Neue Eureka Mignon Modelle

Diskutiere Neue Eureka Mignon Modelle im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Leider kein Aprilscherz... Die Ankunft meines Single Dosing Hoppers hat mich dazu gebracht, mich etwas eingehender mit meiner Mignon Perfetto...

  1. CasuaL

    CasuaL Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2019
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    253
    Leider kein Aprilscherz...

    Die Ankunft meines Single Dosing Hoppers hat mich dazu gebracht, mich etwas eingehender mit meiner Mignon Perfetto auseinander zu setzen. Dabei bin ich auf folgendes Problem gestoßen: die Mühle "verstopft" laufend.

    Wenn ich oben 17g reinwerfe, kommen unten ca 15g raus. Werfe ich dann während laufender Mühle Bohnen nach, kommt wieder Kaffeemehl raus. So weit, so gut.

    Wenn ich beim Single Dosing eine exakt abgewogene Portion mahle und dann mit einem improvisierten Blasebalg von oben in den Hopper puste, um den Rest des Mehls heraus zu bekommen, tut sich gar nichts. Ich habe dann probeweise meinen Mund angesetzt und in die Mühle geblasen. Dabei musste ich einen recht hohen Atemwiderstand überwinden und plötzlich lösen sich mit einem hörbaren FWOPP ca 3g Kaffeemehl (ich habe nachgewogen) und schießen aus dem Auswurfschacht. Danach kann ich "frei" durch die Mühle blasen (auch mit dem Blasebalg).

    Dieses Verhalten lässt sich mit verschiedenen Bohnen reproduzieren. Auch eine Reinigung mit dem Staubsauger (an den Auswurfschacht gehalten, fühlbarer Luftzug im Hopper) beseitigt den Klumpen nicht - ich muss wirklich von oben ordentlich reinblasen.

    Was ist da los? :confused:
     
    Detonatione und Wampo gefällt das.
  2. Wampo

    Wampo Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    85
    Das ist völlig normal, und kommt nach meiner Interpretation durch die Lage des Auswurfs und das Zickzackblech zu Stande.
    Der Mehl muss den Weg aus den Scheiben, mittels Druck von weiterem Mahlgut von hinten, durch einen kleinen Schacht zum Zickzackblech/zur Rutsche nehmen.
    Ich habe da im anderen Thread mal was zu geschrieben, weil die Stelle für einen Austritt von Mehl beim pusten dienen kann. Ich würde da an Deiner Stelle auch mal reinschauen, da es nicht bei allen Mühlen zu diesem Effekt zu kommen scheint.
    Als Lösung dient alles was den kleinen Zwischenraum von oben verschliesst.

    Nun gut, der Widerstand beim pusten entsteht durch Kaffeemehl an dieser Stelle.
    Bei jedem mahlen wird das zwar ausgetauscht, aber es bleibt wohl in jeder neuen Mignon an dieser Stelle hängen.
    Ich habe keine 3g gemessen, aber 1-2g waren da schon immer drin.
    Deswegen ja auch die Bestrebung das mit dem Blasebalg, zusätzlich zu den Resten auf der Ruschte und den Scheiben, zu entleeren.
    Bei dem Mod mit dem harten Blasebalg habe ich auch immer gemerkt, dass man einen initialen Wiederstand überwinden muss bis es "FWOPP" (gefällt mir) macht.
    Dann habe ich die Stelle entdeckt und es machte Sinn.
    In diesem Kanal wird Mehl zur Rutsche gefördert. Einen Druck von hinten gibt es aber nach dem ausschalten des Motors nicht mehr, daher bleibt dort das Mehl stecken.
    Das Zickzackblech wird das Mehl zusätzlich zurückhalten. Man könnte schauen, ob das durch ausbauen des Blechs verringert wird, verliert aber die Auflockerung des Mahlguts durch das Blech.
    Deswegen hatte ich im anderen Thread auch auf formschlüssige Verbindung hingewiesen.
    Ob das Volumen vom Blasebalg in Form z.B. einer Klistierspritze ausreicht um diesen Druck aufzubauen kann ich nicht sagen.
    Es braucht auf jeden Fall ein gewisses Volumen, bzw. einen gewissen Druck (doller und schneller drücken) um den Kanal zu leeren.

    Lange Rede:
    Der Effekt ist normal und bauartbedingt.
    Ich würde vermuten, dass dort bei jeder neuen Mignon so 1,5-3g Mehl bis zum nächsten Mahlgang hängen.
     
  3. Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    225
    Das hab ich bei mir auch schon beim Reinigen der Specialita bemerkt. Leider scheint das irgendwo zu verstopfen, es kommt zwar weiterhin immer was raus beim Mahlen, aber es bleibt ordentlich was in der Maschine hängen. Hatte eigentlich gedacht, dass es weniger ist, weil so viele sie als SD nutzen.
     
    CasuaL gefällt das.
  4. #1904 Alter_Schwede62, 01.04.2020
    Alter_Schwede62

    Alter_Schwede62 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    60
    Dass 1 - 2g Kaffeemehl drin bleiben, wird aber auch irgendwo in den technischen Angaben so angegeben, bzw. habe zumindest ich vor dem Kauf gewusst.
    Mich überrascht das nicht.
    Theoretisch dürftest du das mit deinem Single Dosing Hopper auch nicht merken, ausser du putzt die Maschine jedes Mal.
    Wenn du das nicht machst, passiert das mit den -3g Kaffeemehl nur beim ersten Mal, da es danach immer wieder diese 3g gibt, und sie ja immer wieder nachgeschoben werden.
     
  5. Lemmy39

    Lemmy39 Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    212
    Servus,
    Selbst, wenn alles am Kaffeemehl rauskommt und nix drine bleibt, ist dann die Frage: mit welcher Qualität? Meine Ceado hat einen sehr starken Motor... und wenn ich den ST etwas länger dran halte, wird fast alles rausgeblasen. Was drin bleibt ist wirklich nicht nennenswert, aber trotzdem ist sie keine SD Mühle, da du mit dem Pulver (fast) nix anfangen kannst..
    SD Mühle = andere Konstruktion. Alles anders ist nur "ich hätte gerne" ;)
     
  6. #1906 Alter_Schwede62, 01.04.2020
    Alter_Schwede62

    Alter_Schwede62 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    60
    Wenn du eine Mühle mit nahezu Null Totraum suchst, könnte das z.B. eine Sette 270Wi sein.
    Wenn man aber regelmässig Espressi bezieht, ist meiner Meinung nach der Totraum einer Mühle eher zweitrangig.
     
    Lemmy39 gefällt das.
  7. CasuaL

    CasuaL Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2019
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    253
    Was mich halt wundert, ist, dass es Druckluft von oben braucht und selbst ein starker Staubsauger sowohl von oben als auch am Auswurfschacht diesen "Klotz" nicht mitnimmt.

    Dass das normal ist, würde bedeuten, dass man beim Single Dosing: immer 3g überdosieren muss und quasi kurz "flush mahlen" um das alte abgestandene Kaffeemehl rauszubekommen UND ein fliegender Bohnenwechsel nicht möglich ist, weil sich diese sonst mit dem Kaffeemehl der zuvor verwendeten Bohne mischen.

    Irren etwa alle Eureka-Singledoser?
     
  8. #1908 Alter_Schwede62, 01.04.2020
    Alter_Schwede62

    Alter_Schwede62 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    60
    Bei Bohnenwechsel musst du das sowieso machen. Auch wenn du sich die Konsistenz der Mahlung verändert.

    Aber wie gesagt, wenn du mehrmals am Tag Espressi mit der selben Kaffeegohnenmarke beziehst, denke ich, dass es weitaus schlimmeres gibt, als die 1 bis 3 Gramm vom letzten Mal mitzuverwenden. Ist ja eh komprimiert und somit fast komplett luftdicht eingeschlossen. Wenn jetzt das ganze Pulver offen herumliegen würde, und Sauerstoff an jedes Körnchen dran käme, wäre es etwas anderes. Aber so... o_O

    Sei doch nicht so heikel. ;)
    Ich habe bis heute nicht gemerkt, dass der Espresso deswegen anders oder gar schlimm schmecken würde.

    Aber du kannst es natürlich auch, wie von dir beschrieben betreiben. Dann hast du auf keinen Fall irgend welche geschmacklichen Einflüsse mehr.
     
    Detonatione gefällt das.
  9. CasuaL

    CasuaL Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2019
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    253
    Dann ist also Totraum ausmahlen Voodoo und Bohnenverschwendung? o_O

    Ich bin da eigentlich selbst auch nicht heikel, wenn ich mit dem normalen Hopper arbeite, dann mahle ich nicht mal am Morgen aus bis "frisches" Mehl nachkommt.

    Beim Single Dosing ging es mir eher darum, schnell einmal die Bohne zu wechseln. Da sind Überbleibsel natürlich hinderlich. Und eigentlich wird dadurch auch bei Verwendung ein und derselben Bohne der Hintergedanke von Single Dosing weitgehend konterkariert.

    Neue Mühle ohne Totraum suche ich keine. Wenn, dann würde es ohnehin die Niche. Ich wollte eigentlich nur mit der Eureka ein wenig mit Single Dosing experimentieren und bin dabei auf Dinge gestoßen, die hier kaum problematisiert wurden (oder ich hab die Beiträge nicht gefunden) - meist ging es um den Hopperbau.
     
  10. #1910 Funkadelic, 01.04.2020
    Funkadelic

    Funkadelic Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2020
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    35
    Das hängt bei mir sehr von der Bohne ab. Je dunkler und je öliger desto mehr hängt da drinnen. Man kann einiges davon mit einem Zahnstocher durch den Auswurf lockern. Dann Mühle kurz nach vorn kippen und es fällt heraus.
     
  11. #1911 Alter_Schwede62, 01.04.2020
    Alter_Schwede62

    Alter_Schwede62 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    60
    Da bist du dann mit der Eureka auf jeden Fall auf der falschen Seite. :oops:
    Es ist zwar nett, dass es Single Hopper für die Eureka gibt, aber bei bis zu 3g Totraum kannst du jedes Mal 3g entsorgen... :eek:
    Das würde mich auf jeden Fall enorm reuen (1/6 des Kaffees jedes Mal für die Katz).
    Ich rege mich ja schon auf, wenn nach dem Mahlen mal ein paar Kaffee-Mehlkörner unter dem ST liegen! :mad:
     
  12. CasuaL

    CasuaL Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2019
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    253
    Das ist als Wenigtrinker aber auch mit "normalen" Mühlen ein Problem, wenn man bspw nur morgens 1-2 Shots bezieht, dann liegt das Mehl fast 24h im Mahlwerk rum.
     
  13. #1913 Alter_Schwede62, 01.04.2020
    Alter_Schwede62

    Alter_Schwede62 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    60
    Ich denke, dass das nicht viel macht, da nur die Kaffeemehlkörner dort, wo Sauerstoff hin kommt ihren Geschmack verlieren.
    Das Pulver ist im Totraum vermutlich extrem gepresst, und dort wird der Sauerstoff kaum Schaden anrichten können.
    So stelle ich mir das jedenfalls vor.
     
  14. Wampo

    Wampo Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    85
    Naja, ganz so ist es nicht. Wenn man mit der anderen/geänderten Verteilung der Partikelgrößen bei SD mit Scheiben leben kann ist das schon gut möglich.
    Die ändert sich ja nicht, je nachdem wo man die einzelne Bohnendosis reinschmeisst (Hopper/SD-Mod).
    Viele Benutzer sind ja soweit zufrieden mit dem Mahlgut einer einzelnen Mahlung, mit leichtem Popcorning und seinen Konsequenzen.

    Den Thread habe ich ja oben schon verlinkt. Bei dem Mod mit hartem Blasebalg bleiben vielleicht 0,1-0,2g in der Mühle zurück.
    Mir haben die Bezüge geschmeckt, auch wenn sie nicht dem Mahlgut einer echten SD Mühle wie meiner Niche entsprechen.
    Gut ist das Ergebnis nach meiner Ansicht trotzdem.
    Ich habe keine Mignon mehr, daher kann ich den Ausbau des Zickzackblechs nicht testen.
    Das könnte aber schon was ausmachen, da dieses Blech zwar eine schicke Funktion hat, aber halt einen guten Teil des Rutschenübergangs verdeckt.
    Es geht also schon. Für den Fabrikzustand hast Du aber natürlich recht.
    Dies nur als Ergänzung.
     
    CasuaL gefällt das.
  15. fantozzi

    fantozzi Mitglied

    Dabei seit:
    11.12.2018
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    17
    Ich habe eine Specialitá, und bis dato habe ich die Mühle immer als SD (ohne speziellen Hopper) benutzt. Was oben hinein kommt, kommt auch unten bis auf einen Unterschied von 0,1 bis 0,2 Gramm heraus. Soweit bin ich sehr zufrieden.
     
  16. #1916 Alter_Schwede62, 02.04.2020
    Alter_Schwede62

    Alter_Schwede62 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2019
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    60
    Ist meiner Meinung nach auch logisch, denn es sollte nur beim ersten Mal die Mankomenge (1-3g) des Totraums geben.
     
  17. Corvo

    Corvo Mitglied

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits,
    ich bin seit heute auch stolzer Besitzer einer neuen Specialita. Leider hat mir direkt bei einer der ersten Mahlvorgänge das Mahlwerk blockiert. Jedenfalls glaube ich, dass es an einem blockierten Mahlwerk lag. Der Motor ist hörbar weitergelaufen aber es kam kein Mahlgut heraus. War gerade dabei die Mühle feiner zu drehen, wie beschrieben bei laufendem Mahlwerk, leider hat sie aber ein wenig früher abgeschalten als gedacht. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass mein neues Schätzchen Schaden genommen haben könnte. Was meint ihr, muss ich mir Sorgen machen oder gibt es irgendeinen Mechanismus der in so einem Fall Motor und Mahlwerk entkoppelt und so die Mühle vor größeren Schäden bewahrt?
    Vielen Dank für eure Antworten und viele Grüße.
     
  18. Lugo1002

    Lugo1002 Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    6
    Angeblich, kann das Mahlwerk wenn es nicht eingemahlen ist schneller verstopfen und daher blockieren.. also ca. 1kg bei noch nicht so feiner Stufe mahlen und sich alle 200g etwas feiner arbeiten.

    Ansonsten kannst du auch deinen schleifpunkt = Nullpunkt durch ganz langsames uns vorsichtiges feiner drehen im Leerlauf suchen. Diese Zahl ist dann dein Nullpunkt und bei mir ist Espresso ca. 1/2 Umdrehung weit weg davon.

    Von einer Entkopplung ist mir nichts bekannt, aber eine blockierte Mühle hatte ich auch schon, einfach wieder gröber drehen und nochmal vorsichtiger probieren.
     
  19. CasuaL

    CasuaL Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2019
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    253
    Hatte ich auch mal. Ich hab dann den Mahlvorgang gestoppt, den Hopper abgenommen, auf ganz grob gedreht und den Rest der Bohnen ausgemahlen. Danach die Mühle gereinigt, den Mahlgrad auf "wie gehabt" zurück gedreht und weiter gearbeitet als wäre nichts.
     
  20. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    274
    Alternativ kann man auch die obere Scheibe raus nehmen zum säubern. Dabei soll sich noch nicht einmal der Mahlgrad verstellen.
     
Thema:

Neue Eureka Mignon Modelle

Die Seite wird geladen...

Neue Eureka Mignon Modelle - Ähnliche Themen

  1. Neuer Siebträger Wasser Beigeschmack

    Neuer Siebträger Wasser Beigeschmack: Hallo, ich habe mir die Medion® Espressomaschine MD 17115 - 50056740 zugelegt. Ich weiß, dass es keine gute Maschine für den Kaffefeinschmecker...
  2. Neue Siebträger fürs Restaurant

    Neue Siebträger fürs Restaurant: Hallo. Ich bin neu. Ich suche Hilfe :)) Wir haben hier 13 Jahre lang eine la cimbali m22 plus stehen. Tolles Gerät... Aber langsam sind es...
  3. Bezzera Unica PID - neues Heizelement verbaut - hoher Druck

    Bezzera Unica PID - neues Heizelement verbaut - hoher Druck: Hallo liebes Forum, nach dem man hier bei der Entkalkung und Wartung meiner verstopften Unica geholfen hat, hoffe ich, dass ich nun auch zu...
  4. Neue Maschine, z.b. La Pavoni Domus Bar oder Lelit 42 EMI

    Neue Maschine, z.b. La Pavoni Domus Bar oder Lelit 42 EMI: Hallo, wir nutzen seit ca. 25 Jahren zufrieden eine La Pavoni Espresso Plus, klein und ok und über den Zeitraum zwei neue Heizungen und Siebträger...
  5. [Erledigt] Bravo Distribuidor (Distibutor) Rot - wie Neu

    Bravo Distribuidor (Distibutor) Rot - wie Neu: Hi, Ich möchte gerne meinen Bravo Distributor wegen Nichtnutzung verkaufen. Er ist Neuwertig. Siehe Bilder Es ist die 58.4mm Version (Passt also...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden