Nachfolgenmodell rancilio s26/27 - Hat jemand infos

Diskutiere Nachfolgenmodell rancilio s26/27 - Hat jemand infos im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo! Habe heute gehört, dass auf einer Messe das Nachfolgemodell der Rancilio S 26 + 27 gesichtet wurde. Hat jemand Infos: > Technische...

  1. #1 muenchenlaim, 08.03.2004
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Hallo!

    Habe heute gehört, dass auf einer Messe das Nachfolgemodell der Rancilio S 26 + 27 gesichtet wurde.

    Hat jemand Infos:
    > Technische Veränderungen oder nur Design?
    > Weiss jemand, wo im www Bilder zu finden sind?

    Danke! Christoph
     
  2. #2 Saint Alfonzo, 14.03.2004
    Saint Alfonzo

    Saint Alfonzo Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Christoph,

    die S-Klasse von Rancilio gibt es so nicht mehr, das Nachfolgemodell ist eine 1-gruppige Epoca, dementsprechend
    im italienischen Plastik-Eisdielenverschnitt.
    Die Technik bleibt gleich, die Dampf-bzw.Heißwasser-Hähne haben die Seiten getauscht.
    Die volumetrische Pumpe ist nicht mehr von Procon.

    Gruß,

    Christoph
     
  3. #3 muenchenlaim, 14.03.2004
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Hallo Christoph!

    Danke für die Info. Deinen kurzen Bericht durchzieht ja ein leicht pessimistischer Ton - bezieht sich das auf etwas anderes, als auf die Optik (ist z.B. keine Procon_pumpe schlecht(er))?

    Weißt Du, was mit den preisen ist - wieder das beliebte "bei der Gelegenheit etwas draufschlagen"?

    Christoph
     
  4. #4 Saint Alfonzo, 16.03.2004
    Saint Alfonzo

    Saint Alfonzo Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich persönlich glaube nicht, daß es eine Rolle spielt ob eine Procon-Pumpe eingebaut ist oder eine andere.Die Procon Pumpen genießen aus irgendeinem Grund einen besonders guten Ruf.
    Der pessimistische Grundton bezieht sich besonders auf das Äussere, das Gehäuse besteht zu sehr aus Kunststoff, ist etwas rundlicher geworden, es gibt auch keine Edelstahl-Ablaufschale mehr sondern eine Art Ablaufbecken fest ins Gehäuse integriert. Rein praktisch gesehen eher ein Vorteil, ästhetisch weniger nett. Auch die Schalter sind sehr plastikmäßig. das alte S-Modell hat eben doch seinen eigenen Charme.
    Enttäuscht bin ich überhaupt von der reaktionären Einstellung zu technischen Neuerungen. Sicher ist die Technik sehr solide, aber für mich ist die Wärmetauscher-Technik eine Fehlentwicklung. Rancilio verkauft etwa 90% der S-Modelle an Privat-Kunden, da hätte ich mir auch eine Orientierung in diese Richtung erwartet. Für die Gastronomie sind 1-gruppige Maschinen nicht so interessant. Ich glaube, daß ein sehr modernes technisches Konzept gerade die privaten Kaffee-Enthusiasten hätte mobilisieren können. Auch vielleicht ein etwas ökonomischeres Design. Und die 2-Boiler-Technik ist ja nun auch schon einige Jahrzehnte alt. Da verstehe ich dieses Rumeinern nicht. Man könnte ja auch mal zeigen was möglich ist!


    Schöne Grüße,

    Christoph
     
  5. #5 Gaggia_User, 16.03.2004
    Gaggia_User

    Gaggia_User Mitglied

    Dabei seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    2
    das ganze Zeug ist im Prinzip Steinzeit-Technik ....... was glaubst du denn wofür z.B. das E 61 steht .......
    für 1961
     
  6. #6 muenchenlaim, 17.03.2004
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Ja, Ja

    Ihr habt ja recht.
    Ich will auch gar nicht über die Vor- und Nachteile eines Zwei-Boiler-Konzeptes diskutieren. Doch: wer macht den Service für z.B. eine Reneka Techno (die ich ganz prima finde)? Wohl in Italien gebaut, per www in Neuseeland(!) bestellt und über Frankreich nach Muc geliefert. Im Garantiefall den ganzen Weg zurück?

    Da ist mir eine S26/S27 schon lieber. Mag die Technik nicht „advanced“ sein, so ist sie doch grundsolide. Seit Jahren (jahrzehnten?) gebaut, in Form der Epoca wohl auch noch einige Jahre, Service in jeder Großstadt, Ersatzteile zuhauf bei espressoXXL.

    Für die „alte“ S26/27 spricht aus meiner Sicht ganz praktisch, dass das Dampfschwert links ist.

    Ich habe noch zwei konkrete Fragen:
    > Dosierautomatik: Hat jemand Erfahrung, ob die die Zuverlässigkeit mindert, oder ist die so robust wie der Rest?

    > Preis: Mir bot jemand die S26 für EUR 1560 und die S27 für 2030 (inkl. MwSt). Günstig?


    Christoph


    Noch an Gaggia-User: Hör ich hier und in anderen Beiträgen einen gewissen Dogmatismus :;): ? Meinen 18 Zoll Flachbildschirm, den ich mir vor 3 Jahren für ein Schweinegeld gekauft habe ist unreparierbar defekt, PC´s werden maximal 4 Jahre alt, mein Flat-TV musste nach 8 Monaten zur Reparatur mit meinem fabrikneuen Benz war ich in 24 Monaten 6mal in der Werksatt.
    Wenn "Steinzeit-Technik" bedeutet, dass ich mit der Maschine mit hoher Wahrscheinlichkeit alt werden kann, dann soll es mir recht sein. Entscheidend ist doch, was hinten (aus dem Siebträger) rauskommt. Für´s High-Tech-feeling bleibt ja noch die Mazzer.
     
    00nix gefällt das.
  7. Stuhli

    Stuhli Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    [color=#810541:post_uid0]Moint,

    mit den verschiedenen Heizkonzepten kenn ich mich null aus aber sollten die S26/27 - Nachfolger optisch an die Epocha angelehnt oder evtl. sogar identisch sein, finde ich persönlich dass sie dadurch gewonnen haben. :p
    Und die traditionelle Technik halte ich auch für robuster als vieles was up to date ist, das hat Christoph sehr gut an Beispielen erklärt... :D
    Am Wochenende konnte ich endlich mal eine die La Cimbali Junior meines Kollegen inspizieren. Ziemlich leise isse im Gegensatz zu meiner Silvia, aber bei dem verwendeten Espresso (Zicaffe bruna) konnte ich keine Unterschiede zur Rancilio feststellen, was FÜR meine kleine spricht. Obs an der traditionellen Technik liegt weiss ich nicht, aber mein Händler hat damals beim Kauf gesagt, dass die Rancilio keinen schlechteren Espresso macht als die Bezzera, mit der ich lieboigelte. Aber mir als Beginner empfahl er eben die Rancilio. Und ich bereue bisher nix. Nichtmal wenn an Geburtstagen und Parties mein Platz bei der Espressomaschine ist.

    Oh sorry...ich kam ins Schwärmen und schweife vom Thema ab... :ghostface: :D :p
    Schau mir auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit die S-Klasse an.


    Stuhli
     
  8. #8 Saint Alfonzo, 17.03.2004
    Saint Alfonzo

    Saint Alfonzo Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hi,

    möglicherweise habe ich mich da etwas ins Negative reingesteigert aber ganz so war das nicht gemeint!
    Ich weiß meine S27 durchaus zu schätzen! Und die Qualität des Kaffees hängt ja doch mehr von anderes Faktoren ab als von der Maschine (auf diesem Level von Maschine jedenfalls).
    Aber mich nervt in letzter Zeit einfach diese Abhängigkeit der beiden Kreisläufe voneinander und dieses auf und ab im Heizzyklus. Wenn man den Druck hochschraubt um höhere Brühtemperaturen zu erreichen, hat man gleich mördermäßig Dampf, was bei Milchmengen von ca.1/8 l Probleme macht.
    Ebenso wird das Problem mit überhitztem Wasser nur noch größer. Inzwischen habe ich meine S27 wieder auf die Werkseinstellung gebracht, sprich 0,7-0,9 bar Kesseldruck.
    Dennoch kann es passieren, das man im Zyklus einen schlechten Punkt erwischt oder zuviel Wasser vorher hat rauslaufen lassen, tja dann ist der Kaffee auch mal eher kühl und die crema doch recht hell.
    Klar kann man alles trainieren und dann geht das auch, aber man ist doch recht unflexibel damit.
    Heizzyklen haben 2-Boiler-Maschinen natürlich auch, aber die fallen nicht ganz so drastisch aus.
    @muenchenlaim
    die Preise sind glaube ich ganz ok.
    Die Mengenautomatik funktioniert sehr zuverlässig, ist ja auch ein alter Hut, und ist speziell bei Besuch ein reiner Segen.
    Mein Händler hatte bislang noch keine Reklamationen deswegen.
    Die Techno wird nicht in Italien sondern in Rosheim im Elsass gefertigt.

    Gruß

    Christoph
     
  9. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    [quote:post_uid0]...hat man gleich mördermäßig Dampf, was bei Milchmengen von ca.1/8 l Probleme macht.
    [/quote:post_uid0]


    Zumindest dieses 'Problem'' werde ich wohl nie begreifen. Die Maschinen haben doch alle einen Dampfhahn, womit man die Menge regulieren kann.... ???


    Grundsätzlich zu den Zweikesselmaschinen - bei der Reneka wäre mir für den Hausgebrauch der Kessel deutlich zu groß, Stichwort Wasseraustausch. Das wäre für mich ein deutlicherer Kritikpunkt als ein in der Praxis bei guten Zweikreis/Wärmetauschermaschinen kaum auftretendes Temperaturproblem.
    Weiterhin hat man mit Zweikesselmaschinen prinzipbedingt einen höheren Stromverbrauch, da sich die Heizleistung ja nicht auf zwei Kessel verteilt, sondern eher verdoppelt - die Heizleistung soll ja die gleiche bleiben. Wirkliche Vorteile hat diese Technik eigentlich nur bei sehr hohem Durchsatz, aber auch dort hat sie sich nicht unbedingt gegen die bisherige Wärmetauscherbauweise durchsetzen können. Wäre sie grundsätzlich besser, dann würde sie sich längst auf breiter Ebene durchgesetzt haben. Teurer in der Herstellung ist sie nämlich nicht unbedingt, vor allem die Entwicklungskosten dürften niedriger ausfallen, weil aufwändige Berechnungen beim Wärmetausche entfallen. Die Herstellung eines zweiten Kessels dürfte dann auch nicht höher liegen als die Fertigung eines Kessels mit relativ kompliziertem, innenliegendem Wärmetauscher.

    Gruß
    Stefan
     
  10. #10 Saint Alfonzo, 17.03.2004
    Saint Alfonzo

    Saint Alfonzo Mitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Stefan,

    ich habe nicht die Dampfmenge gemeint, sondern den Dampfdruck, und der ist nun mal bei höherem kesseldruck auch höher.
    Die Problematik der Kesselgröße sehe ich überhaupt nicht.
    Es sind ja nicht nur die paar espressi die man zieht, sondern
    auch bei einer Doppelboiler-Maschine spült man unmittelbar vor dem bezug die Brühgruppe, die entgegengesetzt zu einer Wärmetauscher-Maschine nicht zu heiß sondern etwas kühler
    ist. Dann spült man schon mal nach den Bezug kurz den Siebträger oder auch die Dusche. Bei der Reneka kommt hinzu, daß die Befüllung des Dampfboilers nur über den Kaffeeboiler läuft und somit der Wasseraustausch schnell genug vonstatten geht.
    Sebst bei meiner S27 mit dem 3,9l Kessel habe ich da überhaupt kein Problem, ich entnehme genug Wasser, daß sich die Kesselbefüllung mehrmals am Tag einschaltet.
    Bei der Reneka sind die Kessel übrigens isoliert und es gibt eine Economy-Schaltung, die die Kesseltemperatur auf 70°C
    absenkt wenn man mal einige Stunden außer Hause ist.

    Gruß,

    Christoph
     
  11. #11 deepblue**, 17.03.2004
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Darf ich einen alten Beitrag zum aktuellen Thema Reneka/Tekno reinkopieren..? Ich darf...

    Geschrieben: Okt. 22 2002,23:13

    -------------------------------
    Hallo Craig,

    ich möchte Dir den `Zauber`der Maschine nicht nehmen..
    Mir gefällt diese Maschine auch sehr gut. Zudem ist sie auch technisch vom Innenleben her sehr gut aufgebaut. Ich hatte mich auch mal um diese Maschine `gekümmert` bzw. sie in Augenschein genommen...
    Aber Fakt meinerseits ist:
    Die Maschine wurde für einen höheren Durchsatz an Espressi konzipiert.
    Das heisst, um in den `Genuss`des 1,4 l reinen Kaffeewasser-Kessels zu kommen, müsste ich ein kleines Cafe` versorgen können. Denn dies ist der Vorteil der Maschine, sie hat 2 getrennte Kessel:
    1 Kessel nur für Heisswasser/Dampf
    1 Kessel nur für Kaffeewasser
    Damit lässt sich wohl ein themperaturbeständigeres Brühwasser produzieren, das ist ohne Zweifel so und auch ein klares Plus.
    Aber den tatsächlichen Vorteil spielt diese Maschine eher in der Bewältigung eines höheren Durchgangs an Espressi innerhalb kurzer Zeit aus. Verfügt sie doch ein Reservoir von 1,4 Liter Kaffeewasservolumen ( Brühwasser).
    Eine vergleichbare Zweikreissmaschine hat im Schnitt ein Kaffeewasservolumen (Brühwasser) von ca. 50-150 ml im Wärmetauscher.
    Dieser Vorteil der Reneka kehrt sich im Hausbetrieb bei ca. 4-10 Espressi am Tag, eher ins Nachteil...
    Das Brühwasser wird nicht so oft, und damit nicht so `frisch` wie in einer Zweikreismaschine ausgetauscht.
    Damit kommt sie bei einer ca. 4-10 Espressi Nutzung pro Tag schon eher an die Problematik einer Einkreismaschine mit ähnlichem Kesselvolumen heran was die Brüheigenschaften des Wassers anbelangt.
    Man hat mit der Reneka nun eine super Maschine zuhause, aber ihren wahren Vorteil kann man nicht nutzen.....

    Gruss---Helmut
    ---------------------

    und gleich noch einen, um die Sache ausreichend zu kommentieren...

    -------------------
    Geschrieben: Okt. 24 2002,19:01

    Hallo Markus,

    es gibt schon einen Unterschied in der Qualität des Wassers, ob es Stunden oder Tage im Kessel verweilt und dabei ständig durch die Heizintervalle auf Temperatur gebracht wird....das ist ohne Zweifel so, die Frage ist ob einem dies egal ist....

    Alte Hebelmaschinen > 10 l Kesselvolumen machen einen wunderbaren Espresso ohne Beigeschmack, vorausgesetzt, sie werden mit entsprechendem Durchlauf in einer Bar gefahren, dabei findet eben ein permanenter Austausch durch Zufuhr von Frischwasser statt....ansonsten hinkt der Vergleich.

    Die Vibiemme Domobar hat einen 1,5 l Boiler, davon sind ca.1 l für das Brühwasser, das Restvolumen wird für den Dampf gebraucht. Das gesamte Wasser wird bei der Domobar mittels Dampftaste ab und zu ( Zweitemperatur) auf 120° gebracht..
    Deshalb bietet ja die Wärmetauschertechnik in dieser Hinsicht Vorteile, sie erhitzt `nur` das benötigte Volumen von ca. 50-150ml und garantiert dadurch schon eine bessere Qualität....somit auch für den Espresso.....
    Das kann jetzt einem am ..... vorbeigehen, dann ist das auch ok. Nur kann man z.B. keinem Teetrinker erzählen, es macht wohl nichts aus, ob sein Wasser nun 10-20 x erhitzt wird oder nicht, ....und warum soll der Espresso vom Niveau nicht mit dem Tee mithalten können.....
    Nun gut, ist alles Ansichtssache...
    Gruss---Helmut

    -------------------------
    Danke für die Aufmerksamkeit....
    Grüsse---Helmut
    :)
     
  12. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    @ Christoph

    [quote:post_uid0]ich habe nicht die Dampfmenge gemeint, sondern den Dampfdruck, und der ist nun mal bei höherem Kesseldruck auch höher.[/quote:post_uid0]

    Es bleibt dabei - wo ist bitteschön das Problem? Mit einem Dampfventil steuere ich doch sowohl das Volumen als auch den Druck... ???
    Man kann allenfalls mit der Anzahl der Löcher in der Dampfdüse noch weiteren Einfluß darauf nehmen. Aber dann erkläre mir mal jemand, warum ausgerechnet jene Maschinen, die den höchsten Druck und das höchste Volumen zu liefern imstande sind ( -> Barmaschinen), die Düsen mit den meisten Löchern haben. Bis jetzt gibt es jedenfalls noch keine Protestwelle seitens der Baristi, daß solche Maschinen zuviel Dampf liefern können... :laugh:

    Gruß
    Stefan



    Edited By Stefan on 1079543017
     
  13. #13 deepblue**, 17.03.2004
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    > Protestwelle<
    Doch,doch Stefan..ich meinte mal was gehört zu haben tief unten in Neapel am Hafen, wo die Kessel noch mit Gas befeuert werden.Als das Gas mal wieder abgestellt wurde, hat man kurzerhand Feuer unter den Kessel gemacht...

    Grüsse---Helmut
    :)
     
  14. #14 Alex_xpress, 17.03.2004
    Alex_xpress

    Alex_xpress Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2003
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    interessant , interessant, wie hier einige 2kreisbesitzer mal wieder gerfrustet sind :D und in neapel da steh ich am hafen..

    ich wiederhole mich wahrscheinlich, egal, wie wärs man nehme für heißwasser+Dampf jeweils einen thermoBlock, bzw. für Dampf einen kessel, da ja angeblich ein Thermoblock nicht genügend DampfDruck erzeugen kann, dann wird nur genau das wasser erhitzt welches benötigt wird oder man nehme einen 10 L Kessel und befülle ihn je nach Verbrauch mit der entsprechenden Menge wasser, d.h. unter der woche mit 2L und am WE mit 10 L----- beide beschriebene Verfahren solls geben .
    Alex
     
  15. #15 maggi*tm, 18.03.2004
    maggi*tm

    maggi*tm Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2003
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    4
    Was bitte ändert sich an der Qualität des Wassers, wenn es
    mehrmals auf 120°C oder auch nur auf 90°c erhitzt wird?
    Soweit ich weiss hat Uriella der Fiat Lux das Monopol auf
    kosmische Strahlen, die sie in das Wasser ihrer Badewanne
    leitet. Die Uriella steht aber nicht so oft neben meiner
    Espressomaschine...
     
  16. #16 muenchenlaim, 18.03.2004
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Interessant, interessant, wie aus einer kleinen – ganz praktischen – Frage ein mittlere Glaubenskrieg wird. :D

    Das ist das schöne am Board, Pech allerdings für diejenigen, der die Überschrift liest, oben in den Text einsteigt und gar nicht weiß, was beides miteinander zu tun hat.

    Das mit dem „praktisch“ in meiner Fragestellung habe ich ganz praktisch gemeint. Herausgekommen sind jedoch (meistens) keine handfesten Hinweise („Kein Service für Reneka? Stimmt nicht, da kenne ich den und den und den Händler und außerdem 999 zufriedene Besitzer, die noch nie Probleme hatten und Ersatzteile dort und dort bekommen“). Also niemand mit praktischer Reneka-Erfahrung hier!? Statt dessen viele theoretische Überlegungen, die für mich auch ganz lehrreich sind. IJetzt warte ich nur noch darauf, dass ein z.B. BWM-Ingenieur (die kenen sich doch mit Wasserkreisläufen, Druck und Temperatur aus) from my hometown dem Espresso-Wahn verfällt und völlig neu an das Thema herangeht und die erste Maschine des 21. Jahrhunderts entwickelt.

    Gegen eine kleine Spende bin ich natürlich bereit, den Reneka-Pionier zu machen und hier regelmäßig Bericht zu erstatten :D.


    Christoph
     
    00nix gefällt das.
  17. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0]Hi Christoph,

    reichen Dir die Reneka Berichte auf alt coffee nicht? ;-}

    cheers
    afx
     
  18. #18 muenchenlaim, 18.03.2004
    muenchenlaim

    muenchenlaim Mitglied

    Dabei seit:
    20.04.2003
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    136
    Hallo afx!

    Hab ich mich sooo bescheuert ausgedrückt, oder warum versteht mich kein Mensch auf dieser großen weiten Welt
    (was Espresso angeht und sowieso) :;): ?

    Ich habe ziemlich viele Artikel/Kommentare zur Reneka gelesen - die meisten von jenseits des großen Teiches. Und alle voll des Lobes.

    Dies beantwortet aber nicht den Kern der Frage, die da ungefähr lautet: Gibt es in unseren Gefilden (zufriedene) Reneka-Nutzer, oder ist man (wäre ich) im Service-/Garantiefall der einsame Rufer in der Wüste?

    Denn dass scheint mir ein klarer Vorteil der "gängigen" Modelle (Bezzera / Oscar / Rancilio / div. E61-Klones - unabhängig von deren Qualitäten) zu sein: Ersatzteile -kein Problem. Service - um die Ecke. Garantie - beim deutschen Händler. Nette hilfreiche Menschen - hier im Board.
     
  19. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    @ maggi

    Mach doch mal eine Geschmacksprobe - mehrfach abgekochtes Wasser versus einmalig erhitztes. Aus einer Espressomaschine ist der Unterschied allerdings noch deutlicher herauszuschmecken, Stichwort Kesselablagerungen. :;):

    Gruß
    Stefan
     
  20. #20 maggi*tm, 18.03.2004
    maggi*tm

    maggi*tm Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2003
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    4
    @Stefan:
    ich wohne in Hamburg, da sind Kesselablagerungen ein Fremdwort :D

    Zur Reneka: sollte man wirklich Probleme mit der Wasserqualität haben,
    so kann man immer noch alle zwei Tage den Kessel durchspülen. Festwasser und Rotationspumpe sei dank...
    So schnell gebe ich meinen persönlichen Maschinentraum jedenfalls nicht auf :p
     
Thema:

Nachfolgenmodell rancilio s26/27 - Hat jemand infos

Die Seite wird geladen...

Nachfolgenmodell rancilio s26/27 - Hat jemand infos - Ähnliche Themen

  1. Rancilio Silvia Dampfdruck zu niedrig

    Rancilio Silvia Dampfdruck zu niedrig: Hallo zusammen! :-) Ich habe mir vor wenigen Tagen eine gebrauchte Rancilio Silvia zugelegt. Baujahr müsste laut Vorbesitzer 2011 sein, füge aber...
  2. [Erledigt] Rancilio Silvia E V5 mit ITO

    Rancilio Silvia E V5 mit ITO: Hallo, Verkaufe meine Rancilio Silvia E V5 mit ITO von Ende 2016. Sie ist mit der ito PID Vollausstattung ausgerüstet (Flowmeter, Drucksensor,...
  3. PID für Rancilio Silvia V6

    PID für Rancilio Silvia V6: Hallo, Spiele mit dem Gedanken die Silvia mit einer PID auszustatten. Nach Suchen im forum bin ich auf mecoffee.nl gestoßen - was auch ungefähr...
  4. Rancilio Silvia Pumpe defekt

    Rancilio Silvia Pumpe defekt: Meine ca. 9 Jahre alte Rancilio Silvia V3 macht "komische" Geräusche beim Rückspülen und auch beim Entkalken ist es mir schon aufgefallen. Wenn...
  5. Gaggia Classic Pro vs. Rancilio Silvia V6 2020?

    Gaggia Classic Pro vs. Rancilio Silvia V6 2020?: Hallo zusammen, als engagierter Einsteiger (komme von einer Dedica 685) beobachte ich dieses Forum schon länger, aber leider kann ich mich nicht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden