Neuvorstellung und Restaurationsfragen :o)

Diskutiere Neuvorstellung und Restaurationsfragen :o) im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und muss sagen: alle Achtung, da habt ihr ja schon einiges an Informationen zusammengetragen, damit...

  1. #1 Micha293, 02.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier im Forum und muss sagen: alle Achtung, da habt ihr ja schon einiges an Informationen zusammengetragen, damit muss ich erstmal fertigwerden :)

    Mein Problem ist Folgendes: ich bin über Bekannte in den Besitz einer zweikreisigen und -gruppigen Elektra Maxi von 1994 gekommen. Die Maschine
    lag jetzt nun rund 10 Jahre zwar trocken, aber dennoch an der frischen
    Luft in einem Lagerregal. Und wie das nunmal so ist, kann ich es nicht lassen und habe mir in den Kopf gesetzt, das "Bröckchen" mal wieder flott zu machen.
    Ich bin da auch ganz guter Dinge, da handwerklich nicht ganz unbegabt ;-)

    Ich weiß, das gute Stück ist mit seinen 3,7KW für meinen Hausgebrauch völlig
    überdimensioniert, aber dennoch reizt es mich, sie wieder in Gang zu bringen und zumindest ab und zu nutzen zu können.

    Nun zu meiner Vorgehensweise: ich habe mir erstmal einen Überblick über den Gesamtzustand gemacht und stelle fest: sieht eigentlich schlimmer aus, als es ist. Was auf den ersten Blick gemacht werden muss (ohne Funktionsprüfung): Manometer für Pumpen- und Boilerdruck defekt, müsste getauscht werden, das MV der rechten BG fehlt, Rost an Rahmen, einigen Schrauben und dem Pumpengehäuse (nicht so wild), und natürlich KALK!

    Also habe ich das Maschinchen erstmal in seine Einzelteile zerlegt, bis nur noch der Rahmen übrig war. Sämtliche Kupfer- und Messingteile habe ich per Citronensäure entkalkt und poliert, sehen aus wie neu :) Auch die
    Heizspirale war völlig verkalkt, also hat auch diese ein Citronensäurebad bekommen. Weiß jemand, ob das normal ist, dass diese aus blankem Kupfer besteht, oder habe ich evtl. die Nickelversiegelung mit runtergehauen?

    Naja, weiter gehts mit dem Alukessel, aber dafür müsste ich mir morgen erst Weinsteinsäure besorgen.

    Die elektrischen Teile kann ich erst im wieder zusammengesetzten Zustand testen, hoffentlich laufen die soweit. Hättet ihr vielleicht noch den einen oder anderen Vorschlag, was man noch machen könnte bzw. worauf man achten sollte?

    Auf den beiden BG sowie oben auf dem Boiler als Endstück des HX befinden sich solche großen Messingschrauben, die sich per
    überdimensionalem Inbusschlüssel lösen lassen bzw. NICHT lösen lassen. Weiß evtl. jemand, ob diese ein normales Rechtsgewinde haben bzw. inwiefern diese überhaupt gelöst werden müssen?

    Weiterhin suche ich noch Unterlagen zur Maschine. Also falls jemand etwas hat oder weiß, wo ich etwas bekommen kann, würde ich mich über einen Hinweis freuen ;-)

    Gruß Micha

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. #2 finsterling, 02.01.2009
    finsterling

    finsterling Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    99
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Nun, ich habe keine Elektra. Aber grundsätzlich sind alles "normale" Gewinde.
    Bist Du sicher daß das ein Alukessel ist ? Glaube ich nämlich nicht.
     
  3. #3 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Hm, so viele Möglichkeiten gibts ja nicht: Edelstahl scheidet aufgrund der an einigen Stellen aufgetretenen Oxidation aus, Kupfer müsste in meinen Augen nen deutlich rötlicheren Stich haben, dann würde ja nur noch Alu übrig bleiben, oder? Ich habe nochmal ein Bild angehängt, was würdest du denn sagen?

    [​IMG]
     
  4. #4 Tschörgen, 02.01.2009
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.879
    Zustimmungen:
    10.852
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Sieh fast aus wie Messing! Die Sechskantschrauben jedenfalls!

    Gruss Tschörgen
     
  5. ad42

    ad42 Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2007
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    206
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Schaut nach total versifftem Messing aus. Alu bestimmt nicht.

    ad
     
  6. #6 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Ja, ich gebe zu, das Foto ist etwas mißverständlich ;-)

    Die Blindmuttern sind aus Messing, das Rohr, das da unten rauskommt aus Kupfer. Mir gehts eigentlich nur um den reinen Boiler an sich. Ich wüsste zumindest nicht, woraus der sonst bestehen könnte.
     
  7. #7 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Aber gibts denn Boiler aus Messing? Das müsste ich ja dann total überlesen haben... Wie krieg ich das denn am besten raus? Also an den Gewinden und Auflageflächen der Muttern, die ich entfernt habe, glänzt es silbern. Das lässt ja dann, wenn man das mit den blanken Messingteilen vergleicht, eigentlich eher nicht auf Messing schließen, oder? Schwierig schwierig :)
     
  8. ad42

    ad42 Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2007
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    206
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Wir reden vom Kessel. Wir können hier natürlich nicht von farbgetreuer Wiedergabe ausgehen, aber so wie es bei mir auf dem Monitor aussieht, ist das Messing und nie im Leben Alu.

    ad
     
  9. #9 finsterling, 02.01.2009
    finsterling

    finsterling Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    99
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Es gibt hier sicher Elektra Spezialisten.
    Aber Alu wird in Maschinen dieser Qualität nicht verbaut.
    Ob Messing oder Kupfer : Zitronensäure !

    Anschliesend siehst Du klarer.
    Ach ja. Der Heizstab ist Kupfer und das ist richtig so. Keine irgendwelchen Schichten drauf.

    Viel Spaß. Zeit hast Du jetzt eh keine mehr....
     
  10. #10 Tschörgen, 02.01.2009
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.879
    Zustimmungen:
    10.852
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Messing ist ja eine Kupfer/Zink Legierung. Könnte schon sein, wenn der Kupferanteil höher ist, daß es etwas rötlicher ausfällt! Wenn du ihn etwas ankratzt oder fotographisch etwas besser ins Licht rückst, werden wir es schon rauskriegen! ;-)

    Gruss Tschörgen
     
  11. ad42

    ad42 Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2007
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    206
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Gib mal "messingkessel espresso" in eine Suchmaschine deiner Wahl ein ...

    Keine Ahnung. Vernickelung müsste man wenn vorhanden eigentlich auch am Rest des Kessels erkennen.

    ad
     
  12. #12 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Ok, das ist schonmal gut. Wie kriege ich den denn dann am besten wieder schön blank? Meint ihr, da geht mit Citronensäure auch was? Oder sollte ich trotzdem sicherheitshalber die Weinsteinsäure nehmen?
     
  13. #13 Tschörgen, 02.01.2009
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.879
    Zustimmungen:
    10.852
  14. #14 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    @ finsterling

    Danke danke, leider steiger ich mich in solche "Projekte" immer etwas rein. Aber habe mir diesmal vorgenommen, die Restauration so nach und nach anzugehen, immer wenn ich Lust und Zeit habe. Liegt alles im Keller auf der Werkbank, da störts niemanden. Hab den Kessel eben nochmal etwas geschrubbt. Ich denke, ihr habt alle Recht damit, dass es sich nicht um Alu handelt. Die Frage ist nur noch, was es dann ist. Aber wenn ich erstmal mit der Anti-Kalk-und-Siffebehandlung durch bin, siehts bestimmt schon besser aus. Morgen wird erstmal der Rahmen neu lackiert. Dann kann der Neuaufbau beginnen. Die Teile werde ich so nach und nach bestellen.

    Muss ich hinsichtlich der verwendeten Dichtungen irgend etwas beachten? Bis jetzt waren hier teils Gummidichtungen und teils dieses weiße Teflonband verbaut. Ist das original so?
     
  15. #15 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Meine Personenwaage sagt 5,1 KG. Also ich würde sagen - eher schwer, aber in Bezug auf das Gesamtgewicht der Maschine verhältnismäßig leicht :-D
     
  16. #16 finsterling, 02.01.2009
    finsterling

    finsterling Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    99
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Leg den Kessel in Zitronensäure, dann wird er blank. Erst ist er ganz kupfrig, das gibt sich dann mit der Zeit.
    Am Besten in einer Kunststoffwanne, (keine Metallwanne, die ist sonst versaut) . Falls Du verchromte Sachen mit rein legst, bekommen die auch einen Kupferüberzug. Geht aber mit der Zeit alles wieder weg.

    Dichtungen sind manchmal so, manchmal anders.
    Schau doch mal bei espresso xxl .
     
  17. #17 Tschörgen, 02.01.2009
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.879
    Zustimmungen:
    10.852
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Hier haben schon einige Ihre Maschinen restauriert und auch mit Bildern dokumentiert. Wenn du die Suchfunktion beschäftigst, beantworten sich deine Fragen wahrscheinlich größtenteils von selbst. Ich habe leider selber (noch) keine Praktische Erfahrung darin, kann dir somit keine konkreten Tipps geben.

    Viel Erfolg

    Gruss Tschörgen
     
  18. #18 Micha293, 02.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Tjo, hab so ziemlich alle Restaurationsberichte hier und auch auf anderen Seiten mit großem Interesse gelesen. Sind echt ne Menge sehr sehr guter Hinweise dabei. Vieles erklärt sich auch durch die Bilder, die oftmals verfügbar sind. Daher frage ich nur, was ich mir bis heute nicht selbst beantworten konnte. Hab die komplette Zerlegung bebildert. Werde evtl., wenns gut läuft, mal ne kleine Anleitung verfassen.

    Wenn sich jemand mit Elektra auskennt, wäre ich für nen Hinweis dankbar. Habe festgestellt, dass die Verfügbarkeit von Ersatzteilen auch eher mäßig ist. Favorisieren würde ich bis jetzt XXL.
     
  19. #19 Dolomiti, 03.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2009
    Dolomiti

    Dolomiti Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2007
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    3
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Hallo Micha,
    der Kessel ist mit Sicherheit Kupfer, evtl. vernickelt. Bei Gastrobombern sind Alu-Kessel eher selten. Die Beschichtung "chemisch Nickel" löst sich beim Einlegen in Säure (egal ob Zitrone, Essig oder sonstwas) ab. Unter den Verschraubungen an der Brühgrp. ist evtl. eine Düse und ein Metallsieb.

    [​IMG]

    Unter den Verschraubungen am Kessel ist nur Siff und Kalk.

    [​IMG]

    Die Verschraubungen sind alle Rechtsgewinde!

    Es gibt im "Profi-Bereich" (italienisch semiprofessionell = zu faul, um Ersatzteile zu bevorraten/ bestellen) Spezialisten, die bei Reparaturen/ Entkalkungen mangels neuer Dichtungen wüste Teflonwicklungen machen. Sogar Hanf habe ich schon gesehen! Original sind alle Rohrverschraubungen konisch dichtend mit Überwurf, der Rest dichtet mit Teflonscheiben, Kupferringen oder bei der Heizung mit Klingert oder Grafit. Den konischen Verschraubungen spendiere ich etwas Loctite 572 oder Locseal 18-10, die Überwurf-Gewinde bekommen etwas Kupfer-Montagepaste.

    Jürgen
     
  20. #20 Micha293, 03.01.2009
    Micha293

    Micha293 Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    4
    AW: Neuvorstellung und Restaurationsfragen :eek:)

    Hallo Dolomiti,

    vielen Dank für deine Hinweise und das Material. Wieder ein Stückchen schlauer :) Bis jetzt habe ich diese 4 großen Verschraubungen an Kessel und den Brühgruppen nicht abbekommen (trotz Riesen-Inbusschlüssel :-D) Habe den Kessel nun erstmal in warme Citronensäure eingelegt und harre mal bis morgen der Dinge, die da kommen. Vielleicht einfach nur festgegammelt...

    An die Pumpe samt Motor habe ich mich noch nicht so richtig rangetraut. Muss ich da irgendwas beim öffnen beachten? Oder macht es sogar Sinn, diese gar nicht zu öffnen, da sowieso selten verkalkt?

    Das Grundgerüst ist nun auch vom Rost befreit und geschliffen, morgen wird lackiert :cool:
     
Thema:

Neuvorstellung und Restaurationsfragen :o)

Die Seite wird geladen...

Neuvorstellung und Restaurationsfragen :o) - Ähnliche Themen

  1. 2019er Option-O Helor

    2019er Option-O Helor: Hallo in die Runde, Ich überlege seit einiger Zeit auf einen Single Doser umzusteigen. Eine Monolith ist ja scheinbar nicht oder kaum zu bekommen...
  2. [Maschinen] Suche Rancilio Silva o. ähnliches neu oder gebraucht zum guten Kurs

    Suche Rancilio Silva o. ähnliches neu oder gebraucht zum guten Kurs: Angebote bitte per PN. Vielen Dank
  3. [Erledigt] Fluid-O-Tech MG204

    Fluid-O-Tech MG204: Hallo zusammen, ich möchte euch eine Zahnradpumpe FOT zum Kauf anbieten. • Pumpe-MG204XD0PT00000, • Magnet motor 24V DC - Mög PWM Neu,in...
  4. PAVONI: Druckrohr mit loctite + O-Ring?

    PAVONI: Druckrohr mit loctite + O-Ring?: Hallo verehrte Pavonisti, kurze dumme Frage: setzt Ihr einen O-Ring auf den Anschluß des Druckrohrs zum Pressostaten im Heizboden ein? Ich frage,...
  5. Lelit Victoria PL91-T oder Gilda PL41-PLUST (oder...?) plus Neuvorstellung

    Lelit Victoria PL91-T oder Gilda PL41-PLUST (oder...?) plus Neuvorstellung: Erst mal ein freundliches Hallo in die Runde von einem neuen Mitglied aus Ost-Österreich :-) Zur Einleitung und Vorstellung: Wir haben die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden