Nespresso "normal" vs. Business Solution

Diskutiere Nespresso "normal" vs. Business Solution im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Habe letzten Sonntag einen Nespresso aus einer Busness Solution (früher auch Professional genannt) getrunken und konnte ohne direkten Vergleich...

  1. philis

    philis Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    5
    Habe letzten Sonntag einen Nespresso aus einer Busness Solution (früher auch Professional genannt) getrunken und konnte ohne direkten Vergleich keinen Unterschied zu den herkömmlichen Kapseln schmecken?

    Was ist die Idee dahinter? warum müssen für Gewerbliche Maschinen die kapseln anders konstruiert werden?

    [​IMG]

    Laut einem Forumsbeitrag aus einem anderen Forum sollen sie auch nicht günstiger sein....

    Gibt es geschmackliche unterschiede?

    Auf der suche bin ich auch noch über eine lustige schweizer Lösung gekommen, die befüllbare Nespresso kapseln herstellen, welche sich Nexpod nennen.

    [​IMG]

    Die Idee finde ich lustig, dennoch, sind es wieder Einmalprodukte und kosten per Stück 20 cent. Und die Rechnung auf der Webpage, dass ein KG Kaffee 6 EURO kostet und somit eine Kapsel nur 23 cent....finde ich nicht ganz realistisch.


    Zu guter letzt:
    Ich habe weder vor mir diese Nespresso Maschinen zu kaufen, noch will ich sie irgendwie pushen, frage nur aus Interesse, weil ich im Web, auf die schnelle keine Antworten gefunden habe :cool:
     
  2. #2 Gandalf2904, 10.02.2010
    Gandalf2904

    Gandalf2904 Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Immer noch besser als die im Internet kursierende Variante mit der Alufolie.
    Wobei ich das nie verstanden hab. Wenn schon Pad/Kapselmaschine, dann doch mit allen Vorteilen. Wenn ich dann Anfange die Dinger nachzufüllern, dann kann ich auch eine normale Maschine nutzen.

    Ach so,
    zum eigentlichen Thema.
    Ich vermute, dass es einfach preisliche Gründe. Vielleicht sind die Gastrodinger billiger/teurer als die normalen. Und damit man da nicht hin und her tauscht gibts eben andere Formen.
     
  3. philis

    philis Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    5
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Ich denke, dass einfach die Billige Maschine und die Schlagwörter wie 18 Bar den käufer reizen. Dann ärgert man sich über die teuren Kosten und sucht nach alternativen. Glaube aber nicht, dass der Geschmack bei einem 6€/kg kaffee mit der Original Nespresso Kapsel vergleichbar ist.

    Der Preis war für mich auch der Hauptgrund, in einem anderen forum habe ich aber gelesen, dass die Business Solution Kapseln auch zwischen 32-42 cent kosten, das wäre also in keine Richtung ein Vorteil.
     
  4. #4 nobbi-4711, 10.02.2010
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.385
    Zustimmungen:
    1.119
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Wahrscheinlich sind die Business Kapseln einfach nur gesondert gekennzeichnet, weil sie teurer sind und den Nespresso-Clubs/Bars/Coffeeshops/Lounges (oder wie diese Dinger heissen) ein Teil der Einrichtung gesponsert wird, was dann durch den erhöhten Preis zurückgezahlt wird. Da will man bei Kontrollen dann wohl gleich sehen, ob vllt die billigeren Haushaltspads genommen werden. Ist bei Bier/Cola und Kneipen ja schliesslich auch so...

    Greetings \\//

    Marcus
     
  5. jahn

    jahn Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2009
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Hatte mich vor ein paar Monaten auch mal informiert:

    Die Business Solution Pads sind normalerweise nur über einen Vertrag zu bekommen, in dem sich ein Betrieb/Büro/Kneipe bereiterklärt, monatlich 500 oder 1000 usw. Pads zu beziehen.
    Dafür bekommt man eben die Maschine inkl. Zubehör gesponsert.

    Klar dass dann die Padsysteme nicht untereinander kompatibel sind, sonst könnte man eine dicke Maschine gratis absahnen und jeden Monat die Kapseln bei ebay verticken oder den Mitarbeitern für ihre Heim-Nespresso Maschinen verkaufen.
    Und keiner würde mehr die "normal" Pads kaufen, die im Grunde ja auch die Nepresso-Heim Maschinen quersubventionieren.
     
  6. philis

    philis Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    5
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Wie oben schon angeführt ist der Preis der "Gastro" Kapseln nicht billiger als die der Privaten. Eine Maschine bekommt man bei passenden Verbrauch Gratis zur Verfügung gestellt.
    Ich glaube nicht dass sich ein Kapsel Verkauf über das Ebay rentieren würde, wenn man Ebay Gebühren, Versandkosten mit einrechnet (der aufwand der dazu kommt sei einmal ausgeklammert) vorallem macht es keinen Sinn, da Nespresso maschinen vergleichsweise sehr günstig sind.

    Im Internet habe ich die Privat aussage gefunden, dass jemand Privat diese Kapseln bezieht.....er hat sich auf der Nespresso web page einfach angemeldet.
    So eine Maschine steht in der Schule meiner Freundin (Lehrerin) und da es sich um eine sehr kleine Schule handelt, kommen die Max. auf 300 Kaffee pro Monat, mit einrechnen muss man, dass Schüler und Lehrer im Jahr knappe 4 Monate Ferien haben in dieser Zeit steht die Maschine.
    Zusammengefasst, ich kann mir kaum vorstellen, dass es nur um die Gratis Maschine geht.....:?::?::?:

    Geht der Bezug Schneller, schmeckt der Kaffee anders?
     
  7. jahn

    jahn Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2009
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution


    Du musst bedenken, dass die Nespresso-Business Maschinen qualitativ ein paar Stufen über den Heim-Nespresso maschinen liegen und entsprechend ziemlich teuer sind. Sind halt gastro-geräte.
    Die Gemini Serie gefiel mir ganz gut, kostet aber weit über 2000 Euro.
    Von daher denke ich schon, dass es einen großen Anreiz darstellt, so einen Bomber gestellt zu bekommen.
    Meine Krups Heim Nespresso Maschine habe ich dagegen für rund 100 Euro im Doof-Markt bekommen, macht den gleichen Kaffee, ist aber qualitativ eben nicht gastro-tauglich.

    Der kaffee beim Business schmeckt völlig gleich, leider ist die Sortenauswahl jedoch nicht so groß wie beim Nespresso Heim System.
     
  8. philis

    philis Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    5
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    :shock: tatsächlich?
    Ok da handelt es sich aber um ein Modell, wo der Kapselverbauch wahrscheinlich sehr hoch sein muss um sie von Nepresso "gesponsert" zu bekommen. die "normalen" "Gastro" Espressomaschinen wie eine ES-80 oder ES-100 kosten kene 500 Euro.

    Wäre interessant wie sich die Maschinen technisch unterscheiden.
    Eine ES-100 hat als "Gastro-Nespress-Maschine" nur 6.6 KG, bei den Zweikreisern fängt man erst bei 20 KG an.

    Der Vorteil der sehr kurzen Aufheizzeit, ist für mich der eingzige große Vorteil. Spontan dem Verlangen innerhalb einer Minute genüge zu tun :lol:
    Sind die Maschinen wie eine THermoblock maschine aufebaut?
    Und wie rechtfertigt sich der Preis einer Gemini Serie, sind die technisch anders aufgebaut?
     
  9. jahn

    jahn Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2009
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    kann Dir leider nicht viel dazu sagen. Nur, dass die Gemini deutlich hochwertiger sind als die ES 80 und 100. Letztere sind Auslaufmodelle, und deswegen momentan so "günstig" unter 500 Euro zu bekommen.
    Sie sind in einigen Teilen baugleich zu den Heim Nespresso Maschinen, während sich Nespresso mit der neuen Gemini Serie qualitativ deutlich verbessert.
    Meine favorisierte Maschine war die Gemini CS220 Pro, wie gesagt neu weit über 2000, gebraucht habe ich sie aber schon zwischen 1500 und 1800 gesehen. :lol:
    Dafür ist die Maschine aber qualitativ und haptisch (ca. 18 kg) eine ganz andere Liga als die alten ES.

    PS:
    Wenn Du eine gute Thermoblock Maschine suchst, um morgens innerhalb von 5 Minuten Deinen Espresso/Cappu zu zapfen, dann schau Dir mal die Graef ES90 an, steht ja einiges hier im Forum.
    Die macht mit den richtigen Bohnen deutlich bessere Heißgetränke als die Nespresso Dinger, und vor allem günstiger.
    Hatte sie mir aus Neugier vor ein paar Tagen gekauft, und bin wirklich ziemlich angetan.
     
  10. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    479
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Ich bilde mir zumindest ein, dass die Business Solution geschmacklich Vorteile bringt, da ich manchmal einen Espresso daraus bekomme. Leider konnte ich es aber nie direkt nebeneinander testen. Vielleicht ist es nur Einbildung.

    Der Grund für die Business Solution ist der "Kapselschwund" in den Firmen.
    Darum wurden "Mindestbestellmengen" geschaffen um sicherzustellen, dass diese Systeme nur in Firmen eingesetzt werden und Mitarbeiter oder Kunden sich keine Kapseln mit nach Hause nehmen, kein Wunder bei den Kapselpreisen......:roll:
     
  11. philis

    philis Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    5
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Ha....das ist einmal eine Antwort ;-)
    Das mit dem Kapseln mitgehen lassen glaube ich sofort.
    Will gar nicht denken, was die Schwestern im Altenheim alles gestohlen haben, als ich Zivi war. (nicht von den Bewohnern)

    Ich hatte auch das Gefühl, dass der Espresso der einfachen Business Solution maschine besser war, aber wie gesagt ich habe es auch nicht parallel verkosten können und dann ist es schwer zu sagen.

    Die Graef Es90 hat mich auch interessiert und ich bin fleißig am mitlesen, allerdings ist die sehr laut und die Wänder der Wohung Dünnwandig. Und Sobald ich das Studium fertig habe (ein zwei Monate) muss ich leider oft um fünf uhr raus und will nicht das ganze haus wecken *g*

    Nespresso wird es allerdings nicht.....mag die politik dahinter nicht.
     
  12. JoeS

    JoeS Gast

    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Hi zamme,

    Deckung Leute, Neuling mit erstem Beitrag hier... :-D

    Jou, zum einen liegt es tatsächlich daran, dass Angestellte nicht die Büro-Pads mit nach Hause für die eigene Nespresso-Maschine mitnehmen sollen. Auf der anderen Seite gibt es auch eine ganz einfachen Grund: Storage. Die Pads benötigen deutlich weniger Platz (erst recht bei dieser Anzahl), sowohl vor, wie auch nach Gebrauch. Wenn die das mit den normalen Kapseln machen müssten, bräuchten sie wohl ein ganzes Büro nur für die Kapseln... ;-)

    Ich habe übrigens schon einiges lesen können hier, so ein wenig das Flaming Nespresso vs. ST-Maschinen. Okay, sagen wir nicht Flaming, sagen wir "Diskurs"...

    Meiner bescheidenen Meinung nach bekommt man mit Nespresso so ziemlich das beste Kapsel-System. "Beste", in welchem Sinne? Im Sinne von Convinience und Geschmack. Es ist im Grunde etwas absurd, das ganze mit einer ST vergleichen zu wollen. Das eine schliesst das andere nämlich nicht aus.

    Kurz zu meinem Hintergrund: ich komme aus einer italienischen Gastronomie-Familie. Sprich, ich war 3 Jahre alt, als meine Eltern sich diesbezüglich selbständig gemacht haben. Nach über 30 Jahren haben sie sich dann zur Ruhe gesetzt. Natürlich bin ich entsprechend so aufgewachsen: mein Zuhause war quasi das Restaurant. Und in diesem habe ich natürlich auch gearbeitet, teils sporadisch am Wochende, aber auch ein paar Jahre ausschliesslich. Wir sprechen hier von einem kleinem Familienbetrieb, Eltern, ich und maximal 2 Angestellte. Ich war quasi u.a. so etas wie ein Barista, ohne zu wissen, dass es sowas wie einen Barista überhaupt gibt, wenn ihr versteht was ich meine. ;-) Für den Preis der Gastro-Geräte kaufen sich andere Leute ein Auto. Aber das muss ich hier glaube ich niemanden erklären. Wir hatten übrigens LaCimbali und eine danach eine Gaggia (die LaCimbali fand ich übrigens besser).

    Lange Rede kurzer Sinn: das, was hier immer wieder als Zeremonie beim Zubereiten eines Espresso genannt wird, war für mich nichts anderes als nüchternes Herstellen eines sehr guten Espresso. Zig-Hunderte wöchentlich. Es ist logisch, dass dies die einzig "richtige" Art ist, einen echten Espresso zu brühen. Man schaue sich mal die Mentalität meiner Landsleute an: in Italien haben sich Nespresso und Co. bis jetzt nie wirklich durchsetzen können, ist nur ein kleiner Markt. Warum? Weil der Cafe dort gefälligst beim Barista um die Ecke getrunken wird. Und der hat natürlich ausschliesslich eine ST-Maschine in der Bar stehen, was sonst. Und das bekommt man mit einer Nicht-ST-Maschine zu hause nunmal nicht hin.

    Aber die Frage ist natürlich berechtigt: lohnt sich ein ST-System zu hause überhaupt? Natürlich nicht für jeden, denn nicht jeder will eine Stunde lang auf seinen Espresso warten wollen. Vom Aufwand mal völlig abgesehen. Und hier bietet meiner Meinung nach Nespresso die beste Alternative: schnell und gut. Und wegen der immer wieder genannten hohen Preise: im Vergleich zu den Gesamt-Kosten eines ST ist das eher ein Klacks. Und den ökologischen Aspekt wegen Aluminium anzusprechen, ist ja wohl echt ein Schuss ins eigene Knie: Leute, ihr wollt mir doch wirklich nicht erzählen, dass ein ST ökologischer ist, als eine Nespresso inkl. Kapseln? Rechnet mal den Weissblech-Anteil pro Gramm eures Kaffees aus, und vergleicht das mal mit den Nespresso-Kapseln. Letztere schneiden deutlich besser ab. Und vom Verbrauch wollen wir gar nicht erst reden, da sieht es für ST ganz zappenduster aus. Es sei denn ihr betreibt die Dinger mit Solarstrom und Regenwasser...

    Apropos Wasser: dieser Aspekt wird für den Geschmack eines Espresso viel zu wenig genannt, dabei ist der extrem wichtig. Klar, man hat kaum einen Einfluss auf die Wasserqualität, aber erwähnt werden muss es trotzdem. Wir haben natürlich eine richtige Wasseraufbereitungsanlage gehabt, aber für den Privathaushalt lassen wir das mal bleiben... ;-)

    Jedenfalls, will ich es einfach erwähnen, wenn's eigentlich auch allgemein bekannt sein sollte:

    - Die richtige Tasse. Hier gibt es nur eins: eine dickwandige nicht zu hohe kleine Tasse. Und natürlich muss die vorgeheizt sein (deswegen dickwandig: damit die Hitze gut erhalten bleibt). Das ist mit ein Grund, warum bei vielen die Crema schnell wieder in sich zusammenfällt.

    - der Kaffee. Nicht nur Mischung und Mahlgrad spielen eine Rolle, sondern auch das ganze Röstverfahren. Nicht jeder Kaffee harmoniert auch mit allen Maschinen. Was bei einem Modell hervorragend ist, muss für ein anderes Modell nicht automatisch auch zutreffen. Hier gibt's nur eines: try & error. Wir haben auch lange gebraucht, bis endlich der richtige Kaffee für diese eine Maschine gefunden war. Und dem bleibt man dann auch quasi ewig treu.

    Also, wie gesagt verstehe ich den Vergleich zwischen ST-Systemen und Kapselsystemen nicht wirklich. Denn wie gesagt schliesst das eine das andere nicht aus. Und Nespresso stellt immerhin einen guten Espresso her, das ganze schnell und sauber. Und preislich und ökologisch deutlich günstiger, als ST-Maschinen.

    Musste das mal loswerden.

    Grüssle
    JoeS
     
  13. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    479
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Hallo! :)

    Wäre Nespresso preislich günstiger würde wohl jeder Gastronom Nespresso ausschenken um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen.
    Rechenbeispiele zu Nespresso gibt es im Vergleich zum ST genug, gerade bei mehreren Tassen täglich ist Nespresso viel teurer.

    Ökologisch zweifle ich Nespresso auch an.
    Das Aluminuim für die Kapseln braucht in der Herstellung unmengen von Energie, die Kombination mit Kaffee ergibt Biomüll mit Altmetall, sehr problematisch in der Trennung, bzw. wird das in manchen Ländern garnicht getrennt.
    Zu diesen Themen gibt es aber bereits eigene Threads.
     
  14. #14 AggroEppendorf, 15.02.2010
    AggroEppendorf

    AggroEppendorf Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    5
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Moin,

    der Grund für die unterschiedlichen Systeme ist imho noch ein wenig anders:

    1) Die meisten gewerblich genutzten Nespresso-Geräte stehen nicht in Coffee-Shops, Bars oder Restaurants, sondern in Boutiquen, Läden und Büros. Wenn sich die Kapseln der dort aufgestellten gewerblichen Nespresso-Geräte nicht zu Hause nutzen lassen, ist die Diebstahlgefahr (Mitarbeiter die sich Kapseln für den Gebrauch zu Hause "einstecken") ja doch sehr reduziert.

    2) In vielen Büros mit gewerblichen Nespresso-Geräten können Mitarbeiter die Kapseln kaufen. Der Kaufpreis ist aber nicht der EK sondern enthält ein bisschen Marge für die Wartung, die Anschaffung der Maschinen und so weiter. Da möchte man verhindern, dass sich Mitarbeiter beim Discounter mit den Kapseln eindecken können, weil das Finanzierungsmodell nur funktionieren kann, wenn alle genutzten Kapseln auch aus dem hauseigenen Verkauf kommen.

    Ich weiß das auch nur, weil ich jemanden kenne, der sich bei eBay eine gebrauchte Gastromaschine gekauft hat, um die in der Firma "ausgeliehenen" Kapseln nutzen zu können. :-(

    Liebe Grüße,

    Max

    der seiner Freundin eine Lavazza Blue Espressomaschine LB800 für Ihre Bude gekauft hat und das Ergebnis super findet: die Maschine EUR 27,50 und 200 Kapseln EUR 50,00 mit Versand.
     
  15. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    479
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Wurde bereits zu Beginn erwähnt.

     
  16. JoeS

    JoeS Gast

    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Servus,

    Ne, sicher nicht. Kein ernst zu nehmender Gastronom würde in seinem Etablissement ein Kapsel-System benutzen. Dann könnten sie ja auch gleich Fertigprodukte erhitzen, anstatt richtig zu kochen. :shock: Ich kenne jedenfalls keinen Gastronomen (und ich kenne zwangsläufig sehr viele), der tatsächlich irgendeine Art von Pads oder Kapseln benutzt. Zumindest in der "richtigen" Gastronomie.

    Naja, man kann sich ja die Rahmenbedingungen so zurecht biegen, dass entweder das eine oder das andere günstiger wegkommt. Fakt ist nunmal: ein ST rentiert wirtschaftlich nur, wenn die Nutzung entsprechend hoch ist. Kein Thema also im Gastro-Bereich, aber in privaten Haushalten wage ich die ketzerische These, dass unterm Strich aller betroffenen Haushalte die ST-Fraktion als Kostentreiber dastehen dürfte.

    Aluminium wird zu 100% recycelt, und hier in der Schweiz wird Aluminium selbstverständlich getrennt gesammelt. Keine Ahnung, wie das im Moment in Deutschenlanden ist, bin vor 10 Jahren weggezogen. :)

    Nur dass das klar ist (obwohl es da eigentlich keine Zweifel geben dürfte): natürlich stellt man mit einer harmonischen ST/Kaffee-Kombi den bestmöglichen Espresso her, da kommt kein Pad/Kapsel und Co-System ran. Obwohl ich wie gesagt mit solchen Maschinen aufgewachsen bin, will ich das trotzdem nicht für mich zu hause privat "zelebrieren", der Arpeggio von Nespresso ist absolut geeignet für einen guten Espresso. Übrigens: immer kurz vorbrühen, und dann erst in die Tasse laufen lassen, kommt gut. :-D

    Grüssle
    JoeS
     
  17. #17 Elessar1974, 15.02.2010
    Elessar1974

    Elessar1974 Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Hallo JoeS,

    Danke erstmal für deinen objektiven Vergleich zwischen Nespresso und ST.

    Ich glaube auch, dass beides seine Existenzberechtigung hat: Im Büro wäre es mir einfach viel zu mühsam und zeitaufwändig meinen Espresso mit einem ST zuzubereiten (Dauer, Dreck, Lärm,...). In diesem Einsatzgebiet ist eine Nespresso nicht zu schlagen. Auch bei meinen Verwandten (die ich mit meinem ST auf guten Kaffee "angefüttert" habe) habe ich in den meisten Fällen zu Nespresso geraten - die wollen halt nicht den Aufwand betreiben den ein ST halt mit sich bringt.

    An dieser Stelle mein Beitrag zum eigentlichen Thema: Ich konnte beide Nespressovarianten gleichzeitig testen und konnte keinen geschmacklichen Unterschied feststellen.

    Trau nur der Statistik die du selbst getürkt hast:)
    Bei meiner Entscheidung für einen ST statt Nespresso waren die Kosten kein Kriterium. Ich wollte einfach so ein Ding haben! Da steht ja nicht nur das Produkt (Espresso in der Tasse) im Blickpunkt sondern auch die ganze "Zeremonie" dazu. Wer ohne Aufwand guten Espresso haben will ist meiner Ansicht nach mit einer Nespresso am besten bedient.

    LG Dietmar
     
  18. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    479
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Eben, benutzt keiner da viel zu teuer und somit zu wenig Deckungsbeitrag.


    Wir sind ein Zweipersonenhausalt und trinken 4 Espressi täglich.

    4 Espresso x 365 Tagen=1460 Espressi/Jahr
    1kg Kaffee kostet 20€ daraus bekommt man 142 Espressi
    20€ : 142 = 0,14€ pro Espresso
    1460 Espressi x 0,14 = 204,40€ Kaffeekosten pro Jahr

    Eine Nespressokapsel kostet 0,35€
    1460 Espressi x 0,35€ = 511€

    511€-204,40€ = 306,60€ Ersparnis pro Jahr.
    Ersparnis in zwei Jahren über 600€, rechnet sich somit locker!


    Aluminiumrecycling ist sehr sinnvoll, man benötigt nur ca. 7% Energie im Vergleich zur Erstherstellung. Der Aufwand für die Reinigung ist aber gerade bei den Nespressokapseln nicht zu unterschätzen.
    Die Energiebilianz der Kapseln ist sicher nicht so schlecht wie man vielleicht vermutet, aber ein "ungutes" Gefühl bleibt trotzdem beim Blick in den Alusammelbehälter.
    In Österreich gibt es einen "Entsorgungsbeitrag", da aber die Kapseln so deklariert sind, dass diese zur Maschine gehören umgeht man damit den Entsorgungsbeitrag.
    In Österreich sind die Kapseln also kein Müll, sondern Maschinenbestandteil, Müll entsteht aber trotzdem. :roll:

    Stimmt, mir fällt nur immer wieder auf das der Geschmack schon okay sein mag, aber der Kaffee hat kaum Geruch......
     
  19. #19 Elessar1974, 15.02.2010
    Elessar1974

    Elessar1974 Mitglied

    Dabei seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Da fehlen aber noch Anschaffungs- und Betriebskosten (Strom) von Maschine und Mühle.
    Bei mir kommen dann noch die Kosten der "Upgradeitis" dazu. Bisher habe ich eine Betriebsdauer von ~3 Jahren pro Maschine ;-)

    LG Dietmar
     
  20. #20 Gandalf2904, 15.02.2010
    Gandalf2904

    Gandalf2904 Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    AW: Nespresso "normal" vs. Business Solution

    Stimmt,
    macht ja auch niemand....

    Ich kenne genug "richtige" Gastronomen, die GUTE Fertigprodukte aufwärmen. Ist mir manchmal lieber als schlecht selbst gekocht.
    Und ich wette, dass etliche Gastronomen auf Kapselsysteme umsteigen würden, wenn es sich rechnen würde. Und geschmacklich wäre mir das auch manchmal lieber.
    "Richtig" ist da eben immer eine Auslegungssache. Die Läden die ich da meine sind rappelvoll und laufen gut.

    @Elessar1974:
    Klar zahlt man drauf,
    aber ein gutes Kapselsystem ist auch nicht hinterher geworfen und in Wasus Rechnung fehlen noch die üblichen Besuche, wo auch mal gerne doppelte soviel am Tag getrunken wird.
     
Thema:

Nespresso "normal" vs. Business Solution

Die Seite wird geladen...

Nespresso "normal" vs. Business Solution - Ähnliche Themen

  1. Umstieg von Nespresso auf Vollautomaten oder Siebträger

    Umstieg von Nespresso auf Vollautomaten oder Siebträger: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei zu überlegen, meine Nespresso-Maschine in den Ruhestand zu versetzen (das mit den Kapseln ist schon ein...
  2. eurekata atom vs ecm 64 automatica

    eurekata atom vs ecm 64 automatica: hallo alle, bin am überlegen welche mühle ich mir anschaffen soll. die emc bekomm ich gebraucht ca. 3 jahre alt, wenig benutzt für ca 500€. meine...
  3. Profitec 300 vs 500

    Profitec 300 vs 500: Hallo, seit ein paar Wochen beschäftige ich mich mit dem Thema siebträger. Nach ein paar besichtigungen von siebträgern im Fachgeschäft stehe ich...
  4. DELONGI EC 685.W + normaler Filter Kaffee?

    DELONGI EC 685.W + normaler Filter Kaffee?: Hallo, wir kochen schon immer unseren Kaffee nur ganz klassisch mit Filterkaffeemaschinen. Nur wollen wir uns aber zusätzlich (Abwechslung und...
  5. Nespresso Pro ES 50 Ein-/Ausschalter defekt

    Nespresso Pro ES 50 Ein-/Ausschalter defekt: Liebe alle, leider ist meine Maschine defekt und ich kann den oberen Teil des Gehäuses nicht öffnen und den Schalter daher nicht wechseln. Egal...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden