Pommes frites

Diskutiere Pommes frites im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Das Rindernierenfett ist wahrscheinlich originaler (Belgisch). Mir ist das dann doch zu teuer, ohnehin kann ich mal eben nach Belgien fahren. So...

  1. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    2.776
    Zustimmungen:
    1.147
    Das Rindernierenfett ist wahrscheinlich originaler (Belgisch).
    Mir ist das dann doch zu teuer, ohnehin kann ich mal eben nach Belgien fahren. So weit ist das nicht weg von mir. Geht fast mit dem Rad.
    Meine Sorte ist gerade Agria .
    Die ist unkomplizierter als Bintje in der Zubereitung. Schmeckt gut und wird schneller knusprig.
    Heute mit Essigvorkochen 10min, 3 Minuten Vorfrittieren bei 150°C und nur 2.30 Minuten bei 175°C , klasse Knuprigkeit hinbekommen. Fast schon zu viel.
    Zu knusprig sollten die gar nicht sein.
    Deshalb teste ich die mal ohne Essig.
    Agria ist sehr zu empfehlen.
    Grundsätzlich wässere ich die Kartoffelstifte mindestens 10 min. Auch bei
    Einsatz der Essigvorkochmethode.
    Bei Bintje 20min und länger und 2x hintereinander.
    Ich habe eine Joopisoße zusamengerührt. Mangels Curry habe ich mit Kurkurma gewürzt. War sehr schön gelb dadurch.
    Das Rezept schlägt vor, Zwiebeln zu dünsten, ich habe die Würfelchen in Essig gekocht, und das abgekühlt verwendet. Kommt dann eher an die Barnaise Methode und schmeckt m.E. besser. Erst zum Schluß dazugeben.
    Rezept

    Gruß
     
    Jetza gefällt das.
  2. #142 pressoman, 27.11.2021
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.994
    Zustimmungen:
    3.069
    1.Obama
    2.Bintje
    3.Agria
    4.Frieslander.
     
  3. #143 langbein, 27.11.2021
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    6.452
    Zustimmungen:
    7.296
    Wo gibt's die denn zu kaufen? Hab sie mal selbst angebaut, da war sie gut. Ist eine Sorte, die in der DDR entwickelt wurde und dort eine Stütze der Grundversorgung war. Lecker war sie aber auch.
     
  4. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.631
    Zustimmungen:
    2.340
  5. #145 pressoman, 27.11.2021
    pressoman

    pressoman Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2010
    Beiträge:
    2.994
    Zustimmungen:
    3.069
    Wenn schon denn schon.
    Ich esse sie immer so.
    fullsizeoutput_312f-scaled.jpeg
     
    Babalou, Kaffee_Eumel, jasonmaier und 5 anderen gefällt das.
  6. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    2.776
    Zustimmungen:
    1.147
    Bist Du sicher, es war meines Wissend die Adretta.
    Die gibt es aber immer noch, zuletzt gesehen im Supermarkt.
    Belana, Marabel, Glorietta. Die bekommt man im Moment überall.
    Auch Annabel ist hier in meiner Region sehr beliebt.
    Obama und Friesländer könnte ich auch besorgen.
    Wie Bintje und Agria allerdings nur übers Shops zu bestellen.
    Ich bin Fittenanfänger, und teste natürlich erstmal die "originalen"
    Sorten der Frituuren.
    Ansonsten denke ich, daß die Anderen, oben genannten vorwiegend festkochenden Sorten für Frits geeignet sind.
    Muß man halt anpassen, an seine Bedürfnisse.
    Nur eins ist mir jetzt klar geworden, nachdem ich heute Bintje Frites frittiert habe:
    Die bleiben hellgold und schmecken einfach lecker.
    Einfach so, wie aus einer guten Frittenbude.
    Das war mein Ziel, erstmal. Variationen folgen natürlich.
    Gruß
     
  7. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    2.776
    Zustimmungen:
    1.147
    Adretta gibt es doch nur online, war Cilena, Habe mich geirrt.
     
  8. #148 langbein, 27.11.2021
    langbein

    langbein Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    6.452
    Zustimmungen:
    7.296
    Oh... da hast du recht. Adretta wars. Das war eine der wenigen Sorten, mit denen ich nennenswerte Erfolge beim Kartoffelanbau erzielen konnte...
     
  9. #149 nacktKULTUR, 28.11.2021
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.798
    Zustimmungen:
    2.881
    Wenn jemand Victoria auftreiben kann... Meine Empfehlung! Zuerst in Essigwasser 10 Minuten kochen, dann einmal frittieren, und einfrieren.

    [​IMG]

    Bei Pommes-Bedarf – ohne vorher aufzutauen – ein zweites Mal frittieren und genießen!

    Mein Tipp: Stets ungewaschene Kartoffeln kaufen, die halten wesentlich länger ohne auszutreiben.

    nK
     
  10. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    2.776
    Zustimmungen:
    1.147
    Victoria kenne ich leider nicht. Ist eine verbesserte Bintje laut g...gle
    Aber 30 Kilo Bintje und Agria reichen mir erstmal....
    Gruß
     
  11. turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    10.586
    Zustimmungen:
    21.698
    Wie lagert ihr denn eure Kartoffeln, einen optimal dunklen und kühlen Keller mit naturgestampften Boden werden wohl die wenigsten hier besitzen?
     
    langbein gefällt das.
  12. #152 nacktKULTUR, 29.11.2021
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.798
    Zustimmungen:
    2.881
    Ein dunkler, kühler Keller ist in der Tat das Optimum. Wichtig ist, dass keine Äpfel im gleichen Raum gelagert werden. Die Äpfel (und auch andere Obstsorten) sondern Ethylen ab, was den Kartoffeln überhaupt nicht bekommt.

    Einen „naturgestampften Boden“ (in einem über 200 Jahre alten Pfarrhaus) hatten wir auch schon, ist aber nicht unbedingt ideal. Durch die hohe Feuchtigkeit, und bei den fast immer vorhandenen Sporen können die Kartoffeln Schimmel ansetzen. Jetzt nutzen wir die Bier-Vorratskammer unserer ehemaligen Gaststätte, wo ich den Thermostat auf 15°C hochgestellt habe, damit der ebenfalls darin gelagerte Rotwein seine (fast) passende Temperatur bekommt.

    Zu kalt mögen es die Kartoffeln auch nicht, Biertemperatur (4°C) wäre nicht geeignet, weil sich dann die Stärke in Zucker umwandelt. 10°C wären für eine optimale Kartoffellagerung richtig, aber das ist zu kalt für einen Rotwein, den man zeitnah trinken will.

    nK
     
    cup29, turriga und NiTo gefällt das.
  13. #153 ThisAmplifierIsLoud, 29.11.2021
    ThisAmplifierIsLoud

    ThisAmplifierIsLoud Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    418
    Weil unser Keller zu warm zum Lagern ist, hab ich mir ein Trägerle getüddelt.
    Da passen 5-6 Kilo rein, die hol ich frisch vom Bauern.


    kk.jpg
     
    Senftl, Augschburger, NiTo und einer weiteren Person gefällt das.
  14. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.631
    Zustimmungen:
    2.340
    Erdloch, 2m tief
    Im Sommer hängt das Bier da.
     
    herr k und ThisAmplifierIsLoud gefällt das.
  15. Dirk2/3

    Dirk2/3 Mitglied

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    2.776
    Zustimmungen:
    1.147
    kühle Kammer, gekachelt. Glücklicherweise ist eine vorhanden. Da sind 10-15 °C drin.
    Bisher, 1 Monat; keine Alterung feststellbar. Ich lagere zur Zeit eta 30 Kilo.
    Dunkel und nicht zu feucht, die Kartoffeln ungewaschen, geht das gut.
    Im Keller, alt und feucht, schrumpeln die recht zügig. Da ist der Ideale Ort zum Vorziehen der Trieblinge...:)
     
    NiTo gefällt das.
  16. #156 cargoliner, 01.12.2021
    cargoliner

    cargoliner Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2011
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    232
    Hättest du bei Gelegenheit ein Foto davon? Dann wird auch klar, wie du die Kartoffeln dort herausbekommst. Volltrunken zwecks Bier-Nachschub dahinein zu stürzen, stelle ich mir ungesund vor :eek:

    Wir werden im kommenden Jahr eine 20qm Terrasse ca. 1m über Bodenhöhe bauen. Lohnt es sich darüber nachzudenken, eine Lagerung für Kartoffeln und Äpfel darunter vorzusehen? Dann bräuchte ich evtl. nicht so tief graben.
     
  17. herr k

    herr k Mitglied

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    2.152
    Zustimmungen:
    2.642
    @cargoliner gib mal "Erdmiete" bei der von dir bevorzugten Suchmaschine ein.
     
  18. #158 cargoliner, 01.12.2021
    cargoliner

    cargoliner Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2011
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    232
    @herr k , "Erdmiete" und andere Begriffe habe ich schon gesucht (und gefunden). Baulich ist das aber immer recht anspruchsvoll. Hintergrund ist, wir haben eine Streuobstwiese und ich würde gerne 30-50kg Äpfel einlagern. Mir geht es erstmal darum zu verstehen, ob ich sinnvoll unter einer Terrasse eine Erdmiete baue und ich dadurch irgendwelche Vorteile habe, wenn ich bei Bau der Terrasse gleich diese Erdmiete mit vorsehe.
     
  19. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    5.631
    Zustimmungen:
    2.340
    Ich habe mir sowas eingegraben (ohne Fuss und Hahn)
    [​IMG]
    https://www.amazon.de/Set-Schmale-Regentonne-Wasserhahn-Füllautomat/dp/B00KXULSWG
    Leinensäcke und Kordel regelt den Rest.

    Wenn du es sicherer haben willst oder musst, dann einen stabilisierten Erdtank für regenwasser nehmen, die knicken nicht ein nch 5 Jahren.
    Mir ist das mit 30€ egal gewesen....kauf ich halt irgendwann neu.


    [​IMG]
    Ich meine das Prinzip Hopfenhöhle
    Easy Maxx Flaschenkühler Outdoor Ø 22 x Höhe 90 cm geeignet bis zu 15 Flaschen bei HORNBACH kaufen
    Dass dann mit 400 Rohr und unten wasserdichten Deckel. Der Obstfahrstuhl baust du dann nach Prinzip Hopfenhöhle

    Oder gleich 250l
    Regentonne 215 Liter Fässer Fass Faß Vorratstonne lebensmittelecht verschließbar | eBay
     
  20. herr k

    herr k Mitglied

    Dabei seit:
    19.02.2011
    Beiträge:
    2.152
    Zustimmungen:
    2.642
    Wenn ihr eh am neu machen seid , ist es doch aber perfekt. Im Nachhinein ist ja immer irgendwie kompliziert.

    Die eigene Streuobstwiese ist noch ein zusätzliches Argument.
     
Thema:

Pommes frites