Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht.

Diskutiere Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Kaffee-Junkies, seit ca. 1 Jahr lese und informiere ich mich hier bei EUCH, absolut TOP, was hier an Info geboten wird :) [IMG] erst mal...

  1. #1 heli9, 24.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.2014
    heli9

    heli9 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Kaffee-Junkies,

    seit ca. 1 Jahr lese und informiere ich mich hier bei EUCH, absolut TOP, was hier an Info geboten wird :)

    [​IMG]
    erst mal ein Bild von meinen Maschinen....

    Anfang 2014 hatte ich mir mal die Münchner Läden vorgenommen, also Moba-Cafe; Baresta; Azzarello und Fausto sowie Schneid Kaffee und Supremo. Bei allen wurde ich sehr freundlich und kompeten beraten, wenn auch teilweise sehr unterschiedlich was die Frage nach der richtigen Einsteiger-Espresso-Maschine für mich darstellt.

    Ich wollte was kompaktes, am besten alles in einem Gerät wie z. B. der Quickmill 03035 oder so....

    Anderer seits war aber auch der Wunsch nach einem Zweikreiser-Chrombomber groß :cool:

    Bis dato hatte wir unseren Kaffee immer mit der Bialetti Herdkanne zubereitet und Bohnen zwar frisch gemahlen, aber mit einer Haushaltsmühle Krups mit Schlagmessern und die Bohnen meist beim Discounter gekauft. Durch das Anlesen hier haben wir dann umgestellt auf frisch gerösteten Kaffee von z. B. Schneid-Kaffee z. B. die Mischung Sastre oder von Supremo die Mischung Verona Blend, diesen dann je Zubereitung frisch gemahlen mit einer alten Zassenhaus Handmühle und was soll ich sagen :D:D:D Wir waren angefixt.

    Echt der Hammer was man mit solch kleinen Veränderung aus so einer Bialetti rausholen kann..

    Dann kam es wie es kommen musste, hier lesen lesen lesen lesen...... und eines Tages hatte ein netter User hier eine Quickmill 0820 in der seltenen Retro Ausführung zu verkaufen. Die Maschine war fast Neu (nur 3 Monate alt), Rechnung und Originalverpackung, alles dabei. Also zugeschlagen :D:cool:

    Danach noch die Graef CM800 Mühle beim Media geholt und es konnte los gehen...

    Den ersten Cappuccino und ersten Espresso den ich zubereitet habe, der war HAMMER, meine Frau und ich wir waren sowas von den Socken und am :D:D:D:D

    Doch dann kam was kommen musste, von da an ging es erst mal bergab in den folgenden 1-2 Wochen kam nur noch mehr oder weniger :(:(:( schlechter Cappuccino und Espresso, sowie Cafe Crema. Doch zum Glück wusste ich ja das es möglich war den Traum-Kaffee schlechthin zuzubereiten.

    Da kann ich mir schon vorstellen das manche wieder aufgeben und die Maschine wieder verkaufen.

    Jetzt sind mittlerweile 6 Monate vergangen und ich kann nur sagen, gut das ich druchgehalten habe.

    Zwischenzeitlich konnte ich auch andere Maschinen ausprobieren, z. B. eine Bezzera BZ10, eine Nuova Simonelli Musica.

    Unsere Trinkgewohnheiten sind: Wir trinken meist ca.6 Tassen am Tag, davon 1 Espresso, 2 Cappuccino und 3 Cafe Crema. Wir geben Zucker in den Kaffee.

    Als Kaffee für die Quickmill 0820 kann ich folgende empfehlen:
    Cafe Vergnano 1882 Gran Aroma
    Schneid Kaffee Sastre
    Supremo Verona Blend
    Rioba Gold Garni Espresso (z. Zeit mein Liebling, da für alle unsere Kaffee-Variationen gleichermaßen GUT)
    La Brasiliana Spezial Oro Blue
    Mokarabia Extra Bar

    Hier nochmal die Kaffee-Ecke
    [​IMG]

    Was ist wirklich wichtig:
    Geduld; Geduld; Geduld..........
    Frischer Kaffee
    Guter Tamper, der beiliegende Plastik-Dinges ist nicht zu gebrauchen
    Tamperstation, erleichter das Tampen schon erheblich
    Abschlagkasten, hier der Link zu meinem selbstgebastelten; http://www.kaffee-netz.de/threads/self-made-abschlagkasten.35896/page-2#post-1006858
    Milchkännchen, für uns reicht das 350 ml
    Ein paar Bürsten und Schwamm- oder Microfasertuch
    Kalkfilter , habe ich so einen zum aufstecken für 5 Euro

    Und dann kann es auch schon losgehen.
    [​IMG]
    Kaffee mahlen ca.14 Gramm für das Doppelsieb, das Einer-Sieb haben wir noch nie benützt

    [​IMG]
    Tampen mit ca. 12 kg Druck, kann man am besten an einer Personenwaage testen

    [​IMG]
    sieht dann so aus

    [​IMG]
    läuft

    [​IMG]
    ca. 15ml, sind kleine Schnapsgläser

    [​IMG]
    Zwar ein trockner Puck aber doch etwas grob gemahlen, würde so gerade noch für Cafe Crema gehen
    Also nochmal feiner mahlen
    [​IMG]
    wieder einspannen und los geht es
    [​IMG]
    ganz o.k. aber noch nicht so wie es sein soll
    [​IMG]
    von oben sieht man es besser
    [​IMG]

    nochmal feiner gemahlen
    [​IMG]

    jetzt läuft es :D

    [​IMG]
    jaaa:cool:
    [​IMG]
    so sieht dann der Puck aus
    [​IMG]

    und so schön fällt er raus aus dem Siebträger

    [​IMG]


    Pro und Contra zur Quickmill 0820 Retro:
    Plus Punkte (subjektive Meinung):
    - Zum Glück habe ich keinen Chrombomber, viel weniger putzen
    - benötigt nur sehr geringe Stellfläche
    - immer Frischwasser, für 2 Personen und unseren Kaffeeverbrauch perfekt geeignet
    - Tankfüllstand ist immer sofort ersichtlich und man weis wann man nachfüllen muss
    - Der einfach Stahlsiebträger ist absolut TOP, fühlt sich zwar nicht so wertig an wie der Messingsiebträger, kommt dafür aber wesentlich schneller auf Temperatur.
    - Maschine binnen kurzer Zeit ca. 4-5 Minuten (natürlich sind 10-15 Minuten noch besser) betriebsbereit und dann auch schon leckerer Espresso möglich, somit ist nach dem Herrichten der Tassen, einfüllen und mahlen des Kaffee alles auf LOS!
    - Einfach zu warten/entkalken usw.
    - Auch feinporiger Milschaum ist damit produzierbar, mit etwas Übung
    - die Maschine läuft und läuft und läuft....
    - P/L Verhältnis ist o.k.
    - Maschine ist sehr leicht, kann somit bequem zur Seite geschoben werden um darunter sauber zu machen

    Minus Punkte (subjektive Meinung):
    - Große Mengen Milchschaum sind nur sehr zeitraubend möglich
    - Maschine ist sehr leicht und verrutscht manchmal bei einspannen des Siebträgers
    - Wasserbehälter bekommt in den Ecken des heissen Rücklaufs unschöne Haarrisse, bleibt aber dicht und tut der Funktion keinen Abbruch
    - Hat natürlich nicht die Anmutung eines schicken Chrombombers (dieses Wort meine ich nicht abschätzend, mir gefallen die auch)

    Würde ich sie wieder kaufen und weiter empfehlen?
    Klares JA!

    Resümee:
    Ich finde die Maschine in der Retro-Ausführung sehr cool :cool:, mit den massiven Kippschalter, die hörbar einrasten, das hat schon was.
    Was passiert wenn man damit gelernt hat guten Kaffee zuzubereiten; es schmeckt einen in 90% der Fälle der Kaffee, Espresso usw. in der Gastronomie nicht mehr. Wir ertappen uns immer mehr dabei, das wir nach Hause fahren und nicht ins Cafe um Kaffee und Kuchen zu genießen :confused:
    Muss es ein schicker 2-Kreiser oder sogar Dual-Boiler sein; klares NEIN, der Kaffee weis ja nicht wie die Maschine aussieht, 95% kommen von der Qualität/Frische des Kaffees und dem der die Maschine bedient. Wer eine Teure Maschine hat und keine Leidenschaft (man beachte das Wort "Leiden" was darin enthalten ist) für diese Hobby aufbringt der wird auch mit noch so teuren Maschinen nix vernünftiges zusammen bringen.

    Bis dato waren ALLE Freunde/Besuche von unseren Kaffee-Getränken absolut begeistert. Ich sage denen immer Sie sollen ehrlich sein, denn sonst bekommen Sie beim nächsten mal wieder den "selben" vorgesetzt, wenn er doch nicht schmecken sollte.

    Möchte ich einen schicken Chrombomber? JAAAA, schaut einfach geil aus; aber brauchen tue ich ihn nicht und ich bin mir sicher, ich werde im Laufe der Zeit noch viel mehr dazu lernen, mit der Quickmill 0820 Retro. Wenn ich mit der mal an Ende bin schlägt sicher die Upgradeditis zu :D

    Ich hoffe ich konnte einigen Unentschlossenen etwas weiterhelfen in deren Entscheidungsfindung, Leute kauft das Teil, gebt Euch genügend Zeit damit vertraut zu werden und habt ab dann Freude am neuen Kafffee-Genuss. Eine simple und unkomplizierte Espressomaschine die Quickmill Retro 0820.

    Ein Anfänger sagt Danke für´s lesen!
     
    Brew Springsteen, myriade, Hans103 und 27 anderen gefällt das.
  2. #2 Barista, 24.09.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.113
    Super mal wieder einen Bericht zu einem Klassiker zu lesen. Die QM 820 geistert auch schon ewig als mögliches Downgrade durch meinen Kopf. Vor allem die kurze Aufheizzeit ist energetisch einfach genial.
     
    heli9 und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  3. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    428
    Ich kann dem nur zustimmen, vor allem, wenn man, so wie meine Frau und ich, nur doppii trinkt.

    Die 0820 ist für eine kleine Küche ideal, die 03000 sieht dafür besser aus.

    Upgrade ist für uns kein Thema.
     
    odermitsahne und heli9 gefällt das.
  4. #4 odermitsahne, 25.09.2014
    odermitsahne

    odermitsahne Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2010
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    43
    Gandalph und heli9 gefällt das.
  5. #5 caffe e ricambio, 25.09.2014
    caffe e ricambio

    caffe e ricambio Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2008
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    152
    Hallo,
    tatsächlich im Thermoblockbereich eine Supermaschine, aber vor allen Dingen: Klein !!!
    Wenn Du sie noch etwas pimpen willst, empfehle ich Dir den massiven Messingsiebträger. Okay die Aufheizzeit ist etwas länger aber im Brühverhalten deutlich temperaturstabiler und damit leckerer und eine dunklere Crema.
    Wir verkaufen die Maschine nur noch mit Messingsiebträger, statt der Konservendose ;-)
    [​IMG]
    buon caffe a tutti
    caffe e ricambio
    Berlin
     
    M Dudas und heli9 gefällt das.
  6. heli9

    heli9 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    96
    @caffe e ricambio ; Konservendose :D:D der ist GUT. Ich hatte den Messing 2 Wochen zum ausprobieren und konnte keinen wirklichen Unterschied feststellen, außer das ich länger warten musste bis der auf Temperatur kam, evtl. bin ich noch zu unerfahren um Unterschiede zu erschmecken :confused: , aber hier im Forum wird das in einem Thread (finde ich gerade nicht) auch so erwähnt, dass außer Haptik kein Vorteil sein soll. Was mir an der Konservendose auch gefällt ist das ich sofort das Sieb sauber machen kann. Wobei der Messing schon den "haben wollen Faktor" hat :)
     
    caffe e ricambio gefällt das.
  7. #7 Monstafant, 25.09.2014
    Monstafant

    Monstafant Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2009
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    65
    Aber Haptik ist nicht zu unterschätzen. Das schwere Teil liegt einfach viel besser in der Hand! Man fühlt sich einfach etwas mehr Barista ;)
     
    kaffeesuperman, caffe e ricambio und heli9 gefällt das.
  8. #8 Sebastiano, 26.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.2014
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.302
    Zustimmungen:
    1.699
    Um den Wasserbehälter 'zu schonen' und zusätzlich eine Erwärmung und Vermischung des Frischwassers durch den Rücklauf des warmen Wassers aus dem Thermoblock zu verhindern, empfiehlt es sich den Rücklaufschlauch zu verlängern und z.B. in eine Flasche, unsichtbar hinter der Maschine, auszuleiten. Ich bin in der glücklichen Lage sogar noch einen der raren, alten Glaswassertanks zu haben. Sowas kann man sich aber mit ein bisschen Recherche auch selbst noch besorgen, dazu gibt es hier im Forum schon Threads.

    Es macht richtig Freude so einen erfrischend begeisterten Bericht zu lesen. Klar will so ein Schätzchen ein bisschen gehätschelt werden und fordert eine recht ambitionierte Handhabung ein, aber daraus ergibt sich ja gerade der Barista-Stolz - wenn das Schätzchen sodann, gnädigerweise, das gewünschte Ergebnis kredenzt…

    Gegen den einen oder anderen Upgrade-Gedanken ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden. Aber das Teil hat für mich, ganz im Gegensatz zu den 'erwachsenen' Edelstahl-Chrom-Boliden, einen gewissen sympathischen 'underground-Charakter'. Auch durch dieses puristische, zeitgeistwiderstehende und alterungsresistente 'No-Design'. Und ich wiederhole mich hier: ich halte diese Thermoblock-Schätzchen für zu Unrecht unterbewertet.

    Der gute Walter Vogel, das ist der espresso-affine Fotograf mit den wunderschönen Referenz Espresso-Bar-Bildbänden, hat, soweit ich weiß, wohl mindestens 10-15 Jahre lang aus so einem Schätzchen ohne Dampfdüse seinen geliebten 'Doppio' gezogen. Und der weiß durchaus wie Espresso 'originale' geht…


    Beste Grüße
    Sebastiano
     
    heli9 gefällt das.
  9. #9 nenni 2.0, 26.09.2014
    nenni 2.0

    nenni 2.0 Mitglied

    Dabei seit:
    20.02.2013
    Beiträge:
    15.607
    Zustimmungen:
    14.197
    Ich finde deinen Bericht auch prima, vor allem auch wegen seiner Sachlichkeit -mal sehen, wenn ich mal wieder Bedarf hab (und Geld), werd ich die mal näher ins Auge fassen :)! Scheint ja besser zu funktionieren als sone Graef, die ich mal hatte.
     
    heli9 gefällt das.
  10. heli9

    heli9 Mitglied

    Dabei seit:
    16.03.2014
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    96
    Wenn ich den Siebträger sofort nach dem Bezug ausspanne ist der Puck schon etwas feuchter, da ich aber erst noch Zucker in meinen Kaffee etc.gebe usw. trocknet der Puck anscheinend schnell ab und ist somit ca. 40-90 Sekunden nach dem Bezug trocken, anders kann ich mir das nicht erklären oder hat jemand anderes eine schlüssigere bzw. fundierte Info dazu.

    Danke schön für die vielen motivierende Comments :D
     
  11. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    899
    Liegt ja auch daran, dass der Druck zurück in den Tank entweicht.
     
    heli9 gefällt das.
  12. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    428
    Das Magnetventil liegt vor dem Thermoblock!
     
  13. #13 Sebastiano, 27.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.2014
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.302
    Zustimmungen:
    1.699
    Die QuickMill 0820 besitzt meines Wissens kein Magnetventil. Es wäre interessant zu erfahren, wo genau in Deiner Maschine dieses Ventil serienmäßig verbaut ist und welche Funktion es bewirkt. Vielleicht unterliegen die hier mehrfach geposteten, differierenden Aussagen an einer unterschiedlichen Definition und Lokalisierung der Ventilfunktion, und das könnten wir bei dieser Gelegenheit vielleicht einmal klären.

    Meine Ventil-Definition bezieht sich auf die Funktion durch den in der Brühkopf-Hohlschraube lose platzierten federgelagerten Rundkopf-Stift, der bei Druckabfall durch die Pump-Abschaltung das Leitungssystem verschließt und so eine Rücklauf/Sogwirkung in den Brühkopf und das Rücklauf-Leitungssystem des Durchlauferhitzers verhindert. Man korrigiere mich evtl. aber einen 'echten' Rücklauf, wie dies bei E-61 Gruppen mit Magnetventil erfolgt und bei diesen das 'Back-Flush' zur Reinigung erforderlich macht, stellt dies eigentlich nicht dar. Das Wasser, das bei der 0820 in den Tank entweicht, ist das Rest-Frischwasser, dass sich noch im Zuleitungssystem des Durchlauferhitzers befand. Es ist nicht das Rest-Kaffeewasser, das sich eventuell noch im Siebträger auf dem Kaffeepuck befand.
    Falls der Siebträger unmittelbar nach der Zubereitung entfernt wird, kann es aus diesem Grund manchmal passieren, dass der Puck noch feucht bis matschig ist (je nach Füllhöhe und Pressdruck des Kaffeemehls im Filtersieb). Wird das Filtersieb nach etwa 30-40 Sekunden entfernt, hat sich eine eventuelle Restfeuchte im Punk verflüchtigt und der Puck sollte sich relativ trocken und fest ausschlagen lassen.
    Das setzt natürlich den optimalen Mahlgrad, Kaffeemenge und Pressung voraus.

    Bei sehr alten Thermoblocks dieses Typs (bis etwa Anfang der 1980 Jahre, exakte Baujahre müssten geprüft werden) wurde noch kein Ventilstift verbaut. Bei diesen Modellen konnte es mitunter passieren (je nach (Über)-Füllung und Pressung des Kaffeemehls im Filtersieb), dass eine geringe Menge Rest-Kaffeewasser vom Filtersieb/Kaffeepuck mit in das Rücklauf-Leitungssystem des Durchlauferhitzers gelangte, durch den Rücklaufschlauch in den Frischwassertank lief und so das Frischwasser gering verunreinigen konnte.
    Falls bei neueren Modellen der 0820 Serie mit Ventilstift ein solcher Verunreinigungseffekt des Frischwassers festgestellt werden sollte, so wird der Ventilstifft nicht ordnungsgemäß dicht schließen und die Funktion sollte geprüft werden. Mitunter kann dieser Ventilstift bei der Brühkopfreinigung durch Unachtsamkeit auch unbemerkt verloren gehen, da er sehr lose in der Hohlschraube sitzt. Daher: Vorsicht bei der Brühkopfreinigung.

    Zudem ist es durchaus empfehlenswert den kurzen Restwasser-Rücklauf, der serienmäßig in den Frischwassertank führt, so zu verlängern und in ein separates Gefäß zu leiten. (z.B. eine Flasche unsichtbar hinter der Maschine platziert), dass sich kein Rest-Frischwasser aus dem Thermoblock-Rücklauf mit dem Frischwasser im Tank vermischt. Auf diese Weise ist einer der Vorteile des Thermoblock-Systems zu 100% gesichert, nämlich die Verwendung von garantiert frischem Wasser für Espresso und für Dampf. Durch die offene Bauweise des Wassertanks und seiner Zuleitung ließe sich eventuell sogar eine direkte Zuleitung aus Original-Wasserflaschen einrichten, ohne den Tank zu benutzen. Aber nunja, das wird jetzt vielleicht ein wenig pingelig…

    Beste Grüße
    Sebastiano
     
    masa und heli9 gefällt das.
  14. #14 Barista, 27.09.2014
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.113
    Bei den Quickmills wird ja auch immer davon gesprochen, dass diese Technik keine Probleme mit kalkhaltigem Wasser hat. Ist das in der Praxis tatsächlich so, oder muss man die doch regelmäßig entkalken?
     
  15. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    899
    Du kannst durchlaufentkalken *duckundweg* :-D
     
  16. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    899
    Bei meiner 0835 Baujahr 1991 ist noch kein Stift verbaut. Die sifft immer schön fein in den Tank zurück.
     
  17. #17 Alexsey, 27.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.09.2014
    Alexsey

    Alexsey Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2012
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    1.324
    Meiner Erinnerung nach ist es das grüne Bauteil, welchen den Abfluß des im Thermoblock befindlichen Wassers steuert. Auch wenn ich mittlerweile auf einen Chrombomber upgedated habe, finde ich die 0820 nach wie vor eine geniale Maschine. Benötigt gerade mal ca. ein Zehntel der Energie meines Chromoliden, ist sehr wartungsfreundlich, extrem langlebig, super klein und man hat immer Frischwasser (benutze die Maschine nur gelegentlich bei meiner Freundin, wobei dies echt von Vorteil ist). Gleichzeitig produziert sie vollwertigen Espresso (und mit etwas Übung und Geduld auch einen Prima Milchschaum).

    [​IMG]
    (Bild ist aus dem Fred Temperatur Poccino/Quickmill Stretta de Luxe)
     
    Sebastiano und heli9 gefällt das.
  18. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    899
    Das sieht in der Tat aus wie ein Magnetventil. Hat meine auch nicht:[​IMG]
     
    Sebastiano gefällt das.
  19. #19 peter_salzburg, 30.09.2014
    peter_salzburg

    peter_salzburg Mitglied

    Dabei seit:
    05.03.2008
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Mart - hatte auch mal so eine 820 :) bei deiner Maschine über nimmt das teil in Verlängerung zum Schalter die Funktion eines Magnetventils - einfach genial konstruiert - beim ausschalten öffnet das Ventil und der Druck kann entweichen - wie bei einem konventionellen MV

    Grüsse aus Salzburg

    Peter
     
  20. Mart

    Mart Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2008
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    899
    Danke für die Info :)
     
Thema:

Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht.

Die Seite wird geladen...

Quickmill 0820, ausführlicher Erfahrungsbericht. - Ähnliche Themen

  1. Quickmill Orione 3000 — 1 Bar (statt 2) bei Leerbezug

    Quickmill Orione 3000 — 1 Bar (statt 2) bei Leerbezug: Habe meine QM 3000 seit einem halben Jahr in Betrieb und regelmäßig die Brühgruppe gereinigt. Seit kurzem bekomme ich bei Leerbezug nur noch 1 Bar...
  2. Problem Quickmill 3004 Druck schwankt

    Problem Quickmill 3004 Druck schwankt: Ich bin seit ca. 1 Woche der stolze Besitzer einer neuen gebrauchten Quickmill 3004. Da meine Wg und ich über den kompletten Tag verteilt (ca. 7...
  3. Umbau Mühle Quickmill 060: Bohnenbehälter Kunststoff auf Glas

    Umbau Mühle Quickmill 060: Bohnenbehälter Kunststoff auf Glas: Hallo zusammen, meine Mühle Quickmill 060 aus ca. 2006 hat noch einen Kunststoff Bohnen Behälter. Den würde ich gerne durch einen Glas Behälter...
  4. VISTA ROMA / Quickmill 07000 Michelangelo

    VISTA ROMA / Quickmill 07000 Michelangelo: Einen wunderschönen guten Morgen zusammen. Ich habe eine VISTA ROMA hier stehen, welche im Großen und Ganzen, baugleich mit der Quick Mill...
  5. Quickmill Silvano - kein Membranregler?

    Quickmill Silvano - kein Membranregler?: Seit ca. 1 Jahr nutze ich die Quickmill Silvano Evo und bin mit ihr sehr zufrieden. Sie macht tollen Espresso, ist schnell aufgeheizt, verbraucht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden