Neue Gaggia Classic doch nicht so schlimm?

Diskutiere Neue Gaggia Classic doch nicht so schlimm? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen! Ich habe gerade eine höchst interessante Seite gefunden: http://www.espressoman.ro/espressor-gaggia-classic-2015-review/ Hier...

  1. #1 Welskador, 01.05.2016
    Welskador

    Welskador Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2014
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    543
    Hallo zusammen!

    Ich habe gerade eine höchst interessante Seite gefunden:
    http://www.espressoman.ro/espressor-gaggia-classic-2015-review/

    Hier werden die neue und die alte direkt miteinander verglichen, es gibt auch ein Video. Leider habe ich nur so viel verstehen können, wie Google Übersetzer mir vermitteln konnte, aber die neue Classic scheint doch gar nicht so schlecht zu sein?!

    Klar, nicht wechselbares Dampfrohr - aber anscheinend ist das neue ausreichend lang und wie im Video ersichtlich fähig, guten Schaum zu produzieren.

    Klar, kein Magnetventil mehr - aber das haben die ganzen Thermoblockmaschinen auch nicht.

    Klar, kein manuelles Dampfrad mehr - aber voll aufdrehen muss man bei der Gaggia so oder so und vielleicht tropft es dafür nicht mehr so elendig

    Gut, kommt noch der nervige Standbymodus dazu. Aber alle 10 Minuten irgendeinen Knopf zu drücken kriegt man ja wohl hin? Und dafür hat man einen anscheinend doppelt so großen Boiler aus Edelstahl! Das ist doch ziemlich gut oder?

    Was ich eigentlich fragen will? Hat denn hier überhaupt jemand schonmal die neue Classic getestet? Auf dem Papier scheint sie verschlimmbessert geworden zu sein - in der Praxis wirkt sie zumindest auf mich einfach ... anders. Und in manchen Disziplinen sogar besser.

    Grüße
     
  2. #2 svala0791, 01.05.2016
    svala0791

    svala0791 Mitglied

    Dabei seit:
    07.09.2012
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    154
    Mein Rumänisch ist leider auch nicht sooo prickelnd;-)
    Die Dampflanze würde mich persönlich gar nicht stören, so lange man die Düse von Tidaka anbauen kann - und danach sieht es schon aus. Mich würde eine Maschine, die mindestens 15 Minuten braucht, um heiß zu sein, aber nach 10 Minuten in den Stand By Modus wechselt, schon sehr nerven. Inwiefern man sowas durch vorgeschaltete Technikspielerein ausgleichen kann, weiß ich nicht. Vermutlich nicht...
    Das fehlende Magnetventil finde ich im Vergleich weniger schlimm. Andere sehen das vielleicht anders.
     
  3. #3 Equinox83, 01.05.2016
    Equinox83

    Equinox83 Gast

    Ich sehe auch die Elektronik als besonders kritisch an. Der Eco Timer, den man im Gegensatz zur Silvia E anscheinend auch nicht ohne größeren Aufwand zurückbauen kann, verhindert dass man die Maschine morgens per Zeitschaltuhr einschalten kann. Außerdem kann man anscheinend nicht ohne weiteres ein PID einbauen.

    Wenn die neue CC in ein paar Jahren günstig gebraucht zu bekommen ist, wäre sie vielleicht ein nettes Bastelobjekt, aber neu würde ich sie mir nicht kaufen.
     
  4. #4 wernerscc, 02.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.2016
    wernerscc

    wernerscc Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    163
    Ich komme mit der Gaggia classic light seit nun schon fast 15 Monaten gut zurecht.

    Der kleine Edelstahlkessel ist ziemlich fix auf Temperatur, zumal ich inzwischen fast ausschließlich mit dem Masse-ärmeren bodenlosen Siebträger beziehe. Der Kessel ist auch schnell wieder auf Temperatur, wenn er sich mal wieder leider allzu früh automatisch nach 10' ohne Aktion abgestellt hat.

    Dampfpower ist mit der Tidaka Bullet V2 gegeben und das Tropfen des Dampfventils gibt es nicht mehr. Das übernimmt das etwas schwächliche Brühkopfventil. Da muß man halt ständig mit 'ner Leertasse unter der Brühgruppe hantieren. Reine Gewöhnungssache. Damit ist klar, daß die Pucks im Siebträger immer leicht matschig sind. Auch empfiehlt sich nach dem Bezug zwingend eine halbe Gedächtnisminute, damit der Druck vor dem Ausspannen des Siebträgers ordentlich abgebaut wird.

    Aber das tut ja alles der Qualität der Bezüge in der Tasse keinen Abbruch. Die originalen Siebe hab ich unbesehen durch das Accurato 2er 14 gramm, in der Regel befüllt mit 16 gramm, und das LM1, in der Regel befüllt mit 8 gramm, ersetzt.

    Den Brühdruck hab ich mal mit dem Siebträgermanometer bei etwa 10ml/10sec überprüft und er lag ordentlich bei 9-10 bar.

    Die Temperatur hab ich nicht überprüft, aber ich versuche mich per Temperatursurfen dem besten Geschmack für jede Röstung anzupassen.

    Die komischen Plastikhalbringe im Siebträgerhalter hab ich frühzeitig mit 2 Komponentenkleber in eben Diesem fixiert, damit man man auch mal anständig mit der Spül(Brühgrupen)bürste das Duschsieb abbürsten kann, ohne daß die Ringe aus ihrer Führung fallen.

    Imho muß schon ganz schön suchen, wenn man für 250,- € plus Aufrüstkosten für echte 58 mm Standardsiebe, bodenlose Siebträger und Bullet Dampfdüse einen vollwertigen Einkreiser erwerben will, der gefühlt dank Temperatursurfen auch mit der jeweils gewünschten Temperatur beziehen kann.
     
    Gandalph und Welskador gefällt das.
  5. #5 Methyltheobromin, 03.05.2016
    Methyltheobromin

    Methyltheobromin Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    302
    Die alte hatte halt ein recht ausgefeiltes und bewährtes thermisches Konzept mit der außenliegenden Heizung am relativ kleinen Aluboiler, fast ein Hybrid zwischen Boiler und Durchlauferhitzer. Und sie war beim Schäumen sehr viel schneller und kräftiger als zum Beispiel die Saeco Aroma mit ihrem größeren Edelstahlkessel. Hat jemand mal verglichen wie das mit der Dampfleistung alt gegen neu ist?

    Ansonsten, mich würde diese Energiesparfunktion ganz schön nerven. Da sollten sie lieber mal schauen dass nicht Millionen fernbedienbare Unterhaltungselektronikgeräte, Netzteile und Ladegeräte den ganzen Tag Standby-Strom ziehen...
     
  6. #6 Welskador, 03.05.2016
    Welskador

    Welskador Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2014
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    543
    Das leuchtet mir alles ein. Ich denke mir nur: In dieser Preisklasse haben alle Maschinen irgendwelche Schwächen. Auch die alte Gaggia Classic.
    Ich denke, dass die neue Classic trotz ihrer eigenen Schwächen einfach immer noch eine einzigartige Maschine in ihrem Preissegment darstellt:

    Gerade was Siebträger, Siebe und Materialanmutung betrifft viel hochwertiger, als eine Delonghi EC680, Saeco Poemia, etc. zum Beispiel und immer noch deutlich günstiger, als die günstigsten Lelits - dafür mit 58mm Siebträger.

    Jeder soll die Maschine kaufen, die er mag und ich hatte die Neue Classic ja selbst noch nicht vor mir, aber ich habe ein wenig den Eindruck, dass die Maschine ohne echte Erfahrungswerte als "nicht kaufenswert" eingestuft wird; im Gegensatz zu oben genannten Delonghi, zu der es sowohl einige positive, als auch sehr viele negative Erfahrungsberichte gibt.
     
  7. #7 wernerscc, 03.05.2016
    wernerscc

    wernerscc Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    163
    Von außen ist die Gaggia Light ja weitestgehend unverändert. Das etwas rustikale aber unverwüstbare Edelstahlgehäuse ist geblieben, die Kippschalter sind Druckschaltern gewichen, die Tropfschale wackelt und klappert wie eh und jeh. Der original Siebträger ist von dem anschraubbaren Plastikauslauf abgesehen wie eh und jeh aus schwerem Messing, keine Schönheit aber sicher bezugstechnisch sehr gut ....... wenn man nicht sowieso mit dem Bodenlosen bezieht.
     
  8. #8 S.Bresseau, 03.05.2016
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.502
    Zustimmungen:
    5.247
    Keine schlechte Herangehensweise, die neue Classic "light" nicht mit der alten zu vergleichen, sondern mit den aktuellen Konkurrenten aus dem gleichen Preissegment. Der Preisunterschied zur EC680 beträgt allerdings ca. 100 Euro. Dafür hat man auf jeden Fall den besseren ST (wie schon geschrieben evtl. auch bodenlos) und vor allem die Wahlfreiheit bei den Sieben.
     
  9. #9 Welskador, 03.05.2016
    Welskador

    Welskador Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2014
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    543
    Ich denke mir: Wenn ich die Classic mit Standard-Sieben ausrüste und mir vielleicht noch eine Tidaka Bullet V2 dazu kaufe, bin ich bei etwa 300€. Klar, dafür bekommt man zwei Delonghis, der Preissprung ist deutlich. Während sich jedoch die Gaggia für 300€ voll ausstatten lässt, bleibt man bei der Delonghi auf der günstigen, aber unzureichenden Ausstattung sitzen.

    Allerdings: Für 300€ bekommt man auch die Lelit PL41E. Und abgesehen von den 57mm Sieben ist das wahrscheinlich unterm Strich die bessere Maschine.
     
    Gandalph gefällt das.
  10. #10 Equinox83, 03.05.2016
    Equinox83

    Equinox83 Gast

    Das ist m.E. der entscheidende Punkt. Die neue CC liegt qualitativ eher im Bereich von EC680 etc., kostet aber deutlich mehr. Der einzige echte Vorteil, den sie noch hat, ist das man durch das 58er Maß ohne Probleme Siebe und Siebträger bekommt.
    Rüstet man die CC entsprechend auf, liegt man im Preisbereich einer PL41e und hat trotzdem nicht alle Schwächen beseitigt (BG Ventil, Eco Funktion).
    Ich denke, die neue CC wird eher wieder interessant, wenn sie im Preis etwas fällt.
     
  11. #11 wernerscc, 03.05.2016
    wernerscc

    wernerscc Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    163
    für die es auch bodenlose Siebträger und das LM1 gibt??
     
  12. #12 Equinox83, 03.05.2016
    Equinox83

    Equinox83 Gast

    Bodenlose ST gibt's natürlich, das LM1 wahrscheinlich eher nicht - ob einem das wichtig ist, muss jeder selbst entscheiden.
     
  13. #13 Cafillo, 03.05.2016
    Cafillo

    Cafillo Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2015
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    507
    Für mich ist die alte CC eine preiswerte Espressomaschine. Sie hat grundsätzlich alles dran was es braucht.
    Am Aluboiler habe ich nie so richtig gefallen gefunden - Reinigung/Entkalkung, Oxidation...
    Und aus den Sieben (Crema-Siebe?) der neueren Modellen bin ich auch nie so schlau geworden... Marketing-Gag?

    Hand aufs Herz: Die neue Gaggia ist für mich eine Kaffeemaschine geworden.
    Hauptgrund ist das fehlende MV. Und zwar nicht nur für den Bezug sondern vielmehr für die Reinigung. Regelmässige Rückspülung ist Pflicht - ohne MV schon eine ziemlich aufwändige Prozedur.

    Da hat das Marketing bei Philips wohl mehr Fokus auf Verkaufszahlen gelegt als wirkliches Barista-Herzblut zu zeigen.

    Unbestritten zaubern aber alle Gaggia Modelle sehr leckeren Espresso in die Tasse (zumindest für eine gewisse Zeit mit gewisser Aufrüstung - oder einfach bis zum "bitteren" Ende ;-)


    PS: Mein Rumänisch erlaubt es mir nicht zu bestätigen, dass das Reinigen in dem Bericht aussen vor gelassen wurde.
     
  14. #14 Welskador, 03.05.2016
    Welskador

    Welskador Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2014
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    543
    @Cafillo

    Was hat denn ein Magnetventil mit dem Unterschied zwischen Kaffee und Espresso zu tun?!o_O

    Ich liebe meine alte Gaggia. Und ich liebe auch das Magnetventil, denn damit kann ich ganz gastro-like sofort nach dem Bezug den Siebträger ausklopfen und durch den trockenen Puck geht das (zumindest beim 2er Sieb) auch einigermaßen gut. Beim Rückspülen darf man nicht außer Acht lassen, dass die Rückspülfunktion zwar die Reinigung erleichtert, aber auch gleichzeitig den Reinigungsaufwand erhöht: Denn mit jedem Druckabbau nach dem Bezug wird auch Kaffee hinter das Duschsieb gesaugt, was die Ablagerungen überhaupt erst begünstigt. Für mich ist ein Magnetventil vor allem dafür da, die Effizienz und Arbeitsgeschwindigkeit an der Maschine zu erhöhen. Nicht zum Rückspülen.
     
  15. #15 Welskador, 03.05.2016
    Welskador

    Welskador Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2014
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    543
    Was der neuen Classic wahrscheinlich das Genick bricht: Es gibt augenscheinlich keine Ersatzteile für das Modell. Auch wenn einige Teile von der alten Classic, für die es immer noch Ersatzteile gibt, passen werden, viele werden es nicht mehr. Dafür wurde zu viel verändert.

    Für die von Phillips angedachte Zielgruppe des Durchschnittsnutzers, der einfach gerne starken Kaffee trinken will, wahrscheinlich kein Thema.
    Für den ambitionierten Einsteiger, der Espresso zu seinem Hobby machen möchte und auch nach Ablauf der Garantie die Maschine weiterpflegen will jedoch ein K.O.-Kriterium.

    Edit: Ich habe zumindest keinen Ersatzteillieferanten im Internet gefunden, lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
     
  16. #16 Cafillo, 03.05.2016
    Cafillo

    Cafillo Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2015
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    507
    o_O
    ja, so aus dem Kontext gegriffen klingt das wirklich sehr speziell...
    Nebst MV ist ja auch die Brühgruppe anders aufgebaut (zusätzlich Kanäle).

    Übrigens gehört für mich auch ein (einstellbares) Ventil für Brühdruck zu einer richtigen Espressomaschine.
    Also zu einer Kaffeemaschine, die von Hause aus dazu ausgelegt ist, tollen Espresso zu brühen - ohne zuerst ein paar "wenige" Komponenten zu tauschen/modifizieren.

    Das Ersatzteilthema finde ich auch wichtig. Ansonsten ist es ein Wegwerfprodukt (dafür entsprechend preiswert). Das drückt i.d.R. auch auf den Wiederverkaufswert.
     
  17. helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.706
    Zustimmungen:
    2.276
    Ohne Magnetventil kann und braucht man doch demnach auch nicht rueckspuelen.
     
  18. #18 wernerscc, 03.05.2016
    wernerscc

    wernerscc Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2014
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    163
    Ich wüßte auch nicht, warum ich bei nicht vorhandenem Magnetventil rückspülen sollte. Hab ich seit 15 Monaten auch noch nicht gemacht. Für die Brühgruppe tut es die gute alte Spülbürste und das Duschsieb wird ab und zu mal abgebaut und im Coffee-Clean-Bad entölt.

    Die Ersatzteilversorgung dürfte eigentlich kein gravierendes Thema sein, da ja das Innenleben aus der "Gaggia New Espresso" stammt. So viel ich weiß gibt es dafür bei den bekannten Adressen noch immer allerhand, so wie Brühgruppendichtung, Brühkopfventil, Siebträgerhalterung, Brühkessel, etc. Pumpe und Thermostate sind eh Standard.

    OPV ist ja laut der rumänischen Seite auch vorhanden (adjustierbar?), aber da bei meiner der Brühdruck passt, warum sollte ich da was verstellen (falls es tatsächlich verstellbar wäre)?
     
    Welskador gefällt das.
  19. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.758
    Das ist Unsinn. Eine Rückspülung ist ja überhaupt nur deshalb notwendig, weil es ein Magnetventil gibt!
     
    chris_weinert gefällt das.
  20. #20 Cafillo, 03.05.2016
    Cafillo

    Cafillo Mitglied

    Dabei seit:
    29.12.2015
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    507
    Ok. Ich korrigiere. Bevor hier der Krieg ausbricht :mad:
    "Regelmässiges Reinigen ist Pflicht". Ohne MV kein Rückspülen logisch!
    Mit MV zwingend Rückspülen.

    Ob beim Rückspülen der Brühkopf mit Alu resp. Messing Duschplatte besser gereinigt wird...? Ich befürchte eben schon.
    Oder haben die ohne MV gar keine entnehmbare Duschplatte? (Nicht zu verwechseln mit Duschsieb). Da gabs doch mal die Gaggia Coffee auch ohne MV.

    Wie macht ihr das ohne MV? Verwendet ihr auch ein Blindsieb mit Pully caff und wartet einfach länger zwischendurch, damit sich der Druck abbaut? Oder kein Blindsieb weil....? ...nicht notwendig?
     
Thema:

Neue Gaggia Classic doch nicht so schlimm?

Die Seite wird geladen...

Neue Gaggia Classic doch nicht so schlimm? - Ähnliche Themen

  1. Mühlen mit Motor(untersetzung) ähnlich MDF(Gaggia

    Mühlen mit Motor(untersetzung) ähnlich MDF(Gaggia: Liebe Spezialisten, weiss jemand evtl. welche Mühlen ähnlich der Gaggia MDF auch eine Untersetzung haben, eine Mühle soll innen fast baugleich...
  2. [Verkaufe] ☕Feedback gefragt! Neue Kaffeemarke (Mit Probier-Angebot)

    ☕Feedback gefragt! Neue Kaffeemarke (Mit Probier-Angebot): Hi liebe Kaffee-Freunde. Ich habe gemeinsam mit zwei Freunden eine kleine Kaffeemarke gegründet. Vor Kurzem ist endlich unsere erste Lieferung...
  3. Durchfluss zu hoch - Gaggia CC und Gaggia MDF

    Durchfluss zu hoch - Gaggia CC und Gaggia MDF: Hallo zusammen, meine Gaggia CC arbeitet seit geraumer Zeit nicht mehr so, wie gewohnt... Das Problem stellt sich auf wie folgt dar: Die...
  4. [Maschinen] LA Marzocco Linea Classic Eingruppig/Zweigruppig

    LA Marzocco Linea Classic Eingruppig/Zweigruppig: :)ich gebe mir und der Moderne nochmals eine Chance und suche eine Linea Classic gerne zum Aufbauen/Überholen doch nicht zwingend. Schaut mal was...
  5. Gaggia Handhebelgruppe Siebträger Sieb Befestigung

    Gaggia Handhebelgruppe Siebträger Sieb Befestigung: Hallo zusammen, Ich habe eine Gaggia Tell erworben. An dem mitgelieferten Siebträger ist keine Feder vorhanden. Ich habe dann bei TSE eine Feder,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden