Oscar-frage - Warn-aufkleber

Diskutiere Oscar-frage - Warn-aufkleber im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, meine Oscar ist gerade geliefert und aufgestellt und ich habe eine Frage zu einem Aufkleber, der auf die Tassenablage geheftet...

  1. #1 115-1028048710, 31.07.2002
    115-1028048710

    115-1028048710 Gast

    Hallo zusammen,

    meine Oscar ist gerade geliefert und aufgestellt und ich habe eine Frage zu einem Aufkleber, der auf die Tassenablage geheftet ist:

    EACH TIME THE MACHINE IS SWITCHED ON, STEAM MUST BE ACTIVATED. CLOSE THE TEAMVALVE AS STEAM COMES OUT.

    Deute ich das richtig, dass das Dampfventil geöffnet sein muss, wenn ich den Betriebsschalter drücke?? ........und warum - in den Anleitung finde ich keinen Hinweis darauf?!

    (...und wie bekomme ich die Klebsstoffreste schonend vom Kunststoff, - grrrrr )

    Liebe Grüsse S.
     
  2. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Deine Deutung ist absolut korrekt. Auf gut deutsch - die Maschine benötigt diese Prozedur, um die korrekte(!) Betriebstemperatur zu erreichen.
    Die Kleberreste bekommt man übrigens am besten entfernt, wenn die Maschine schon längere Zeit in Betrieb ist, sprich wenn die Tassenablage einigermassen warm ist. Dann genügt ein fester Schwamm zum abrubbeln. ;)

    Gruss
    Stefan
     
  3. #3 115-1028048710, 31.07.2002
    115-1028048710

    115-1028048710 Gast

    [quote:post_uid0="Stefan"]Deine Deutung ist absolut korrekt. Auf gut deutsch - die Maschine benötigt diese Prozedur, um die korrekte(!) Betriebstemperatur zu erreichen.
    Die Kleberreste bekommt man übrigens am besten entfernt, wenn die Maschine schon längere Zeit in Betrieb ist, sprich wenn die Tassenablage einigermassen warm ist. Dann genügt ein fester Schwamm zum abrubbeln. ;)

    Gruss
    Stefan[/quote:post_uid0]
    Vielen Dank Stefan !! :D
     
  4. #4 deepblue**, 31.07.2002
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Warum eigentlich..? Fungiert das Dampfventil somit als Entlüftungsventil, das bei der Oskar fehlt...oder wie ist das ?


    Gruss----Helmut
    :)
     
  5. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Eine logische Erklärung hätte ich:
    Die Kesseltemperatur wird bei der Oscar wie bei vielen anderen Maschinen auch über den Druck geregelt. Um am Anfang einmal voll 'durchheizen' zu können, ohne dass der Heizintervall gleich am Anfang bei kalter Maschine schon unterbrochen wird weil der Kesseldruck erreicht ist, hat man diese simple Methode des Druckschalter-Bypasses gewählt. Letztendlich erreicht sie so auch schneller ihre Betriebstemperatur.
    Man kann das übrigens selbst einfach nachvollziehen wenn man die Heizintervalle beobachtet - bei anfangs geöffnetem Ventil sind sie anschliessend gleichmässiger. ;)
     
  6. #6 deepblue**, 31.07.2002
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    So könnte es sein. Im Endeffekt funktioniert es genauso wie ein Entlüftungsventil an der Livia. Dieses ist beim erstmaligem Aufheizen geöffnet (Dampfablass)und schliesst dann automatisch ab einem bestimmten Druck, nicht ohne noch ein paar kleine Spritzer in die Welt zu setzen...


    Gruss----Helmut
    :)
     
  7. Host

    Host Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2002
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal für mich zum mitschreiben:
    Helmut, meinst Du bei Deiner Livia das Druckventil am Kessel (da gibts ja zwei, also nicht das Sicherheitsüberdruckventil?)
    Spritzt da dann was in Deiner Maschine rum? Und wo wird der Dampf hingeleitet?
    Grundsätzlich: Die Kesseltemperatur wird über Prestostat geregelt, der bei 1,1 bar Überdruck auslöst, glaube ich.
    Wieviel Überdruck toleriert denn das Automatische Aufheizventil bei der Livia, - oder gibts da eine Regelung, die ab einer bestimmten Dampfdurchflußgeschwindigkeit zumacht.

    Grüße
    Horst
     
  8. #8 deepblue**, 01.08.2002
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Horst,

    Du sollst ja auch nicht immer mitschreiben, wenn ich etwaige `Halbwahrheiten ` verkaufe....sonst komme ich noch in Bedrängnis...

    Ich meine das Druck/Entlüftungsventil.
    Das Sicherheitsventil macht ja erst auf, wenn alles zu spät ist, angenommen die Heizung schaltet nicht ab und der Kessel ist kurz vorm Explodieren..ja, es kann zur Waffe werden....!
    Stefan hats ja auch schon erklärt.
    Das Dampf/Entlüftungsventil hat die Aufgabe, bei der Aufheitzphase den aufkommenden Druck kurz zu entlassen und erst zuzumachen wenn das Wasser bereits am Kochen ist, dann ist die richtige Kesseltemperatur fast erreicht.
    Der Dampf, der dabei rauskommt, ist so wenig, dass Du in der Regel bei geschlossener Maschine nichts mitbekommst. Höchstens hört man ein sssssst...
    Jetzt schliesst das Ventil und kurz vorher gibts ein paar wenige unbedeutende Spritzer..aber sie gibts.
    Ich denke ,dass das Dampfventil ungefähr auf den Siedepunkt des Wassers abgestimmt ist-sobald der erste Dampf entrückt macht es automatisch zu. Stefan dreht jetzt bei der Oskar eben sein Dampfventil manuell zu.
    Du siehst also, der Fortschritt bei der Livia/Bezzera ist bedeutend...das wiederum kann man jetzt mitschreiben.


    Gruss----Helmut
    :)
     
  9. steeg

    steeg Mitglied

    Dabei seit:
    19.11.2001
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="hdelijanis"]..........Du siehst also, der Fortschritt bei der Livia/Bezzera ist bedeutend[/quote:post_uid0]
    @Helmut
    Hihi :D , ist doch schön das Du Deinen Humor behälst

    Gruß
    Rolf
     
  10. #10 115-1026065624, 01.08.2002
    115-1026065624

    115-1026065624 Gast

    [quote:post_uid0="Stefan"]Letztendlich erreicht sie so auch schneller ihre Betriebstemperatur.[/quote:post_uid0]
    @stefan oder wer es weis

    wieso erreicht sie denn mit Handentlüftung schneller ihre Betriebstemparatur, als mit einem normalerweise üblichen Ventil?
    Leuchtet mir nicht so richtig ein. Ob von Hand oder mit korrekt arbeitendem Ventil. Was ist der Unterschied?
     
  11. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Ich erklärs nochmal etwas anders:
    Durch Öffnen des Dampfventils verlängert sich die Aufheizphase - das hat nach dem Einschalten der Maschine den Vorteil der schnelleren Aufheizung des Gesamtsystems. Schematisch beschrieben sähe das so aus:
    Geöffnetes Dampfventil, Aufheizphasenrythmus: 1. sehr lang - danach kürzer werdend, nach etwa 10 Minuten gleichmässige Intervalle. Kessel + Brühgruppe heizen schnell und gleichmässig auf Betriebstemperatur. Als Diagramm sähe das wie ein gleichmässig steiler Anstieg aus, mit darauffolgendem Plateau mit geringen Schwankungen, bedingt durch den Aufheizrythmus.

    Und jetzt die andere Variante:
    Geschlossenes Dampfventil, Aufheizphasenrythmus: 1. lang, die folgenden werden nach und nach kürzer, gleichmässiger Rythmus erst nach ca. 20 Minuten. Aufheizphase insgesamt langsamer, im Diagramm langsam steigende Kurve mit durch den Aufheizrythmus geprägten Schwankungen. Also eine Bergfahrt über eine Buckelpiste. ;)

    Könnt Ihr euch das so besser bildlich vorstellen? :)
     
  12. #12 deepblue**, 01.08.2002
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Ja doch....

    1.das mit der sanften Piste ( Plateau) und dem steilen Anstieg -ok....
    2.das mit der Buckelpiste und dem sanften Anstieg leuchtet mir auch ein-erinnerts mich doch ans Skifahren -ist auch ok....

    Aber ich lese mirs lieber noch mal durch.


    Gruss----Helmut
    :)
     
  13. Dev

    Dev Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    :) Hura Hurra .... Oskar ist da !
    Kaum bestellt war Oskar schon da und ich im Stress.
    Ich muß ja alle Espressosorten neu verkosten!!!
    Mein Ruhepuls steigt langsam auf bedrohliche werte.
    Hat jemand noch einen guten Tipp für das Eintassensieb ( wie voll, wie fest etc. ) , irgendwie gelingt der Espresso im großen Sieb wesentlich besser, aber in der Probierphase jedesmal ´n Dopio wird einfach zu heftig.
    Gruß Dev
    P.S. Ich üb mal weiter... :D
     
  14. #14 Monsignore, 02.08.2002
    Monsignore

    Monsignore Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2001
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    etwa 7 gramm so mahlen und andrücken, dass nur die untere siebfläche ausgefüllt wird, auf etwa 20-30 sek durchlaufdauer achten sonst feiner mahlen.

    viel spass weiterhin

    gruss

    M
     
  15. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Meine Oscar bringt beim Ein- und Zweitassensieb eigentlich ein fast identisches Ergebnis, beim Eintassensieb ist nur die Crema etwas weniger voluminös, den Geschmack beeinflusst dies aber nicht. Ich habe meine zwei Mühlen so justiert, dass pro Portion genau 7g anfallen. Der Anpressdruck ist insgesamt eher schwach, wobei ich beim Eintassensieb etwas stärker stopfe.

    Gruss & viel Spass beim Üben
    Stefan


    PS: Es gibt auch koffeinfreien Espresso... ;)
     
  16. Dev

    Dev Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2002
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Info's. Ich war einfach etwas zu geizig mit dem Espresso. Da wir gestern reichlich Besuch hatten ( Feuerwerk auf Crange ), konnte ich mittlerweile reichlich üben.Mittlerweise klappt es schon recht gut, jedenfalls sind alle begeistert von Oscar.
    Schönes Wochenende, Dev :p
     
  17. Walter

    Walter Gast

    sorry, dass ich olle kamellen ausgrabe, aber:

    wenn ich die aussagen von stefan richtig deute geht es hier erstmal nur um eine bessere aufheizung des gerätes.
    ich bin von der Oscar vollauf begeistert, seit 2 monaten läuft sie nun schon, aber das morgendliche anschalten, warten bis es dampft, zudrehen und dann noch warten nervt, bis oscar schön warm ist sind 20-25 min rum, insbesondere da ich ohne caffe nicht zu gebrauchen bin. mittlerweise mach ich sie schon nachts(mit abdampfen) vor dem schlafen an, um morgens gleich einen caffe geniessen zu können, aber welch energievergeudung.

    nun die frage, was kann passieren, wenn ich das dampfventil nicht öffne?? kann die oscar schaden nehmen??? oder geht es wirklich nur um die gleichmässige erwärmung und es würde reichen, wenn ich oscar über eine zeitschaltuhr starten lasse, nach dem aufstehen kurz dampf ablasse und so. ca 5 min. warte??
    vielen dank für zahlreiche statements
    walter
     
  18. #18 deepblue**, 17.03.2003
    deepblue**

    deepblue** Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2002
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    5
    Die Oskar wurde wohl aus finanziellen Gründen ohne automatisches Entlüftungsventil und ohne Heisswasserausgabe ausgestattet, um sie in ein niedrigeres Preissegment zu drücken..
    Das heisst, was bei anderen Zweikreismaschinen das eingebaute Entlüftungsventil automatisch macht, muss bei der Oskar via Dampfhahn manuell nach jedem neuen Einschalten vorgenommen werden.
    Durch die Entlüftung wird beim Aufheizen die Luft im Kessel erstmal rausgedrückt bis kurz bevor der Dampf kommt, dann erst schliesst das Entlüftungsventil.
    Dabei wird gewährleistet, das die Temperatur, die ja über einen Druckfühler gemessen und geregelt wird, nicht von einem `falschen Druck` quasi verleitet wird bei eigentlich noch geringer Temperatur, aber schon höherem Druck, abzuschalten.
    Würde man nicht entlüften bei der Oskar, wäre die Temperatur des Kesselwassers und dementsprechend die Temperatur des Brühwassers im Wärmetauscher noch nicht auf der optimalen Höhe.
    Vergisst man mal diese Entlüftung bei der Oskar, kann ausser der niedrigeren Temperatur des Kesselwassers nichts passieren.

    So gesehen kannst Du die Oskar per Zeitschaltuhr aufheizen lassen, dann später entlüften ..jetzt heizt sie nochmals auf, nun muss man allerdings noch ( über die Heitzungsleuchte hinaus) ca. 10 Minuten warten bis die optimale Temperatur von Brühkopf via Thermosyphon/Wärmetauscher erreicht ist.


    Gruss---Helmut
    :)
     
  19. Walter

    Walter Gast

    danke helmut,

    zeitschaltuhr ist programmiert und morgen werden wir schmecken
    walter
     
  20. Walter

    Walter Gast

    Hi,
    zeitschaltuhr für oscar-start auf 06:00 Uhr programmiert, um 07:00 Uhr aufgestanden und zur maschine geschlurft, der siebträger war richtig heiss, mühle an, kurz abgedampft, siebträger gefüllt und ab. endlich! ca. 3 min. nach dem aufstehen super caffé.
    vielen dank
    walter
     
Thema:

Oscar-frage - Warn-aufkleber