Musiksoftware

Diskutiere Musiksoftware im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Wer kennt sich denn mit Musiksoftware aus? Ich suche ein Programm, mit dem ich Paylists aus MP3 erstellen kann oder besser aus streaming...

  1. #1 mcblubb, 05.02.2019
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    1.171
    Wer kennt sich denn mit Musiksoftware aus?

    Ich suche ein Programm, mit dem ich Paylists aus MP3 erstellen kann oder besser aus streaming Diensten.

    Ich möchte die Stücke hintereinander ablaufen lassen und (!) ich möchte die GEschwindigkeit beeinflussen können.

    Also z.B. aus 72 BPM 65 BPM machen o.ä..

    Das sollen Playlists fürs Spinning Bike werden, braucha also nichts abgespacetes.

    Lauffähig auf Android oder PC.
     
  2. #2 malbrecht, 05.02.2019
    malbrecht

    malbrecht Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2016
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    369
    Moin,

    tue ich, habe jahrelang in dem Bereich entwickelt.

    Hmm ... das fiele in meinem Sprachhorizont dann nicht unter "Musiksoftware", sondern unter Datenverarbeitung. Mache ich aber auch :p

    ... DAS ist dann aber keine Playlist mehr (wenigstens nicht in meinem ... Du weißt schon).

    Hier wird's interessant (meine Job-Bezeichnung ist "Problemlöser") :-D

    OK, ich versuche mal eine Teilantwort, stehe aber auch gerne für eine ergebnisorientierte Diskussion zur Verfügung (dann aber direkt, nicht hier im Forum):

    Unter einer "Playlist" verstehe ich eine Liste von URLs (die auch auf Dateien im lokalen Verzeichnis verweisen können, also wirklich einfach "Adressen" im simpelsten Sinn), die von einer Abspielsoftware ("Player") abgearbeitet wird. Ende.
    Unter "Geschwindigkeit verändern" verstehe ich ein interessantes softwareseitiges Problem (lösbar, gibt viele Ansätze dafür), das mit der Playlist selbst erstmal nichts zu tun hat, sondern sich nur auf den Player bezieht.
    Wenn Du dann aus einer bestimmten Beatszahl eine bestimmte andere machen willst, musst Du entweder die Beatzahl des gerade gespielten Stückes kennen (das könnte in der "Playlist" gespeichert sein,als Metadaten) oder Du musst es "online" erfassen (das ist fehlerträchtig). Dann musst Du entscheiden, ob Du einfach nur schneller/langsamer abspielen willst (inklusive der Tonhöhenänderungen und Verzerrungen) oder ob Du "Time-Stretching" haben willst.

    Im einfachsten Fall bekomt Dein Player die BPM-Info aus der Playlist (d.h. die Daten müssen irgendwoher kommen) und passt nur relativ die Abspielgeschwindigkeit an. Das ist nahezu trivial zu programmieren.
    Wenn Du keine Infos über BPM hast, musst Du "online" arbeiten (inklusive Fehlermöglichkeiten), das ist noch verhältnismäßig einfach.
    Wenn Du time-stretching ohne pitching willst, also langsamer/schneller OHNE Tonhöhenänderung, wird's aufwendig, weil das entweder mit (erheblichen) Artefakten verbunden ist ODER sehr rechenaufwendig (z.B. über Melodyne zu lösen).

    Eine "Teilantwort" ist das deshalb, weil ich Dir keine fertige Lösung anbieten kann, aber vielleicht dabei helfen, das Problem genauer zu klassifizieren.
    Programmieren kann ich sowas, das ist aber sicher für einen Einzelzweck zu teuer. Du könntest aber aus dieser Teilantwort einen Lösungsansatz entwickeln:
    - Software finden, die BPM erfasst (gibt es, google sollte helfen)
    - Software finden, die Playlists "von woher auch immer" erstellt (wobei mir nicht ganz klar ist, ob wir unter "Playlist" auch nur im Ansatz dasselbe verstehen)
    - einen Player finden, der auf Basis von relativen Werten (Wunsch-BPM und aus obiger Erfassung erhaltene BPM-Zahl) schneller/langsamer spielt (Tonhöhe wird verändert)
    - alternativ Player finden (Github?), der online-Time-Stretching erlaubt (dürfte artefakte-belastet sein, ist schlicht nicht trivial)

    Marc
     
    Koffeinius und Sansibar99 gefällt das.
  3. #3 Ralph649km, 05.02.2019
    Ralph649km

    Ralph649km Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2010
    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    253
    Kenn mich 0 aus, aber beim Alsa Player unter Linux lässt sich die Wiedergabegeschwindigkeit von -400% bis +400% verstellen.
    Servus
    Ralph
     
  4. #4 mcblubb, 05.02.2019
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    1.171
    Ich kenne und verwende auch slowmp3. Damit kann man Tonhöhen variieren und Taktgeschwindigkeit.

    Audicity verwende ich für Musikaufnahmen (iive)

    Ich dachte, vielleicht gits da was simples fürs Handy, um meine Playlists, einzelstücke, wie auch immer zu verändern. Die Spinning Trainer haben sowas ja auch....
     
  5. #5 Barista, 05.02.2019
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.781
    Zustimmungen:
    2.527
    Ich würde mir eine Datenbank erstellen, bei der die Stücke nach den BPM ein wenig geordnet werden und dann jeweils die passende Playlist zusammenstellen. Mit der Zeit bekommst Du damit ein paar verschieden Listen, je nach Tagesbedarf.
    Das Verändern der Geschwidnigkeit funktioniert letztlich ja nur bei dieser elektronischen Musik, die speziell für Workout oder Spinning produziert wird. Das ist meist ein recht monotones Gestampfe mit überdeutlichem Rhythmus.
    Ich finde diese Musik beim Spinning nicht optimal. Spinning funktioniert dann gut, wenn die Musik passt und der Beat einen mitzieht. Dazu brauche ich aber richtige Musik und nicht diese Workoutmusik. Bei richtiger Musik wirst Du aber kaum sinnvoll an dem Takt rumdrehen können. Bon Scott 20% schneller gespielt klingt einfach scheixxe. Dann lieber das Lied, das von der BPM halt gerade passt.
    Es gibt bei Spinning viele Klassiker-Lieder, die einfach gut funktionieren. Google doch mal, da gibts bestimmt schöne Zusammenstellungen. Von dieser extra für Spinning produzierten Musik würde ich die Finger lassen.
     
    joost gefällt das.
  6. #6 mcblubb, 05.02.2019
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    1.171
    So mach ich das grade.

    Aktueller Favorit: Amon Amarth :-D
     
  7. #7 Barista, 05.02.2019
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.781
    Zustimmungen:
    2.527
    Heavy funktioniert bei mir nicht so gut.
    Letztes ließ einer mal Queen "We are the champions " laufen. Das Lied ist klasse, für Spinning aufgrund des Beats aber denkbar ungeeignet.
     
  8. #8 Barista, 05.02.2019
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.781
    Zustimmungen:
    2.527
    Das kann man mögen...........
    Singt der Typ eigentlich oder muss er nur ständig ein Bäuerchen machen?:p

    Auf Youtube kann man auch mal schauen. Da gibts viele Zusammenstellungen.
    Hier z.B.:



    Geschmack ist halt verschieden.
     
  9. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.562
    Zustimmungen:
    5.129
    Auch von mir: bau Dir ne individuelle Playlist, die dich umhaut. Deine Lieblingsmusik "vertemporisiert" dürfte eher Ohrenkrebs auslösen.
    Ich habe (jetzt fürs joggen) Stücke in einer Reihenfolge, die mich in die verschiedenen Powerphasen gleiten lässt, und nichts ist da besser als die Stücke, die mich eh mitreissen - als Original. Ich habe das nach Gehör und Gefühl gemacht und bessere laufend* nach :).
    Die höchste Laufleistung erziele ich aktuell mit Ozzy Osborne (no more tears) und danach erhole ich mich mit etwas jazzy Ambient vor dem drohenden Herzinfarkt :D

    _______________________
    * in meinem Falle geradezu ein Wortspiel :p
     
  10. #10 Barista, 05.02.2019
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.781
    Zustimmungen:
    2.527
    Klappt das, passend zum Rhythmus zu laufen?
    Bei Spinning ist es für mich das schlimmste, wenn ich nicht im Beat fahren kann. Auf dem Rad bin ich bei der Tretfrequenz ja relativ variabel, beim Laufen hat doch aber bestimmt jeder so die Frequenz, bei der er am besten und längsten läuft, oder (kenne mich mit Laufen überhaupt nicht aus)?
     
  11. #11 mcblubb, 05.02.2019
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    1.171
    Das nennt sich "growling".... Dabei werden beim Gesang nicht die Stimmbänder sondern die Taschenbänder in Schwingung gebracht. Hat auch schon Louis Armstrong gemacht. ;-)

    Zu so´pinnen ist das geil, zum Autofahren würde ich das nicht hören...
     
  12. #12 mcblubb, 05.02.2019
    mcblubb

    mcblubb Mitglied

    Dabei seit:
    06.10.2005
    Beiträge:
    6.511
    Zustimmungen:
    1.171
    Beim Laufen kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Würde mich stören. Beim Radfahren auch.

    Mir ist halt wichtig bestimmte "gesetzte" Frequenzen zu fahren. Das mach ich draußen auch. 60 im Wiegetritt am Berg, 80-90 am Berg, 110 Flach..... oder so ähnlich.
     
  13. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    5.562
    Zustimmungen:
    5.129
    ja klar, die Musikauswahl schränkt sich halt gewaltig ein. Auch beim Laufen ist es sinnvoll (und auch recht witzig), die Schrittfrequenz zu variieren. Das wird dann kein gleichmäßiges Halbmarathon-Joggen, sondern eine Art Lauf-Spinning; eine kurze Zeit schnelle Trittfrequenz und Sprint mit nachfolgenden Erholungsphasen in gemütlicher Geschwindigkeit. Dabei bauen sich (im Gegensatz zum normalen Joggen) auch gut und spürbar Muskeln auf.
     
Thema:

Musiksoftware

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden