Porlex + Espro Press?

Diskutiere Porlex + Espro Press? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, als Neuling hier im Forum möchte ich mich erst einmal ganz herzlich bei euch bedanken, denn ihr habt meine Freundin und mich in...

  1. #1 EgonLoeser, 10.06.2019
    EgonLoeser

    EgonLoeser Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    als Neuling hier im Forum möchte ich mich erst einmal ganz herzlich bei euch bedanken, denn ihr habt meine Freundin und mich in den vergangenen Wochen (natürlich ohne es zu wissen ;-)) extrem bei unserem Eintritt in die Welt des guten Kaffees unterstützt. Dank eurer Expertise wissen wir nun überhaupt erst, was mit kleinem Budget möglich ist – und vor allem was nicht. Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich keine Antworten mehr finde und deshalb vom stillen Genießer zum aktiven Teilnehmer werde.

    Im nachfolgenden Absatz ein wenig Backstory, die der eilige Leser gerne überspringen darf:

    Angefangen hat alles, als mich meine Freundin anlässlich ihres bevorstehenden Umzugs um Hilfe bei der Suche nach einer Kaffeemaschine fragte. Sie hatte sich bereits in eine De'Longhi EC 685 verliebt, die ich ihr nach ein wenig Recherche hier im Forum leider ausreden musste. (Zu diesem Zeitpunkt war ich längst ins Kaffeefieber verfallen.) Wir beschäftigten uns dann noch ein wenig mit Siebträgermaschinen und verliebten uns diesmal gemeinsam in eine Lelit, die aber aufgrund des Preises inkl. geeigneter Mühle noch ein wenig warten muss. Um die Kosten klein zu halten, soll es nun eine French Press werden.

    Mit der Espro Press S7 (1 l) haben wir uns für einen Teil unserer künftigen Traumkombination bereits entschieden. Da wir irgendwann einmal auf ST upgraden wollen, würde eine elektrische Mühle eigentlich nur Sinn machen, wenn sie auch für Espresso zu gebrauchen ist – also Baratza Encore o.ä. aufwärts. Für den Anfang ist mir das doch ein wenig zu teuer. Ich denke, dass eine preiswerte Handmühle, die man auch auf Reisen und später einmal als Zweitmühle verwenden kann, eine ganz gute Investition wäre. Die Porlex Tall für ca. 50 Euro scheint mir ein guter Kandidat zu sein, ich bin mir aber in einigen Punkten noch nicht ganz sicher, ob sie wirklich zur Espro Press passt (abgesehen von der Optik ;-)). Deshalb hier meine Fragen:
    • Was haltet ihr von der Kombination Espro Press + Porlex?
    • Die Porlex Tall mahlt laut Herstellerangabe bis zu 30 g Bohnen auf einmal. Reicht das aus, um die Espro Press einmal vollzubekommen?
    • Angeblich verzeiht die Espro Press wegen des feinen Doppelfilters eine nicht ganz so gute Mühle eher. Aber das dürfte doch eigentlich darauf begrenzt sein, dass keine bzw. wenige Sedimente in den Kaffee geraten. Der Filter ändert doch nichts daran, dass der Kaffee bei zu vielen Fines bitter wird. Oder hab ich da etwas nicht bedacht?
    Danke für eure Antworten!
     
  2. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    343
    Hallo und willkommen im KN.:)

    Hier gibt es gerade eine ähnliche Beratung, in die reinzuschauen als Ergänzung helfen kann.;)
    Einsteiger Handmühle

    Aber zu deinen Fragen:
    Die Espro Press sind sicher gut, aber was das mit den Fines angeht liegst du richtig.
    Wenn schon zu viele davon im Mahlgut sind wird das Ergebnis nicht ganz so toll, auch wenn keine/weniger Fines in der Tasse landen.
    Abhilfe schaffen kann hier eine Mühle die weniger Fines erzeugt (momentaner Standard Tipp ist die C40 NB oder eine direkt für Filterkaffee ausgelegte elektrische Mühle), das Mahlgut zu sieben (Siebbecher oder z.B. Kruve Sifter o.ä.) oder eine andere, tolerantere Zubereitungsmethode (z.B. AP wie im anderen Thread genannt).

    Die Porlex kann für den Anfang gut sein, aber da gibt es sicher besser geeignetere.
    Edit: Vielleicht liest ja ein aktueller oder ehemaliger Nutzer der Porlex mit und kann da mehr zu sagen.
    Wenn die spätere Nutzung für Espresso angedacht ist würde Ich eher auf die Empfehlungen aus dem anderen Thread verweisen.
    - Aer-/Feldgrind
    - Kinu M47 (Traveler)
    - Comandante C40 NB

    Zur Füllmenge: empfohlenes Ausgangsverhältnis sind 60g zu 1000ml Wasser. Somit müsstest du bei der Porlex zweimal mahlen. Bei den anderen Handmühlen je nach Modell auch mehr oder weniger. Bei elektrischer Mühle sollte es in einem Rutsch gehen.

    Für eure Überlegungen solltet ihr vielleicht auch die unterschiede im Handling der Handmühlen (Kraftaufwand zu Geschwindigkeit, Mühlengrösse) noch mit anschauen. Hängt auch ein wenig von den angepeilten Röstgraden ab.
     
  3. #3 EgonLoeser, 10.06.2019
    EgonLoeser

    EgonLoeser Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    @Senftl

    Hi und danke für deine Hinweise!

    Damit, dass die Handmühle später als Zweitmühle herhalten soll, meinte ich nicht, dass sie sich für Espresso eignen muss. Mein Plan ist, später eine elektrische Mühle anzuschaffen, die sowohl FP als auch ST kann und nur auf die Handmühle zurückzugreifen, wenn die elektrische bzw. die ST-Maschine ausfällt. Und dann gibt es solange eben nur FP.

    Comandante, Kinu etc. sind uns für den Moment leider zu teuer. Es sollte schon eine Handmühle deutlich unter 100 Euro sein. Dafür sind wir durchaus bereit, Kompromisse bei der Qualität des Mahlguts und im Handling einzugehen – zumal die Mühle später zuhause nur noch als "Notnagel" herhalten und auf Reisen einfach nur besseren Kaffee als Fertigpulver liefern soll.

    Produziert die Porlex denn im Vergleich zu anderen Handmühlen eher viele oder wenige Fines? Dazu habe ich bisher Gegensätzliches gelesen.
     
  4. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    343
    Da gibt es bisher keine die das wirklich kann. Ist hier auch schon im verschiedenen Threads besprochen worden.
    Zum einen sind die Mühlen so das sie entweder nur Filter oder Espresso Mahlgrade können (dann aber auch wirklich gut). Zum anderen ist bei vielen Mühlen einfach die Verstellung nicht dafür geeignet zielsicher zwischen beidem mal eben schnell zu wechseln.
    Gerasterte Mühlen mal ausgenommen aber da greift trotzdem das erste Argument. (siehe z.B. MK Vario Home die auch zwei verschiedene Scheibensätze hat, je nachdem ob Espresso oder Filter)
    Da rentiert es sich generell zwei Mühlen zu haben eher. Sofern man später nicht gänzlich auf Espresso umsteigt.

    Zu dem Vergleich der Porlex zu anderen Handmühlen kann Ich leider nichts sagen. Habe nur die C40 (obwohl Ich auch erst über die Porlex nachgedacht hatte) und bin damit zu frieden, aber das bringt euch jetzt nicht viel weiter.;)
     
  5. #5 Francois1, 10.06.2019
    Francois1

    Francois1 Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2008
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    264
    Unter 100€ gibt es keine guten Kaffeehandmühlen, aber wenn man zuvor gemahlenen Kaffee gekauft hat ist es trotzdem ein beeindruckender Qualitätssprung.
    Denke da seid ihr mit der Porlex recht gut bedient wenn Budget ca.50€ ist. Für Espresso würde ich sie keinesfalls nutzen aber das hat ja auch noch Zeit bei euch.

    Die Porlex produziert recht uneinheitliches Mahlgut. Auf der einen Seite Staub und dann wieder recht grob. Damit muss man klar kommen für den Preis. Bei Filter verschlammt es einem dann recht schnell den Bezug was sich geschmacklich oft in verstärkter Bitterkeit zeigt.

    Mein Tipp wäre eine gebrauchte Graef CM800. Kann man absolut für Espresso nutzen (Welten besser als eine Porlex) und ist bei Filter / FP auch nicht schlechter als eine Porlex. Gibts z.B. momentan eine im Forum für 85€. Neu kostet die ca. 140€. Das ist so imo die Einstiegsklasse und darüber gehts mit Handmühlen ala Knock / Commandante etc. weiter.
     
  6. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    343
    Nur bei der Reisetauglich wäre sie schlechter als die Porlex o.a. Handmühlen.:D
    Und für das ST Budget könnte ja auch gleich eine andere Mühle eingeplant werden (häufig genannt z.B. die Specialita und Co.).

    Aber stimmt, eine Option im unteren Preissegment ist sie. Für FP kann man ja bei dieser oder der Porlex oder andere, immer noch ein Sieb in Betracht ziehen (die Siebbecher aus dem anderen Thread sollen da recht gut sein für).

    Edit: Analog zum anderen Thread, wäre für reine Espresso Anwendung eine der anderen genannten Handmühlen vermutlich besser geeignet als die CM 800. Aber hier liegt das Augenmerk ja stärker auf FP Anwendung statt Espresso.
     
  7. #7 EgonLoeser, 10.06.2019
    EgonLoeser

    EgonLoeser Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Siehste, da hat man sich mal in einem Punkt noch nicht eingelesen und schon liegt man komplett daneben. :) Ich denke trotzdem, dass es jetzt erstmal nur eine Mühle nur für FP sein kann, sonst kommen wir auf keinen grünen Zweig.

    Wie sieht es denn da mit der von Senftl angesprochenen Verstellbarkeit aus? D.h. kann man da einfach zwischen grob und fein hin- und herwechseln?

    Als Handmühle könnte die Aergrind noch eine Alternative sein, die dürfte gebraucht so zwischen 50 und 100 Euro liegen, oder? Allerdings schafft die nichtmal 30 g auf einmal, d.h. man müsste mindestens dreimal mahlen, um die Espro Press vollzubekommen... :(
     
  8. #8 Senftl, 10.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2019
    Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    343
    Das wäre halt der Kompromiss den man für Reisetauglichkeit und Handmühle eingehen müsste.
    Die Lido fällt mir gerade noch ein, die könnte mehr schaffen, ist dann aber auch etwas grösser. Und wohl im Preisbereich der Comandante als Neukauf.

    Falls ein MM oder ähnlicher „Elektrofachhandel“ in der nähe ist könntet ihr die euch da mal anschauen.;) Die führen die meistens.

    Edit:
    Zumindest unterhalb des vierstelligen Preisbereiches gehen die Empfehlungen meist zu „entweder oder“ oder zu zwei Mühlen. Es wäre möglich das es im ganz oberen Preisbereich Mühlen gibt die beides abdecken. Da lasse Ich mich gerne eines besseren belehren und lerne ebenfalls dazu.:)
     
  9. #9 DaBougi, 10.06.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.260
    Zustimmungen:
    1.739
    Kann man, da gerastert. Allerdings sollte man den Bohnenwechsel auch Bedenken (und den Totraum)...weil meist trinkt man andere Bohnen für Espresso und Filter.
    Ich war usprünglich auch dagegen und wollte one for all. Das geht zwar mit z.b einer Comandante recht gut...aber für 60g regelmäßig wäre mir das zu blöd (ich mach meist nur eine Tasse).
    Daher rate ich zur Wilfa bzw Gastroback (teilweise unter 100) für Brew, die hatte ich....die neue Tschibo scheint da auch nicht sooo schlecht zu sein (siehe Thread, hatte sie nie)
    Und für Espresso, wenn es elektrisch sein soll, ist die BB005 eine sehr beliebte Mühle für relativ wenig Geld (angelesenes Wissen), die Graef cm800 fand ich allerdings auch durchaus brauchbar (persönliche Erfahrung).
    Wenn gebraucht ein Thema wäre, geht das unter 250 manchmal (oder u 300), und kann mal zufrieden sein. Mittlerweile habe ich überhaupt nur mehr 2 Handmühlen; aber ich würde sofort eine Wilfa kaufen, wenn ich nicht nur ein 1 Cup Trinker wäre
     
    Senftl gefällt das.
  10. #10 EgonLoeser, 10.06.2019
    EgonLoeser

    EgonLoeser Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Die Lido sieht tatsächlich sehr interessant aus, was Größe und Reisetauglichkeit angeht. Wenn da nur nicht der Preis wäre... Vielleicht wäre das ja irgendwann später einmal ein schönes Geschenk. ;)

    Ich tendiere nun tatsächlich zu einer elektrischen Mühle und will als "Ersatz" für die Reisetauglichkeit zumindest die Option offenhalten, sie später auch für Espresso verwenden zu können. Das macht die Graef CM800 natürlich zu einer interessanten Alternative. Rein interessehalber: Was unterscheidet die CM800 von der CM702?

    Die Wilfa bzw. Gastroback ist nur für FP geeignet, oder?

    Und wie schlagen sich im Vergleich dazu die Baratza Encore und die Solis 166? Die habe ich noch auf meiner Liste elektrischer Mühlen stehen.
     
  11. #11 Senftl, 10.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2019
    Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    343
    Da gibt es irgendwo hier einen Thread mit „von FP bis Aeropress“ oder so ähnlich im Namen. Da werden glaube Ich einige abgehandelt. Zur Wilfa gabs auch einen eigenen. Einfach mal über SuFu nach Themen suchen lassen und rein schmöckern. Aber im allgemeinen sind die Wilfa und Baratza Encore (etwas bessere Variante davon ist glaube Ich die Virtuoso) schon gut für alle Brühkaffee Varianten. Zu der erwähnten Tchibo kannst du ja auch nochmal den Thread anschauen.
    Zu den Unterschieden der Graef kann Ich dir leider nichts sagen. Würde da jetzt auch nur hier und auf der Hersteller Seite nachschauen.

    Edit:
    Die Rommelsbacher EKM 300 und die Xeleo werden ab und zu auch für Brühkaffee empfohlen.

    Hier nochmal paar Links:
    Vorstellung und erster Test: Elektrische Kaffeemühle von Tchibo

    Wilfa Svart Nymalt

    Xeoleo Brüh Kaffeemühle
     
  12. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    885
    Hi EgonLoeser, willkommen hier.
    Bei mir wird die Gastroback (baugleich zur Wilfa) für V60, die Aeropress, die Delter Press und auch für French Press benutzt. Für alle Varianten bin ich absolut zufrieden, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt da. Man muss ein bisschen schauen, mal bekommt man die ein oder andere Variante (Wilfa oder Gastroback) um die 80,00 EUR angeboten.

    Für die Tchibo-Mühle gibt es auch einen Thread, aber - ich schreib mal vorsichtig - ich meine, es hat noch niemand einen Vergleich zu einer anderen Mühle, wie der Wilfa, Baratza oder höherwertigen wie der Comandante, gezogen.
     
    Senftl gefällt das.
  13. #13 EgonLoeser, 10.06.2019
    EgonLoeser

    EgonLoeser Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    So, habe mich mal zu den genannten Mühlen belesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass die Wilfa/Gastroback wohl die beste Wahl ist... Kann zwar keinen Espresso, aber liefert gute Ergebnisse für alle Brühkaffeearten und macht einen recht hochwertigen Eindruck. (Die Graef wirkt auf mich viel zu "plasticky".) Und das Wichtigste: Sie liegt im angepeilten Preisrahmen, sobald wieder ein gutes Angebot reinkommt.

    Damit musste ich mich jetzt zwar von einigen der gewünschten Kriterien verabschieden – aber hilft ja nichts, wenn die Ansprüche offenbar zu hoch liegen. Dafür können wir uns jetzt wohl auf richtig guten Kaffee aus der French Press freuen. :)

    Ja, im Thread dazu habe ich gelesen, dass die schon einmal für 60 Euro über die Ladentheke ging... Mittlerweile haben sie den Preis im selben Shop auf 120 Euro verdoppelt (!). Wie kann denn das sein, ist die Nachfrage seitdem so stark gestiegen? Müssen wir uns wohl noch ein bisschen gedulden. :)
     
    Senftl gefällt das.
  14. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    885
    Stimmt, inzwischen sind die oft teuer.
    Meine hatte etwa über 80 gekostet. Ich habe dir eine PN geschickt, falls es eine Möglichkeit für dich ist.
     
  15. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    343
    Nur nicht vergessen die Mühle dazu auch mit guten Bohnen zu „füttern“.;):)
     
    EgonLoeser und Li-Si gefällt das.
  16. #16 Wrestler, 10.06.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    2.761
    Zustimmungen:
    1.277
    Ich würde die Tchibo Mühle für 69 € ruhig mal probieren.
    Ich muss mal schauen, aber für das Geld kann man eigentlich nicht viel falsch machen.
    Mit der könnte man auch für den täglichen Gebrauch vormahlen und so unterwegs oder für ein Wochenende versorgt sein.
    Ne vernünftige dichte Dose dazu und das wäre mE völlig in Ordnung.
     
Thema:

Porlex + Espro Press?

Die Seite wird geladen...

Porlex + Espro Press? - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Suche Kaffeezubereiter

    Suche Kaffeezubereiter: Hat jemand unbenutzes Kaffeebereiterzubehör rumliegen? Ich bin mit meinem Hario V60 zwar vollends zufrieden aber doch nicht ganz versorgt. Für...
  2. Suche nach Einsteiger-Bohne für neuen Siebträger und French-Press

    Suche nach Einsteiger-Bohne für neuen Siebträger und French-Press: Guten Abend liebe Kaffee -Profis und Liebhaber! Als kleine Einleitung meinerseits : ich habe vor kurzem entschieden : Nespresso ist nur als...
  3. Welchen Bohnen nehmt ihr für French Press

    Welchen Bohnen nehmt ihr für French Press: Hi Bin auf der Suche nach einer guten Bohne für ne French Press........ fürs Camping. Was trinkt ihr denn so? Ne Commandante hätte ich zum...
  4. [Erledigt] Delter Coffee Press

    Delter Coffee Press: wir werden doch nicht so recht Freunde. Ich bleibe bei der Aeropress. NP war 32 EUR + Versand und Doser aus Silikon. Soweit ich das recherchiert...
  5. [Maschinen] Espro Press 1Liter

    Espro Press 1Liter: Servus, ich suche eine Espro Press mit 1Liter Fassungsvermögen. Vielleicht will sich ja jemand von seiner trennen... Viele Grüße Alex
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden