Quamar Q50 vs. Eureka Mignon oder ...? (für French Press und später ST)

Diskutiere Quamar Q50 vs. Eureka Mignon oder ...? (für French Press und später ST) im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusamen, ich bräuchte mal eure Hilfe beim Thema Mühle... Ich würde gern eine vernünftige Mühle kaufen, die hauptsächlich für French Press...

  1. #1 Bassman, 30.12.2019
    Bassman

    Bassman Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    Hallo zusamen,

    ich bräuchte mal eure Hilfe beim Thema Mühle... Ich würde gern eine vernünftige Mühle kaufen, die hauptsächlich für French Press verwendet werden soll. Daher suche ich einen Direktmahler mit Timerfunktion und wenig Totraum, da ich 2 x täglich die gleiche Portion mahlen möchte. In den nächsten 1-2 Jahren kommt bestimmt mal ein Siebträger ins Haus, daher sollte die neue Mühle auch dafür tauglich sein.

    Seit 5-6 Jahren tut folgende - ursprünglich als Notlösung gekaufte - Mühle ihren Dienst:
    KM 3874 Mahlwerk-Kaffeemühle
    Allerdings ist das Mahlgut nicht sehr homogen, die Menge schwankt stark und optisch ist sie in der Küche auch nicht gerade ein Gewinn...

    Ich habe in den letzten Tagen viel im Netz gelesen und habe die Quamar Q50 (E oder S) und die Eureka Specialita (neue Mignon Serie) ins Auge gefasst sehe jeweils die folgenden Vorteile:

    Quamar Q50
    + Zentrierbehälter -> man kann die Bodum Kanne direkt drunter stellen und es saut nicht rum
    + Klassische Optik
    + Preis (zumindest die S Version mit manuellem Timer ist schon für ca. 330 € neu zu haben)

    Eureka Specialita
    + Stufenlose Einstellung
    + Verchromtes Gehäuse (schicker als die Quamar?)
    (+ Marke/Image)
    - Touch Display finde ich irgendwie fehl am Platz bei einer Kaffeemühle

    Hat jemand schon mal beide Mühlen in natura gesehen und vergleichen können? Mich würde sehr interessieren, wie der Qualitätseindruck ist. Wirkt die Quamar durch das polierte Alu (vs. Chrom bei der Eureka) billiger? Gibt es bei der Qualität des Mahlguts nennenswerte Unterschiede? Können beide grob genug für French Press mahlen?

    Oder gibt es noch Alternativen, die ich bisher übersehen habe? Ich hatte noch die Mahlkönig Vario notiert, aber die gefällt mir leider optisch gar nicht - ich hätte lieber eine klassisch aussehende Mühle...
     
  2. #2 cbr-ps, 30.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2019
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    13.877
    Zustimmungen:
    13.861
    Die von dir favorisierten Mühlen sind Espressomühlen. Die können zwar grob genug für FP, das Mahlgut wird aber zu viele Fines für gute Ergebnisse haben.
    Die aktuell wohl günstigste Variante für ordentlichen Brühkaffee scheint diese zu sein:
    Vorstellung und erster Test: Elektrische Kaffeemühle von Tchibo

    Wenn Du dann in zwei Jahren wirklich einen Siebträger anschaffen willst, kauf dir dann eine passende Espressomühle. Eine Universalmühle für beides gibt es nicht, bis auf vielleicht die Comandante als Handmühle.
    Es gibt auch ein paar User die meinen, die Niche Zero sei auch für Brühkaffee brauchbar: Niche Zero – Neue Mühle aus England, Direktmahler
     
    Adjacent, FRAC42 und Oldenborough gefällt das.
  3. #3 Bassman, 31.12.2019
    Bassman

    Bassman Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    Danke für deine Antwort! Schade, ich dachte ich könnte schon jetzt in etwas Sinnvolles investieren :)

    Wäre also sinnvoll, zunächst eine Commandante C40 (Nitro blades?) anzuschaffen? Wenn die, was Fines angeht, zu den besten Mühlen am Markt gehört, wäre ich auch bereit von Hand zu kurbeln... Ich brauche für eine Kanne French Press (0,35 l Bodum) ja immer nur ca. 20-24 g Kaffee. Oder ist der zu erwartende geschmackliche Unterschied zur Tchibo Mühle nicht die Welt?
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    13.877
    Zustimmungen:
    13.861
    Das weiß ich nicht
    Auf jeden Fall, die ist später auch für Espresso zu gebrauchen.
     
    Adjacent gefällt das.
  5. #5 Bassman, 31.12.2019
    Bassman

    Bassman Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    So, die Commandante ist bestellt! :)

    Ich bin echt gespannt und werde berichten! Wenn's gut läuft ist sie am Freitag da.
     
    TomGasGuzzler gefällt das.
  6. #6 Lascheb, 01.01.2020
    Lascheb

    Lascheb Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2019
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    7
    Ist das Image von Quamar wirklich schlechter ?
     
  7. #7 Bassman, 11.01.2020
    Bassman

    Bassman Mitglied

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    6
    Die Comandante (Nitro Blade) ist nun seit ein paar Tagen in Betrieb, danke für den Tipp! :)

    Ich denke, das war die richtige Entscheidung. Die Qualität des Mahlguts ist deutlich besser, das merke ich mit der French Press ganz deutlich in Form von weniger Fines in der Tasse. Von Singledosing bin ich mittlerweile auch sehr überzeugt. Ich habe mir eine Feinwaage angeschafft und durch das Abwiegen des Kaffees und der Wassermenge hat sich die Qualität und vor allem die Wiederholbarkeit meines Kaffees extrem verbessert. Eine Mühle mit nennenswertem Totraum käme für mich nicht mehr in Frage.

    Das Mahlen von Hand ist tatsächlich nicht so aufwändig wie gedacht (2-3 mal am Tag je 18 g). Ich hatte kurz die Niche Zero in Erwägung gezogen, muss aber sagen, dass ich allein für den Komfortgewinn des elektrischen Motors nicht bereit wäre den 2,5-fachen Preis im Vergleich zur Comandante zu bezahlen. Die Homogenität des Mahlguts der Niche wäre im Vergleich zur Comandante vermutlich keine so merkliche Verbesserung mehr, oder?

    Durch die erneute Beschäftigung mit den Zubereitungsarten muss ich sagen, dass ich wohl doch bei Brühkaffee bleiben werde - ist ja auch eine riesige Spielwiese mit vielen Möglichkeiten und Rezepten. Hab mir jetzt auch noch eine Aeropress bestellt. Espresso trinke ich zwar ab und an gerne, aber das ist mir doch eine zu extreme Materialschlacht. Und ich muss zugeben, dass ich die größere Menge in der Tasse sehr schätze - man hat einfach einen längeren Genuss.
     
    Oldenborough, Adjacent und cbr-ps gefällt das.
  8. #8 Lemmy39, 11.01.2020
    Lemmy39

    Lemmy39 Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2017
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    210
    ...oder kleinere Tassen, aber dafür häufig ;) Viel Spaß mit d Comandante. Fein, so ne Handmühle?
    Trinke grad mein Cappuccino und muss immer wieder daran denken, was eine tolle Anschaffung das war ;)
    cheers
     
    MrBean und Adjacent gefällt das.
  9. #9 Adjacent, 11.01.2020
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    748
    Na, dann ganz herzlichen Glückwunsch zur Neuerrungenschaft und vor allem zum Erfolg damit!
    Ich habe selbst eine Comandante Ironheart und eine Malwani Livi. Eine Niche Zero habe ich nicht, ich habe mich aber intensiv mit ihr beschäftigt und einen Kauf konkret in Betracht gezogen. Aufgrund der Mahlwerksgeometrie würde ich erwarten, dass das Mahlgut für Espresso ein bisschen besser und für French Press deutlich schlechter als bei der Comandante ist. So ist es auf jeden Fall bei meiner Malwani Livi.
    Wenn Du dich in Bezug auf French Press weiter verbessern möchtest, dann müsstest Du Dir entweder eine größere Scheibenmühle mit auf Brühkaffee optimierten Scheiben anschaffen (das fängt bei einer Mahlkönig Vario umgerüstet mit selbstimportierten Stahlscheiben an), hättest dann aber wieder Totraum, oder Du nimmst gleich eine Brühkaffeemühle mit Ghost Burrs. Die sind ziemlich selten, eine Möglichkeit wäre da die Orphan Espresso Apex.
    Ich würde bei Deiner Comandante bleiben und falls Du doch mal sehr guten Espresso probieren möchtest, dann ginge das auch ohne große Materialschlacht. Bei mir leistet eine Flair dafür hervorragende Dienste.
    Weiter viel Spaß mit Deiner Comandante!
     
    Oldenborough gefällt das.
  10. #10 Aeropress, 11.01.2020
    Aeropress

    Aeropress Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2015
    Beiträge:
    9.257
    Zustimmungen:
    5.652
    Nein es wäre eine Verschlechterung. Angeblich ist die Niche zwar brauchbar, aber abseits Unimodaler Spezialisten steht die Nitro an der Spitze für Brühkaffee.
     
    Oldenborough und Adjacent gefällt das.
Thema:

Quamar Q50 vs. Eureka Mignon oder ...? (für French Press und später ST)

Die Seite wird geladen...

Quamar Q50 vs. Eureka Mignon oder ...? (für French Press und später ST) - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Eureka Mignon MCI Hopper gesucht

    Eureka Mignon MCI Hopper gesucht: Hallo Leute, hat jemand von euch zufällig noch einen Mignon MCI Hopper bei auch zuhause rumliegen, den er gerne loswerden möchte? Freue mich...
  2. [Mühlen] Eureka Atom - SSP 64mm unimodal - schwarz - 699€

    Eureka Atom - SSP 64mm unimodal - schwarz - 699€: Ich verkaufe eine mit unimodalen 64mm SSP Mahlscheiben umgebaute Eureka Atom (ursprünglich 60mm). Die von SSP hergestellten Mahlscheiben sind...
  3. Channeling seit neuer Eureka Specialità

    Channeling seit neuer Eureka Specialità: Grüß euch Ich hab seit 2 Jahren eine QuickMill Rubino 0981 mit Kipphebel. Eine einfacher, einstiegs Zweikreiser mit E61 Brühgruppe. Grundstäzlich...
  4. Erfahrung mit Bellezza Inizio V1 vs. V2 und wie ich auf guten Cappu gekommen bin

    Erfahrung mit Bellezza Inizio V1 vs. V2 und wie ich auf guten Cappu gekommen bin: Als langer Lurker habe ich durch die KN-Community sehr viel gelernt. Vielen Dank für eine der wenigen guten Foren überhaupt im deutschsprachigen...
  5. Ceado E37s (alt. Modell), wie ST-Klammer entfernen?

    Ceado E37s (alt. Modell), wie ST-Klammer entfernen?: Hallo zusammen, wisst ihr zufällig, wie man den Metallclip, den man nach oben und unten verschieben kann, demontieren kann? Meine E37s ist super...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden