4 Personenhaushalt handelt. Die Rechnung wäre dann eine neue. Obwohl das alles Theorie ist und möglicherweise nicht alle auch Kaffee trinken, glaube ich nicht, dass Dir da ein Filter im Jahr ausreicht. Aber keep us posted, würde mich interessieren.

    Hier die Theorie für 4 Personen:
    upload_2021-10-11_22-5-2.jpeg
     
  18. Caffe Corretto

    Caffe Corretto Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2021
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    29
    Habe mich inzwischen mit dem Gedanken, Festwasser zu legen, angefreundet.
    Leider wäre der Umbau meiner 6 Monate alten Magica sehr aufwendig, das macht wahrscheinlich keinen Sinn.
    Also weiter Flaschen schleppen oder die Magica verkaufen und Upgrade auf eine Maschine mit Festwasser.
     
Thema:

München - Lösungen fürs Wasserthema

Die Seite wird geladen...

München - Lösungen fürs Wasserthema - Ähnliche Themen

  1. Bezzera Magica Inhaber:in in München

    Bezzera Magica Inhaber:in in München: Hallo zusammen, gibt es jemand in München, der eine Bezzera Magica zu Hause hat und damit sehr guten Espresso, der auch schmeckt ;-), kredenzen...
  2. Wartung Futurmat Ariete F3 Manual gesucht Großraum München

    Wartung Futurmat Ariete F3 Manual gesucht Großraum München: Liebe Leute, kennt jemand einen guten Händler o.ä. der einen guten und fairen Service an einer Futurmat Ariete F3 macht? Am besten westlich von...
  3. [Erledigt] Osmosewasser in München

    Osmosewasser in München: Suche zu Testzwecken 10L Osmosewasser
  4. München - wer will 3rd wave Bohnen testen?

    München - wer will 3rd wave Bohnen testen?: Hallo Kaffee Enthusiast*innen, ich bin frisch nach München gezogen und probiere mich durch verschiedenste specialty Bohnen (u.a. von Sweet Spot,...
  5. Wallbox installieren: Elektriker in München gesucht

    Wallbox installieren: Elektriker in München gesucht: Hallo Leute, kennt einer von euch einen guten + fairen Elektriker in München? Hintergrund: Ich möchte eine Wallbox für unser E-Auto in unserer...