1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel..

Dieses Thema im Forum "Espresso- und Kaffeemaschinen" wurde erstellt von dergitarrist, 7. Februar 2009.

  1. Gutemine

    Gutemine Mitglied

    Beiträge:
    1.963
    Die kleinen Kalkablagerungen sind wohl noch nicht behandlungsbedürftig.
    [​IMG]

    Die Heizwendel sieht ok aus. Da brauche ich wohl noch nicht mit Entkalker ran.
     
  2. maternus

    maternus Mitglied

    Beiträge:
    7
    Erstaunlicher Nebeneffekt des Entkalkens (ja, ich habe geschludert und zu lang gewartet, acht Monate bei doch recht hoher Wasserhärte): Es tropft nicht mehr aus dem Brühkopf. Ich war schon drauf und dran, bei meiner PP die Dichtungen tauschen zu wollen, obwohl die gute Pfauendame erst vor einem Jahr neuwertig bei mir eingezogen ist. Also regelmäßig Entkalken scheint der Rat der Stunde zu sein.

    Allerdings hat sich ein weiteres Problem eingeschlichen. In erhitztem Zustand lockert sich seit ein paar Wochen die Verbindung von Kessel und Fuß. Beim Espressobezug ergibt das ein etwas glitschiges Gefühl. Jetzt überlege ich, ob ich mir irgendetwas à la "Spezialwerkzeug" baue, um die Kesselmutter wieder fest zu bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2016
  3. face

    face Mitglied

    Beiträge:
    1.596
    Ort:
    Aachen
    Kannst du machen, brauchst aber einen metallverarbeitenden betrieb dafür. Da ich aber mit den üblichen Reparatur-Doktoren alles andere als zufrieden war ist das eine echte Option.
     
  4. antony

    antony Mitglied

    Beiträge:
    3.134
    Hier im Netz gibt es einen freundlichen Kollegen der das Werkzeug gegen Portokosten ausleiht!
     
  5. Max1411

    Max1411 Mitglied

    Beiträge:
    183
    Oh, Tatsache? Ich lebe damit nämlich seit 3 Jahren. Würde mich gerne einreihen, falls das Angebot noch steht.
     
  6. Arni

    Arni Mitglied

    Beiträge:
    8.332
    Mit etwas handwerklichen Kenntnissen kann man sich das selber basteln: eine etw 10mm starke Holzscheibe, die 2-3cm größeren Durchmesser besitzt als die Kesselmutter. In die Holzscheibe (kann auch ein Quadrat sein, im Winkel von 120 Grad 3 Löcher bohren (entspechend dem Schraubendurchmesser). In die Mitte der Scheibe ein 3-4cm Vierkant geschraubt, an dem man mit der großen Wasserpumpenzange angreifen kann.
    Das hat einmal gut funktioniert, nur habe ich im Moment das Teil verlegt.
     
  7. maternus

    maternus Mitglied

    Beiträge:
    7
    Klingt nach einem guten Vorschlag, ich versuch das mal mit der Holzscheibe. Hat zufällig jemand die Maße der Kesselmutter bzw. der Schrauben?
     
  8. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Beiträge:
    206
    Hallihallo, ein Frohes Neues allen anwesenden Boardis!

    Ich bin nach fast einem Dreivierteljahr Pause auch mal wieder hier. Jaaa, euer Munkeln "wieder eine derer, die nur kommt, wenn Hilfe gebraucht wird" ist berechtigt. :)
    Doch wenn alles klappt, Frau keine neuen Kaffeesorten mehr testen mag, aber auch nicht technisch versiert genug ist, um anderen zu Helfen, bleibt es irgendwann nur beim sporadischen Mitlesen.
    Trotzdem hoffe ich auf eure Hilfe.
    Seit meiner Gaggia liebäugel ich immer wieder mit einem Handhebler. Traummaschinchen ist die Elektra Micro Casa. Letztens im Shop habe ich sie mir in natura anschauen können, ist schon schick. Nur eben der Preis. :(
    Im Shop ist mir auch die Pavoni schmackhaft gemacht worden. Preislich weitaus angenehmer. Nun hänge ich zwischen Gebrauchtmaschinchen oder neu. Über Gebraucht wird oft gesagt, die alten sind von der Qualität her besser. Aber die Ersatzteile halt teurer. Aber noch alle zu bekommen, oder?
    Und die alten haben die kleinere Brühgruppe.
    Damit komme ich dann endlich zu meiner Frage. Bis Seite 33 bin ich hier im Thread schon gekommen, doch richtig schau noch nicht geworden. Wieviel spendieren uns die älteren Damen? Wirklich nur einen Ristretto oder klappt es doch einigermaßen einfach mit einem halben Hebeldruck mehr auf einen "normalen" Espresso zu kommen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2017
  9. Welskador

    Welskador Mitglied

    Beiträge:
    454
    Hallo Li-Si!

    Also die Fördermenge des Hebels ist davon abhängig, wieviel Kaffeemehl im Sieb ist, je weniger, desto mehr Wasser passt in den Brühzylinder. Meiner Erfahrung nach bekommt man immer problemlos einen doppelten Espresso aus der Brühgruppe heraus - wenn man von einer Kaffeemenge von 12g im Sieb ausgeht! Hier landen dann mit einem Hebelzug 24-32g Espresso in der Tasse.
    Im Vergleich zu einer Pumpenmaschine, bei der ich zum Beispiel anstreben würde aus 16g Kaffeemehl 30-34g Espresso zu bekommen ist das natürlich tendenziell etwas weniger, geschmacklich macht es jedoch keinen Unterschied (die Brührate ist ja mit ca. 1:2 dieselbe). Ich würde mir da keinen großen Kopf machen, mir fällt kein Anwendungsbereich außer den verlängerten Getränken wie Lungo oder Schümli ein, bei dem die Wassermenge partout nicht ausreicht.
     
    dergitarrist gefällt das.
  10. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Beiträge:
    206
    Welskador, danke.
    Es las sich leider nicht so richtig heraus, wieviel die Pavoni letztendlich hergibt. 25ml würden locker reichen. Bei meiner Gaggia mache ich auch selten das Tässchen voll und für den Americano, nehme ich ja eh Wasser aus dem Wasserkocher.
    Nun überlege ich nur noch neu oder eine schicke Gebrauchte. Bin hier schon am Stöbern. ;)
     
  11. face

    face Mitglied

    Beiträge:
    1.596
    Ort:
    Aachen
    12g ist aber schon arg wenig für einen doppelten Espresso. Für einen Espresso sollte man mindestens 7g rechnen, allermindestens... außer natürlich man steht auf dünneren Kaffee. Würde da eher Nachhebeln empfehlen und damit leben, dass aus einer Pavoni eben eher ein doppelter Ristretto kommt.
     
  12. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Beiträge:
    206
    Ich glaube, Welskador hat es nur als Menge genannt, die man rauskriegen KANN.
    12g für einen doppelten Espresso wäre mir auch zu wenig. Aber ein normaler Espresso scheint machbar zu sein, dass ist mir das Wichtigste.
     
  13. Doppelfilter

    Doppelfilter Mitglied

    Beiträge:
    739
    Ort:
    Groszherzogthum Baden
    Also das interessiert mich. Wie funktioniert das? Der Brühzylinder hat doch immer das gleiche Volumen und der Siebträger mit dem Espressomehl befindet sich unterhalb desselben.
     
  14. Max1411

    Max1411 Mitglied

    Beiträge:
    183
    Der Brühzylinder wird gewissermaßen unten durch das Kaffeemehl begrenzt, hat man weniger Mehl drin, gibt´s mehr Platz für Wasser.

    Ich kann die Mengenangaben soweit bestätigen. Etwas gestört hat mich an der Pavoni, dass ich mit dem 2er je nach Konstellation nicht bis zum Blonding beziehen konnte, da ist man mit einer Pumpenmaschine etwas flexibler.
     
  15. YangMann

    YangMann Mitglied

    Beiträge:
    17
    Hallo Doppelfilter,

    bei der Preinfusion läuft das Wasser doch in den Siebträger. Das will man doch. Und damit wird dann das Volumen bestimmt.

    Hallo Li-Si,

    also ich habe gerade meine Gebrauchte (sie sollte 6 Jahre alt sein, war dann aber 20 Jahre alt :) ) gerade reparieren müssen.
    Ich würde für meine Person zukünftig nur neue Maschinen kaufen, es sein denn, man kennt den Vorbesitzer der Gebrauchten.

    Die Ersatzteile sind sehr teuer. Man kommt schnell auf 100 Euro für Heizung, Dichtungen etc... Wenn man dann noch 200 Euro für eine Gebrauchte ausgegeben hat, kommt man evtl. schnell an die Summe einer Neuen.

    Oberhalb des Sockels fand ich Wartungsarbeiten für mich machbar. Im Sockel selber wird es schon schwieriger. Ich musste einen Elektriker um Hilfe bitten.
    Da ist richtig Strom drauf, die falsche Hälfte des Halbwissens kann zu grossen gesundheitlichen irreparablen Problemen führen!

    Viel schlimmer finde ich, das an den Geräten sehr viel "rumgebastelt" wird. Ich denke, der Großteil der Besitzer repariert selber.
    Hier im Forum sind sehr viele, die das auch richtig gut können. Und es liest sich alles sehr schön und einfach.
    Ich kam schnell an meine Grenzen!

    Wenn man aber gerne restauriert, repariert, modifiziert ... dann lässt sich eine Gebrauchte immer in Ordnung bringen und bereitet sehr viel Spaß.

    Viele Grüße
    Wolfgang
     
  16. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Beiträge:
    206
    Hallo Wolfgang, genau aus dem Grund überlege ich noch hin und her. Meine Gaggia war gebraucht und tut es prima, andererseits sieht man ja meist nur Photos, daraus kann man nicht alles beurteilen, und muss sich auf die Aussagen des Verkäufers verlassen.
    Basteln.... Interesse schon, nur müsste mich da jemand an die Hand nehmen, alleine würde ich mich das nicht trauen. Wenigstens außerhalb der einfachen Dinge wie z. B. Duschplatten austauschen.
     
  17. YangMann

    YangMann Mitglied

    Beiträge:
    17
    Hallo Li_Si

    es geht hier doch um Hitze und Druck. Damit das geht, braucht man Dichtungen etc.
    Das ist alles zeitlich in der Haltbarkeit begrenzt.
    Irgendwann wird auch die Gaggia Probleme machen.

    Aber wenn Dir jemand helfen kann, dann kann aus dem Interesse auch Spaß werden.

    Wenn Du eine Gebrauchte kaufen willst, dann gibt es hier in dem thread so einige beschriebene Details, die man vor Ort überprüfen könnte.
    Blind würde ich eine Maschine nur kaufen, wenn ich alles reparieren könnte.

    Viele Grüße
    Wolfgang
     
  18. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Beiträge:
    206
    Ich wäge noch ab. Und lese fleißig weiter.
    Und nein, meine Gaggia wird nicht so schnell Probleme machen wollen. *ihr mal fix über's Gehäuse streichel*
     
  19. nollak

    nollak Mitglied

    Beiträge:
    33
    Ort:
    Viernheim
    Hallo zusammen,

    da ich über Weihnachten auch in den Besitz einer Pavoni Professionale gekommen bin wollte ich mich hier auch mal melden.
    Da die Maschine ungenutzt rumstand habe ich mir mal einen Dichtungssatz bestellt und werde mich in der nächsten Woche mal dran machen die Dichtungen auszutauschen und das gute stück wieder zum laufen zu bringen. Ich denke mal mit den Tipps hier wird das auch recht schnell was mit trinkbaren Ergebnissen.

    Allerdings hätte ich noch eine Frage, da ich bei einigen Temperaturmessstreifen auf der Brühgruppe gesehen habe und mich das aus technicher Sicht auch interessieren würde wollte ich mal fragen welche da so genutzt werden. Reversible habe ich leider nicht so viele gefunden oder nehmt ihr irreversible und klebt jedes mal neu?

    Grüße,
    Fred
     
  20. Max1411

    Max1411 Mitglied

    Beiträge:
    183
    Gibt von Omega reversible Streifen im Bereich 60-100° (glaube ich) in 5° Schritten. Durchaus hilfreich die Teile, wenngleich sie am Anfang, je nach Siebträgererfahrung, noch nicht so wichtig sind, Schaden aber auch nicht.
     

Diese Seite empfehlen