OT: Der Heimwerker-Thread

Diskutiere OT: Der Heimwerker-Thread im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Ich habe eine alte verzinkte Kaltwasserleitung (Bj. 1970, 6bar), Durchmesser ca. 8cm. Bei dem Alter dürfte die Leitung innen schon ziemlich...

  1. hawi

    hawi Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    4.361
    Zustimmungen:
    2.615
    Bei dem Alter dürfte die Leitung innen schon ziemlich zugesetzt und wahrscheinlich auch schon korrodiert sein, vor allem, wenn da wenig Wasser durchfließt. Das ist gerne der Fall, wenn es früher in dem Haus Druckspüler gab, die dann später durch Spülkästen ersetzt wurden. Ob es unter den Voraussetzungen funktioniert, so einen Abzweig zu installieren, ist eine interessante Frage... ;)
    Wäre es evtl. möglich, den betreffenden Rohrabschnitt komplett durch PEX-Rohr zu ersetzen? Da brauchst Du dir über die "Kompatibilität" zu anderen Metallen keine Gedanken zu machen (es kann also kein galvanisches Element entstehen), Du kannst bequem deinen Abzweig installieren und hast die Gewissheit, dass da in den nächsten >> 20 Jahren kein Loch durch Korrosion auftreten wird.
     
  2. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    2.389
    Möglich sicher, aber es soll nur noch ein paar Jahre halten, für das Objekt bekommt man eh nix mehr und da wäre mir eine minimax-Lösung lieber.
     
  3. #143 The Rolling Stone, 23.10.2017
    The Rolling Stone

    The Rolling Stone Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2015
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    1.512
    Messing ist in der Regel besser als Temperguss, aber die Gebo-Messingteile sind für den Einsatz an Cu-Rohr gedacht. Gibt es da einen für Stahlrohr passenden Durchmesser? Ansonsten spricht ja auch nichts gegen die verzinkte Ausführung. Wie das Rohr innen aussieht und wie lange es dauert bis die Konstruktion an der angebohrten Stelle durchrostet ist natürlich nicht vorherzusehen, aber man muss nicht schon vorher alles schwarz sehen.
     
  4. hawi

    hawi Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    4.361
    Zustimmungen:
    2.615
    @joost: OK, unter den Umständen würde ich es auch erst mal mit Anbohren versuchen. :)
     
  5. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    2.389
    und diesmal sogar absichtlich! :D

    ok, danke ihr beiden :)
     
  6. #146 S.Bresseau, 24.09.2018
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2018
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.658
    Zustimmungen:
    4.463
    Gibt's Empfehlungen (Verkäufer oder Label) zu Akku-Nachbauten für Akkuschrauber? Wichtig sind natürlich Drehmoment, Standfestigkeit und maximale Anzahl LAdezyklen

    Mein alter Elu funktioniert immer noch super. Bisher 2x die NiMH-Akkus nachgekauft. Das erste Mal war ein Reinfall, das zweite Mal hab ich nur die Zellen gekauft und selbst verbaut. Hat lang gehalten und war gut, aber recht teuer (ca. 50 Euro für 1x 2200mAh, 9.6V). Für weniger Geld bekommt man schon einen Lithium-Ionen- Akku von Makita (3000 mAh 18V) oder von anderen Anbietern zwei komplett fertige NiMH Packs mit je 3000 mAh.

    Was würde eigentlich passieren, wenn ich einen Lithium-Ionen-Akku passend umbauen würde? Ich bräuchte natürlich ein neues Ladegerät, hätte aber weniger Stress mit Entladung etc.


    ed

    https://www.replacedirect.de/produc...v-30ah-ni-mh.html?subid=102077&prrel=13073752

    Akkupack für Elu EZWA 29 - 9,6 Volt zum Selbsteinbau - Akkuplus.de -

    https://www.amazon.de/dp/B00SYHXY9A

    AKKU für Dewalt 9,6V 3000mAh Ni-Mh ersetzt EZWA29 EZWA30 EZWA31 EZWA37 PS120 | eBay
     
  7. Buddy

    Buddy Mitglied

    Dabei seit:
    25.12.2013
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    8
    Wie lange hat denn der letzte Akku für 50 Euro gehalten? Dein Basteltrieb und Wertschätzung für den alten Akkuschrauber in allen Ehren... Aber evtl wäre da ein neuer Schrauber von Bosch grün/blau oder Metabo, makita mit Lithium Akku sinnvoller. :rolleyes:
     
  8. mactree

    mactree Mitglied

    Dabei seit:
    24.03.2013
    Beiträge:
    799
    Zustimmungen:
    440
    Du bekommst einen Leistungsfähigeren Akku der weniger Streß mit Entladung hat...

    Im Ernst, ich habe vor gut 4 oder 5 Jahren den Akku von meinem Metabo Schrauber von NIMH auf LION umgebaut. Ich hatte ein passendes Pack mit Zellen für diesen Akku geordert. Das originale Ladegerät frisst beides.

    Ich würde das immer wieder machen.

    In einem Forum wo Menschen alte Maschinen wiederaufbauen, restaurieren und Hilfe bei der Reparatur von neuen Maschinen suchen passt dieser Hinweis irgendwie nicht. Ein Akku ist ähnlich einer Siebträgerdichtung, Motor... ja auch nur ein Verschleißartikel.
     
    cbr-ps gefällt das.
  9. #149 S.Bresseau, 25.09.2018
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.658
    Zustimmungen:
    4.463
    Hast du mal einen Link?

    Hab ich natürlich auch schon überlegt. Ich hab sehr viel Metabo, aber von Makita gäbe es in der 18V-Klasse einen tollen Akkusauger.
    Der Elu ist alt, aber ein Profi-Teil, hat vor 20 Jahren im Angebot ca 270 DM gekostet. Hat erst letztes Jahr beim Fasssadenbau einen super Job gemacht, obwohl da der Akku schon leicht geschwächelt hat. Gutes Drehmoment, liegt super in der Hand. Ich hab mal das Bohrfutter gegen eins von Metabo ausgetauscht, das war eine Schwachstelle. Einzig das Gewicht des Akkus stört ein wenig
    Wäre halt wirklich schade drum.
     
    cbr-ps gefällt das.
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    5.981
    Zustimmungen:
    4.117
    Ein Hoch auf die Wegwerfgesellschaft:cool:
    Wir reden hier über Elu und nicht irgend ein Ex und Hopp und weg Schrott!
     
    Doppelfilter gefällt das.
  11. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Ich bin mal wieder auf der Suche nach einem guten Tipp.
    In unserer Küche steht ein Massivholz-Tisch aus heller Buche. Das Holz ist bislang nur geölt. Grundsätzlich keine schlechte Sache, sieht gut aus, ist irgendwie biologisch und man kann den Tisch auch gut wieder aufarbeiten.
    Problem ist aber, dass der Tisch als "Küchentisch" stark beansprucht wird, d.h. mehrfach am Tag feucht abwischen usw.
    Gerade das Abwischen geht bei den geölten Oberflächen nicht so gut und das nimmt die Ülung auch sehr mit. Wenn ich den Tisch mal wieder frisch geölt habe, dauert es nicht lange und das Abwischen geht wieder schwer, da die Oberfläche schon wieder stumpf ist.
    Ich bin daher am überlegen, ob ich den Tisch nicht doch mal mit einem richtigen Klarlack o.ä behandle. Einfach etwas, das eine sehr glatte und haltbare Oberfläche ergibt.
    Gibt es da konkrete Tipps, was man nehmen könnte?
     
  12. Kitschi

    Kitschi Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    69
    Yachtlack

    wir haben eine einfach 2er Bank wire eine Parkbank nur schmäleres Holz und halt mehr, die steht jetzt sicher schon 4 Jahre 365 Tage draussen und da hab ich über die graue Farbe mit der ich sie gestrichen hab, einmal Yachtlack drauf geben und die verliert weder Farbe noch geht der LAck ab
     
  13. #153 S.Bresseau, 06.12.2018
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.658
    Zustimmungen:
    4.463
    vielleicht mal ein anderes Öl ausprobieren, warst du schon im Fachmarkt?
    @Kitschi ist der Yachtlack lebensmittelecht? Ich nehm Yachtöl fürs Teak draußen und hab da schon gezögert wegen Hautkontakt.
     
  14. #154 Dale B. Cooper, 06.12.2018
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.586
    Zustimmungen:
    1.597
    ist immer die Frage, welcher. Abgebunden ist das meiste sicherlich weniger toxisch aber in der Wohnung würde ich das pauschal nicht verarbeiten wollen...
    Außerdem sieht's imho scheiße aus auf einem Wohnzimmertisch. Dann lieber guten Klarlack..

    Wir entwickeln das gleiche Problem gerade wie @Barista - ich bin auch etwas unzufrieden mit der geölten Oberfläche.

    Grüße,
    Dale.
     
  15. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Yachtlack habe ich für die Biergarnitur draußen verwendet. Hält allerdings auch nicht ewig und irgendwie möchte ich dieses Material nicht auf dem Küchentisch haben.
    Hat damals auch ewig gedauert, bis der richtig trocken und fest war.
     
  16. Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.118
    Zustimmungen:
    1.875
    Ich habe auch irgendwie das Gefühl, dass das mit der Ölerei jedesmal etwas schlechter geht. Als ich den Tisch erstmals aufgearbeitet hab, hat das Holz das Öl richtig gut angenommen und danach eine schöne glatte Oberfläche gebildet. Bei jedem Nachölen gings dann irgendwie schlechter (trotz Anschleifen, gleichen Öls usw.). Vielleicht ist das Holz irgendwie gesättigt.
     
  17. janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    1.430
    ... evtl. mal das testen :
    Holzhartöl

    wenn du dir unsicher bist, einfach mal anrufen und beraten lassen, die sind supernett ;)

    erfahrungen habe ich mit dem Holzhartöl noch nicht, andere produkte von denen sind aber top ... ansonsten wird wohl noch noch eine lackierung mit einem klarlack in frage kommen

    ich habe hier einen esstisch aus buchenholz der klarlackiert ist, der sieht nach ein paar jahren nutzung auch nicht mehr toll aus :rolleyes:


    Grüße
     
  18. rocknroll

    rocknroll Mitglied

    Dabei seit:
    19.03.2014
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    15
    @Barista ich würde dir empfehlen den Tisch ordentlich zu schleifen und neu zu Ölen. Dabei unbedingt die Aushärtezeiten bis zur vollen Belastbarkeit durchstehen (Norm. Ca 2 Wochen) - ansonsten ist das Hartöl schell wieder „abgeweicht/abgewischt“. Ich verwende als Grundierung „Naturhaus Hartöl Spezial“ bis es vollständig getränkt ist und anschließend zur regelmäßigen Pflege „High Solid“. Wachs / Wachsöl solltest du vermeiden da es mit Wasser fleckig / stumpf wird...hoffe das hilft ;-) LG

    PS - bin mit dem og Produkt weder verwandt noch verschwägert, finde es aber beruhigend, dass die Produkte als Speichelecht eingestuft sind da häufiger Kids am Tisch sitzen.
     
    andruscha und joost gefällt das.
Thema:

OT: Der Heimwerker-Thread

Die Seite wird geladen...

OT: Der Heimwerker-Thread - Ähnliche Themen

  1. Viele "Einsteiger" Threads..

    Viele "Einsteiger" Threads..: Moin. Ich habe lange überlegt, ob ich hier einen solchen nutzlosen Faden (und damit bestimmt auch ein Fass) aufmachen soll. Nun mach' ich es....
  2. OT: LED-Lampen-Frage

    OT: LED-Lampen-Frage: Ich muss in unserer Küche die Beleuchtung der Arbeitsfläche tauschen und werde dabei direkt auf LED umstellen (bislang Halogen, was jetzt ja auch...
  3. OT: Küchenmaschine mit Kochfunktion - Erfahrungen

    OT: Küchenmaschine mit Kochfunktion - Erfahrungen: Hinter dem etwas trockenen Titel verbirgt sich im Prinzip der Thermomix und die mittlerweile erhältlichen Alternativmaschinen. Den Thermomix habe...
  4. OT Mobile Steckdose/Powerbank für die Ape

    OT Mobile Steckdose/Powerbank für die Ape: Hi zusammen, ich bin ein echter Elektolaie, daher bitte ich mal um Rat: Dank der ungemütlichen Temperaturen möchte ich meine unbeheizte Ape ein...
  5. Ein Danke Thread ans Forum hier

    Ein Danke Thread ans Forum hier: Tag Ihr Verrückten :-) Ich bin zwar seid 2014 hier angemeldet, aber mich zog die Suche nach bezahlbarem Kaffeegenuß vor 2 Monaten etwa wieder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden