Problem Quickmill 3004 Druck schwankt

Diskutiere Problem Quickmill 3004 Druck schwankt im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich bin seit ca. 1 Woche der stolze Besitzer einer neuen gebrauchten Quickmill 3004. Da meine Wg und ich über den kompletten Tag verteilt (ca. 7...

  1. #1 schpongo, 23.06.2019
    schpongo

    schpongo Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    7
    Ich bin seit ca. 1 Woche der stolze Besitzer einer neuen gebrauchten Quickmill 3004.
    Da meine Wg und ich über den kompletten Tag verteilt (ca. 7 bis 18 Uhr) zahlreiche Espresso trinken, läuft die Maschine fast den ganzen Tag (ich würde sogar postulieren, dass das energieeffizienter ist).
    Die letzten drei Tage habe ich beobachten müssen, dass die Maschine Abends Probleme mit dem halten des Drucks hat. Morgens und Vormittags ist dieses Problem nie aufgetreten.



    Ich habe mir heute Morgen ein Blindsieb gebastelt und damit kommt die Pumpe auf 14 Bar. In anderen Threads wurde die Pumpe ausgetauscht, dass sollte kein Thema sein, aber ich würde gerne sicher gehen das es die Pumpe ist bevor ich sie austausche. Ich finde es nur sehr komisch, dass das Problem erst im späteren Verlauf des Tages auftritt (Wärme?) Gibt es Vorschläge?

    Gruß Daniel
     
  2. #2 schpongo, 09.07.2019
    schpongo

    schpongo Mitglied

    Dabei seit:
    07.06.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    7
    Ich habe mir inzwischen eine neue Pumpe besorgt und hatte geplant die Pumpe heute auszutauschen.
    Nachdem ich den Deckel entfernt hatte, stellte sich natürlich die Frage, welche der Beiden Pumpen für den Kaffeebezug ist. Da ich nicht viel Zeit hatte und die Maschine noch sehr warm war konnte ich sie leider nicht so weit zerlegen, dass ich die Pumpen eindeutig zuordnen konnte. Aber wenn ich das richtig erkennen konnte, hätte ich gesagt, dass die auf der linken Seite (siehe Bild) in den hinteren Thermoblock geht und für den Wasserdampf zuständig ist. Der Ausgang der rechten Pumpe geht unter dem hinteren Thermoblock hindurch in den vorderen. Aufgrund der position über der Brühgruppe und dem Manometeranschluss, gehe ich davon aus das der vordere Thermoblock für den Kaffeebezu zuständig ist. Somit ist die rechte Pumpe, die welche ich austauschen möchte. Sehe ich das richtig?
    Gibt es noch etwas beim Pumpentausch zu beachten, gibt es vlt. eine Serviceanleitung?
    MVIMG_20190709_212044.jpg

    Leider konnte ich unter der linken Pumpe Kalkablagerungen erkennen (siehe Bild). Ich vermute, dass diese nicht ganz dicht ist, ist das üblich? Ich werde versuchen die Ablagerungen zu entfernen um später zu kontrollieren ob diese wieder auftauchen.
    MVIMG_20190709_212031.jpg

    Gruß Daniel.
     
  3. tbs_ch

    tbs_ch Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    2
    Siehst das richtig. Ist halt echt dicht bevölkert, diese Cassiopeas... das ist nicht lustig, da an die Vibra zu kommen, gutes Gelingen...

    Sollte nicht sein, aber habe ich des Öfteren auch schon gesehen. Die 1/8"-Gewinde werden mit Schraubensicherung gedichtet, eventuell hat der Kleber gealtert (durch die Hitze?) und lässt dadurch tröpfchenweise Wasser durch, welches dann verdunstet und die Ablagerungen hinterlässt..
     
  4. #4 jordan_schlansky, 17.10.2019
    jordan_schlansky

    jordan_schlansky Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Kaffee-Netz-Gemeinde,

    ich bin seit beinahe 1,5 Jahren stiller und anonymer Mitleser und habe bereits sehr viel von Euren Threads lernen können. Vielen Dank dafür!
    Nun bin ich mir seit ca. 3 Monaten stolzer Besitzer eines gebrauchten 'Einsteigerset' (Espressomaschine: QuickMill Orione, Mühle: Eureka Mignon)

    Nach einigen Herumexperimentieren schaffe ich es mittlerweile auch einen ordentlichen Espresso hinzubekommen.

    Nun zum Problem:
    Seit ein paar Tagen spinnt das Manometer komplett beim Espressobezug (siehe Video).
    Zusätzlich habe ich ab und zu (vor allem bei Verwendung des Einzelsiebs), exakt die gleichen Druckschwankungen wie in dem Video von schpongo sichtbar (Post #1)

    Meine Fragen:
    - Handelt es sich hierbei um ein defektes Ventil?
    - Was könnte ein weiterer Grund für diese 'Spinnerei' sein? (defektes Manometer?)
    - Der Druck ist mMn. beim Einzelbezug mit 13 oder 14 Bar immer ziemlich hoch. Könnte der 'zu hohe Druck' beim Bezug zu solchen Problemen geführt haben?

    Ich freue mich auf jede Hilfestellung bzw. Denkanstoß

    Vielen Dank und LG

    Daniel

    PS: Gibt es im Forum eine 'Vorstellungsrunde' bzw. Vorstellungsthread? Ich habe etwas gesucht, aber nichts passendes gefunden.

     
  5. #5 Espressojung, 17.10.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.749
    Zustimmungen:
    404
    Ich kenne das Problem von anderen Maschinen und da ist es meist
    so, dass das Expansionsventil die Probleme verursacht.
    Ich würde das Expansionsventil reinigen / entkalken evtl.
    (jenach innerem Aufbau) neu fetten.
     
    Londoner gefällt das.
  6. #6 Londoner, 17.10.2019
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    172
    Wenn das nix bringt, kann es auch an etwas Wasser im Kapillar zum Manometer liegen.
    Das verurssacht auch gerne das Flattern der Druckanzeige.

    Dazu das Kapillarröhrchen ausbauen und mit Druckluft trocken pusten oder länger erwärmen,
    um das Restwasser rauszubekommen.
     
  7. #7 Wasu, 17.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2019
    Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    606
    Seit wann hat eine Quickmill 3004 ein Expansionsventil? :eek:
    Ich tippe mal dass der Membrandämpfer voll mit Wasser ist und nicht mehr korrekt arbeitet oder auf das bereits erwähnte Kapillarrohr.
     
  8. #8 Espressojung, 17.10.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.749
    Zustimmungen:
    404
    ==> "Ich kenne das Problem von anderen Maschinen ...."
     
  9. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    606
    Von anderen Maschinen die ein Epansionsventil haben vielleicht, die 3004 hat aber keines.
     
  10. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    887
    @Wasu @Espressojung
    Diese könnte aber eventuell eins haben da
    Aber das kann @jordan_schlansky mit einem Blick in die Maschine und ein, zwei Bilder vom Innenleben sicher aufklären.:)
     
  11. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    606
    Warum sollte eine Thermoblockmaschine ein Expansionsventil haben? Okay, zur Zierde könnte man eines hineinlegen, technisch gesehen ist ein Expansionsventil in einer Thermoblockmaschine aber völlig sinnbefreit.
    Aber gut, man kann auch auf einem E-Auto einen Auspuff montieren.....:D
     
    cimbalista gefällt das.
  12. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    887
    Vermutlich reden wir gerade aneinander vorbei.
    Ich meine -> Expansionsventil = OPV = Begrenzung des Drucks beim Pumpen
    Vermutlich meint @Espressojung auch das.
    Ein OPV/Expansionsventil lässt sich bei den QMs nachrüsten.
    Einfluss auf die Durchlaufgeschwindigkeit Quickmill
    Und da es eine gebrauchte QM3000 ist, könnte dies der Vorbesitzer bereits getan haben.
    Daher die Nachfrage um Aufklärung dazu.
     
  13. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    606
    Jup, da hast natürlich recht, zur Druckreduzierung könnte ein OPV drin sein.
    Den verlinkten Thread kenn ich natürlich gut, da sind auch Posts von mir drin. ;)
     
  14. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    887
    Na denn, dann ist das Missverständnis ja geklärt und wir können weiter machen.:D

    Aus den Ausläufen fliesst es auch recht unruhig. Könnte das also auf Membranregler, OPV oder Pumpe hindeuten?
     
  15. #15 jordan_schlansky, 17.10.2019
    jordan_schlansky

    jordan_schlansky Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Schönen Abend! Zunächst mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten (Ich werde mich mal mit den Ausdrücken/Bezeichnungen vertraut machen müssen :D)
    Ich hab jetzt ein paar Bilder vom Innenleben der Maschine gemacht.

    - Die Vorbesitzer hatten nichts von einem Expansionsventil gesagt (Wie könnte ich einen solchen MOD erkennen?)
    - Ist das Kapillarrohr dieses gedrehte 'Kupferröhrchen' welches zum Manometer führt?
    - Membranregler? Wo finde ich den?


    Bezüglich des Aufbaus bzw. der Einzelteile versuche ich mir mit der anhängenden Grafik (die ich auch im Forum entdeckt habe) zu helfen.
    Jedoch finde ich nur italienische Bezeichnungen (und die Übersetzung über Translate ist schon sehr holprig).
     

    Anhänge:

    rebecmeer gefällt das.
  16. #16 Senftl, 17.10.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.10.2019
    Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    887
    Soweit Ich das erkennen kann, ist wohl auch keins verbaut/nachgerüstet worden.
    (Fällt also raus)

    Ja, genau das (trotzdem nochmal grün eingekringelt auf nachfolgendem Bild)

    Sitzt direkt an der Pumpe (siehe blauer Kringel). Hab mich etwas vertan, „Membrandämpfer“ ist die bessere Bezeichnung (wie es @Wasu weiter oben schon geschrieben hat).

    A062B038-AC8B-4F4C-ADCB-5F8D6338741A.jpeg
     
    jordan_schlansky und rebecmeer gefällt das.
  17. #17 jordan_schlansky, 18.10.2019
    jordan_schlansky

    jordan_schlansky Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für die Hinweise! Sobald ich das passende Werkzeug organisiert habe, werde ich mich an die Behebung wagen.

    Leider ist meine Werkzeugsammlung derzeit relativ dürftig:
    Zum Ausbauen des Kapillarröhrchen (bzw. für die Lockerung der Muttern) benötige ich wohl 10-12 Schlüssel bzw. eine Kombizange (Ist sie für solche arbeiten nicht zu robust?) Was würde ich sonst noch benötigen? (Gibt es so etwas wie das 'Espresso-Maschinen-Werkzeug-Starter-Set'? ;))

    Sobald ich mich daran gewagt habe, bzw. falls währenddessen Fragen auftauchen, werde ich berichten. :):):)
     
  18. #18 Espressojung, 18.10.2019
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    1.749
    Zustimmungen:
    404
    Ich denke es sind 2 Stück 12/13 Maulschlüssel erforderlich.
    Wenn du auch das Manometer demontieren möchtest, dann benötigt du noch einen 14ner Maulschlüssel.
     
    jordan_schlansky gefällt das.
  19. Senftl

    Senftl Mitglied

    Dabei seit:
    23.05.2019
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    887
    Kannst dir ja auch mal die Knipex Zangenschlüssel anschauen @jordan_schlansky .
    Benutzen hier einige auch ganz gern.
     
    jordan_schlansky gefällt das.
  20. #20 jordan_schlansky, 24.10.2019
    jordan_schlansky

    jordan_schlansky Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Ha, es funktioniert :) Vielen Dank für die hilfreichen Tipps!
    Ich habe nun gestern endlich etwas Zeit gefunden (und in der Zwischenzeit auch passendes Werkzeug organisiert) um mich dem Problem anzunehmen.

    Wie ihr angenommen habt ist das Problem durch Wasser im Kapillarröhrchen entstanden. Ausbau hat sehr einfach funktioniert, kurz mit Druckluft durchgepustet und wieder eingebaut --> Voilá, keine 'Vibrationen' der Nadel im Manometer. Der Druck wird wieder ordnungsgemäß angezeigt.

    Obwohl das Problem gelöst ist, möchte ich gerne wissen wie ich den Membrandämpfer ausbauen/öffnen kann.
    Ich habe es zwar vorsichtig händisch versucht, aber nicht hingekommen. Kann man den rausdrehen? Soll man einfach mehr Kraft anwenden?

    Mit dem Expansionsventil habt ihr mir jetzt auch ein wenig einen 'Floh' ins Ohr gesetzt. Der Druck bei der Espressozubereitung bei meiner Quickmill liegt bei etwa 11-14 (!) bar. Ich halte dies für zu hoch! Habe schon mit Kaffeemehl und Tamperdruck herumexperementiert aber das ändert nicht (oder zumindest nicht dauerhaft) etwas am Druck. Ist so ein hoher Druck nicht auch "schlecht" für die Maschine?
     
Thema:

Problem Quickmill 3004 Druck schwankt

Die Seite wird geladen...

Problem Quickmill 3004 Druck schwankt - Ähnliche Themen

  1. Einfaches Expansionsventil für diverse Quickmill Maschinen?

    Einfaches Expansionsventil für diverse Quickmill Maschinen?: Hallo , ich bin dabei, eine 2007er Quickmill 3035 wieder auf Vordermann zu bringen. Bei der "Ersatzteilsuche", (u.A. wurden wohl die 3...
  2. Quickmill 3004 altes Modell Dichtung undicht

    Quickmill 3004 altes Modell Dichtung undicht: Hallo leider ist meine Quickmill 3004 an der siebträger Dichtung undicht. Könnt ihr mir sagen ob ich darum komme die Brühkopfhalterung zu tauschen?
  3. [Erledigt] Quickmill 0820 Baujahr 2017, Abholung in Berlin, 199€

    Quickmill 0820 Baujahr 2017, Abholung in Berlin, 199€: Da ich aktuell auf eine Cafelat Robot schiele, muss die kleine Quickmill als Anzahlung dafür gehen. Laut QS Zertifikat im September 2017 gebaut....
  4. [Maschinen] Suche E61-Maschine

    Suche E61-Maschine: Ich suche eine Maschine, die sich primär dazu eignen soll, mit dem Flow Control Kit nachgerüstet zu werden. (Also: E61-Brühgruppe, von oben...
  5. Nuova Simonelli Musica: Ventil defekt

    Nuova Simonelli Musica: Ventil defekt: Guten Morgen in die Runde, Kürzlich bin ich wie die Jungfrau zum Kinde, zu einer defekten NSM gekommen. Leider ist die Maschine schlecht gewartet...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden