Noch eine Faema Lambro

Diskutiere Noch eine Faema Lambro im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; So aus dem Kopf heraus kann ich dir auch nicht mehr sagen, wie genau die Einzelteile aussehen. Es kann gut ein, dss da 2 Federn hineingehören, da...

  1. #21 Espresso doppio, 04.01.2018
    Espresso doppio

    Espresso doppio Mitglied

    Dabei seit:
    21.02.2011
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    380
    So aus dem Kopf heraus kann ich dir auch nicht mehr sagen, wie genau die Einzelteile aussehen. Es kann gut ein, dss da 2 Federn hineingehören, da diese ja gegen den Kesseldruck arbeiten. So wie die Teile bei dir angeordnet sind, könnte das vom Prinzip aber gut funktionieren. Bei meiner Maschine war das Innenleben des Ventils nur mit mittlerer Gewaltanwendung zu demontieren und damit hinterher nicht mehr ersichtlich, was genau und wie darin war. Seinerzeit habe ich die gesamten Innereien des Ventils bei TSE bestellt wie abgebildet und eingebaut - funktioniert perfekt, kann aber nach längerem Nichtgebrauch ( Monate) gern mal hängen. Der Stift ist eingeschraubt und erlaubt eine sehr feine Einstellung des Wassereinstroms in die Gruppe.
     
    Hlgkr gefällt das.
  2. antony

    antony Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2010
    Beiträge:
    3.702
    Zustimmungen:
    1.318
    Dazu habe ich von mir diese Fotos gefunden.
    Hier siehst du das Gewinde vom Stift.
    [​IMG]

    Und hier die beiden Federn.
    [​IMG]
     
    Hlgkr gefällt das.
  3. #23 Pacamara, 04.01.2018
    Pacamara

    Pacamara Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2012
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    126
    Hlgkr gefällt das.
  4. #24 Contiprince, 05.01.2018
    Contiprince

    Contiprince Mitglied

    Dabei seit:
    07.08.2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    43
    Hier kann man das deutlich sehen:
    [​IMG]
     
    Hlgkr gefällt das.
  5. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Okay vielen Dank für die Antworten.
    Habe nun die Teile bestellt und baue es so auf.

    Nun nochmal zum Thema Edelstahl, Messing verchromt und möglichen Baujahr.
    Habe nun beim säubern gesehen, dass meine Frontblende vermutlich ebenso wie die Tropfschale verchromt ist und nicht aus Edelstahl besteht.
    Gab es in den ersten Jahren Lambro die Front verchromt? Und später waren dann die Teile (Frontblende, Tropfgitter) aus Edelstahl?
    [​IMG]


    Helge
     
  6. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Gestern hatte ich das erste Mal Wasser in der Maschine und es folgte prompt der erste Schreckmoment - ..... man sollte die Heizung auch nicht nur handfest anziehen bevor man sie befüllt ... :D
    Druck konnte ich noch nicht aufbauen da der Anschluss von presso oben am Kessel noch fehlt aufgrund der noch fehlenden 1/4 auf 1/4 AG Verbindung. Habe ich nämlich auch für eine Variante mit Kugelhahn für das ablassen des Kessels entschieden.

    Nun habe ich nach dem Anziehen folgendes festgestellt.
    [​IMG]

    Es ist nicht direkt beim anziehen passiert. Ich habe die Verbindungen auch nicht mit aller Gewalt angezogen.
    Was sollte ich hier tun? Habe bei tse Rohre gesehen und ich meine dort gibt es das passende.
    Was ist sonst eine Möglichkeit? Lötnippel abtrennen, neue Mutter aufs Rohr und dann einen neuen Nippel anlöten? Leider kann ich nicht löten ..

    Helge
     
  7. #27 Sansibar99, 14.01.2018
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.853
    Zustimmungen:
    2.708
    Faszinierend, die Schauglasüberwurfmuttern sterben wie die Fliegen :oops:

    Ist neben Dir auch schon @antony und @toposophic passiert...

    Entweder gehst Du zu einem Faema-Service-Betrieb und suchst in der Grabbelkiste oder bestellst Dir das erwähnte E61-Rohr auf Verdacht ...
    Viel Erfolg!
     
    Hlgkr gefällt das.
  8. #28 turriga, 14.01.2018
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    6.837
    Zustimmungen:
    11.599
    War wahrscheinlich schon vorgeschädigt, allerdings ist das, was da an Teflonband zu sehen ist, auch mehr als reichlich.
     
    Hlgkr und Sansibar99 gefällt das.
  9. Gatz

    Gatz Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    460
    Zudem hier überhaupt kein Teflon notwendig ist.
     
    Hlgkr gefällt das.
  10. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Das ist mir im Nachgang auch aufgefallen. Waren die erste Rohre und überhaupt die erste Maschine die ich wieder zusammen baue ;)
    Nehme sonst i.d.R 1 1/3 Umdrehungen.
     
  11. #31 Sansibar99, 15.01.2018
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.853
    Zustimmungen:
    2.708
    Das ist metallisch dichtend - da braucht es eigentlich kein Teflon...
     
  12. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Habe noch eine Frage zur Brühgruppe.
    Bei meiner BG war dieser Ring zwischen dem oberen und unteren Teil verbaut.
    Habe bei allen anderen gesehen, dass dieser Ring nicht verbaut ist.
    Wenn ich diesen bei mir weg lasse, so steht der Kolben vorher auf dem Sieb.
    [​IMG]

    Gab es Modelle mit einem solchen "Abstandsring" ?
     
  13. #33 senor.rossi, 08.02.2018
    senor.rossi

    senor.rossi Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    68
    Check mal die Kolbenstange Deiner BG... Die ist bestimmt ausgeleiert in der Bohrung und die haben damit das Volumen in der Tasse pro Hub erhöht.
     
  14. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Bald ein Jahr ist es her als ich die Lambro wieder zum Leben erweckte.
    Irgendwann schlief das Pflegen von dem Thread ein, doch ich habe dennoch fleißig weiter gemacht :)
    Ich bin nachwievor super zufrieden und wollte euch hier noch ein paar Impressionen von der weiteren Restauration zeigen, um auch den Thread nicht bei der Hälfte enden zu lassen :)

    Kessel geöffnet, leider fast alle Bolzen abgerissen. Von innen habe ich hier im Forum schon schlimmeres gesehen.
    [​IMG]

    Die Kugellager der Brühgruppe waren etwas widerspenstig. Mit Hilfe der Holzkeile ging es jedoch ganz gut.
    [​IMG]

    Kessel wieder sauber.
    [​IMG]

    Quecksilberpresso
    [​IMG]

    [​IMG]

    Um das Kesselwasser ablassen zu können habe ich auch die Variante hier aus dem Forum gewählt und unten am Wasserstandglas ein Winkel gesetzt und über ein Kugelhahn zum Gasventil geführt. Klappt super.
    [​IMG]


    [​IMG]

    Den Schriftzug (Replikag habe ich von einem nettem Forumsmitglied erstanden.
    [​IMG]

    Es war meine erste Restauration. Es hat viel Spaß gemacht und ich bin begeistert von der alten und soliden Technik. Vielen Dank an das Forum und Eure Beiträge. Es war immer gut zu wissen hier nach Hilfe Fragen zu können ;)

    Als nächstes steht eine 2gruppige Urania an. Dies werde ich hier auch im separaten Thread dokumentieren.
    Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2019

    Gruß Helge
     
    onluxtex, Tschörgen, 1968 und 8 anderen gefällt das.
  15. #35 Sansibar99, 23.12.2018
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    2.853
    Zustimmungen:
    2.708
    Von der Lambro zur Urania ... kommt mir bekannt vor :D

    Viel Erfolg!
     
    Hlgkr gefällt das.
  16. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Vielen Dank.
    Die lambro bleibt aber dennoch hier :)
     
    onluxtex gefällt das.
  17. Hlgkr

    Hlgkr Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2016
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    76
    Problem.
    Eine Quecksilber Ampulle ist beschlagen und schaltet nicht mehr richtig ab.
    Hat jemand sowas schon gesehen und weiß Woher dies kommen kann?
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  18. ezlbaak

    ezlbaak Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    176
    Falls die Ampulle keine Luft gezogen hat, liegt's allenfalls an einer zu hohen Heizleistung. Wenn Du zu hohe Ströme schaltest, verdampft das Quecksilber (da fragt jetzt bitte niemand, woher ich das weiß :rolleyes:)Normalerweise bis ca. 6 Ampère gut, alles darüber vermutlich eher zuviel. Bei 220V würd die Ampulle also ungefähr 1300W schalten können, wobei ich mich da sowieso eher auf 1000W beschränken tät (hab zudem auch schon Ampullen gesehen, die mit 3A angeschrieben waren). Auf den genannten Ampullen waren leider jeweils keine Volt-Angaben zu finden, daher sind diese Zahlen eh mit Vorsicht zu geniessen bzw. ist ein grosser Schwankungsbereich einzurechnen. Wenn man von den früher eher vorherrschenden 200V ausgeht, wären's schon nur noch 1200W. Früher waren ja oft auch die Heizungen kleiner (z.B. bei einer America 1 x ca. 1000W und einmal zur Erhaltungsladung zwischen 600 und 800W), da ja auch das Heimnetz oft nicht so hoch abgesichert war. Die heutigen Heizungen sind da oft viel grösser dimensioniert, hab auch schon einwendlige 3500W-Heizungen gesehen. Hoffe, das hilft?
     
  19. Gatz

    Gatz Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2007
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    460
    Mhhhh....wer Recht hat kann ich nicht sagen. Im Auszug aus einem alten Buch wird anderes behauptet.

    Bei meiner Urania ist z.B. eine 2000W Heizung verbaut und der Presso hat nur ein Röhrchen.

    Bei Dir im Bild sieht es so aus als wäre trotz kippen nach links, im rechten Ende des Röhrchen noch ne Menge Quecksilber. Täuscht das??

    [​IMG]
     
  20. ezlbaak

    ezlbaak Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2012
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    176
    Ich vermute, das Buch spricht generell von Quecksilberschaltern, Abb. wäre dann beispielhaft, aber vermutlich nicht 30A (allenfalls in dem Falle eher der höchstmögliche Wert, der mit Quecksilber geschaltet werden kann). Siehe z.B. auch hier bzw. Kommentar von Babcock unten auf der verlinkten Seite ("at my church there is an ampoule about 8 centimeters long or maybe larger"):
    large mercury switch
    Ich sags mal so: Meine Erfahrungen mit den kleinen Schaltern sprechen für die 6A :) – womit ich natürlich nicht gesagt haben will, dass es nicht grösser ausgelegte Schalter gebe!
     
Thema:

Noch eine Faema Lambro

Die Seite wird geladen...

Noch eine Faema Lambro - Ähnliche Themen

  1. [Mühlen] Faema MC99 - grosse konische Mühle (Robur, Nino-Klasse) - Single Dosing geeignet

    Faema MC99 - grosse konische Mühle (Robur, Nino-Klasse) - Single Dosing geeignet: Biete Faema MC99 in sehr gutem Zustand. Die Mühle spielt in der gleichen Liga wie Mazzer Robur oder Elektra Nino. Der Innendurchmesser bei dem...
  2. [Erledigt] 2 Gruppige Faema e61 aus 1962 mit Aussen liegenden Wasserstand Glas

    2 Gruppige Faema e61 aus 1962 mit Aussen liegenden Wasserstand Glas: Biete Euch eine schöne neu Aufgebaut e61 an alle Dichtungen neu Kessel gereinigt usw. Die e61 aus 1962 hat die Besonderheit ein Außen liegende...
  3. [Zubehör] Faema Quecksilber Ampulle

    Faema Quecksilber Ampulle: Suche eine Ampulle vom Faema Quecksilber Pressostat. Bin für jedes Angebot dankbar :) Gruß Helge
  4. Faema E61 BJ66 2Gruppig einfach zu heiß :(

    Faema E61 BJ66 2Gruppig einfach zu heiß :(: Hallo Zusammen, folgendes Problem: Ein "Fachbetrieb" hat bei unserer alten Lady die Heizspirale des Kessels sowie den Pressostat ausgewechselt....
  5. Faema Urania/President Plexi

    Faema Urania/President Plexi: Hat jemand noch ein Plexi für eine zweigruppige Urania/President? Original oder Repro.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden