Niedrigschwelliger Start mit der WMF Lumero?

Diskutiere Niedrigschwelliger Start mit der WMF Lumero? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Kaffee-Netz! Ich bin ganz neu hier, da ich vor kurzem zu meinem ersten home-made "Espresso" gekommen bin (ich nutze die Anführungszeichen...

  1. Rico9

    Rico9 Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Kaffee-Netz!

    Ich bin ganz neu hier, da ich vor kurzem zu meinem ersten home-made "Espresso" gekommen bin (ich nutze die Anführungszeichen direkt um vorzubeugen, dass ich schroff belehrt werde, denn er kommt von einer WMF Lumero, die ja mit Crema-Sieb scheinbar keinen echten Espresso liefert).

    Meine Reise bisher beschränkte sich auf Filterkaffee, Unmengen theoretischem Wissen aus dem Youtube-Kosmos und einer kurzen Phase als "Barista" im unsäglichen Kaffeehaus mit der grünen Meerjungfrau - Zuhause brühe ich seit einiger Zeit imho sehr anständigen V60, Aeropress und auch mal Moka Pot. Da ich aber noch armer Student bin, hat bisher das Kleingeld für mehr als die Besagten Brüher und eine Wilfa Svart Aroma nicht gereicht.
    Jetzt ist mir die alte Lumero des Schwagers zugefallen und einer geschenkten Maschine schaut man sprichwörtlich ja nicht in den Boiler. Um doch das beste aus der kleinen rauszuholen, wurden hier schon häufiger die passenden einwandigen Siebe von Graef empfohlen, allerdings frage ich mich, ob ich mir damit einen Gefallen tue, wenn ich gerade nicht plane meine Mühle zu ersetzen?

    Aktuell bin ich ja vom Ergebnis aus der Kombination Wilfa Svart + Crema-Sieb eher positiv überrascht.
    Auf der weiteren Reise zu richtigem Espresso Zuhause sehe ich folgende Schritte (bei Liquidität, in dieser Reihenfolge):
    Üben, üben, üben und möglichst genießen mit der bestehenden Kombi -> Neue Mühle plus Siebe -> irgendwann neue Maschine.
    Seht ihr das ganz anders? Gibt es einen Schritt, den ich doch auf jeden Fall sofort machen sollte?

    Ich bin gespannt auf eure Einsichten!
    Vielen Dank und herzliche Grüße aus Mainz
     
  2. #2 yoshi005, 03.08.2022
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    3.734
    Wenn Dir der Kaffee schmeckt, spricht zunächst einmal nichts dagegen, den Weg weiter zu verfolgen.

    Für mich passen Espresso und Crema-Siebe nicht zusammen. Es ist wahrscheinlich, dass bei Verwendung richtiger Siebe die Mühle nicht mehr ausreicht und eventuell die Maschine ebenfalls. Solltest Du das Hobby für Dich entdecken, lohnt eine Investition in "richtiges" Einsteigergerät".
     
    FRAC42, Rico9, Fluchtkapsel und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 cbr-ps, 03.08.2022
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.2022
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.896
    Zustimmungen:
    30.879
    Bei allen Zubereitungsmethoden (ich würde V60 und AP nicht „beschränkt“ nennen, ersteres ist mittlerweile meine primäre Methode für guten Kaffee;)) sind gute, frische Bohnen essentiell für hochwertigen Kaffeegenuss. Bist Du da schon gut versorgt?
    Hier liegt mit Abstand das größte Potential, eine passende Mühle vorausgesetzt, die Du zumindest für Brühkaffee ja hast. Ob die auch für „richtigen“ Espresso mit einwandigen Sieben fein genug mahlt weiß ich nicht, das könnte ev. eng werden.
     
    FRAC42, Tom Bohnen, yoshi005 und 2 anderen gefällt das.
  4. Rico9

    Rico9 Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Danke dir für deine Einschätzung! Die deckt sich dann ja leider mit meiner Befürchtung. Vielleicht hat ja aber noch jemand Erfahrung mit der Kombination Wilfa (o.ä.) + richtige Siebe + Lumero
     
  5. Rico9

    Rico9 Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Danke dir, das "beschränkt" bezog sich natürlich in aller Bescheidenheit auf meine Espresso-Erfahrung. Ich liebe meine V60 / AP und sie werden voraussichtlich meine Daily Driver bleiben - ein Grund mehr, warum ich die Investition in eine Espressomühle gerade noch scheue. Bohnen gibt's frisch von der hervorragenden Kaffeekommune hier in Mainz - da bin ich versorgt und überzeugt, keine Sorge ;) aber danke für den gutgemeinten Rat!

    Wie ich das verstehe, sind ja die Crema-Siebe dafür zuständig den nötigen Druck zu erstellen, wenn eigtl zu grobes Pulver verwendet wird. Ob sich nur anhand dieser Siebe auch der astronomisch hohe Druck von 15 bar berechnet, mit dem WMF wirbt, wäre dann eine Frage, ob ich mit der Wilfa den Mahlgrad fein genug abstimmen kann um diesen nur damit auf angemessenere 9-10 bar zu regulieren eine andere, ich bezweifle es allerdings stark.
     
  6. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    4.944
    Zustimmungen:
    6.694
    Die sind dazu da um alles, was irgendwann mal vor Jahren mit Kaffee in Berührung gekommen ist, in eine schwarze Suppe zu verwandeln.
    Kaffee kann man das leider nicht nennen :(
    Restselbstbild vielleicht.

    Ich kann nur empfehlen, den Espresso-Weg nicht mit so einem Gerät wie der Lumero und Chremasieben zu beginnen.
    Das sorgt nur für Frust.

    Kauf dir eine gebrauchte Gaggia Classic Pro oder eine Stretta 0820 (OPV nachrüsten bei beiden), vernünftige Handmühle (JX-Pro oder OE Lido E, jeweils gebraucht) dazu .. Bohnen hast du ja schon frische.
     
    joost und Rico9 gefällt das.
  7. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.896
    Zustimmungen:
    30.879
    Die 15 bar sind der Maximaldruck, den die Pumpe bei maximalem Widerstand leisten kann. Das ist eine rein technische Angabe ohne Wert.
    Hier liegt allerdings auch neben mangelnder Temperaturstabilität eines der Probleme bei so billigen Maschinen: Ihnen fehlt ein OPV (Überdruckventil), welches bei ca. 10 bar (hier gibt es unendliche Diskussionen um den „richtigen“ Wert;)) öffnet, um den Brühdruck zu begrenzen. Ein „ordentlicher“ Bezug mit dem richtigen Druck gelingt daher nur unter optimalen Bedingungen.
     
    joost, Achim_Anders und Rico9 gefällt das.
  8. #8 quick-lu, 03.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.487
    Zustimmungen:
    16.806
    Vor allem, weil die WMF einen Thermoblock besitzt:D
     
    Kaspar Hauser, Lancer, Rico9 und einer weiteren Person gefällt das.
  9. #9 smarty79, 03.08.2022
    smarty79

    smarty79 Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2017
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    91
    Ich habe ja die Lumero in Verbindung mit einer Demoka und das Problem ist in der Tat das fehlende OPV. Entweder man mahlt deutlich zu fein, dann passiert halt gar nix wie bei jeden ST auch. Mahlt man aber nur etwas grober, gräbt sich das Wasser in der Mitte vom Puck ein kleines Loch und nimmt die Abkürzung. Das alles mit dem 2er Graef Sieb ohne Cremaventil. Was jetzt nicht heißt, dass man mit einer unkritischen Mischung sehr trinkbare Espresso erzeugen kann.

    Die Demoka habe ich gerade allerdings gegen eine Specialita getauscht, zu laut und kein Timer. Die WMF wird dann einer Barossi Lady Automatic weichen. Entspricht der Pratika nur mit Pre-Infusion und ohne Aufdruck.
     
    Rico9 gefällt das.
  10. Rico9

    Rico9 Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Danke euch allen für die Tips!

    Das interessiert mich natürlich besonders... ich schätze du hattest dann schon eine espresso-fein mahlende Mühle? Oder hast du direkt Lumero, Siebe und Mühle zusammen angeschafft? Das von dir beschriebene Feintuning gibt die Wilfa natürlich nicht her :( Also lohnen sich die Siebe erst einmal nicht ohne passende Mühle..
    hat denn mal jemand geschaut, ob man nicht ein OPV nachrüsten könnte bei der Lumero?
     
  11. #11 smarty79, 05.08.2022
    smarty79

    smarty79 Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2017
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    91
    Ich habe in der Tat alles mehr oder weniger zusammen gekauft. Vom Formfaktor, Optik und Aufheizdauer ist die Maschine ja auch echt fein. Insofern wäre ein OPV schon eine gute Idee. Aber ich sehe da zwei Probleme: 1) Das überschüssige Wasser muss irgendwie zurück in den Tank. 2) Ich nehme mal an, dass das Flowmeter im Niederdruckbereich liegt und damit auch das Wasser zählen würde, das gar nicht in der Tasse landet.

    Achso: Es gibt noch ein weiteres Problem: Die Maschine hat kein Bezugsventil. Es nervt tierisch, dass der Puck nach Bezugsende weiter unter Druck steht. Lässt man ST drunter, tropft es weiter. Nimmt man ihn sofort raus, gibt es eine Sauerei.
     
  12. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    8.101
    Perlen vor die Säue..
    Deine Schümlimaschine hat nicht annähernd die Güte, um diese Bohnen angemessen zuzubereiten, die Mühle auch nicht. Schade um das teure Bohnenmaterial.
     
  13. #13 Knabberkram, 06.08.2022
    Knabberkram

    Knabberkram Mitglied

    Dabei seit:
    02.09.2009
    Beiträge:
    1.069
    Zustimmungen:
    530
    In der Kombi kann man gute Bohnen einwandfrei zubereiten, auch ohne Siebträger.

    Die Lumero verkaufen / verschenken (und das Geld ansparen für einen gescheiten ST-Einstieg).
     
    lomolta, Marshall6, FRAC42 und einer weiteren Person gefällt das.
  14. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.629
    Zustimmungen:
    3.473
    Die üblichen Vibrationspumpen in solchen Maschinen können nicht die nötige Kombination von Druck (s. o.) und Fluß (ca. 1ml/sec für einen einfachen, 2ml/sec für einen doppelten Espresso) bereitstellen. Mit entsprechender Mühle kommt man für Doppelte bei viel Geduld lediglich einigermaßen in die Nähe optimaler Werte.

    Ich würde eher den Fokus weiter auf AeroPress und V60 legen, da mit verschieden Bohnen und Brühmethoden experimentieren und auf ein richtiges Espresso Setup sparen. Wenn der Kaffee aus der WMF gefällt spricht nichts dagegen, die weiter zu nutzen. Egal, ob man diesen Kaffee hier im KN als Espresso bezeichnen darf oder nicht. Dafür mit Vorfreude auf die richtige Espressomaschine irgendwann später.
     
    cbr-ps und joost gefällt das.
  15. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.629
    Zustimmungen:
    3.473
    Und da joost mitliest: Ein kleiner Pavoni Handhebler plus gute Handmühle gibt einen guten Einstieg in die Espressowelt, aber auch dafür und um die 700 € fällig, wenn du nicht gebraucht kaufen willst.
     
    joost gefällt das.
  16. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    7.470
    Zustimmungen:
    8.101
    Danke :)

    Ich muss hier ein wenig einschränken: ich kenne die Kaffeekommunen-Bohnen, es sind meist eher fruchtige 3rd Wave-Röstungen. Zubereitet werden sie (oder wurden, ist schon länger her, dass ich dort war) in einer LineaMini bei exakt 94°. Ich muss gestehen: ich habs noch nicht geschafft, diese Feinheiten im Aroma mit meiner Diva nachzubilden ..
     
  17. #17 yoshi005, 06.08.2022
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    3.734
    Dass man unbedingt eine Linea braucht, um hochwertige Bohnen adäquat zuzubereiten, halte ich für falsch. Zumindest mit meiner simplen Caravel gelingt das hervorragend und zuverlässig. Wenn man weiß, was man tut, könnte das auch mit der Lumero gelingen, vernünftige Siebe und Mühle vorausgesetzt.
     
  18. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.629
    Zustimmungen:
    3.473
    Ohne OPV? Das wage ich zu bezweifeln. Es muß nicht gleich eine LMLM sein, aber Druck und Fluß sollten schon passen.
     
    Lancer gefällt das.
  19. #19 yoshi005, 06.08.2022
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    3.734
    Es gab schon immer Maschinen ohne OPV. Der Druckaufbau einer Vibrationspumpe ist so sanft, dass man mit einer guten Puckvorbereitung gut Espresso zubereiten kann. Das Thema OPV wird hier erst in den letzten Jahren breitgetreten. Im ersten Jahrzehnt meiner KN-Zugehörigkeit spielte es fast keine Rolle.
     
    ergojuer und Dale B. Cooper gefällt das.
  20. #20 Fluchtkapsel, 06.08.2022
    Fluchtkapsel

    Fluchtkapsel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2020
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    1.517
    3rd Wave Bohnen, Einsteiger, Maschine ohne OPV- klingt für mich nach keiner einfachen Kombination
     
    KJulez, Coffeetoffi, Dale B. Cooper und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Niedrigschwelliger Start mit der WMF Lumero?

Die Seite wird geladen...

Niedrigschwelliger Start mit der WMF Lumero? - Ähnliche Themen

  1. DC Mini - Bezug startet nicht

    DC Mini - Bezug startet nicht: Moin! Meine 4 Jahre alte DC mini hat vor 6 Monaten einen neue Pumpe bekommen und einige verkalkte Leitungen wurden gereinigt. Funktionierte bis...
  2. Starterset Lelit Victoria

    Starterset Lelit Victoria: Hallo zusammen, nach langem suchen und informieren habe ich mich vor kurzem für die Lelit Victoria entschieden. Jetzt wäre ich dankbar um Hilfe...
  3. WMF 900 startup Abbruch

    WMF 900 startup Abbruch: Hallo, guten Morgen Meine WMF900 startet nicht mehr. Im Display erscheint "Startup...." , danach schaltet sie ab.Es ist wohl eine Folge einer...
  4. De Longhi Magnifica ESAM 3200 s startet nicht

    De Longhi Magnifica ESAM 3200 s startet nicht: Hallo zusammen, meine Magnifica 3200s macht seit gestern nix mehr. Wenn ich die Maschine auf der Rückseite (0/I Schalter) anschalte bewegt sich...
  5. Rancilio Silvia v6 (Eco) piept beim Start

    Rancilio Silvia v6 (Eco) piept beim Start: Hallo zusammen, ich habe seit etwa 4 Monaten eine Rancilio Silvia v6. Jetzt ist das Problem, dass sie immer, wenn ich sie das erste Mal starte,...