Neuling sucht Bohne, die 174.

Diskutiere Neuling sucht Bohne, die 174. im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Guten Abend zusammen eigentlich bin ich weniger auf der Suche nach einer konkreten Bohne, mich würde viel mehr interessieren wie ihr zu Eurer...

  1. #1 Kawa210, 28.10.2020
    Kawa210

    Kawa210 Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    24
    Guten Abend zusammen

    eigentlich bin ich weniger auf der Suche nach einer konkreten Bohne, mich würde viel mehr interessieren wie ihr zu Eurer "perfekten" Bohne gekommen seid. Kurz zum Hintergrund. Wir haben seit 10 Tagen eine Lelit Pl41TEM und eine Eureka Specialita. Davor haben wir eher (ungeniessbaren) Kaffee aus dem KVA bzw. aus der Kapselmaschine "genossen".

    Mit unserer neuen Kombi sind wir sehr zufrieden. Meine Frau trank bis vor einiger Zeit überhaupt keinen Kaffee und seit einiger Zeit recht gerne Cappuccino. Ich habe bis vor kurzem eben einfach grösstenteils Schümli konsumiert. Espresso habe ich vor der Lelit auch schon hin und wieder konsumiert, aber eher selten und eigentlich nur mit Zucker.

    Mit der Lelit haben wir bis heute 1kg von der Hausmischung der Rösterei www.roesterei.be aus Bern konsumiert mit Röstung Ende September. 80 - 90 Prozent davon waren Cappuccinos. Für die Einstellung der Lelit und Eureka habe ich die Videos der Kaffeemacher genutzt. In der Regel 18g in, 45g out bei ca. 30 Sekunden ab Betätigung Hebel, bei 95 Grad gemäss PID. Wobei ich hier auch immer wieder mal rum gespielt habe. Also weniger Mehl, feiner, gröber, Gradeinstellung usw. Irgendwie hat mir der Espresso aber nie geschmeckt. Als Cappuccino fanden wir es aber beide gut. Nachdem die Bohnen jetzt aufgebraucht sind, habe ich heute mit den roten Schwarzwild Bohnen begonnen. Ergebnis war, dass mir bereits der erste Espresso wesentlich besser geschmeckt hat. Auch die weiteren haben mir viel mehr zugesagt wie die von der Rösterei. Ich gehe jedoch mal davon aus, dass die mir entweder die Bohnen nicht zugesagt haben oder ich die Maschinen falsch eingestellt hatte.

    Von den Schwarzwild Bohnen haben wir nun 1.25 kg hier rum liegen. Diese sollten uns noch für etwa 10 - 14 Tage reichen. Bei der Post liegen aber auch schon 3kg Bohnen von Quijote für uns bereit.

    Was mich jedoch mal interessieren würde ist, wie Ihr es zu Beginn gemacht habt. Seid ihr bereits von Beginn an von Röster zu Röster «gegangen» oder habt ihr eher immer die gleichen Bohnen gekauft und nur gelegentlich mal etwas neues probiert? Ausserdem würde mich interessieren wie Ihr das heute handhabt? Habt Ihr eine Stammbohne und kauft nur gelegentlich andere Bohnen oder ist es eher so, dass Ihr immer verschiedene Bohnen kauft.

    Ich hoffe das Thema gab es noch nicht und bin sehr gespannt auf Eure Antwort.

    VG
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.360
    Zustimmungen:
    18.184
    Ich habe anfangs zwei Röstungen einer lokalen Rösterei ausprobiert, die ich zuerst dort probiert habe, um sicher zu gehen, dass sie mir grundsätzlich schmeckt. Damit habe ich mich in das Setup und den Workflow eingearbeitet. Nachdem das stabil funktionierte, habe ich angefangen unterschiedliche Bohnen verschiedener Röster zu probieren. Das bleibt bei mir eine never Ending Story, ich werde immer mal wieder neues probieren, habe aber so zwei drei Röstungen als sichere Bank, wenn ich mal keine Lust zum Experimentieren habe.
     
    Welskador und Kawa210 gefällt das.
  3. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    1.082
    Wir haben uns zunächst an den vielen Empfehlungen hier in den diversen Bohnenfreds entlanggehangelt. Lokale Röster hier in Rhein-Main ausprobiert, und auch diverse online Versender.
    Es gibt einfach zu viele verschiedene Bohnen, die ausprobiert werden wollen. So dass wir zumeist nicht die gleichen Bohnen kaufen. Somit haben wir auch keine Standard- oder Lieblingsbohne.
     
    whatflite, Kawa210 und Oseki gefällt das.
  4. #4 jani80k, 30.10.2020
    jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    43
    Es geht eigentlich kaum was über frischen Kaffee.
    Meiner Ansicht nach wäre das schlaueste, nen lokalen Röster zu finden, bei dem du in zwei wöchentlichen Abständen nach dem Einkaufen noch ein paar frisch geröstete Bohnen mitnimmst.
    Falls Du einen in der Nähe hast, frag ihn doch einfach nach seinem Bestseller Espresso und der Sorte, die er selbst am besten findet und probier beide.
     
    onflair und Kawa210 gefällt das.
  5. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    592
    Aus meiner Sicht gibt es viel zu viele spannende Sachen um sich auf eine Bohne fest zu legen.

    Ich kauf bevorzugt lokal, wo ich den Espresso gleich vor Ort probieren kann. Ich pendle viel zwischen zwei Städten, die beide mit guter Röster gesegnet sind.

    Zudem nehme ich auf Reisen immer mal wieder was mit und lass mir auch gern was mitbringen.
     
    onflair, Warmhalteplatte, Kawa210 und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #6 jani80k, 31.10.2020
    jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    43
    Ein Hinweis noch beim Bohnen suchen, wenn man "neu" ist. Richtig schlecht schmeckenden Kaffee gibt es extrem selten, wenn die Bohnen halbwegs frisch sind und man den Espresso richtig zubereitet.
    Dazu gehört:
    - richtiger Mahlgrad
    - kein Channeling etc.
    - durchgewärmte Maschine (30 min. oder länger nach Anschalten warten, man sollte sich am Siebträger verbrennen)
    Es kommt bei nicht wenigen vor, dass anfangs die Bohnen durchgetauscht werden und als "schlecht schmeckend" abgetan werden, obwohl es eigentlich an der Zubereitungsmethode hapert.
    Ich sage nicht, dass das beim Threadsteller der Fall ist, aber wollte mal allgemein auf diese Gefahr hinweisen.
     
    onflair und Kawa210 gefällt das.
  7. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.360
    Zustimmungen:
    18.184
    Das trifft bestenfalls zu, wenn man den richtigen Bohnentyp für den persönlichen Geschmack gewählt hat. Ich finde persönlich und völlig subjektiv helle 3rd wave Röstungen im Siebträger „richtig schlecht“, weil ich es eben nicht mag, ebenso auch tot geröstete Industrieware oder extrem dunkle, ölige Süditaliener.
    Und auch im Bereich eines mir genehmen Röstgrads gibt es Bohnen, die mir missfallen.
    Insofern muss man wohl schon eine verhältnismässig hohe Toleranzschwelle haben, um ein sehr breites Qualitätsband als akzeptabel zu bewerten.
     
    NiTo, Kawa210 und Kaspar Hauser gefällt das.
  8. #8 jani80k, 31.10.2020
    jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    43
    Du machst den Fehler, meine Aussage isoliert zu betrachten. Sie ist nur gültig im Kontext dieses Threads.

    - Anfänger
    - Einsteigermaschine
    - Einsteigermühle
     
    Kawa210 gefällt das.
  9. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.360
    Zustimmungen:
    18.184
    Das gilt für jede Aussage
    Das sehe ich nicht als Fehler, auch hier gilt: Es kann nur zu einem positiven Ergebnis kommen, wenn die Auswahl zur Erwartung passt.
     
    NiTo und Kawa210 gefällt das.
  10. #10 FRAC42, 31.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.2020
    FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    592
    Niemand macht hier Fehler, wie versuchen alle nur im Rahmen der eigenen Erfahrungen Tipps zu geben, die naturgemäß voneinander abweichen können.
     
    Tigr und Kawa210 gefällt das.
  11. #11 jani80k, 31.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.2020
    jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    43
    Allgemein gesprochen hat der cbr-ps natürlich recht. Ich war nur davon ausgegangen, dass der Threadsteller nicht seine Espressokarriere mit Sonderfällen, wie verbrannten Süditalienern oder 3rd Wave beginnen wollte. Da wird man auch ohne ne Maschine mit mehr einstellmöglichkeiten und ner starken, konsistent mahlenden Mühle nicht das Optimum rausholen können.
     
    Tigr und Kawa210 gefällt das.
  12. #12 Kawa210, 01.11.2020
    Kawa210

    Kawa210 Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    24
    Vielen Dank für Eure Antworten. Ich denke wir werden uns jetzt auch erstmal von Bohne zu Bohne hangeln. Wie gesagt bin ich mit der Bohne von Schwarzwild auf jeden Fall schon Mal zufriedener, als die Bohnen davor. Und dann haben wir ja auch noch ein paar Bohnen von Quijote. Am Samstag habe ich dann auch noch ein 250 Gramm Päckchen von einem lokalen Röster gekauft, den ich auch gleich vor Ort probiert habe. Hat mir sehr gut geschmeckt. Bin daher gespannt, ob ich das ähnlich hinbekomme.

    Insgesamt wird es wohl auch bei uns darauf hinauslaufen, dass wir versuchen werden eher öfter kleine Packungen zu kaufen als gleich kiloweise an eine Bohne gebunden zu sein.

    Ich denke, dass dies bei einem Anfänger immer der Fall sein wird. Deshalb ist es wahrscheinlich auch am sinnvollsten den Espresso direkt beim Röster zu testen. Um zumindest Mal zu wissen, wie er schmecken sollte. Wie gesagt bin ich gespannt, ob ich das ähnlich hinbekomme :)

    Ansonsten bin ich auch mal auf die Bohnen von Quijote gespannt. Aus "jugendlichem Leichtsinn" und Unwissenheit haben wir auch mal zwei Helle Röstungen (Flying Pingo und Honighörnchen) mitbestellt. Da bin ich mal sehr gespannt, ob das was wird.
     
    jani80k und FRAC42 gefällt das.
  13. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    10.069
    Zustimmungen:
    4.385
    Also kein Unterschied zu Norditalienern, Österreichern, Deutschen, ...
     
    jani80k gefällt das.
  14. #14 jani80k, 02.11.2020
    jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    43
    Bei manchen Mühlen, z.B. Lelit Wiliam, gibt der Hersteller so gar zu, dass sie nicht für 3rd Wave geeignet sind, weil die extrem hellen, kaum gerösteten Bohnen einfach nicht porös bzw. von sich aus brüchig genug sind, um eine ausreichend gleichmässiges Mahlbild zu erzeugen.
     
Thema:

Neuling sucht Bohne, die 174.

Die Seite wird geladen...

Neuling sucht Bohne, die 174. - Ähnliche Themen

  1. [Vorstellung] Kleine Bohne, große Wirkung - Spendenaktion

    Kleine Bohne, große Wirkung - Spendenaktion: Liebe Kaffee-Netz Mitglieder, nachdem wir für unsere Spendenaktion bereits sehr schöne Lokalpresse erhalten haben (Merkur, Hallo Ebersberg,...
  2. Handhebel Cafelat Robot - Quijote Bohnen - Mahlgrad

    Handhebel Cafelat Robot - Quijote Bohnen - Mahlgrad: Hey, ich habe einige Espressi mit dem Black Ape gemacht. 16,5g in, 36g out, lange PI, fein gemahlen und der schmeckt mir sehr gut, trotz der...
  3. HILFE: Nicht Kaffeetrinker sucht Weihnachtsgeschenk für Ehefrau

    HILFE: Nicht Kaffeetrinker sucht Weihnachtsgeschenk für Ehefrau: Einen wunderschönen guten Morgen zusammen, Weihnachten steht vor der Tür ich suche nun seit 2-3 Wochen in diesem Forum nach der idealen...
  4. Anfänger sucht Hilfe, Kaffee zu sauer

    Anfänger sucht Hilfe, Kaffee zu sauer: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Seit wenigen Wochen bin ich Besitzer eine Lelit Elizabeth mit der Mühle William PL 72. In der Regel...
  5. Bohnen im Hobbock (Eimer) Lagern - trotzdem frisch?

    Bohnen im Hobbock (Eimer) Lagern - trotzdem frisch?: Was haltet Ihr von der Lagerung in solchen Behältern? Hobbock 10L MIT Überdruckloch Wenn man die Eimer nur kurz öffnet - kann man dann die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden