Olympia Cremina - Dampf-Ventil-Schraube lässt sich nicht mehr drehen

Diskutiere Olympia Cremina - Dampf-Ventil-Schraube lässt sich nicht mehr drehen im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, am Samstag habe ich gemerkt, dass der Dampfhahn meiner 4 Wochen alten Olympia Cremina ganz leicht tropft. Auch kam ein ganz kleiner Hauch...

  1. #1 JohnnyHendrix, 16.05.2018
    JohnnyHendrix

    JohnnyHendrix Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    am Samstag habe ich gemerkt, dass der Dampfhahn meiner 4 Wochen alten Olympia Cremina ganz leicht tropft. Auch kam ein ganz kleiner Hauch heißer Dampf aus dem Hahn nach Abdrehen des Ventils. Ich habe daraufhin den schwarzen Griff entfernt und das Ventil über eine Sechskant-Schraube aus dem silbernen Gehäuse (roter Kreis auf dem Foto) entfernt. Die Dichtung habe ich neu eingefettet und das Ventil wieder eingesetzt und festgezogen. Schwarzen Griff wieder drauf und kleine Schlitzschraube wieder fest, die den Griff mit dem Ventil-Kolben (oder wie man das nennt) zusammenhält.

    Diese ließ sich schon sehr schwer reindrehen. Ich habe sie dann wieder rausgedreht, und wollte es neu versuchen. Ging nicht. Ich wollte mir das ganz noch einmal genauer angucken und wollte das Ventil wieder herausschrauben. Allerdings kriege ich die Sechskant-Schraube keinen Millimeter mehr bewegt. Der schwarze Griff lässt sich auch in keine Richtung drehen, also ist auch der Ventil-Kolben komplett fest. Ich drehe eher das gesamte vechromte Ventilgehäuse an der Maschine, bevor sich die Schraube bewegen lässt.

    Was kann ich jetzt tun? Wie kann sich die Ventil-Schraube so festgesetzt haben? Es kann doch nicht sein, dass man mit Kraft etwas hinein- aber nicht mehr herausdrehen kann. o_O

    Zumindest kann ich die Olympia nun nicht benutzen, da beim Aufheizen Wasser aus dem Dampfrohr tropft und kein Druck aufgebaut werden kann. Ich bin für jeden Ratschlag dankbar. Im Notfall fahre ich Samstag zu einem Service-Point und frage dort nach Hilfe :(
     

    Anhänge:

  2. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.505
    Zustimmungen:
    2.145
    Hi,
    leider habe ich keine schlaue Antwort, aber mir hatten vor einigen Jahren bei der Restauration die tollen Videos von orphan espresso sehr geholfen. Dampfventilwartung:

    Viel Erfolg und LG,
    blu
     
  3. #3 Espressojung, 16.05.2018
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    149
    Bis auf die Sache mit dem Feuer, fand ich den Film ja garnicht so schlecht.
    Aber die Dichtung mit einem Flammenwerfer auszubrennen finde ich schon sehr merkwürdig.
    Die Dichtung geht doch ganz einfach raus, indem man in die Mitte der Dichtung eine kleine
    Spaxschraube reindreht. ==> dann kommt die Dichtung fast schon von selber raus.
     
  4. #4 JohnnyHendrix, 17.05.2018
    JohnnyHendrix

    JohnnyHendrix Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe noch einmal ein Bild des besagten Ventil-Elements hochgeladen. Sowohl die viereckige Schraube als auch die Mutter lassen sich nicht mehr drehen. Eher dreht sich das gesamte verchromte Gehäuse des Dampfhahnes, als dass sich diese beiden Schrauben lösen....
     

    Anhänge:

    blu gefällt das.
  5. #5 vectis, 17.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.2018
    vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    222
    Das kann schon passieren, vor allem nachdem Du nach dem ersten Versuch, das Ventil dicht zu bekommen, die Maschine ja hast hochheizen lassen. Die dabei entstandene Wärmeausdehnung dürfte für das "Festknallen" mit verantwortlich gewesen sein. Das verchromte Ventilgehäuse dürfte nach wie vor aus Messing bestehen, während der Ventilstock selbst zumindest der Farbe nach im Gegensatz zu den früheren Creminas nun aus Edelstahl gefertigt zu sein scheint.
    Diese beide Materialien können regelrecht festbacken.
    Ich würde nochmals etwas hochheizen und dann gezielt sogen. Eisspray auf das Ventil geben, so dass sich dieses durch den Kälteschock minimal zusammenzieht. Dann könnte das Abschrauben der Mutter und auch das Herausschrauben des Ventils gelingen.

    Vielleicht meldet sich der Olympia-Spezialist Migg Frei dazu, auch wenn er hier offenbar bereits eine Weile nicht mehr gepostet hat.
    Ansonsten mal bei ihm anfragen: Olympia Kaffeemaschinen Migg Frei

    Viel Erfolg!
     
    JohnnyHendrix und blu gefällt das.
  6. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.505
    Zustimmungen:
    2.145
    Hi,
    bei meiner war diese Dichtung wohl Jahrzehnte alt. Keine Chance, da eine Schraube reinzudrehen.
    LG, bl
     
  7. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    222
    Die Videosammlung von Doug und Barb bzw. Orphan Espresso zum Thema "so you got a Cremina" ist meines Erachtens das Beste, was es zu den vielen Fragen bei der Überarbeitung der Olympia Cremina gibt. Und Doug weiß was er tut...
    Mir haben diese Videos sehr viel gebracht, so dass meine Creminas wieder arbeiten wie sie sollen.
     
  8. #8 JohnnyHendrix, 17.05.2018
    JohnnyHendrix

    JohnnyHendrix Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Da ich nicht einmal die Mutter, die den Ventigehäuse von der Rückseite des Gehäuses befestigt, entfernen konnte, habe ich die Maschine heute morgen zu einem Olympia Service Partner gebracht. Die Mutter und das Gewinde des Ventilgehäuses wurden beim anziehen wohl beschädigt und müssen ersetzt werden. Nun warten wir auf die Ersatzteile von Olympia und dann wird ein neues Ventilgehäuse eingebaut. Mal schauen, wie lange es dauert, die die Teile ankommen.
     
  9. #9 JohnnyHendrix, 26.05.2018
    JohnnyHendrix

    JohnnyHendrix Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2018
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    So die Maschine wurde nun repariert. Anscheinend war vom Werk eine Mutter zu fest angezogen, daher ließ sich das Ventilgehäuse nicht losschrauben.

    Allerdings habe ich festgestellt, dass die Maschine, nachdem man die bereits durch Umlegen des Netzschalters ausgeschaltet hat, ein merkwürdiges Summen von sich gibt. Lokalisieren lässt es sich nicht besonders gut, allerdings wirkt es auf mich, als käme es von der Druckanzeige.Ich habe das Geräusch mal mit meinem Handy aufgezeichnet. Vielleicht weiß jemand von euch, was das sein könnte.

    Dropbox - Olympia Cremina - Summen.m4a
     
Thema:

Olympia Cremina - Dampf-Ventil-Schraube lässt sich nicht mehr drehen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden