Pimp my Brewtus

Diskutiere Pimp my Brewtus im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, seit einiger Zeit hat der Brühboiler-Thermostat unserer Brewtus II nicht mehr richtig funktioniert. Symptom war, dass der...

  1. #1 hawi, 11.02.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.02.2012
    hawi

    hawi Gast

    Hallo zusammen,

    seit einiger Zeit hat der Brühboiler-Thermostat unserer Brewtus II nicht mehr richtig funktioniert. Symptom war, dass der Thermostat nach einiger Zeit, in der die Maschine angeschaltet war, zuerst einen Fehler und dann gar nichts mehr angezeigt hat. Ich dachte zuerst, dass das der altbekannte Fehler sei, bei dem die dauernde Wärme am Einbauort den Thermostaten langsam röstet. Ich wollte den schon ersetzen, hab' aber die Maschine vorher nochmal aufgeschraubt und genau angesehen. Dabei habe ich bemerkt, dass die Isolation des Thermofühlers, der in einer eingeschraubten Hülse im Brühboiler sitzt, offensichtlich im Laufe der Zeit hart und brüchig geworden ist. An der Stelle, wo das Kabel die Hülse verlässt, waren sogar schon die blanken Adern zu sehen. Leider gibt es Thermostat und Sensor nur im Paket, sodass es letztlich egal war, wo der Fehler herkommt.

    Da der Thermostat sehr teuer und schwer zu bekommen ist, habe ich mir überlegt, dass ich auch ein bisschen basteln und dabei gleich die Maschine mit einem PID pimpen kann. Die Auswahl an für die Brewtus direkt passenden PIDs ist auf genau einen Typ von Gicar beschränkt, der noch teurer und noch schwieriger zu bekommen ist als der Thermostat. Ich habe mich dann mal nach Alternativen umgeschaut. Viele PIDs haben 1/32 DIN als Einbaumaß, sind aber bis zu 100 mm tief. Das ist viel zu viel für den nach hinten sehr beschränkten Platz in der Brewtus.

    Für die Silvia und andere Maschinen wurde hier des öfteren schon der Auber-PID diskutiert. Diesen habe ich mir dann beherzt bestellt, als ich gesehen habe, dass der nur 75 mm tief baut. Das sollte man durch einen kleinen Adapter in die Frontplatte eingebaut bekommen, ohne dass das Teil zu weit nach vorne heraussteht. Dazu aber später mehr... ;-) Dazu habe ich noch ein Solid State Relais und einige Zubehörteile (Kabel, Steckverbinder, Kabelschutzhüllen) besorgt und mich ans Basteln gemacht.

    Der schwierigste Teil war gleich am Anfang der Ausbau des alten Temperatursensors. Der sitzt nämlich erstaunlich tief in der eingeschraubten Hülse im Brühwasserkessel und war leider nur in kleinen Bruchstücken herauszubekommen, da die Wärmeleitpaste, mit der der Fühler umgeben war, im Laufe der Zeit offensichtlich hart wie Kleber geworden ist. Der gesamte Teil des Fühler-Anschlusskabels in der Hülse war übrigens genauso brüchig wie die blanke Stelle am oberen Ende der Hülse. Nachdem der alte Sensor ausgebaut war, habe ich den neuen, zum Auber-PID passenden eingebaut. Den PID selber habe ich noch nicht in das Gehäuse der Brewtus implantiert, sondern erstmal in ein externes Gehäuse verfrachtet, um zu testen, wie gut das Ganze funktioniert. Das SSR habe ich am Boden der Brewtus installiert.

    Die Verkabelung ist im Prinzip trivial, wenn man beachtet, dass der ursprüngliche Thermostat die Heizung direkt schaltet, was mit dem PID nicht geht (und auch nicht Sinn der Sache ist, da dieser die Heizung viel öfter ein- und ausschaltet als der Thermostat). Daher das zusätzliche Solid State Relais, das vom PID gesteuert wird. Die 220V-Versorgung des Thermostaten kann man direkt an den PID anschließen. Die beiden Kabel zur Heizung werden auf die Ausgänge des SSR geschaltet, und der Steuereingang des SSR wird mit zwei zusätzlichen Kabeln an den PID angeschlossen. Das ist schon die ganze Elektrik. Hier mal zwei Bilder, wie das im Moment ausschaut:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Testaufbau hat auf Anhieb funktioniert, wobei die Temperaturregelung natürlich noch nicht richtig funktioniert hat, weil die PID-Parameter noch nicht auf die Heizung der Brewtus eingestellt sind. Diese Einstellung lässt sich mit dem Auber-PID aber sehr komfortabel machen, weil er einen Selbstlern-Modus hat, in dem die Temperatur ein paar Mal hoch- und wieder runtergeregelt wird und die Steuerung dabei die Reaktion des Systems misst. Mit Hilfe dieser Messung werden dann PID-Parameter berechnet, die an unserer Maschine auch sehr schön funktionieren. Beim Aufheizen geht die Temperatur einmal kurz ein paar Grad über die eingestellte Temperatur hinaus und wird dann sehr schön gleichmäßig geregelt. Und ich als PID-Noob finde es faszinierend, wie oft die Heizung ein- und ausgeschaltet wird. :)

    Nachdem die Elektrik jetzt sehr schön funktioniert, muss ich mir natürlich Gedanken machen, wie ich den PID eingebaut bekomme. :rolleyes: Nach meiner Messung muss die Front des PID knapp 1 cm aus der Frontplatte herausschauen, damit er nicht hinten an die Halterung des Wassertanks stößt. Mein momentaner Plan ist, entweder von dem im Bild zu sehenden Gehäuse sozusagen eine Scheibe abzuschneiden, auf der dann die Frontplatte des PID montiert werden kann. Ich bin mir nur noch nicht so ganz im Klaren, wie ich das Konstrukt dann möglichst zerstörungsfrei an die Frontplatte der Brewtus montiert bekomme. Eine mögliche Alternative wäre noch, jemanden zu finden, der mir ein Stahlblech so zuschneiden und abkanten kann, dass ich es als Vorsatz für die Frontplatte verwenden könnte. Ich bin aber durchaus auch anderen Optionen nicht abgeneigt (ich hatte auch schon mal überlegt, aus einem Stück schwarzen Kunststoffs einen solchen Adapter herauszufräsen, weiss aber nicht, wo man einen entsprechend temperaturfesten Kunststoff herbekommen könnte. Falls also jemand eine Idee hat: immer her damit. :-D

    Ich werde auch noch weiter über den Fortgang des Projekts berichten. Ich hab' jetzt nur ein Problem: nichts hält so lange wie Provisorien (siehe Bonn... ;-)), und da ich Espresso zapfen kann, ist der Leidensdruck natürlich relativ gering, jetzt sofort etwas zu bauen.

    Viele Grüße,

    hawi
     
  2. #2 DucAnsen, 11.02.2012
    DucAnsen

    DucAnsen Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2010
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    26
    AW: Pimp my Brewtus

    Generel ist die Idee, das Gehäuse des PIDs aufzuschneiden nicht schlecht.
    Sind die Abmessungen vom dem alten Anzeigegerät zum PID ähnlich?
    Als Haltepunkte kannst du die vier Schrauben der Gehäuses nehmen. Zwischen dem Gehäuse u. dem Blech dann eine Dichtung machen.
     
  3. #3 StefanW, 11.02.2012
    StefanW

    StefanW Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2009
    Beiträge:
    2.249
    Zustimmungen:
    123
    AW: Pimp my Brewtus

    An einer Silvia habe ich das Gehäuse schon oben seitlich angeschraubt gesehen. Wenn dein anderes Bedienteil funtionslos ist, kannst du natürlich den PID dort einsetzen. Das mit dem Abscheiden des Gehäuses ist schon eine gute Idee. U.U. kommst du aber in Konflikt mit deiner Dampflanze. Wär doch blöd, wenn die ständig dagegen stoßen würde. Die Halterung für den Tank lässt dich nicht modifizieren?
     
  4. hawi

    hawi Gast

    AW: Pimp my Brewtus

    Hallo ihr Beiden, erstmal danke für Eure Anmerk- und Anregungen.

    Leider nein. In der Höhe hätte ich das vielleicht noch hingebastelt bekommen (der PID ist 1,4 mm weniger hoch als der bisherige Thermostat), aber in der Breite passt das nicht (PID 48 mm vs. Thermostat 58 mm).

    Die Methode hatte ich mir auch schon überlegt, aber dann müsste ich ja vier Löcher in die Frontplatte der Brewtus machen. :shock: Irgendwie kann ich mich noch nicht an den Gedanken gewöhnen, unserer Maschine Gewalt anzutun. ;-) Ich bin noch am Grübeln, ob ich das abgesägte Gehäuse z.B. irgendwie mit Klammern befestigen kann, so ähnlich, wie man diese Unterputzdosen für Rigips- oder Fermacell-Wände befestigt.

    Das würde ich eigentlich gerne vermeiden, weil der PID dann direkt neben der Wassereinfüllöffnung hängen würde und ich ausserdem Schwierigkeiten hätte, die Kabel zu verlegen. Das Gehäuse der Maschine besteht nämlich im Prinzip aus der Frontplatte und einem U-förmigen Teil, das Seitenwände und Rückwand umfasst. Wenn man da ein Loch bohrt, um die Kabel durchzulassen, müsste man im Inneren ewig viel Kabel herumhängen lassen, damit man das Gehäuse noch öffnen könnte.

    Das Teil ist funktionslos, daher kam ja die Idee, den PID dort einzubauen.

    Die Dampflanze kann man eh nicht ganz nach hinten bis an das Gehäuse bewegen, weil vorher die Düse unten auf dem Tropfgitter aufsetzt. Von daher wäre das keine große Einschränkung. Wenn das Tropfgitter z.B. wegen Reinigung weg ist, kann man die Dampflanze natürlich bis fast an die Frontplatte drücken, da wäre der PID schon im Weg.

    Das hatte ich auch schon überlegt, hatte es aber nicht weiterverfolgt. Da müsste ich nämlich das Blech, das den Tank von den Boilern und der Elektronik trennt, aufflexen und nach hinten biegen. Der Tank sitzt zwar in Längsrichtung nicht press im Gehäuse, aber ich vermute, dass dann nicht mehr genügend Platz für den Tank wäre. Ich werde das mal ausmessen, um herauszufinden, ob das doch passen würde.

    Falls sonst noch jemand eine Idee hat, immer her damit.

    Viele Grüße,

    hawi
     
  5. #5 StefanW, 12.02.2012
    StefanW

    StefanW Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2009
    Beiträge:
    2.249
    Zustimmungen:
    123
    AW: Pimp my Brewtus

    Wenn ich richtig verstanden habe, passt also der PID an die Stelle des alten Bedienteils, ist aber 10mm schmaler und 1,4mm flacher. Mit abgschnittenem Gehäuse ware der PID aber etwas größer und würde nach DucAnsens Vorschlg das Bohren von 4 Löchern dicht neben dem vorhandenen Durchbruch nötig machen. Dann würde ich vorschlagen diese Variante umzusetzen. Wenn du den Urzustand, warum auch immen, wieder herstellen wolltest, müsstest du die Löcher kaschieren. Das geht u.U. einfach durch 4 funktionslose Schrauben oder durch eine Blende aus VA-Blech, die das alte Bedienteil umrahmt und die Löcher abdeckt.
     
  6. hawi

    hawi Gast

    AW: Pimp my Brewtus

    @StefanW: So was in der Richtung wird es wohl werden...

    Danke & Grüße,

    Hanno
     
  7. hawi

    hawi Gast

    AW: Pimp my Brewtus

    Seit ich gestern in der Diskussion über http://www.kaffee-netz.de/grunds-tzliches/58247-vbm-domobar-mit-pid-h-ndler.html mitgemischt habe, spukt mir ob der vielen tollen Features :cool: auch das easyKit bzw. der AVR-NET-IO im Kopf herum. Die eigentliche Verkabelung ist ja im Prinzip bis auf den anderen Sensor dem Auber-PID sehr ähnlich. Einbauen lassen würde sich das Teil wahrscheinlich auch relativ leicht, da auf der Bodenplatte der Brewtus unter dem Wasserbehälter relativ viel Platz ist. Ich hätte aber schon gerne eine Anzeige. Muss mal schauen, was es da so gibt, da ich beim Googlen auf Anhieb nichts passendes gefunden habe. Wenn da jemand einen Tip hat, bitte her damit! :-D

    Wahrscheinlich haltet ihr mich jetzt für total bekloppt, aber so ist das nunmal, wenn man im Bastelfieber ist! ;-)

    Danke & Grüße,

    hawi
     
Thema:

Pimp my Brewtus

Die Seite wird geladen...

Pimp my Brewtus - Ähnliche Themen

  1. Isomac Zaffiro - Pimpen

    Isomac Zaffiro - Pimpen: Bei mir stehen derzeit ein paar Wartungsaufgaben für meine Zaffiro an. Im Zuge dessen überlege ich mir, bei Teilen die ausgetauscht werden müssen...
  2. Bezugshebel Bezzera Mitica abdrehen/ tauschen. Pimp your machine

    Bezugshebel Bezzera Mitica abdrehen/ tauschen. Pimp your machine: Hallo zusammen, ich liebäugle mit einem schönen Echtholzset aus Siebträgergriffen und 3 Hebeln für meine Mitica, um sie etwas optisch...
  3. Hallo und Graef CM 501/502/503 bzw. Graef Mühlen pimpen

    Hallo und Graef CM 501/502/503 bzw. Graef Mühlen pimpen: Hallo aus Ludwigsburg, ich habe mich gerade erst neu registriert und freue mich auf den Austausch mit euch. Bin vor vielen Jahren von French...
  4. Low Budget 64mm Singledosing – Wie viel Mühle bekommt man für unter 300€? (Pimp my Super Jolly)

    Low Budget 64mm Singledosing – Wie viel Mühle bekommt man für unter 300€? (Pimp my Super Jolly): Kurz vorab. Im ersten Teil vom Post kommt die Schaffensgeschichte (die man getrost überspringen kann) und im zweiten Teil eine Erklärung dazu, wie...
  5. Pimp my Quickmill 2820

    Pimp my Quickmill 2820: Hallo. Dank der feinen Kaufberatung in diesem Forum haben ich kürzlich eine gebrauchte Quickmill 2820 erworben. [ATTACH] Bezüglich der...