Niedriger pH-Wert problematisch?

Diskutiere Niedriger pH-Wert problematisch? im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, meine aktuelle Wasser-Situation ist folgende: GH: 18°dH KH: 7°dH pH: 6,5 (mit Tröpfchen-Test gemessen) Ich hab mir (wohl etwas...

  1. #1 LukA1337, 20.01.2022
    LukA1337

    LukA1337 Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    54
    Hallo zusammen,
    meine aktuelle Wasser-Situation ist folgende:
    GH: 18°dH KH: 7°dH pH: 6,5 (mit Tröpfchen-Test gemessen)
    Ich hab mir (wohl etwas überstürzt) einen BWT bestmax premium Filter gekauft/eingebaut und nun ernüchtert die "neuen" Werte gemessen:
    GH: 13°dH KH: 2°dH pH: 5,5

    Jetzt ist meine Frage, was ich machen soll? Der pH Wert ist viel zu niedrig und die GH noch recht hoch… Habe ich den falschen Filter gekauft und z.b. der bestprotect wäre die bessere Variante? Oder wäre ein ganz anderer Filter/ anderes Filtersystem besser? Oder bringt ein Verschnitt des Filterwassers etwas? Oder gibt es eine ganz andere Alternative? (Ich meine mich an ein Video von JH zu erinnern, in dem er durch Kochsalz die Säure des Kaffees reduziert hat)
    Der Filter hängt übrigens an einem Wasserhahn und soll sowohl für meine Espressomaschine (Diva), als auch für v60, Tee und Trinkwasser genutzt werden. Seht ihr da ein Problem, insb. beim Trinkwasser?

    Ich würde mich über eure Meinungen dazu freuen :)
     
  2. Rummsi

    Rummsi Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2021
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    156
    Lass das Wasser mal über Nacht stehen und miss Morgen noch mal. Manchmal fängt es sich, wenn der Gasaustausch fertig ist.
     
    Silas, infusione und LukA1337 gefällt das.
  3. #3 HaCKbart23, 20.01.2022
    HaCKbart23

    HaCKbart23 Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2020
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    16
    Soweit ich weiß ist die Messung mit Tröpfchentest nach dem Filter nicht zuverlässig. Welchen Verschnitt hast du denn eingestellt?
     
  4. #4 LukA1337, 20.01.2022
    LukA1337

    LukA1337 Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    54
    1 , so steht es in der Anleitung bei 18dH. Und warum ist der Tröpfchentest nach der Filterung nicht zuverlässig? Gibt es eine Alternative?
     
  5. #5 infusione, 20.01.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.306
    Zustimmungen:
    4.548
    Wie schon per PN gesagt, ich halte das alles für ganz normal.

    Wasserstoff-Entkarbonisierung ist für Kaffeebereitung die Wasseraufbereitung der Wahl. Mal abgesehen von Umkehrosmose.
    Und da bei Wasserstoff-Entkarbonisierung CO2 entsteht, sinkt der pH Wert.
    Und das tut er auch überall in der Gastronomie, wo BWT Bestmax (premium) oder Brita Purity Quell ST Kartuschen verbaut sind.
    Und je nach Ausgangshärte und Ausgangs-pH-Wert landet man im Bereich pH 6 oder pH 5,5 oder sogar noch etwas drunter.

    Für eine Trinkwasserinstallation in Kupfer sind so niedrige pH-Werte nicht zulässig. Aber eine Kaffeemaschine dient auch nicht zur Trinkwasserentnahme.
    Wenn man mit der Alkalinität sensorisch klar kommt, kann man etwas mehr Verschnitt einstellen. Solange der pH-Wert deutlich unter 7 liegt, wird mehr Härte in Lösung gehalten, die Maschine verkalkt nicht so schnell.

    Bei BWT Köpfen entsprechen die Verschnitteinstellungen folgenden Werten:
    0: Kein Verschnitt
    1: 10% Verschnitt
    2: 30% Verschnitt
    3: 75% Verschnitt
     
    gnidnu, LukA1337, Silas und 2 anderen gefällt das.
  6. Rummsi

    Rummsi Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2021
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    156
    Und CO2 treibt aus, also einfach etwas warten und gut ist. Da noch etwas KH vorhanden ist, stabilisiert es sich.
     
    LukA1337, Silas und infusione gefällt das.
  7. #7 infusione, 20.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.306
    Zustimmungen:
    4.548
    Wenn du das Wasser kochst, verfliegt das CO2. Wenn du nach dem Kochen (und Abkühlen) misst, kannst du das nachvollziehen.
     
  8. #8 Melitta, 21.01.2022
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    300
    Enthärtung
    Trinkwasser muss einen pH-Wert > 6,5 haben, weil niemand weiß, was irgendwo installiert ist. Generell steigt die Löslichkeit von Schwermetallen mit sinkendem pH-Wert schnell an, weshalb auch in einer Kaffeemaschine saueres Wasser nachteilig ist.

    Nehmt einfach abgekochtes und danach abgestandenes Wasser aus dem Wasserkocher für die Espressomaschine. Aufkochen entfernt einen Großteil des CO2, was zur Kalkfällung führt. Wenn überhaupt, setzt dem aufgekochten Wasser noch etwas Natron zu, da verbessert die Kalkfällung noch. So bekommt ihr preiswert und umweltverträglich ein gesundheitlich unbedenkliches Produkt. Dass die Kalkabscheidung funktioniert, könnt ihr sogar im Wasserkocher erkennen. Es ist der gleiche Prozess, der auch die Maschine verkalken lässt, nur an unschädlicher(er) Stelle.

    Wasserfilter mit Kunststoffoberflächen sind potentielle Keimschleudern, teuer und einfach nur Müllquellen. Spart Euch auch die alberne Spielerei mit der Analyse von Parametern, die ihr nicht versteht. Man kann das natürlich verstehen, wenn man sich ernsthaft mit den chemischen Grundlagen auseinandersetzt. Geldbündel werfen ist kein adäquater Ersatz dafür.
     
  9. Rummsi

    Rummsi Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2021
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    156
    1. Ein bisschen großspurig ist die Aussage definitiv
    2. Wasserparameter tragen zum Geschmack bei, also warum nicht auch hier optimieren, wenn man unbedingt Geld loswerden muss. Volvic kaufen auch ja auch genug Leute.
    3. Rumtufteln gehört ja dazu und führt dazu, dass Leute sich in die Thematik einlesen und es dann vielleicht selber merken
     
    Borboni, LukA1337 und onflair gefällt das.
  10. #10 Melitta, 22.01.2022
    Melitta

    Melitta Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    300
    Ach so? Jemand der zuerst die Carbonathärte rausholt und sich dann über einen pH-Wert Anstieg auf 5,5 wundert (mit Indikator gemessen ) zeigt nur zu deutlich, dass er die Grundlagen des eigenen Handels nicht versteht.
    - die Carbonathärte puffert den pH-Wert, nehme ich sie raus, reagiert das Wasser natürlich viel empfindlicher auf CO2 aus der Luft
    - flüssige pH-Indikatoren sind in ungepufferten, fast neutralen Lösungen selbst extrem pH aktiv (Säure-Base Gleichgewicht)
     
  11. Rummsi

    Rummsi Mitglied

    Dabei seit:
    22.05.2021
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    156
    Habe dir auch nicht widersprochen :D Dennoch kann man das auch netter verpacken.

    Das CO2 ist langfristig abhängig vom Partialdruck und wenn man nicht in einer Sodastream-Fabrik wohnt, reicht über Nacht stehen lassen schon damit der Gasaustausch stattfindet und der pH-Wert sich wieder einpendelt nach dem Eingriff in die Chemie:
    Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht und so.
     
  12. #12 LukA1337, 22.01.2022
    LukA1337

    LukA1337 Mitglied

    Dabei seit:
    24.04.2017
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    54
    Erstmal vielen Dank an alle für euren Input, das hilft mir wirklich sehr! Ich hab das Wasser mal über Nacht stehen lassen und siehe da, der pH Wert ist wieder bei ~6,5 :)
    Und @Melitta du hast vollkommen Recht, ich hab keine Ahnung von den Grundlagen. Das ist aber auch genau der Grund, warum ich hier frage und probiere das alles etwas besser zu verstehen. Das Thema ist halt ziemlich komplex, spielt aber beim Thema Kaffee eine wesentliche Rolle. Und daher ist es doch verständlich, dass ich/wir mit dem Parameter rumspielen, um das Ergebnis in der Tasse zu verbessern, auch wenn wir keine promovierten Chemiker sind ;)
    Und wenn ich mir die anderen Forenbeiträge zu dem Thema angucke, gibt es ziemlich viele mit den gleichen Fragen/Problemen bzw. Wissenslücken. Da ist es doch eher positiv, wenn ein Unwissender (wie ich) nachfragt und Fachleute (wie du) ihr Wissen teilen und damit allen anderen helfen, oder?
     
  13. #13 Borboni, 23.01.2022
    Borboni

    Borboni Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    995
    Zustimmungen:
    1.101
    KP011 – Kaffeewasser – KaffeePod

    Falls du dich für die Thematik interessierst!
     
    LukA1337 gefällt das.
Thema:

Niedriger pH-Wert problematisch?

Die Seite wird geladen...

Niedriger pH-Wert problematisch? - Ähnliche Themen

  1. Graef ES 90 - Espresso: Wasser im Sieb, nur niedriger Druck / Dampf:Kein Milchschaum

    Graef ES 90 - Espresso: Wasser im Sieb, nur niedriger Druck / Dampf:Kein Milchschaum: Hallo an die Kaffee Community! Ich bin seit kurzem Besitzer einer Graef ES 90. Vorweg: Ich habe mich bewusst für die Maschine entschieden! Ich...
  2. Niedriger Druck, kurze Extraktion, saurer Espresso

    Niedriger Druck, kurze Extraktion, saurer Espresso: Moin, ich habe mir vor kurzem die S*B*E geholt und bin ein wenig am verzweifeln. Mein Problem ist, dass ich selbst bei feinstem Mahlgrad eine zu...
  3. Delonghi 680 - zu niedriger Druck?

    Delonghi 680 - zu niedriger Druck?: Hallo zusammen, ich habe mir eine gebrauchte Delonghi 680 gekauft. Aus diesem Grund kann ich mir leider nicht vorstellen, wie der richtige Druck...
  4. Niedrigere Bezzera-Füße

    Niedrigere Bezzera-Füße: Hallo liebe Kaffee-Netz Gemeinde :), ich wollte mal fragen ob jemand Erfahrung mit neuen Bezerra-Füßen hat? Ich suche welche die eine geringere...
  5. BG Temperatur niedriger nach Reinigung Glocke

    BG Temperatur niedriger nach Reinigung Glocke: Hab ein eigenartiges Phänomen. Nachdem nach einem halben Jahr bei meiner neuen Rocket der Bezugshebel etwas schwergängiger wurde und „gekratzt“...