Persönlicher Abschied vom Espresso?

Diskutiere Persönlicher Abschied vom Espresso? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Na sowas, ist man mal "5 Minuten" nicht da, und schon macht man ungewollt laufende Witze.:D (Die Pavoni wäre hier aber tatsächlich ernst...

  1. Jova

    Jova Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    20
    Na sowas,

    ist man mal "5 Minuten" nicht da, und schon macht man ungewollt laufende Witze.:D

    (Die Pavoni wäre hier aber tatsächlich ernst gemeint. Fast schon so minimalistisch wie das Equipment für guten Brühkaffee, günstig, kompakt, super Ergebnis und schwer zu bedienen ist sie auch nicht wirklich. Ich hab quasi ewig gebraucht, mich zu einer durchzuringen, nur weil man "damals" so oft gelesen hat, wie schwer sie doch zu bedienen sei für gute Ergebnisse. Heute weiß ich, die Dame ist klasse:) )

    Viele Grüße

    Jo
     
    cbr-ps und joost gefällt das.
  2. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    2.950
    Zustimmungen:
    1.934
    *kicher*


    :)

    _______________________________________________
    sehr schön - ich kann ja jetzt den Staffelstab weiterreichen ....
     
    Warmhalteplatte gefällt das.
  3. #43 Barista, 12.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2018
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    1.548
    Glücklicherweise heißt das hier ja Kaffee-Netz und nicht Espresso-Netz, insofern ist das hier ja alles erlaubt!:p
    Wahrscheinlich ist es wie mit jeder Leidenschaft. Nach einer gewissen Zeit der Beschäftigung mit dem Thema ebbt die Leidenschaft ab und man bekommt wieder einen normalen Bezug zu dem Thema. Ich finde es eigentlich ganz entspannend, meinen Frieden damit geschlossen zu haben und nicht ständig überlegen zu müssen, ob ich mir jetzt nicht doch eine neue Maschine hole.
    Interessant finde ich eher die Frage, warum einem Brühkaffee auf einemal wieder soviel mehr Spaß macht (geht ja vielen so). In meinem Fall ist es schon ein wenig so, dass ich einfach auch die etwas größere Menge ganz gern mag. Eine Espresso ist ein kurzer Shot, wohingegen ich an einer Tasse Brühkaffee länger Freude hab. Bringt mir derzeit irgendwie mehr.
    Darüber hinaus ist es doch genial, wenn man mit einer Aeropress für € 30 und einer Handmühle für vielleicht € 150 absolut glücklich sein kann. Espresso reißt da erheblich größere Löcher in den Geldbeutel.
     
    Highfly, gröJ, dergitarrist und 2 anderen gefällt das.
  4. Jova

    Jova Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    20
    Da gebe ich dir 100% Recht!

    Hierzu kurze Anmerkung: meine Bezzi verschlingt mMn weniger Ersatzteile/Wartung als eine Aeropress im Dauerbetrieb.
    Wir haben schon an die 3 Stück plus Ersatzdichtungen durch...:D:rolleyes:

    VG
    Jova
     
  5. #45 Equinox83, 12.01.2018
    Equinox83

    Equinox83 Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2013
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    654
    Ich nutze meine Espressomaschine auch nur noch am Wochenende. Unter der Woche ist mir ein Becher Kaffee aus der Aeropress einfach lieber als ein Americano aus der ST-Maschine.
    Weil eine elektrische Espressomühle wegen des Totraums bei so geringer Nutzung problematisch wäre, habe ich mir eine Handmühle angeschafft. Zusammen mit der Gaggia CC, die man wegen des kleinen Boilers schnell mal durchspülen kann, finde ich das eine gute Kombination für Gelegenheitstrinker. ;)
     
  6. #46 Barista, 12.01.2018
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    1.548
    Da muss ich Dir leider recht geben, wobei die Serienstreuung bei der Aeropress wohl nicht ganz klein ist. Ich hab mittlerweile meine dritte. Die erste war irgednwann nicht mehr dicht (damals gab es den Ersatzgummi noch nicht), bei der zweiten hatte ich komische Ablagerungen am Plastik (irgendwioe setzte sich da das Kaffeefett ab). Diue aktuelle macht einen guten Eindruck und hat keine Ablagerungen. Bei der Aeropress wuurde wohl auch schon mehrfach das Plastimaterial verändert.
     
  7. Jova

    Jova Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    20
    Ja in der Tat, am Material hat sich schon einiges geändert.

    Was wohl auch den Verschleiß beschleunigt, ist die "upside-down"-Benutzung. Da lagert sich vermutlich mehr Kaffeemehl an der Dichtung ab. Und das schleift dann eher früher als später den Zylinder durch. Gab regelrechte Furchen. Normal verwendet hält sie schon deutlich länger.

    VG

    Jo
     
  8. #48 Barista, 12.01.2018
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    1.548
    Das interessiert mich! Was ist eine "normale" und eine "upside-down"-Benutzung?
    Ich achte mitlerweile darauf, dass der Kolben nicht länger als unbedingt nötig in der Aeropress bleibt, da dadruch die Gummidichtung gequetscht wird. Ob das was bringt weiß ich aber nicht.
     
  9. Jova

    Jova Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    20
    Upside-down, oder auch Inverted meint, dass du die Aeropress beim Ziehen lassen auf den Kopf stellst.
    Das verhindert primär, dass der Kaffee durchsickert, bevor du den Kolben durchdrückst.
    Sieht dann aus wie hier: Inverted Aeropress Brewing Makes Better Coffee
    Hast du aber bestimmt schon mal irgendwo gesehen.

    Im Anschluss dann Filter drauf, mehr oder minder geschickt umdrehen und wie gewohnt durchdrücken.
    Ganz nett, wenn man eher länger ziehen lässt, à la French Press. Es sippt einfach weniger durch.

    Von der Methode habe ich mich allerdings nach der 1. Aeropress verabschiedet, wg. Verschleiß. ;-)

    VG
    Jo
     
  10. #50 chortya, 12.01.2018
    chortya

    chortya Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2015
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    136
    Wenn wir von Aeropress reden dann mag ich im Moment am besten die Empfehlung von Tim Wendelboe.

    Normale Methode (nicht inverted). 70g Kaffee auf 1L Wasser Ratio, z.Bsp. 14g auf 200ml. Mahlgrad etwas feiner als v60. Komplett aufgiessen und durchrühren. 1 Minute ziehen, 3mal langsam rühren und 20sec durchdrücken. Schmeckt dann eher Richtung Filter aber etwas mehr Körper.
    Hab jetzt mit mehreren Bohnen probiert und es schmeckte immer.

    Früher habe ich immer Inverted mit blooming gemacht, irgendwie war das ganze dann nicht wiederholbar. Jetzt bin ich auch der Meinung dass Umrühren stark die Extraktion beeinflusst daher sollte das kontrolliert passieren. Und blooming bei Immersion Methoden wenig sinn macht.

    Gesendet von meinem SM-N950F mit Tapatalk
     
    dergitarrist gefällt das.
  11. #51 Barista, 12.01.2018
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    1.548
    O.k., ich brühe dann nur "upside-down" oder inverted. Warum entsteht dabei ein höherer Verschleiß?
    Die normale Methode habe ich nur ein paarmal probiert und fand es immer eher unangenehm, den Stempel in die heiße Aeropress hineinfummeln zu müssen. Da hatte ich das Gefühl, dass mir die ganze Geschichte auch mal schnell umkippen könnte.
    Das Drehen der ganzen AP ist dagegen kein Problem und absolut sauber.

    p.s.: bei der inverted-Methode kann ich jedem mal empfehlen, das Filterpapier zu vergessen! Da macht das Drehen gleich doppelt soviel Spaß.:)
     
    Jova gefällt das.
  12. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    2.544
    Stand weiter oben schonmal. Die Vermutung war, dass sich bei der längeren Standzeit des Kaffeepulvers auf der Dichtung sich Krümel zwischen Dichtung und Zylinder festsetzen und dann beim Pressen Riefen ziehen.
    Ich brühe auch inverted und habe bisher kein Problem. Kann aber an meinem bisher überschaubaren Durchsatz liegen. Schauen wir mal, wie es sich über die Zeit entwickelt...
     
    Jova gefällt das.
  13. #53 Aeropress, 12.01.2018
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    7.601
    Zustimmungen:
    3.029
    Ich wüßte auch nicht inwiefern, meine erste Aeropress ist 5-6 Jahre alt und weiss davon auch nichts.
     
  14. #54 Barista, 12.01.2018
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    7.801
    Zustimmungen:
    1.548
    Ich denke, dass die Riefen auch mit dem verwendeten Plastik zusammenhängen. Ich hatte das bislang nur bei einer meiner drei APs und ich brühe immer gleich. Das war auch die AP, bei der sich diese Ablagerungen bildeten.
     
  15. #55 Kantenhocker, 12.01.2018
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    366
    Meine Aeropress hat keine Riefen. Ich habe aber noch eine aus dem "bösen" Plastik.
     
  16. #56 schraubohne, 12.01.2018
    schraubohne

    schraubohne Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2014
    Beiträge:
    2.060
    Zustimmungen:
    535
    muß man mögen:)

    meins wärs nicht, aber das ist ja egal, soll doch jeder halten wies beliebt.
    schöner metallhopper auf der gezeigten ek.
     
  17. #57 dergitarrist, 12.01.2018
    dergitarrist

    dergitarrist Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2008
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    1.359
    Kontinuierlich 10/10 vmtl. niemand, aber verlässlich so nah drankommen wie ein gutes Café mit entsprechendem Personal wirst du daheim einfach nicht, tut mir Leid. Mag sein, dass kein ausreichend gutes Café in deiner Nähe ist, dass das für dich auch gilt, aber jedes der fünf guten hier in München liegt im Schnitt spürbar über dem, was ich nach fast einem Jahrzehnt Rumgetu im Schnitt daheim hinbekommen habe... mag an mir gelegen haben, aber bei meinen bisherigen Schichten in zweien dieser fünf hat's vor Ort schon auch ganz gut geklappt. ;)
     
    gröJ gefällt das.
  18. #58 schwawag, 12.01.2018
    schwawag

    schwawag Mitglied

    Dabei seit:
    19.12.2008
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    61
    Seit ich eine feld2 habe, wird der Espresso konstant gut (7/10, das genügt mir). Die zweite mechanische habe ich gröber eingestellt, so dass ich damit ein Café crème ebenfalls mit der Espressomaschine produziere, wenn ich mehr Flüssigkeit will bzw. als Basis für Milchkaffee. Tja und die Aeropress liegt derzeit im Schrank.
     
  19. #59 Kantenhocker, 12.01.2018
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    366
    Hier gibt es zumindest Cafés, die Barista Kurse geben und selbst Kaffee Rösten (und teilweise hier auch durchaus bekannt sind) Es kann natürlich sein, dass ich die letzten Prozent gar nicht mehr schmecke, aber dann ist es für mich auch OK.
     
  20. #60 Ansonamun, 12.01.2018
    Ansonamun

    Ansonamun Mitglied

    Dabei seit:
    09.07.2014
    Beiträge:
    2.605
    Zustimmungen:
    1.327
    Hättest mal die HG1 in die andere Richtung gedreht :D

    Achja Hut ab vor nebenbei noch als Barista zu jonglieren.
    Wobei das ja nicht unter Arbeit fällt ;-)
     
    dergitarrist und Jetza gefällt das.
Thema:

Persönlicher Abschied vom Espresso?

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden