Ode Brew Grinder von fellow

Diskutiere Ode Brew Grinder von fellow im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Bezüglich dem Herausfinden des Produktionsdatums (und damit der Version der Mahlscheiben) habe ich gerade auf Homebarista gelesen, dass ein...

  1. Arb3000

    Arb3000 Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2011
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    197
    Bezüglich dem Herausfinden des Produktionsdatums (und damit der Version der Mahlscheiben) habe ich gerade auf Homebarista gelesen, dass ein Datumscode auf der Unterseite steht.

    Ist bei meiner Ode auch der Fall, es steht Q22020 drauf. Vermute, soll 2. Quartal 2020 bedeuten? Würde mich irritieren bei Kaufdatum im Februar...

    So, genug weitere Irritationen geschaffen:cool:
     
  2. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    2.434
    das ist, zumindest nach meiner meinung (und meinem geschmackssinn) eine fehleinschätzung ... fines sind nicht per se "böse" bzw beeinflussen den immer geschmack negativ, ich hab hier einen cruve sifter mit dem ich anfangs sehr viel gefummelt hab (fines ausgesiebt) ... in der blindverkostung hat mir (und drei anderen) nie der gesiebte kaffee besser geschmeckt als der mit fines

    wenn man die fines komplett rausnimmt schmeckt (mir) der kaffee zu flach, fade und langweilig ... auch änderung an temperatur und ratio habe nichts geändert

    nur wenn eine mühle zu viele fines produziert hat man negative auswirkungen, solange fines im rahmen liegen eher nicht

    achtung ! ... alles geschriebene ist mein persönlicher eindruck, ich erhebe für mich nicht den anspruch eines professionellen sensorikers und geschmack ist auch immer ein persönliches ding, darum bitte nicht pauschalisieren oder auf die Goldwaage legen ;)


    Grüße
     
    LovinRomance, kenny, Oldenborough und 3 anderen gefällt das.
  3. Bobos

    Bobos Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2014
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    12
    Das deckt sich weitestgehend mit meinen - für pour overs ohnehin noch überschaubaren - Erfahrungen. Vielleicht habe ich mich da auch missverständlich ausgedrückt. Mehr Körper empfinde ich bspw. i.d.R. als positiv. Zumindest bei Kaffee :)
    Ich meinte eher, dass, meiner Erfahrung nach, mit einem steigenden Anteil an Fines das "Toleranzfenster" kleiner wird; man also weniger Spielraum bei Aufgusstechnik, Temperatur etc. hat, bevor man doch mehr Bitterkeit oder Adstrigenz in der Tasse hat, als erwünscht.
    Dementsprechend wäre meine Erwartung bei einem SSP-Upgrade, dass ich bei neuen Bohnen vielleicht länger brauche meinen sweet spot zu finden und um das Ergebnis dann reproduzieren zu können, sauberer Arbeiten muss, als das mit den stock burrs nötig ist.

    Viele Grüße
     
  4. Joooo

    Joooo Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    511
    Also bei mir sind es auch die unimodal SSPs drinnen (pre Lagom Änderung).
    Ich denke auch, dass man sie im Vergleich zu den originalen fellow Scheiben nicht unbedingt braucht.
    Ich habe heute morgen mal versucht einen Espresso damit hinzubekommen.
    Ich habe 18g bei Stellung 1 gemahlen (wobei es bei einer Rasterung feiner zum Berühren der Scheiben kommt) und habe 36g in ca. 20 Sekunden herausbekommen.
    Ich würde sie für Espresso also nicht wirklich empfehlen ;)
     
    Arb3000, Bobos, Oldenborough und einer weiteren Person gefällt das.
  5. RobertF

    RobertF Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Bei mir ist da nichts drauf, das auf ein Produktionsdatum schließen lässt. Ist doch auch egal, wenn man die Mühle für das verwenden will, für das sie gedacht ist: Filterkaffee...
    Wenn man unbedingt modifizierte Mahlscheiben will, hilft nur warten.
    Auszug aus einer Mail von Fellow: „If you get a replacement it will almost certainly have the original 1.0 burr set.“
    (Anfrage war wegen des Brummens, das ja tatsächlich verschwindet...)

    Nachtrag: Geändert/Neu muss nicht besser sein. Ist dann einfach nur anders.

    Hatte das bei meiner etzMax. Auch schon ein über Jahr alt gewesen beim Kaufzeitpunkt. Hatte dafür noch die grünen LEDs statt der roten, was ich schöner finde. Funktional aber alles gleich. Also „alte“ Produktion kann auch mal besser sein.
    Und bei den Mahlscheiben würde ich auch lieber erst mal abwarten und bin nicht unglücklich darüber, die Originalausgabe zu haben. Noch kann ich fein genug mahlen o_O
     
    Arb3000 gefällt das.
  6. Arb3000

    Arb3000 Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2011
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    197
    Dito

    Zumal ich noch nicht unter die 3 gekommen bin, insofern sind für mich noch genug Abstufungen Richtung fein da. Mache stets 24g/ 400 ml in der Switch. Ich hatte aber auch noch keine richtig richtig helle Röstung seitdem ich die Mühle habe, da werde ich dann sicher nochmal etwas feiner als 3 gehen.
     
  7. Bobos

    Bobos Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2014
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    12
    Danke für das Experiment und deine Einschätzung :)
     
    Joooo gefällt das.
  8. Joooo

    Joooo Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    511
    Gerade gefunden...
    Vielleicht für den ein oder anderen interessant.
    Ob das wirklich so umsetzbar ist....?o_O
     
    LovinRomance und Lancer gefällt das.
  9. #349 love!coffee Cologne, 29.03.2021
    love!coffee Cologne

    love!coffee Cologne Mitglied

    Dabei seit:
    29.03.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Sehr anschauliches Video! Ich denke wer die Ode wirklich als Alleskönner nutzen möchte, der braucht die SSP Scheiben. Ich denke Fellow ist absichtlich nicht in die Richtung Espresso gegangen. Wie RobertF auch sagte.. für Filterkaffee ist sie halt gemacht.. Wir mahlen täglich mit der Ode für eine Moccamaster CD oder auch V60 und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis was Gleichmäßigkeit und Geschwindigkeit angeht. Ab und zu verrutscht leider der Behälter - trotz Magnetvorrichtung - und man mahlt daneben. Kennt jemand das Problem? ;)
     
    LovinRomance gefällt das.
  10. Joooo

    Joooo Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    511
    Also das Problem mit dem verrutschendem Mahlgutbehälter kenne ich (noch) nicht.

    Ansonsten ist die Ode, wie du schon sagst, für Filterkaffee gemacht und leistet da auch einen sehr guten Job.
    Mit anderen Scheiben und vielleicht noch weiteren Umbauten, wie sie bei anderen Mühlen betrieben werden lässt sich bestimmt noch mehr rausholen aber das muss dann halt jeder für sich entscheiden.
     
  11. #351 Flattie/Fanatic, 30.03.2021
    Flattie/Fanatic

    Flattie/Fanatic Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2018
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    1.453
    Das kann ich so genau gar nicht sagen. 25? Ich brühe auf der Ode eher nach Gefühl, da es bislang wenig Brührezepte gibt, die den Mahlgrad auf der Ode als Referenz nehmen. Wäre allerdings natürlich sehr interessant zu sehen, wo da die Äquivalente zur C40 liegen. Wenn sich jemand mal die Mühe gemacht hat oder eine Quelle kennt, gerne teilen...
     
    Oldenborough gefällt das.
  12. #352 Oldenborough, 30.03.2021
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    1.102
    Zustimmungen:
    3.714
    @Flattie/Fanatic : Danke für den Näherungswert! Hilft mir auf jeden Fall weiter, auf ein/zwei Clicks kommt es mir da nicht an.
     
    Flattie/Fanatic gefällt das.
  13. Punkyan

    Punkyan Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    13

    Also im englischsprachigen home-barista Forum hat sich jemand die Mühe gemacht und die Mahlgrade verglichen. Das ganze ist in einem schönen Diagramm dargestellt: [​IMG]

    Pi mal Daumen würde ich schätzen, dass Stufe 1 auf der Ode ca. 20 Klicks auf der Comandante entsprechen und es sieht so aus, als würde Stufe 3 auf der Ode in etwa 27 Klicks auf der Comandante entsprechen.

    Aber da gibt es ja momentan auch eine Diskussion im Thread der Comandante, dass die neueren Mühlen von den Klicks her nicht mehr vergleichbar sind, sondern eher 5-10 Klicks abweichen können. Meine Comandante ist schon drei Jahre alt und ich denke, dass das Schaubild was ich verlinkt habe so mit meiner Comandante und meiner Fellow Ode übereinstimmt.




    Dann nochmal was anderes. Bisher hat Fellow ja immer gesagt, dass sie die SSP Burrs erst ordentlich testen möchten, bevor sie sie empfehlen für ihre Kaffeemühle. Das scheint abgeschlossen zu sein, da die Mahlscheiben jetzt im offiziellen Fellow Store zu kaufen sind. Sie sagen aber, dass man damit eher die Mühle um den Bereich von 15-20 Klicks der Comandante nach unten erweitern kann und nicht espressofein mahlen kann. Laut einigen Berichten sei das ja möglich, aber ich denke Fellow hat Sorge, dass der Motor das eventuell nicht mitmacht und sie daher die Empfehlung dahingehend nicht aussprechen möchten.
     
    LovinRomance, Arb3000, Oldenborough und 4 anderen gefällt das.
  14. Babalou

    Babalou Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    958
    Ich hatte mal im Februar hierzu etwas geteilt: Ode Brew Grinder von fellow
     
    Oldenborough und Flattie/Fanatic gefällt das.
  15. Arb3000

    Arb3000 Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2011
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    197
    Es gibt die SSP Scheiben jetzt auch direkt bei Fellow:
    SSP Red Speed Coated 64mm Flat Brew Burrs

    Ich habe mich mal durch den Bestellprozess geklickt(aber nicht gekauft:cool:), laut denen landet man bei 237$ inkl. aller Gebühren und Steuern. Sind aktuell etwas mehr als 200€.

    Ps: Habe die Info erneut bei Home Barista geklaut...

    Edit: Mist, den Beitrag vom @Punkyan übersehen, Entschuldigung fürs doppeln...
     
  16. Babalou

    Babalou Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    958
    Gestern zum ersten Mal die Ode für Cold Brew ausprobiert. 80g gemahlen auf Stufe 10 (mit SSP Burrs) auf 800ml im Brewjar für 12 Stunden bei Zimmertemperatur. Super lecker! :)
     
    LovinRomance, als060588, Senftl und 3 anderen gefällt das.
  17. Arb3000

    Arb3000 Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2011
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    197
    Her Hoffmann hat was zum Mahlscheibenupgrade gemacht:
     
    LovinRomance gefällt das.
  18. #358 ChristianM, 08.04.2021
    ChristianM

    ChristianM Mitglied

    Dabei seit:
    16.02.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    16
    Moin zusammen,

    also wir haben die Mühle jetzt ohne Modifikationen seit einiger Zeit im Einsatz. Ich habe damit einige Kilo verschiedener Kaffees gemahlen und bin sehr begeistert. Für Filterkaffee ist die Mühle echt top. Wir benutzen die auch nur dafür. Gut finde ich, dass mit Hilfe des Einstellrades reproduzierbar gute Mahlergebnisse zustande kommen und damit immer wieder gleich leckerer Kaffee...
    Der Knocker befördert je nach investierter Energie nicht immer das gesamte Mahlgut aus der Mühle. Totraumfrei ist die Mühle leider nicht, aber das hatte ich auch nicht erwartet.
    Das Brummen hat sich irgendwann von selbst erledigt und schön kompakt ist die auch.
    Insgesamt finde ich die Mühle nach wie vor top!
     
    LovinRomance, clickclack, Punkyan und 3 anderen gefällt das.
  19. Punkyan

    Punkyan Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    13
    Also ich benutze eine kleine Sprühflasche mit der ich gefiltertes Wasser zerstäube. Ein Sprühstoß auf die Bohnen, kurz vermischen und ab in die Mühle. Dann kommt auch tatsächlich das komplette Kaffeemehl heraus. Selbst wenn man eine Minute später den Knocker nochmal betätigt, kommt nichts mehr hinterher.

    Der Nachteil: Einzelne Kaffeebohnen bleiben häufiger im Bohnenbehälter hängen und werden nicht selbstständig zugeführt, weil sie durch die Feuchtigkeit an den Wänden hängen bleiben. Die führe ich einfach immer mit der Hand nach. Ist natürlich mehr Arbeit, aber das mache ich gerne dafür, dass es keine Sauerei mehr gibt.

    Das Befeuchten der Bohnen nennt man auch Ross Droplet Technique (RDT). Ursprünglich mit einem Tropfen Wasser und einem Löffel, den man durch die Bohnen rührt. Mit der Sprühflasche ist es einfach etwas leichter den Tropfen besser auf alle Bohnen zu verteilen. James Hoffmann hat hierzu ein anschauliches Video bei YouTube:

     
    LovinRomance und clickclack gefällt das.
  20. dazzle

    dazzle Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2016
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    27
    Bei mir lässt sich der Mahlgrad von grob auf fein nur mit Kraft und sehr ruckartig verstellen, auch bei laufender Mühle. Hat jemand ähnliche Erfahrung?
     
Thema:

Ode Brew Grinder von fellow

Die Seite wird geladen...

Ode Brew Grinder von fellow - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] Baratza Forté Brew Grinder

    Baratza Forté Brew Grinder: Da ich unerwartet eine Mahlkönig Tanzania erstehen konnte, sucht die Baratza einen neuen Besitzer. Die Forté BG ist die Gastro-Ausführung der...
  2. Cold Brew

    Cold Brew: Wie ihr vielleicht wisst importiere ich Kaffe und eröffne gerade mit dem sono. ein italienischen Einzelhandels-/Café-Franchise, direkt in der...
  3. Coffee Brewer-Test James Hoffmann

    Coffee Brewer-Test James Hoffmann: Falls noch jemand einen neuen Dripper sucht, hier wären sechs Vorschläge [MEDIA]
  4. Brewtus 3 heizt nicht mehr

    Brewtus 3 heizt nicht mehr: Moin, leider weist meine Maschine den folgenden Defekt auf und ich bin mir „dank“ meines rudimentären Wissens über die exakte Funktionsweise...
  5. Suche eine La Marzocco shot brewer / GS3 evtl

    Suche eine La Marzocco shot brewer / GS3 evtl: Moin, falls jemand eine abzugeben hat, bitte bescheid geben. Würde mich freuen. Gruß Swen