Optimaler Mahlgrad für helle, fruchtige Bohnen im V60?

Diskutiere Optimaler Mahlgrad für helle, fruchtige Bohnen im V60? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Irgendwie war ich fest überzeugt, für helle, fruchtige Bohne im V60 könne man gar nicht grob genug mahlen um die Fruchtnoten rauszukitzeln und...

  1. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Irgendwie war ich fest überzeugt, für helle, fruchtige Bohne im V60 könne man gar nicht grob genug mahlen um die Fruchtnoten rauszukitzeln und Bitterkeit zu vermeiden. Weil gröberer Mahlgrad zu kürzeren Brühzeiten führt, die wiederum Bitterkeit vermeiden und Säuren hervorheben. Also bin ich bei 60 Red Clicks mit der Commandante unterwegs und packe um 1mm dicke Kaffeebrocken in meinen Filter. Bei einigen Bohnen funktioniert das auch gut, oft aber finde ich das Ergebnis enttäuschent und eher langweilig.

    Wenn ich mir jedoch anschaue, wie fein in 3rd Wave Cafés gemahlen wird und was man im Web und in Büchern auf Bildern erkennt dann ist das weitaus feiner. Nun betont auch noch James Hoffmann, das er für sein neues Rezept für eine einfache 250 Gramm Portion einen deutlich feineren Mahlgrad empfiehlt, als allgemein für V60 üblich, "to get all the goodness out of the beans".

    Momentan habe ich den La Canã von Heilandt offen. Und fand ihn bestenfalls harmlos. Aber Versuch macht kluch, ich wollte mal dem Tipp folgen so fein zu mahlen, daß es astringierend bitter wird, dann den Mahlgrad etwas gröber wählen und schaun was passiert.

    Auf geht's also. 15 Gramm Bohnen werden gemahlen, Wasser aufgekocht, 50 Gramm davon für das Blooming aufgegossen, 50 Sekunden gewartet, das Wasser kurz vor Ablauf der 50 Sekunden neu aufgekocht und dann abwechselnd 10 Sekunden lang 50 Gramm Wasser aufgegossen und 10 Sekunden gewartet bis 250 Gramm zusammengekommen sind. Zwischdurch gelegentlich noch etwas Schwenken (swirl) für ein flaches Filterbett und eine gleichmäßige Extraktion.

    Gestartet bin ich mit 60 Red Clicks. Fertig war der Kaffee nach etwa 2:45. Und eher brav und langweilig.

    Also mutig auf zur "wall of bitterness", wir The Hoff es nennt.

    50 Red Clicks, 40, 30, schließlich 25. Und große Überraschungen bei mir!
    • Die Brühzeit wird nicht länger. Sondern geht sogar zwischendurch etwas zurück auf 2:35.
    • Der Kaffee wird immer komplexer, je feiner ich mahle, und es kommt zusehen Frucht ins Spiel!
    • Keine Bitterkeit. Schon gar keine astringierende. Wo ist nur diese Wand von Bitterkeiter, die man gerade eben nicht durchbrechen soll?
    Mir scheint, ich habe manchen Bohnen in der Vergangenheit Unrecht getan, wenn ich sie wenig spannend fand. Da war wohl eher Unterextraktion das Problem.

    Meine Beobachtung mit den feinen Mahlgraden beziehen sich jedoch nur auf diesen einen Kaffee. Vielleicht braucht der einen ungewöhnlich feinen Mahlgrad?

    Wie ist das bei euch, vor allem denjenigen, die es auch gern hell und fruchtig mögen? Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Wie fein sollte man helle, fruchtige Bohnen mahlen um die Frucht optimal rauszukitzeln?
     
    infusione, jala01, clickclack und 2 anderen gefällt das.
  2. #2 quick-lu, 27.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    16.878
    Zustimmungen:
    23.822
    42;)

    Es gibt ihn nicht, den universellen, optimalen Mahlgrad, nur den individuellen.
    Es spielt so vieles eine Rolle, allen voran die Bohne (Herkunft, Varietät, Aufbereitung) und deren Röstung. Wasser, Filterpapier, Mahlgutqualität, Aufgußtechnik. Und nicht zuletzt der eigene, ganz individuelle Geschmack.
    Ich brühe aktuell im Wechsel V60-01 mit 02 (01 Kunsstoff, V2 Metall).
    Papier ist Cafec Abaca+.
    Mit der größeren Variante komme ich auf Durchlaufzeiten von unter 3min. bei 500ml und 30g. Mit der kleineren dauert es länger, 3:15-3:30min (16g/260g), trotz gleichem Mahlgrad.

    Es bleibt nur eines, immer wieder von neuem ausprobieren.
     
    bobedikt, infusione, Remaxo und 2 anderen gefällt das.
  3. #3 Schlachsahne, 27.12.2022
    Schlachsahne

    Schlachsahne Mitglied

    Dabei seit:
    19.05.2021
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    159
    Bei gewaschenen Kaffees, die auch noch sehr hell geröstet sind, geht ich inzwischen auch deutlich feiner, als bei Naturals. Bei anaeroben gleich deutlich gröber. Dann finde ich den sweetspot einfach schneller.
    Arbeitest du evtl mit den sehr langsamen Hario Filtern?
     
  4. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Es waren in der Tat anaerob fermentierete Bohnen, die mit sehr groben Mahlgrad gut funktionieren. Und der La Canã, der mit feineren Mahlgraden fruchtiger wird, ist ein gewaschener Kaffee.

    Ich arbeite mit japanischen Hario Filtern. Aktuell mit den als etwas langsamer geltenden mit Lasche, die zu 100 Stück in einer Plastiktüte geliefert werden. Die Brühzeiten liegen jedoch bei 2:35 - 2:45, was ich nicht für sonderlich langsam halte.
     
  5. #5 BessiEspressi, 27.12.2022
    BessiEspressi

    BessiEspressi Mitglied

    Dabei seit:
    10.04.2021
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    51
    Würdest du sagen, dass bei der Bohne dann auch 25 RC am besten geschmeckt haben?
    Oder war der Sweetsport eher bei 30 oder 40?
     
  6. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Je feiner umso besser, weil komplexer und fruchtiger, aber das Optimum kenne ich noch nicht. Beim nächsten Mal gehe ich auf 20 RC runter, mal sehen was passiert.

    Wie sieht es bei anderen aus? Gibt es ähnliche Erfahrungen, oder widersprüchliche? Mahlt ihr eher pudrig fein oder körnig grob für helle, fruchtige Bohnen?
     
  7. #7 cbr-ps, 27.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 28.12.2022
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    32.429
    Zustimmungen:
    40.867
    Eher „normal“ grob, gefällt mir deutlich besser. Allerdings pflege ich dabei auch keine spezielle Gießtechnik.
     
  8. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Na endlich - die Durchlaufzeit springt auf 3:30, in der Tasse ringen Bitterkeit und Frucht um Vorherschaft. Für manchen vielleicht ein ausgewogener Kaffee mit einem Hauch Säure, für mich zu sehr in Richtung "stink normaler Kaffee" unterwegs. Da fand ich es bei 25 deutlich besser!

    Eine fiese "Wand der Bitterkeit" ist das aber nicht. Sondern durchaus noch trinkbar, nur nicht perfekt mein Beuteschema.
     
  9. #9 Lemmy39, 28.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2022
    Lemmy39

    Lemmy39 Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    1.107
    Das hängt zum Teil von Mühle ab würde ich sagen..
    Oder möchtest Du explizit für Comandante wissen? M.M.n ist deine Gießtechnik entscheidend..
    Mit der EK (Skala 0-16) MG 7 16,5 > 235> 2:40 1x Pour (35sek) und dann den Rest
    MG10 16,5>235>2:45 1x60 (35sek) 1x100(20sek) 1x Rest..

    Der feingemahlene Kaffee schmeckt mir besser solange noch warm ist.... je mehr er abkühlt, desto flacher wird er...
    Der grob-gemahlene, irgendwie umgekehrt....je mehr abkühlt, desto saftiger (fruchtiger) wird er..
    Wasser Volvic, Temp. jeweils 94
     
  10. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Mir geht es um einen allgemeinen Erfahrungsaustausch zum Thema Mahlgrad bei fruchtig hellen Röstungen. Konkrete Erfahrungen mit der Commandante nicht ausgeschlossen.

    Hab gerade mal mit 23 RC gebrüht. Etwas kürzere Durchlaufzeit von 3:20, herrlich komplexer Geschmack, Süße, Frucht und Röstaromen klar unterscheidbar und für mich wohl ausbalanciert. Ein Tacken mehr Frucht würde mir noch gefallen. Der für mich optimale Mahlgrad bei diesen Bohnen dürfte wohl um die 24 RC liegen - und damit glatt bei der Hälfte der mir bisher als Standard geltenden 24 Clicks / 48 RC. Und in einem Bereich, den Commandante schon für Espresso empfiehlt. Wobei ich auch da weit feiner als empfohlen unterwegs bin, 8-10 RC für helle, um die 13 RC für dunkle Bohnen.

    Mein Fazit bislang: Weniger ist mal wieder mehr! :)
     
    CoffeeNose gefällt das.
  11. #11 tommy2103, 28.12.2022
    tommy2103

    tommy2103 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    29
    Hab gerade mal mit 23 RC gebrüht. Etwas kürzere Durchlaufzeit von 3:20, herrlich komplexer Geschmack, Süße, Frucht und Röstaromen klar unterscheidbar und für mich wohl ausbalanciert. Ein Tacken mehr Frucht würde mir noch gefallen. Der für mich optimale Mahlgrad bei diesen Bohnen dürfte wohl um die 24 RC liegen - und damit glatt bei der Hälfte der mir bisher als Standard geltenden 24 Clicks / 48 RC. Und in einem Bereich, den Commandante schon für Espresso empfiehlt. Wobei ich auch da weit feiner als empfohlen unterwegs bin, 8-10 RC für helle, um die 13 RC für dunkle Bohnen.

    Mein Fazit bislang: Weniger ist mal wieder mehr! :)[/QUOTE]

    Mich wundert, dass Du die Durchlaufzeit sich nicht deutlich verlängert, wenn Du so fein mahlst. Ich habe bei dem Kaffee den ich aktuell trinke bei einem Mahlgrad von 27 clicks mit der Comandante C40 MK 4 auch eine Durchlaufzeit von ca, 3:30. Die Mühle habe ich erst seit einer Woche vorher habe ich mit Kaffee gebrüht der schon gemahlen war. War auch ein Specialty Kaffee einer kleinen Rösterei der laut Webseite speziell für Filter gemahlen war. Der Kaffee war viel feiner gemahlen als der ,den ich jetzt mit Comandante mahle. Und die Durchlaufzeit lag bei über 5 Minuten. Entsprechend schmeckte der Kaffe auch recht bitter.

    Ich werde aber morgen mal den Kaffee den ich aktuell trinke mit 12 Klicks mahlen, was ja in etwa den 23 Klicks beider RC entsprechen sollte und über das Ergebnis berichten.
     
    BessiEspressi gefällt das.
  12. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Mich auch, daher unter anderem dieser Thread. Wobei von 2:35 auf 3:45 schon deutlich langsamer ist.

    Das feiner Mahlen zu kürzeren Laufzeiten führen kann hat Jonathan Gagné damit erklärt, daß sehr grobes Mahlgut kaum Fines im Kaffeebett zurückhält, die dann schnell bis zum Filterpapier vordringen und dort die Poren verstopfen. Mahlt man feiner steigt die Fähigkeit des Filterbett, die Fines zurück zu halten und das Papier verstopft nicht, was einen größeren Effekt haben kann als der höhere Widerstand des feineren Kaffeemehls.

    Ich habe jedoch auch den Verdacht, daß ich gerade sehr spezielle Bohnen habe mit ungewöhnlich kurzen Laufzeiten auch bei sehr feinen Mahlgraden. Bin gespannt, wie es bei der nächsten Tüte wird!
     
    tommy2103 gefällt das.
  13. #13 tommy2103, 29.12.2022
    tommy2103

    tommy2103 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2022
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    29
    Ich probiere das mal aus mit den Bohnen die ich gerade nutze. Interessiert mich auch sehr wie sich der feinere Mahlgrad auf Durchlaufzeit und Geschmack auswirkt . :)
     
    FRAC42 gefällt das.
  14. #14 cbr-ps, 29.12.2022
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2022
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    32.429
    Zustimmungen:
    40.867
    Ich habe mal den aktuellen natural anaerob SL28/SL34 von Daniel Schön mit Mahlgrad 5 statt der üblichen 7.8 meiner Lagom P64 probiert.
    EE9D6729-D73E-4C7B-B511-AD45DEA328CA.jpeg
    Durchlaufzeit ist von ca. 2:50 auf 3:30 mit „Japan 1“ Papier gestiegen. Die Verzögerung trat vor allem im letzten Drittel auf.
    Geschmacklich tritt neben der Säure auch eine unangenehme Bitterkeit in den Vordergrund, die der Kaffee bei „normalem“ Mahlgrad überhaupt nicht hat. Die geschmackliche Mitte fehlt völlig, der Kaffee schmeckt unharmonisch. Für mich ist das nichts.
     
    osugi gefällt das.
  15. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    So was in der Art hätte ich auch erwartet - es kam aber anders. Noch habe ich reichlich von diesen Bohnen. Bin gespannt, wie es damnächst mit anderen Bohnen wird.
     
  16. osugi

    osugi Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    2.390
    Zustimmungen:
    1.660
    Sicher, dass es hier um "RedClicks" geht und nicht um normale Clicks? Läge ja bei 24 im absolut normalen Bereich für Filterkaffee...

    Ich bin übrigens bei meinem aktuellen El Salvador Diego Barona Gesha mal von 25 auf 24 Clicks runter gegangen und merke sofort einen Unterschied:
    2:30 -> 2:45, leichte Bitterkeit und Adstringens. Daher gehe ich wieder auf 25 (normale Clicks) zurück... :)

    Allseits leckeren Kaffee zwischen den Jahren wünsche ich mit wie vielen Clicks auch immer...
     
  17. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Ist das rot genug?

    _20221229_094435.JPG

    Aber ja, ich bin auch sehr erstaunt ...
     
    Lancer gefällt das.
  18. osugi

    osugi Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    2.390
    Zustimmungen:
    1.660
    Sieht ziemlich rot aus, ja... :D Naja, wie gesagt, solange es dir schmeckt, ist ja alles gut. Deine Beobachtung scheint sich aber nicht generalisieren zu lassen. Bin gespannt, wie sich deine Versuchsreihe fortsetzt. :)
     
  19. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    7.741
    Zustimmungen:
    10.249
    Ich bin ja eher grob gestartet, weit gröber als das, was ich zum Beispiel bei Röstern erlebe, die aber auch andere Mühlen haben. Auch James Hoffmann empfiehlt für diese kleine Portion "feiner als für V60 üblich" zu mahlen. Von daher passt die Tendenz ja. Nur sind meine 24 RC schon extrem.
     
  20. #20 infusione, 29.12.2022
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    5.456
    Bei welchen Brühtemperaturen bist du denn unterwegs?
     
Thema:

Optimaler Mahlgrad für helle, fruchtige Bohnen im V60?

Die Seite wird geladen...

Optimaler Mahlgrad für helle, fruchtige Bohnen im V60? - Ähnliche Themen

  1. Optimaler Mahlgrad für mittlere, fruchtige Röstungen im V60

    Optimaler Mahlgrad für mittlere, fruchtige Röstungen im V60: Gibt es da auch irgendwelche groben Anhaltspunkte (wo dann halt "nur" noch Feinjustierung betrieben werden muß)? Bei der Angabe eures Mahlgrades...
  2. Optimaler Mahlgrad fürReneka/ Rossi rr45

    Optimaler Mahlgrad fürReneka/ Rossi rr45: Hallo zusammen. Kürzlich konnte ich eine so gut wie nicht gebrauchte rr45 günstig abstauben. Nun stehe ich vor der Sisyphusarbeit, den optimalen...
  3. Optimaler Mahlgrad für Filterkaffee ?

    Optimaler Mahlgrad für Filterkaffee ?: Gibt es einen einen riecht wert wie grob oder fein der Kaffee gehmalen werden sollte? Eine Messung stelle ich mir auch recht schwierig vor. Durch...
  4. Optimaler Mahlgrad und Temperatur

    Optimaler Mahlgrad und Temperatur: Hallo zusammen, seitdem ich im September im Portugalurlaub meinen ersten V60 Kaffee getrunken habe, bin ich absolut begeistert wie lecker...
  5. optimaler Mahlgrad Mignon

    optimaler Mahlgrad Mignon: Hallo zusammen, ich suche den optimalen Mahlgrad meiner Mühle. Mache ich evtl. etwas falsch? Ich nutze eine Bezerra Magica S MN mit Mignon für...