Planung DIY-Trommelröster (DIYRÖ V2)

Diskutiere Planung DIY-Trommelröster (DIYRÖ V2) im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Nach etwas Rösterfahrung mit Heißluft möchte ich gerne einen kleinen Trommelröster bauen und mache mir seit einer Weile Gedanken zum Aufbau....

  1. #1 posmanet, 01.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Nach etwas Rösterfahrung mit Heißluft möchte ich gerne einen kleinen Trommelröster bauen und mache mir seit einer Weile Gedanken zum Aufbau. Befeuert werden soll er mit einer mobilen Gaskochplatte; das Röstvolumen soll ca. 250g bis 300g betragen.

    Vielleicht kann einer hier ja was dazu sagen:
    Die Rösttrommel hat in der Regel mehrere Schaufeln, die die Bohnen nach vorne schaufeln, damit sie bei geöffneter Klappe am Ende auch aus der Trommel werden. Bedeutet das nicht automatisch, dass sich alle Bohnen bem Rösten an der vorderen Seite "stauen" und weiter hinten in der Trommel kaum Bohnen sind?
     
  2. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    416
    Welche "Planung" schwebt dir denn vor, hier Ideen abschöpfen?

    Den Huky kopieren?
    Die Röstbiene kopieren?

    Was hast du bisher auf dem Papier?
     
  3. #3 posmanet, 02.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Moin,
    ich möchte keinen bestehenden Hobbyröster nachbauen. Außderdem möchte ich selbst bauen - nicht einfach kaufen. (Das kann ja jeder :) - der Weg ist hier das Ziel...) Mein Röster soll sowas (nur für mich) werden, wie ein Modell eines großen Trommelrösters, wobei die Optik allerdings zweitrangig ist. ("form follows function" ;)) Natürlich werde ich das Teil hier beschreiben, wenn's gebaut wird. Ich habe im (z.T. englischsprachigen / australischen) Netz schon ein paar interessante Eigenbauten gesehen - meistens im Bereich um 500g; für meinen Eigenbedarf etwas zu viel. Mit dem Thema Heißluft bin ich durch - nun möchte ich mit Gas befeuern. Bislang habe ich ein paar Teile gesammelt (Gaskochplatte, Blechmaterial, Achse & Kugellager, Getriebemotor, ...) - die Optik wird sich sicher daran orientieren, was sich so an Teilen noch auftreiben lässt. Das größte Problem scheint eine massive Trommel zu sein. Und bevor ich aber was hierzu auftreibe, mache ich mir eben Gedanken um den inneren Aufbau und um Machbarkeit. Schau Dir doch mal meinen kleinen "DIYRÖ" an, daran erkennst Du meinen "Bastelstil"... :D

    Später (wenn das Ding ordentlich rösten kann) ist eine Steuerung per ATMEGA / Arduino nicht ausgeschlossen.

    P.S.: Im Vorfeld habe ich schon einen Zyklonabscheider (Häutchenfang) gebaut. Der macht sich übrigens auch an Holzmaschinen ganz gut. :cool:

    Gruß
     
    AlexB. gefällt das.
  4. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    416
    DU warst das^^...DIYRÖ habe ich verfolgt.

    Der DIYTRÖ soll aber schon eine Luftsteuerung erhalten, oder?
     
  5. #5 posmanet, 03.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Hmmm ich seh schon - ich muss mir für das neue Projekt einen neuen Namen einfallen lassen... :D (Der kleine DIYRÖ ist mit seinen 80g eher ein Probenröster - leistet für mich aber bislang hervorragende Dienste.)

    Was meinst Du mit "Luftsteuerung"? Ich möchte die Luft absaugen. (natürlich durch den Zyklon hindurch, damit die Häutchen da hängen bleiben) Wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe, dann soll durch den Schnorchel abgesaugt werden, durch den auch die Bohnen eingefüllt werden. (T-Stück, mit nem Schieber zum Verschließen des Trichters nach dem Einfüllen. Bei Bedarf lässt sich der auch zur Beimischung kalter Luft ein Stück weit öffnen, damit das Absauggebläse nicht gleich den Hitzetod stirbt.) Also strömt die heiße Luft von der Flamme aus (die ihrerseits direkt die Trommel von unten erhitzt) durch ein paar Bohrungen im hinteren Boden der Trommel durch die Trommel und durch den Einfüllschnorchel raus in Richtung Zyklon / Gebläse.

    Am Montag wollte ich die Schrotthändler der Umgebung abklappern. (Stichwort: Rösttrommel) Wie ist das nun mit den "Schaufeln" in der Trommel? (Notfalls bau ich halt einfach waagerechte Schaufeln ein. Ich habe auch eine lustige Konstruktion im Netz gesehen, bei dem zum Entleeren der Trommel der gesamte Röster nach vorne geneigt wird. o_O)
     
  6. #6 warteschleifenpianist, 03.08.2014
    warteschleifenpianist

    warteschleifenpianist Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    8
    Ich kenne es so, dass die Schaufel leicht geneigt sind, und die Bohnen in die eine Richtung treiben, während eine spiralförmige-eingesetzte Metallstange die Bohnen in die andere Richtung schiebt. So ist es zB. auch beim Hottop gelöst. Vom Prinzip könnte man auch gegenläufige Schaufeln benutzen, also ein paar in die eine Richtung, ein paar in die andere. Für das Trommelmaterial könntest Du mal nach Ofenrohren schauen, die gibt es zB. bei EBAY in verschiedenen Materialstärken und Durchmessern mit Länge nach Wunsch. Das größte Problem ist aber, eine ordentlich zentrierte Achse einzubauen (schweißen). Ich würde mal mit einer Schlosserei über die ganze Sache sprechen. Übrigens würde ich trotzdem gleich auf 500g hin konzipieren, ich habe einen 250g Röster und finde ihn eigentlich zu klein (für meinen persönlichen Eigenbedarf). In einem 500g Röster kann man aber auch ganz gut 250g rösten, andersherum geht es nicht.
     
    posmanet gefällt das.
  7. #7 posmanet, 03.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Jau, danke, Pianist! Im Baumarkt stand ich schon vor den Ofenrohren (ich nutze ja auch eins im DIYRÖ V1) - aber da gibt es nur Wandstärken < 1mm. Auf Deinen Hinweis hin habe ich aber nochmal das Netz nach lokalen Kaminzeuchs-Anbietern abgesucht - und bin fündig geworden. Immerhin 2mm Wandstärke bei 0,5m Rohr für 19€. Klingt realistisch. Über die Schaufeln muss ich noch ein Weilchen nachdenken. Ein Lichtbogenschweißgerät steht im Keller. Vielleicht tuns ansonsten ja auch Pop-Niete ...?

    Zum Eigenbedarf: Mit dem DIYRÖ V1 röste ich mittlerweile eigentlich immer 3 Durchgänge = 3 x 80g = 240g; nach Gewichtsverlust sind das dann um die 200-210g. Einzig kurz vor Weihnachten gibts mehr Röstvolumen. ;) AAAABER: Wenn man in einem größeren Modell mit annehmbarem Brennstoffverbrauch beim Trommelröster dennoch kleinere Mengen vernünftig rösten kann.... :rolleyes: ...kann man ja schon schwach werden.

    So soll die Befeuerung aussehen:
    [​IMG]
    Die Büchse (d=10cm, l=12,5cm, V=0,98l) soll größenordnungsmäßig ungefähr die Rösttrommel darstellen, in der Schale liegen zum Größenvergleich 250g Rohbohnen.
    Edit: Röstername angepasst
     
  8. #8 posmanet, 04.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    So - heute war ich einkaufen. Ich nenne jetzt ein Stück "Rauchrohr" mein Eigen: 250mm lang, 120mm Innendurchmesser, 2mm Wandstärke. Leider gabs grad nur noch die schwarzen - die Flex hat sich schon drüber hergemacht, das war nicht schwer:

    [​IMG]

    Ich denke, ich werde irgendwo bei 12-15cm Länge abschneiden.

    Im Baumarkt hat mich noch ein Feilenheft angelächelt - das wird der Griff für den Probenzieher. Metallkleinkrams für die Kugellageraufnahmen & Wellenadapter habe ich auch schon.
     
    'Ingo gefällt das.
  9. #9 gunnar0815, 04.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.741
    Zustimmungen:
    734
    Es gibt immen nicht nur in einer Richtung Schaufeln sonder in beide.
    Die unteren zeigen in Auslaufrichtung die oberen dagegen.
    So hast du einen Rundlauf in der Trommel und nichts staut sich an einer Seite.

    Gunnar
     
  10. #10 posmanet, 05.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Hallo Gunnar,
    danke für Deine Hinweise! Ich werde die Schaufeln aus Blechmaterial formen. Ich plane 4 Schaufeln - 2 "vor" und 2 "zurück", jeweils abwechselnd. Eventuell werde ich sie in die Trommel nieten - das gibt nicht so eine Sauerei wie beim Schweißen. (Zum Lichtbogenschweißen ist das Blech, dass ich habe, mit 1mm auch etwas dünn. Dafür kann man es gut formen. :))
     
  11. #11 gunnar0815, 05.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.741
    Zustimmungen:
    734
    Hast es glaube ich falsch verstanden.
    Ich würde drei nehmen die jeweils unten z.B. in 2 cm höhe in der Trommel in die einen Richtung und an den dreien dann oben in 2 cm Höhe die in Gegenrichtung.
    Dann bewegt sich der Kaffee aussen auf den 2 cm nach vorne in der Trommel zur Klappe und über den 2 cm wieder zurück.
    Verstanden?
    Gunnar
     
    posmanet gefällt das.
  12. #12 posmanet, 05.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Aaah, meinst Du sowas:

    [​IMG]
     
  13. #13 gunnar0815, 05.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.741
    Zustimmungen:
    734
    Genau so ähnlich ist das denke ich immer umgesetzt.

    Gunnar
     
  14. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    416
    Bei der Röstbiene nicht, hier kommen nur Stummel zum Einsatz, funktioniert auch.
    [​IMG]

    Vorteil: Fühler lassen sich fast beliebig platzieren.
    Nachteil: ( ist dem wirklich so?) Anderes Durchmischungsprinzip.
     
  15. #15 gunnar0815, 06.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.741
    Zustimmungen:
    734
    Das Mischsystem verstehe ich nicht so ganz.
    Da sind nur zwei garde Schaufeln oder sehen ich das falsch?

    Gunnar
     
  16. #16 posmanet, 06.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Wenn ich das richtig sehe, ist eine Schaufel der Röstbienentrommel gerade (links im Bild) und ihr gegenüber sind 2 gedrehte Schaufeln (rechts im Bild), die vermutlich nach vorne hin schaufeln.
     
    'Ingo gefällt das.
  17. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    416
    Genau
     
  18. #18 posmanet, 07.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Die Bastelarbeiten sind im vollen Gange. (Ab dem Wochenende habe ich erstmal keine Zeit mehr - dann wird das Projekt pausieren...)

    Leider bin ich gescheitert, irgendwo ein Stück (bezahlbares) +-2mm Eisenblech aufzutreiben, also habe ich umgeplant. Die neue Idee: Der Röster wird auf einem stabilen Gestell aus Baumarkt-Winkeln aufgebaut, dass genau in die kleinen Rillen der Topf-abstell-Kanten auf dem Gaskocher einrastet. So bleibt der Röster insgesamt sehr kompakt und ein größeres Gestell (wie etwa bei der Röstbiene) habe ich mir dadurch auch erspart. Das äußere Gehäuse kann ich dann aus dünneren Blechen formen.

    [​IMG]

    [​IMG]
    (Die Trommel liegt hier noch lose drin - später ist sie ein Stück höher positioniert.)
     
  19. #19 gunnar0815, 07.08.2014
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.741
    Zustimmungen:
    734
    Was willst du für einen Motor zum drehen verwenden.
    Hatte die Grillspießmotoren schon mal im Blick.

    Gunnar
     
  20. #20 posmanet, 07.08.2014
    posmanet

    posmanet Mitglied

    Dabei seit:
    29.05.2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    223
    Grillspieße haben sicher grundsätzlich auch eine passende Drehzahl und angemessen kräftige Motoren. Aber vermutlich sind das direkt 230V - Motoren. (?)

    Ich habe einen (etwas kleineren) 5V - Getriebemotor (Metallgetriebe), der 40 UPM macht. Da die Elektronik-Seite nachher auch mit 5V betrieben wird, (Mindestens ein "Temperatur-Tracking" mit Thermocouple wird gebaut.) kommt mir das schon sehr entgegen und ich muss nicht mit gefährlichen Spannungen hantieren, wenn ich das Ding schalten oder gar regeln möchte. :)

    Derzeit beschäftigt mich der Probenzieher. Schwer, hier schöne Teile zu finden. :rolleyes:
     
    Streginator gefällt das.
Thema:

Planung DIY-Trommelröster (DIYRÖ V2)

Die Seite wird geladen...

Planung DIY-Trommelröster (DIYRÖ V2) - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Rocket Cellini Evoluzione V2 inkl. viel Zubehör und wunderschönem Umbau

    Rocket Cellini Evoluzione V2 inkl. viel Zubehör und wunderschönem Umbau: Hallo liebe Kaffeefreunde, ich verkaufe meine geliebte Rocket Cellini Evoluzione V2 inkl. viel Zubehör und Edelstahltassenring. Die Maschine ist...
  2. Erstinbetriebnahme Rocket Giotto Evo V2

    Erstinbetriebnahme Rocket Giotto Evo V2: Hallo, endlich ist es soweit, nach halbjähriger Maschinenabstinenz wird in den nächsten Tagen die Giotto Evo V2 einziehen. Die Vorfreude ist...
  3. Rocket Evo Druck Probleme

    Rocket Evo Druck Probleme: Hallo zusammen Seit einigen Tagen ist der Druck beim Bezug meiner 3 jahre alten evo auf über 12 Bar gestiegen und somit läuft sehr viel wasser...
  4. [Erledigt] Mahlönig Vario Home V2

    Mahlönig Vario Home V2: #####Ist schon reserviert, das ging fix...###### Zwecks Finanzierung des nächsten Upgrades muss auch meine Vario Home gehen. Die Mühle ist eine...
  5. Noch eine Kaufberatung

    Noch eine Kaufberatung: Hallo zusammen, ich hoffe als Neuling nicht direkt in der falschen Kategorie zu posten. Nachdem ich jahrelang Filterkaffee getrunken habe und...