Problem Brühdruck Rocket Cellini Evo V2: langsamer Anstieg

Diskutiere Problem Brühdruck Rocket Cellini Evo V2: langsamer Anstieg im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, nachdem ich jetzt alle Beiträge die es bisher zu dem Thema in den letzten Tagen durchgeschaut habe, bin ich immer noch nicht viel...

  1. #1 Tine, 24.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2020
    Tine

    Tine Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nachdem ich jetzt alle Beiträge die es bisher zu dem Thema in den letzten Tagen durchgeschaut habe, bin ich immer noch nicht viel schlauer.

    Wir nutzen schon lange oben genannte Maschine am Festwasser mit Kalkfilterung ohne Druckminderer. Die Espressi sind oft gut, aber auch sehr wechselnd in der Qualität trotz gleichbleibender Parameter. Am Manometer ist mir jetzt aufgefallen dass der Druck immer bis ca. 11 anstieg beim Bezug. Hab dann am Blindsieb geschaut, da ist der Druck erst bei ca. 9 geblieben fuer 6-7 Sekunden und dann langsam ebenfalls bis 11 gestiegen. Hab daher mit der Schraube unter der Maschine den „Enddruck“ auf 10 mal gestellt, aber irgendwie schmeckt es jetzt eher schlechter. Und ob diese Dynamik normal ist erschliesst sich mit auch nicht.

    - liegt es am Druck der Wasserleitung? - eher nein, Tankbetrieb ähnlich.
    - Fehler? alles normal?


    Danke für eure Hinweise, weiss langsam nicht mehr was ich verbessern soll.

    Bohnen sind übrigens immer frisch vom Röster im die Ecke. Achja, entkalkt haben wir noch nie und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das mit dem Druck schon immer so war, habe ich eigentlich nie beachtet .

    Edit: habe jetzt mal auf Tankbetrieb umgeschaltet: gleiches Verhalten, langsamer Anstieg bis Enddruck.
    Liebe Grüße,

    Christine
     
  2. Tine

    Tine Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Keiner?
     
  3. #3 Espressojung, 25.02.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.534
    Zustimmungen:
    1.234
    Es könnte am Bypass Ventil in der Pumpe liegen.
    Wenn dies verkalkt ist, dann ist die Regelung beeinträchtigt.
    Übrigens sollte unbedingt vor der Rota-Pumpe ein Druckregler
    vorgeschaltet sein der den Druck auf max. 1,5bar begrenzt.
     
    Gandalph gefällt das.
  4. Tine

    Tine Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ok, schau ich mal wo das sitzt. Bezüglich Druckregler - ich habe ausprobiert ob sich am Bezug was ändert wenn ich zb den Wasserhahn aufmache, ohne dass ich eine Änderung gesehen hab. Ansonsten beträgt die Druckdifferenz zum Tankbetrieb 1 bar am Manometer. Damit sollte der Wasserdruck doch nicht so hoch sein in der Leitung, richtig?
    Messung des Wasserdruckes funktioniert bei der Evo nicht wegen des Magnetventils oder?
    Danke,
    Grüße, Christine
     
  5. #5 Espressojung, 25.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2020
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.534
    Zustimmungen:
    1.234
    Das Problem ist, dass die Pumpe mit Druck beaufschlagt wird und das ist für die Dichtungen
    und die Flügeligen des Rotors nicht besonders zuträglich.
    In Wasserleitungen können auch kurzzeitige Druckspitzen vom 10fachen des normalen Leitungsdruck
    auftreten, dass ist nicht nur für die Wasserleitung kritisch erst recht für die Festwassermaschinen
    wenn sie auch noch ohne Druckregler betrieben werden.
    Ich weiß das ECM für die Rota-Maschinen zwingend einen Druckregler vorschreibt
    und da die meisten Hersteller Pumpen von Floyd-o-Tech einbauen wird das bei den
    anderen Hersteller nicht viel anders sein.
     
  6. Tine

    Tine Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hm, da wäre dann die Frage ob sie nach 6 Jahren nicht schon beschädigt ist. Aber vielleicht bauen wir mal einen ein.
     
  7. #7 Gandalph, 25.02.2020
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.382
    Zustimmungen:
    11.463
    Denke ich nicht, dass sie beschädigt ist. Ich würde die bypass-Schraube einmal richtig bewegen - rein u. rausschrauben, und dann erneut einstellen auf 9 Bar. Ich vermute, dass die Druckregelung ( bypass ) der Pumpe durch Verschmutzung/Verkalkung den ursprünglichen Brühdruck verändert hat, der sich bei der rocket EVO eigentlich mit 9 Bar, bzw. 9,5 Bar via Blindsieb, meines Erachtens am Besten verhält.
    Das kommt bei meiner auch ab und an vor. Bislang kam ich mit oben beschriebenem Vorgehen immer ganz gut zurecht ( 2 oder 3 Mal in 7 Jahren ). Zerlegen musste ich das Ventil bislang noch nicht.
    Ein Druckregler mit 1,5 -2 Bar wäre schon empfehlenswert, da sich der Eingangsdruck der Rota auf den Brühdruck auswirkt, und du so keine evtl. Schwankungen beim Bezug hast.
    Ich glaube, die Maschine regelt im standby den Zulauf mit einem Magnetventil ab. Somit wäre die Maschine im standby nur bei dessen Defekt mit Druck beaufschlagt. Beim Bezug dürfte der Eingangsdruck ja keine negativen Auswirkungen auf die Pumpe haben - ansonsten gäb`s keinen Kaffee :)

    lg ...
     
  8. Tine

    Tine Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ok. Mein Mann fährt eh nachher zum Baumarkt; dann soll er einen Druckminderer mitbringen. Ich hoffe es gibt den richtigen Anschluss.
    Das Schrauben probiere ich mal. Hatte auch schon den Kochlöffeltrick beim Entlüftungsventil oben probiert, der hat leider nicht funktioniert:))

    Danke,
    Christine
     
  9. Tine

    Tine Mitglied

    Dabei seit:
    02.01.2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Also hab jetzt mal Schraube weit rein, raus und neu eingestellt, dazwischen immer mal Leerbezug - ändert nichts, es dauert immer ca. 10 Sekunden bis der Enddruck erreicht ist. Das ist doch schon so lange, dass es einen Einfluss auf die Qualität haben sollte, oder?
     
Thema:

Problem Brühdruck Rocket Cellini Evo V2: langsamer Anstieg

Die Seite wird geladen...

Problem Brühdruck Rocket Cellini Evo V2: langsamer Anstieg - Ähnliche Themen

  1. Rocket Cellini PID (hat?) Brühdruckproblematik / Kein guter Espresso

    Rocket Cellini PID (hat?) Brühdruckproblematik / Kein guter Espresso: Guten Morgen liebe Mitglieder des Forums! Dies ist mein erster Thread in diesem Forum nachdem ich in den letzten Wochen und Monaten passiv an...
  2. Probleme mit Brühdruck bei Bezzera BZ10

    Probleme mit Brühdruck bei Bezzera BZ10: Hallo, ich hatte meine 10 Jahre alte Bezzera BZ10 am Vatertag mal wieder entfettet (machen ich alle ca. 300 Espressi) sowie die Dichtung und das...
  3. Dalla Corte Mini - Problem mit Brühdruck

    Dalla Corte Mini - Problem mit Brühdruck: Hallo, ich habe ein kleines Verständnisproblem bzgl. meiner vor drei Wochen gebraucht gekauften Dalla Corte Mini (Baujahr 2010). Bei Bezügen...
  4. Neuling: Probleme mit Mahlgrad/Extraktion und Brühdruck bei der QM Orione 3000

    Neuling: Probleme mit Mahlgrad/Extraktion und Brühdruck bei der QM Orione 3000: Hi Leute, bin noch relativ neu in der Kaffeewelt. Ich habe mir vor 2 Monaten die Quickmill Orione 3000 und die Baratza Sette 270 bei...
  5. Bezzera BZ 10: Problem mit Brühdruck und rücklaufendes Wasser

    Bezzera BZ 10: Problem mit Brühdruck und rücklaufendes Wasser: Servus Beinander, ich hab eine Bezzera BZ-10. Wie hoch soll der Brüh-Druck sein? Auf dem Doppel-Manometer der Maschine stand der Druck während...