Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel..

Diskutiere Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel.. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Bei den Non-Pavoni-Posts wurde von einem Slayer-Shot gesprochen, der sich durch die Bauart der Maschine ergibt: Mit langer Präinfusion (20 sec...

Schlagworte:
  1. norbifly

    norbifly Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    81
    Bei den Non-Pavoni-Posts wurde von einem Slayer-Shot gesprochen, der sich durch die Bauart der Maschine ergibt:

    Mit langer Präinfusion (20 sec +), wenig Brühdruck (2,5 - 3 bar) und langer Bezugszeit (ca. 40s).

    Es geht dabei um die optimale Extraktion von Single Origins oder 3rd Wave Espressos.
    Die Brühtemperaturen sind höher als bei klassischen ital. Röstungen, was der Pavoni zugute kommt.
    Die empfohlenen Parameter, Temp., Gewicht in/out und Zeiten stehen manchmal als Rezept auf den Packungen oder Webseiten der Röster, z.B. Wildkaffee.

    Bezugsverhältnis liegt bei etwa 1:2 oder etwas mehr. Bei unserem Zweiersieb z.B. 15g Pulver zu 30g Espresso.

    Ich wollte es erst selbst nicht glauben, aber da kommt man in ganz neue Geschmackswelten. Und welche andere Maschine könnte sich zu dem Preis so extrem so einem Rezept anpassen?


    P.S. Joost, ich habs doch noch mal ohne Spout probiert, und diesmal gefiel es mir gut, ausserdem passt das von der Höhe besser, wenn man eine Waage drunterstellt.
     
    joost gefällt das.
  2. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    2.950
    Zustimmungen:
    1.934
    Ich hab das auch gelesen und mir nur gedacht, dass genau das die Diva ja auch irgendwie macht, wenn man nur mag :rolleyes:
    Auch das ganze komplizierte Zeux mit Pressure-Profiling, wo durch aufwändige Mechanik oder Elektronic etwas simuliert wird, das ich mir jeden Morgen "aus dem Handgelenk schüttele".

    An dieser Stelle mal eine Themenabweichung: Du hattest die Microcimbali? Wie würdest Du die mit der Diva vergleichen, aus deiner persönlichen Erfahrung?
     
  3. norbifly

    norbifly Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    81
    Microcimbali und Zacconi Riviera hatten beide das gleiche Problem, der Federdruck liegt bei weit unter 9 bar und die Hebel sind so gebaut, dass man nicht nachhelfen kann.

    Die Microcimbali könnte mit ihrer Brühgruppe am Kessel bei offen gefahrenem Kessel ein gutes Konzept sein, ohne Überhitzung. Der Kessel ist aber leider aus Alu.

    Ein idealer Shotbrewer wäre da eher eine Mini Gaggia. 58mm, offener Kessel mit saturierter Brühgruppe, und man kann mithebeln, so dass man kein Druckproblem hat. Habe ich leider verkauft.

    Summa summarum: ich habe eigentlich alles wieder verkauft, weil mir die Pavoni am besten passte.
    Ich finde es auch interessant, dass die Paddle-Maschinen mehr oder minder ein Druckprofil simulieren, dass den klassen Handheblern mit Spannfederkolben entspricht.
     
    joost gefällt das.
  4. #4864 signoreaceto, 14.03.2018
    signoreaceto

    signoreaceto Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2015
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    61
    Diese Slayer shots kämen meinem Geschmack sehr entgegen. Mittlerweile trinke ich die hellen Bohnen lieber durch meine Quickmill und fütter die la pavoni mit den dunkleren Röstungen.

    Mich würde aber schon interessieren, wie du das mit der Diva realisierst und wie das Flussverhalten aussieht. Ich kann mir das nur schwer vorstellen:

     
  5. norbifly

    norbifly Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    81
    Eigentlich habe ich gar nicht viel verändert zu den „normalen“ Espressoshots.

    Für die hellen Röstugen nehme ich allerdings das Zweiersieb, Befüllung etwa 15 Gramm, aber um +/- 1g schwankend je nach Bohne und Röster. Der Mahlgrad ist so eingestellt, dass man auch mit mehr Kraftaufwand wie bei dunklen Espressi schneller durchhebeln könnte, ich drücke aber vorsichtiger und langsamer, der Bezug wird entsprechend länger mit weniger Druck. Mit der längeren Präinfusion kommen um die 30g Espresso dabei raus. Ich habe mir von den 3rd-Wave Spezialisten/Röster sagen lassen, dass die Ratio etwas grösser als 2:1 sein soll, um möglichst viel Gechmacksnoten zu extrahieren, zur Not kann vorsichtig noch mal nachhebeln.
     
    joost und mistaLee gefällt das.
  6. #4866 signoreaceto, 15.03.2018
    signoreaceto

    signoreaceto Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2015
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    61
    Okay, interessant. Wenn ich nicht genug Druck auf den Puck kriege, hab ich nämlich schnell channeling.
    Du lässt also alles gleich, mahlst nur leicht gröber und drückst weniger stark, aber dafür länger. Werd ich mal probieren.

    Ich geh davon aus, du hast ne Millenium 60mm Brühgruppe?
     
  7. lecomte

    lecomte Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    96
    Nachdem ich jetzt ziemlich komplett bin, möchte ich meine jüngsten Erfahrung teilen.

    Die Kinu M47 ist heute angekommen. Einen Abklopfbehälter von Motta habe ich mir auch gekauft. Tamper und Waage hatte ich ja schon.
    Die Mühle ist wirklich sehr schön und wertig verarbeitet, macht einen super Eindruck.

    Ich hab mit der Mahlstufe 2,0 (2 Umdrehungen vom 0 Punkt aus) begonnen. Erst mit 7 g Kaffee (das war nix), dann mit 8 g Kaffee (war schon ok) und danach habe ich 9 g Kaffee verwendet, die ich mit der Graef Mühle nicht in den Siebträger brachte. Ordentlich getampert kam da dann schon richtig was vernünftiges raus - auch mit den 3 Monate alten Kaffee viel Körper und etwas Crema. Nach 2 Espressi heute habe ich mal Pause, man soll es ja nicht übertreiben.

    Morgen werde ich mal 9 g Kaffee mit Einstellung 1,9 versuchen.

    Mit dem letzten Espresso (9 g) war der Espresso wirklich sehr gut und das muss ich sagen, auf dem Niveau bester ESE Pads (die man aber wirklich selten bekommt)

    Eine Frage habe ich noch:
    Ich habe bei meinem Siebträger den 2er Auslauf abgeschraubt und nur das Loch offen. Am Beginn des Bezuges (nach 10 sek. Präinfusion) läuft alles super, wenn man den Hebel aber mit gleichmäßigen Druck weiter drückt, beginnt der Fluß abzureissen. Gegendruck ist gut vorhanden am Hebel.

    Ist das jemanden auch schon aufgefallen und vielleicht normal oder gibt es Tipps wie ich das wegbringe. Ich habe mir sonst schon überlegt, den 1er Auslauf zu besorgen, da dieser das etwas abfängt.
     
  8. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    2.950
    Zustimmungen:
    1.934
    Zunächst: Ich freue mich, dass Du Fahrt in die richtige Richtung aufgenommen hast :)
    Möglicherweise presst Du da grad ne Luftblase weg? Wie "schwammig" ist der Hebel die ersten 20% des Weges? Wenn der da Luft komprimiert, hole ich gern mal an dieser Stelle Wasser nach, möglicherweise sogar 2x.
     
  9. lecomte

    lecomte Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    96
    Danke für den Tipp, an das hatte ich noch nicht gedacht. Werde ich morgen mal ausprobieren.

    Lohnt sich der 1er Auslauf?

    Ich überlege schon einige Zeit, einerseits wegen der Optik (das Gewinde sieht jetzt nicht besonders schön aus) und andererseits überlege ich, ob man den Fluss des Kaffees nicht noch besser beurteilen könnte
     
  10. Kitschi

    Kitschi Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    28
    zum besser beurteilen hilft nur ein Open Portafilter ;)
     
  11. mistaLee

    mistaLee Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2017
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    244
    Wie aufhören für heute, bin grad vom arbeiten gekommen und hab so viel Spass mit der Diva, dass ich mir grad mal 4 Stück gemacht habe, nachdem heute bei dem Regen aktuell, mein Mahlgrad nicht optimal war. Dann mach ich so lange bis mir einer geschmeckt hat...:D
    Kauf dir gleich noch nen bodenlosen Siebträger damit hat man noch mehr Spass;)
     
  12. lecomte

    lecomte Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    96
    Ich möchte es mal nicht übertreiben :confused:.

    Apropos: Wenn es regnet, muss da der Mahlgrad gröber gestellt werden - oder?
     
  13. mistaLee

    mistaLee Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2017
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    244
    Ja
     
  14. lecomte

    lecomte Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    96
    Ich möchte hier mal was sagen.

    Als ich mich für Siebträgermaschinen interessiert hatte, habe ich natürlich (so wie viele hier) erst mal bei den riesen Chrombombern geschaut, Rotationspumpe, E61, Festwasser, Boiler, Dualboiler, Zweikreiser und was weiß ich alles. Ebenso bei den Mühlen, bis die Diva ins Rennen geworfen wurde und ich hatte kein gutes Gefühl dabei als ich sie bestellt habe!

    Natürlich habe ich über die LaPavoni auch viel gelesen, die Beiträge haben in Wirklichkeit aber jede Interpretation zugelassen und man hat weder PID, Temperaturkontrolle, Druckeinstellung geschweige denn irgend etwas das man einstellen, programmieren oder was weiß ich alles könnte.

    Was mich dann aber doch gereizt hat waren die Einfachheit der Maschine, ich zweifelte aber immer noch daran, ob man denn mit oder besser gesagt ohne den ganzen Dingen die manche Maschinen haben überhaupt vernünftigen Espresso zubereiten kann.

    Letztendlich konnte ich mit einer guten Mühle jetzt aber doch schon wirklich herzeigbare Ergebnisse brühen und muss sagen, dass der Einstieg mit der Diva für mich und meine Trinkgewohnheiten der Richtige war. In der Küche ist jetzt wirklich viel Platz auch wenn ein paar zusätzliche Teile rumstehen (Abschlagbox, Tamper, Handmühle und in Kürze noch eine Tamperstation).

    Zusammengefasst muss man sagen, dass man mit verhältnismäßig geringem finanziellen Aufwand vernünftig Espresso brühen kann. Man muss nicht automatisch mit einer Rancilio Silvia oder Gaggia CC beginnen oder gleich 2000 Euro für Equipment in die Hand nehmen. Und ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob die Diva für mich nicht überhaupt die Endlösung ist, denn optisch ist das Ding schlichtweg genial.
     
    mistaLee, Ganzo und joost gefällt das.
  15. Sa.bine

    Sa.bine Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2018
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen,
    nach langem stillem Mitlesen haben wir es zum Einstieg in das Espressouniversum endlich getan: seit gestern haben wir eine wunderschöne Profi wahrscheinlich aus Anfang der 90er Jahre. Die Bodenabdeckung können wir leider noch nicht abschrauben da uns das Werkzeug/Schlüssel noch fehlt. Jetzt ist die Maschine schön poliert und gereinigt ( entkalkt mit Zitronensäure ).
    Nachdem wir die Maschine aufgeheizt und gespült haben (komplett entleert Wasser + Dampf ) ist was merkwürdiges passiert. Beim Abkühlen nach ca. 5 - 10 Minuten ist der Hebel von alleine nach oben gegangen. Ist das normal???
    Drückt uns die Daumen, heut nachmittag probieren wir unseren ersten Espresso ( natürlich nach Forums-Anleitung ).
     
  16. #4876 signoreaceto, 17.03.2018
    signoreaceto

    signoreaceto Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2015
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    61
    Das war das unheimliche Pavoni-Gespenst! Sofort wieder verkaufen!!! :D

    ...oder einfach der Unterdruck, der durch das Abkühlen entsteht :)

    Glückwunsch zur Maschine!
     
    opbass, Elch und Pappi gefällt das.
  17. Piezo

    Piezo Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2013
    Beiträge:
    1.978
    Zustimmungen:
    1.519
    Das man viel Geld für einen guten Espresso in die Hand nehmen müsste, hat auch noch niemand behauptet. Und sonnenklar die Diva ist in der Lage erstklassige Espressi in die Tasse zu zaubern.
    Damit aber z.B. einfach mal schnell 8 Gäste zu bewirten ist halt auch ein Ding der Unmöglichkeit.
    Egal, freue Dich an der Bella, sie ist nicht umsonst ein Klassiker.

    Btw. eine Pavoni ist teuerer als eine Silvia oder Gaggia CC ;)
     
  18. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    222
    @Sa.bine
    Hallo und willkomen im Kaffeenetz,

    eine gute Wahl habt Ihr da getroffen für den Einstieg in das Espressouniversum:)
    Bei mir war es nämlich ebenfalls eine La Pavoni Professional.

    Zu den ersten aufgetretenen Fragen: Man kann die Bodenplatte auch ohne den speziellen Torxx-Schlüssel lösen. Wenn Ihr z.B. einen entsprechend kleinen Schraubendreher in die Torxx-Schraube führt, dann sollte sich die Schraube auch so lösen lassen, denn da ist kein starkes Anzugsmoment vorhanden. Die Schraube greift nur in eine Art Plastik-Gewindehülse, die innen an der Bodenplatte vorhanden ist.

    Dass der Hebel beim oder während des Abkühlens nach oben wandert und es dabei Geräusche gibt, ist normal und ein Zeichen dafür, dass die Dichtungen noch in Ordnung sind. Ich vermeide das indem ich Dampf aus der Lanze ablasse und vorsichtig den Boilerverschluss leicht öffne (aber nur leicht). So kommt es zu einem Druckausgleich und man schont die Dichtung des Verschlusses.

    Nun kommt die entscheidende Frage: Was habt Ihr für eine Mühle?
    Denn ohne eine gute Mühle kann man mit der Prof. oder mit jeder anderen Espressomaschine keinen guten Espresso erzielen.
    Aber das habt Ihr bestimmt schon gelesen.

    Jedenfalls viel Spaß und Erfolg bei den ersten Versuchen;)
     
  19. norbifly

    norbifly Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    81
    Eine gute Mühle kann auch ein der üblichen „Einsteiger“Mühlen sein. Eine Isomac ist vollkommen ausreichend, eine Demoka super. Die von Pavoni verkaufte Mühle ist auch eine verkleide Isomac.
    Es gibt Videos mit Porlex und anderen einfachen Handmühlen mit guten Ergebnissen in der Tasse, man muss sich nur trauen, mal am Mahlgrad zu drehen und mit der Menge im Sieb zu experimentieren.
     
  20. lecomte

    lecomte Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    96
    Das wäre meine nächste Frage.
    Derzeit mache ich die Espressi im original 1er mit 9,1 g Bohnen. Der Espresso ist wirklich gut, die Crema, naja - liegt vielleicht auch an den Bohnen

    Ich habe hier im Forum aber schon öfters gelesen, dass man mit dem 2er Sieb eine schönere Crema zusammen bringt. Gibt es hier einen Richtwert, wieviel Kaffee in das 2er Sieb soll? Muss der Mahlgrad verändert werden durch die höhere Menge?

    Ich wäre echt froh, wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte, damit ich nicht "ratlos" ins Verderben renne :(.

    Danke!! :)
     
Thema:

Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel..

Die Seite wird geladen...

Praxistippsammlung La Pavoni Handhebel.. - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] La Pavoni Professional oder Europiccola

    La Pavoni Professional oder Europiccola: Liebe Forianer, wie oben beschrieben suche ich eines der beiden Modelle - entweder als Millenium Modell oder alternativ Pre-Millenium Model mit...
  2. Pavoni Pub 1V - Bruch Leitung von Pumpe zu Kessel

    Pavoni Pub 1V - Bruch Leitung von Pumpe zu Kessel: Hallo, habe eine Pavoni Pub 1V erstanden und beim Transport ist die Zuleitung von Pumpe zum Kessel / Rest des Geräts gebrochen. Die maschine...
  3. La Cimbali M 21 DT/1 Flowmeter steckt - Austausch?

    La Cimbali M 21 DT/1 Flowmeter steckt - Austausch?: Hallo! Ich würde gerne mit wenig Aufwand den Flowmeter tauschen, da dieser (scheinbar) den Wasserfluss zur Brühgruppe blockiert. Bin leider erst...
  4. [Erledigt] La San Marco 85-16M-Sprint zweigruppig

    La San Marco 85-16M-Sprint zweigruppig: IST VERKAUFT !!! Hallo, verkaufe privat (meine Firma espressonerd.de ist geschlossen - die URL betreibe ich aber privat weiter) eine ältere...
  5. Austausch SSR gegen Triac La Spaziale Vivaldi II

    Austausch SSR gegen Triac La Spaziale Vivaldi II: Hallo liebe Forumgemeinde, im Manual meiner Vivaldi II S1 steht, dass ab einem gewissen Zeitraum die Triacs gegen SSR ausgetauscht worden sind....
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden