Neue „Flair 58“ von Flair Espresso

Diskutiere Neue „Flair 58“ von Flair Espresso im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ja dann - Feuer frei :D:confused: Schulterzuck - der Markt bietet halt für fast jede Präferenz was... ...Energie/Stroms einer...

  1. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Schulterzuck - der Markt bietet halt für fast jede Präferenz was...
    Das ist für ne Pfütze Espresso tatsächlich ein bisschen Irre, deshalb schiele ich immer mal wieder Richtung Strietman :D

    Ich hatte auch mal über eine Flair oder Robot für den 230V-freien Urlaub nachgedacht, hab es aber komplett verworfen. Ich kann auch ohne Espresso, die Aeropress reicht mir dann auch für ein paar Wochen.
     
    ReiAdo58 und espressomo gefällt das.
  2. #102 espressomo, 06.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    Die Strietmann ist cool, liegt aber über meinem Buget ;):D
     
    cbr-ps gefällt das.
  3. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Die ist aus finanzieller Sicht auch ein bisschen verrückt...
     
    espressomo gefällt das.
  4. #104 animus128, 07.04.2021
    animus128

    animus128 Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2015
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    333
    Auch wenn der Preis sich aus meiner Sicht über die Produktionsumstände halbwegs rechtfertigt, so stimme ich dir voll und ganz zu, dass man eine Maschine der gleichen Funktionalität hoffentlich auch deutlich günstiger als "Massenproduktion" herstellen könnte. Ich habe mich trotzdem und trotz begrenztem Budgets zu ihr entschieden, weil sie zu diesem Zeitpunkt und auch momentan alternativlos am Markt ist. Sie erfüllt letztendlich alle der genannten Punkte:

    Dazu kommt natürlich der Vorteil, dass sie kein extra Temperaturmanagement benötigt. Einfach anmachen und 8min später beziehen. Die einzigen anderen open boiler am Markt sind die Arrarex Caravel und die La Peppina. Das sind allerdings beides legacy Maschinen und außerdem ist dort das Shotvolumen stark eingeschränkt.

    Ich bin der Meinung, dass das open boiler Konzept im Strietman Stil genau das richtige für die angesprochenen Espressonerds ist. Für reine Espressotrinker, die meistens nur 1-2 double shots auf einmal zubereiten, sind open boiler Maschinen die preisgünstigste Möglichkeit an pressure profiling und gute Temperaturkontrolle ranzukommen. Aus meiner Sicht steht das Endresultat, insbesondere auch bei hellen Röstungen, in keiner Weise den Ergebnissen aus großen boliden wie der Slayer oder Strada nach. Einzige Manko ist, dass die brew ratio auf etwa 1:2.5 begrenzt ist.

    @espressomo Ich glaube wir beide suchen im Kern das Gleiche in einer Maschine. Natürlich bin ich mit der CT1 an sich ausgestattet, aber ich bin würde mir wünschen, dass mehr Leute in den Genuss eines open boilers kommen. Aber statt diesen bisher unausgefüllten Markt zu erschließen, greift Flair eine sehr komische kleine Nische mit der 58 auf. Ich hätte mir da einfach mehr erwartet!
     
    espressomo und cbr-ps gefällt das.
  5. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    5D8542B1-E105-4C30-954C-F2D5A33D25A8.jpeg

    Ich auch, deshalb schiele ich immer mal wieder hin. Ein ordentlicher Doppelauslauf und ein Manometer wären noch super, ansonsten ziemlich perfekt.

    @animus128 Schau mal nach deiner Formatierung, da ist irgendwas schiefgegangen im Text.
     
  6. #106 espressomo, 07.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    Da hast du wohl Recht :D

    Was hättest du denn anders gemacht bei der Flair 58 bzw. was stört dich konkret?
    Vielleicht habe ich noch nicht konkret genug darüber nachgedacht, aber die Flair 58 würde eigentlich nahezu 100% abdecken, was ich mir vorstelle und ich kann für mich auch keinen Nachteil erkennen. Das einzige was mir aktuell tatsächlich noch fehlt ist ein gescheiter Doppelauslauf.

    Die Strietmann ist wie gesagt toll, aber deutlich über meinem Budget für so eine Art von Siebträger. Bei meiner Ascaso Steel DUO PID waren die 1500,00 Euro ok, aber hier wäre ich fast beim vierfachen der Flair 58 und hätte eigentlich kaum Vorteile. Obwohl ich verstehe, dass da viel Hobby, Leidenschaft usw. in so eine Kaufentscheidung mit rein spielt, gerade im Espresso-Bereich sind die Ausgaben der Nutzer ja eh in den meisten Fällen nicht rational :D

    Der Espressomarkt ist eh seltsam, richtet sich meiner Meinung nach kaum nach den Anforderungen des Marktes und ist wenig innovativ (egal ob Mühle oder Siebträger-Maschine).
     
  7. #107 cbr-ps, 07.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Aus meiner Sicht schon, das manuelle Wasserhandling entfällt. Besser vergleichbar wäre ohnehin ein Einkreiser oder Single Thermoblock ohne PID. Eine Quickmill 0820 kriegst Du für‘s selbe Geld und einen Stecker hat die auch. Einziger Nachteil gegenüber Flair 58, wenn man das denn so sehen will: Sie funktioniert nicht wahlweise ohne Strom.

    Findest Du? Wie definierst Du „den Markt“?
    Ich finde das Angebot sehr vielfältig, die Zeiten des E61 Einerlei sind glücklicherweise lange vorbei, wenn auch viele noch immer auf die Chrombomber fixiert zu sein scheinen. Es gibt sogar diverse stromlose Varianten, nicht nur die Flair...
     
  8. #108 animus128, 07.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2021
    animus128

    animus128 Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2015
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    333
    Letztendlich einfach die Möglichkeit Wasser mitzuerhitzen. Dann gäbe es zwei Möglichkeiten: Entweder man behält das Flair Design bei und erhitzt das Wasser für einen einzelnen Bezug oder man macht es wie bei der Strietman und setzt einen open boiler drauf. Letzteres ist natürlich besser, aber bedeutet auch ein größeres redesign der Flair. Bonuspunkte gäbe es für gradgenaue PID Steuerung der Wassertemperatur, das fehlt mir auch bei der Strietman.

    Meine Traummaschine wäre eine Strietman mit PID und eventuell noch so etwas wie dem profiler von naked portafilter verbaut. Obwohl nach meiner Erfahrung das Zusammenspiel aus handmade pressure profiling und flow profiling durch Augenmaß auch schon hervorragend funktioniert. Also wäre der profiler eher etwas, um noch ein paar Zahlen fürs Auge zu generieren.

    Ich hab mir vorhin auch mal den brewing guide zur Flair 58 angeschaut. Da werden zum einen nochmal die 10min Aufheizeit betont und zum anderen wird da mit Papier bzw. Metallfilter rumgespielt. Das sieht hochgradig unpraktisch aus (insbesondere das ausklopfen). Im Vergleich dazu ist der Arbeitsablauf und auch die Reinigung beim open boiler Konzept einfach wesentlich cleaner.

    Der Preis der Strietman ist sicherlich hoch. Wie gesagt, ich bin der Meinung, dass man das gleich Konzept wahrscheinlich auch für 1000€ herstellen könnte. Hätte es eine günstigere Alternative am Markt gegeben, hätte ich auch sicherlich dazu gegriffen. Trotzdem bin ich nun schon über 3 Jahre hochzufrieden mit der CT1.

    Letztendlich ist die Frage des Marktes natürlich sehr kompliziert. Aus meiner Sicht ist der Hauptgrund, warum es keine open boiler Maschinen gibt, dass die meisten User am Ende doch auch Milchgetränke konsumieren (ich glaube die Flair hat sich primär auf Grund des günstigen Preises etabliert). Der Marktanteil der reinen Espressotrinker, die dazu auch noch primär helle Röstungen konsumieren, ist sicherlich eine Nische. Wie groß diese Nische und damit der Markt ist, ist natürlich die große Preisfrage.
     
    johliemeister, vandeRing und cbr-ps gefällt das.
  9. #109 espressomo, 07.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    @cbr-ps Vielleicht blöd geschrieben, ich meinte ich das bei der Steel bereit war 1500 auszugeben, dass hat für gepasst im Vergleich zu Alternativen auf den Markt.

    Die Strietmann wäre für MICH zu teuer in Bezug was ich damit halt machen kann bzw. was sie bietet. Obwohl ich sie cool finde, ist es trotzdem eher eine Liebhaberstück aus eine Manufaktur.

    Wenn ich deine Antwort bezüglich dem Markt lese, muss ich dir doch ein Teilen zustimmen, es hat sich schon was getan. Dennoch bin ich der Meinung, wenn sehr viele wahrscheinlich gerne folgende Dinge bei einer Siebträger hätten:
    - Kurze Aufheizzeit
    - geringer Energieverbrauch
    - wenig Kalkanfällig
    - viel Edelstahl in wasserführenden Teilen (Strietmann hat das ja jetzt z.B. auch gemacht)
    - frisches Wasser bei jedem Bezug
    - gute Dampleistung
    .... unabhängig welche Ausstattungsmerkmale man sich individuell noch dazu wünscht (PID, Shot Timer usw.)
    So da gab es Ascaso die mit Maschinen, die so eine Maschine entwickelt haben und sich als Firmenphilosophie auf die Fahne geschrieben haben, geringer Stromverbrauch/ keine Schwermetalle im Kaffee / Nachhaltig. QM versucht es noch und scheitert am Design und Marketing. Graef mit der Contessa hier verpönt, hätte sogar was mit E61 Look gehabt. Aber von den großen etablierten Herstellern - nix.
    Genau so bei Mühlen, ganz viele wollen doch:
    - leise
    - gutes Mahlgut
    - Wechsel zwischen Espresso und Filter
    - kein Totraum
    - Single Doser
    ... da kam dann mal Baratza und um die Sette gab es einen regelrechten Hype. Leider haben die bis heute die Schwachstellen nicht behoben. Dann kommt so ein Engländer um die Ecke und entwickelt „mal schnell“ von 0 die Niche, die bei jedem YouTubeer, Tester auf dem Tresen steht und hier mittlerweile in jeder 3. Kaffeeecke. Und wie viele die Sette aus genannten Gründen oder die Niche wegen den Kaufbedingungen nicht kaufen, will ich garnicht wissen. Aber von den etablierten Herstellern Eureka, Mazzer usw. - nix.
    Ich klammere mal aus, dass es diese Maschinen/Mühlen gibt, aber fast ausschließlich im High-End Bereich, aber im größten Markt, dem mittleren Preissegment halt nix. Eureka bringt jetzt mal einen Single Doser, aber ich befürchte auch wieder im 700-1000 Euro Bereich aufwärts.

    Und da schließt sich der Kreis wieder zu Flair, der Markt scheint da zu sein, dass Interesse ist riesig. Ich hoffe mal das in Zukunft noch mehr kommt, vielleicht auch von Cafelat....
     
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Eine nette Sammlung an Wünschen, die teilweise leider widersprüchliche, nicht in einer Maschine vereinbare Anforderungen beinhaltet. Ein Beispiel:
    Die Mahlgutanforderungen für Espresso und Filter sind unterschiedlich, insofern lässt sich das eben nicht in einer Mühle gleichwertig vereinen.

    Das Edelstahl Thema ist schon etwas speziell. Es gibt halt ein paar Menschen die darauf rumreiten, die meisten scheinen mir zumindest mit Kupfer oder verchromtem Messing kein Problem zu haben. Da sind wir wieder beim Markt: Ohne signifikante Nachfrage wird das kein geo.es Angebot geben.
     
  11. #111 espressomo, 07.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    Die Niche kann es zumindest- von der Mahlgut-Qualität nix für Nerds, aber ok für die meisten würde ich sagen. Aber da gäbe es ja verschiedene Möglichkeiten andere Mahlscheiben usw. Die Eureka Mignon gibts ja auch in zig Varianten jeweils spezialisiert (Basis, Perfetto, Magnifico, Brew, XL).

    Ich denke z.B. Beispiel das Ascaso schon einige Käufer erreichen konnte nur aufgrund „Clean Coffee - Minimal Metal migration to the beverage through the use of stainless Steel. Complies with European regulation EN 16889“. Und auch Leute die fast keine Bedenken haben, würden wenn Sie die Wahl hätten wahrscheinlich doch eher Edelstahl bevorzugen. Hätte Ascaso nicht die Punkte „Healthy“, „Energy Saving“, „Clean Water every Shot“, „Less limescale build up“ und kurze Aufheizzeit wäre die Maschine nie und nimmer so erfolgreich geworden - aber es ist halt auch die einzige richtige Alternative. Wenn jetzt einer eine Siebträger (sagen wir halt Zweikreiser) kaufen wollte mit kurzer Aufheizzeit hat er früher vom Händler die Alternativen bekommen 30 Minuten, 20 Minuten und da gibt es noch eine die braucht 15 Minuten oder Zeitschaltuhr.... hätte es eine gegeben die es in 5 Minuten kann, wäre es halt die geworden.
     
  12. #112 espressomo, 07.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    Danke für dein Feedback. Ich finde den Unterschied jetzt garnicht so gewaltig, ob ich jetzt Wasser in die Strietmann schütte und warte bis es erhitzt ist, oder eben gleich heißes Wasser einfülle wäre mir jetzt egal... !?

    Bezüglich dem Metal oder Papierfilter: Die sind rein optional und dienen nur dazu, dass man noch seltener Reinigen muss. Wenn man die nicht nutzt, reicht es laut YouTube BrewGuide wenn ich den Brühzylinder einmal in der Woche abnehme und unter Wasser abspüle. Das dauert 1-2 Minuten inkl. abtrocknen, also eigentlich kaum der Rede wert meiner Meinung nach.
     
  13. #113 LeckerTee, 07.04.2021
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    91
    Ich bin dir dankbar für die Vorstellung der neuen Flair 58 und finde es spannend von neuen Ideen zu lesen!
    Dass hier alles, was nicht in ein "klassisches Maschinenschema" passt abgelehnt wird, habe ich aber nicht das Gefühl. Ich mag es, wenn man etwas einfach und gut konstruiert ist. Darum hatte ich mich auf der Suche nach so einem rein mechansichem Siebträger zwischen (der ersten) Flair, Rok und Robot entschieden.
    Heißes Wasser eingießen zu müssen, während gleichzeitig der Brühzylinder geheizt wird, wie jetzt bei der 58, empfinde ich als nicht elegant. Freue ich mich aber, wenn auch die Flair 58 ihren Marktanteil bekommt, und ich sie vielleicht mal bei einem Bekannten in Augenschein nehmen kann.
    Funktional sehe ich trotzdem andere manuelle Handhebler überlegen.
     
    espressomo gefällt das.
  14. #114 DarkUtopia, 07.04.2021
    DarkUtopia

    DarkUtopia Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    2
    Ich für meinen Teil hab mich verliebt in den neue Flair. Werde, je nach Preis in Europa, zuschlagen.
    Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem ist mit der integrierten Heizung? Wenn ich sie nicht will, lasse ich sie abgesteckt.
    Klar sie ist nicht mehr so schön portable wie die anderen Flairs aber gut, muss eh jeder selber wissen was er haben möchte.
     
    espressomo gefällt das.
  15. #115 espressomo, 07.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    Es wurde immer gesagt, dass es im PreSale nur eine begrenzte Stückzahl gibt, bis die „normale“ Markteinführung stattfindet. Die werden halt einfach die erste Charge haben produzieren lassen und die war anscheinend tatsächlich innerhalb von Minuten ausverkauft.... :(

    Bei Flair Deutschland steht ja schon seit Anfang an, dass diese erst ab Sommer bei uns erhältlich sein wird.
     
  16. #116 DarkUtopia, 07.04.2021
    DarkUtopia

    DarkUtopia Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    2
    Aktuell kann man die schon kaufen, jedoch mit knapp 100 Dollar Porto und eventuell Zoll usw
     
  17. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Dann kann man auch die klassische Flair nehmen, muss die Heizung nicht bezahlen und sich nicht mit den großen Sieben rumschlagen...
     
  18. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Ist es nicht, denn die Strietman sorgt automatisch für die korrekte Temperatur und man muss nichts ein- und ausbauen, um Wasser einzufüllen. Bei mir steht zudem der Wasserkocher weit weg von der Espressomaschine, die nicht in der Küche, sondern in einem Wohnraum steht. Da ist allerdings der verhältnismässig geringe Wasservorrat der Strietman auch nicht vorteilhaft.
     
  19. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.297
    Zustimmungen:
    22.303
    Irgendwie können es viele, für Leute die die Brühkaffee Qualität so ernst nehmen wie die des Espresso ist das aber bestenfalls ein Workaround. Deshalb habe ich zwei Mühlen, obwohl meine M68 natürlich als SD Mühle mit einfacher Verstellmöglichkeit auch irgendwie Brühkaffee mahlen kann. Der kann dann nur leider geschmacklich nicht mit dem Ergebnis von SSP Scheiben mithalten. Andersrum funktioniert mit der dunkler Espresso nicht gut. Die Anforderungen sind einfach zu verschieden.
    Ja, die haben ihre Nische gefunden. Wobei mir der Marktanteil überschaubar scheint, soo wichtig scheint es den meisten Käufern dann doch nicht zu sein.
    Ich bin mit Kupfer zufrieden und habe nicht gezielt nach Edelstahl Alternativen gesucht, obwohl auch diverse Boilermaschinen mit Edelstahl Kesseln angeboten werden.
     
  20. #120 espressomo, 08.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.2021
    espressomo

    espressomo Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    540
    Ne, das sehe ich nicht ganz so,
    1. hast du mit dem Siebträger mehr Barista-Feeling, bringt zwar praktisch nichts macht mir aber mehr Spaß und sieht besser aus
    2. durch den größeren Hebel wird das Drücken leichter und du kannst es auch noch genauer/feinfühliger machen
    3. kannst du durch die 58er Siebträgergröße nun so gut wie alle am Markt befindlichen Siebe nutzen, LM, VST, IMS usw.
    4. kann man jetzt dadurch auch ein 1er Sieb verwenden und einen „richtigen“ einfachen Espresso mit 25-30 ml machen
    5. Kannst du jetzt sehr einfach mehrere Bezüge hintereinander machen, dass ist mit den bisherigen Flairs auch mit einem zweiten, relativ teuren Shot-Kit sehr umständlich
    6. Hat die Flair 58 einen breiten, massiveren Stand
    7. verstehe ich das mit Problem mit der Heizung wie gesagt eh nicht, das es den Arbeitsablauf einfach erleichtert und eher noch eine Konstante bringt, als mein gefühltes Timing das Wasser einzugießen und wie ich den Brühzylinder manuell vorgeheizt habe...

    Wie meinst du das genau mit großen Sieben rumschlagen? Da bin ich wahrscheinlich nicht Kaffee-Nerd genug :D
     
    DarkUtopia gefällt das.
Thema:

Neue „Flair 58“ von Flair Espresso

Die Seite wird geladen...

Neue „Flair 58“ von Flair Espresso - Ähnliche Themen

  1. Quick Mill 02835 neue Hohlschraube passt nicht

    Quick Mill 02835 neue Hohlschraube passt nicht: Wer kann helfen, beim Reinigen ist mir die Hohlschrauben abgerissen, habe sie aber noch raus bekommen, jetzt habe ich eine neu bestellt, Die ist...
  2. S*O*T* seit neuestem kommen "Blubber Blasen" beim Milch aufschäumen

    S*O*T* seit neuestem kommen "Blubber Blasen" beim Milch aufschäumen: Hi, meine O*T* macht beim Milch aufschäumen seit kurzem zu Beginn Blasen, als wenn Spülmittel in der Kanne wäre - ist es aber nicht. Gereinigt...
  3. Neue Pumpe, Schläuche... Kaffee schmeckt nicht mehr

    Neue Pumpe, Schläuche... Kaffee schmeckt nicht mehr: Hallo Ich habe bei meiner ecm Giotto die Pumpe gewechselt und die Schläuche, auch einen neuen Wasserbehälter. Der Espresso ist der gleiche...aber...
  4. [Verkaufe] Neuer Espresso Blend Sonderedition mit Briefmarke

    Neuer Espresso Blend Sonderedition mit Briefmarke: Hallo wir haben einen neuen Espresso Blend im Shop. Als Sonderedition auf 100 Stück limitiert kommt der Blend aus Kolumbien & Indien mit einer...
  5. [Vorstellung] Das sind unsere brandneuen Ottolina Kaffeekapseln

    Das sind unsere brandneuen Ottolina Kaffeekapseln: Kaffeekapseln mit italienischem Kaffee | Caffè Ottolina aus Mailand Gerade frisch eingetroffen. Nespresso kompatible Kapseln, mit italienischem...