Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht

Diskutiere Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Bereits im Jahr 2008 hatte ich mich entschlossen eine Siebträgermaschine mit Mühle und allem Drumherum anzuschaffen. Es wurde damals eine Vibiemme...

  1. sanzan

    sanzan Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    7
    Bereits im Jahr 2008 hatte ich mich entschlossen eine Siebträgermaschine mit Mühle und allem Drumherum anzuschaffen. Es wurde damals eine Vibiemme Domobar. Anfangs war die Euphorie groß! Wurde mit der Zeit aber immer weniger, sodass ich schlussendlich alles wieder verkaufte. Ein Grund hierfür waren sicher die "unendlichen" Aufheizzeiten (mind. 30 Minuten) der Kesselmaschine. Damit wollte auch meine Frau nichts zu tun haben und somit war ich mit meiner Maschine auf mich alleine gestellt.

    Anfang 2014 war es dann wieder soweit! Ich beschäftigte mich eingehend mit meinen Vorstellungen bzgl. der Maschine. Es sollte eine einfache Maschine sein, die Espresso machen, bei der die Aufheizzeiten überschaubar sind und die auch optisch passt. Somit bin ich schlussendlich bei den Thermoblockmaschinen von Quickmill gelandet. Anfangs war ich nicht sonderlich davon überzeugt, jedoch hatte ich die Möglichkeit mir von Andreas Dreier (Generalvertrieb Österreich für Quickmill) sämtliche Quickmill-Maschinen vorführen zu lassen. Danach wusste ich, dass ich aufs richtige Pferd gesetzt hatte. Andreas hat in seinem Lager sämtliche Maschinen von Quickmill stehen... auch die großen ohne Thermoblock und mit Kessel - was für ein Anblick :shock:

    Gekauft habe ich schlussendlich die Quickmill 3000 mit der Apollo Mühle 060 direkt bei Andreas, der seines Zeichens ein echter Profi ist, einem alles erklären und vorführen kann und außerdem auch ein prefektes Service bietet.
    Wie schon gesagt wollte ich eine Maschine, die Espresso macht... und sonst nichts!

    Hier noch ein paar Infos zur Maschine wie ich sie im täglichen Einsatz verwende - vielen Dank an dieser Stelle auch ans Forum für die zahlreichen Tipps:

    • Aufheizen: mind. 12 Minuten - besser sind 15-20 Minuten
    • Bezug: Wasserbezug starten und warten bis die Heizlampe angeht. Wenn die Heizlampe wieder ausgeht noch mind. 1 Minute für den perfekten Espressobezug warten. I.A. macht die Maschine konstant perfekten Espresso, wenn die beschriebene Methode für den Bezug eingehalten wird.
    • 1-er-Sieb: Für das 1-er verwende ich den extra erhätlichen Einersiebträger. Ich bin mit dem Sieb sehr zufrieden - bei richtiger Füllmenge macht dieses Sieb einen wunderbaren Job. Als Tamper verwende ich hierbei entweder einen konvexen Motta-Tamper oder den planen Quickmill aus Edelstahl (im Link ist der aus Alu zu sehen).
    • 2-er-Sieb: Wie meistens das einfachere Sieb, das keine Probleme macht.
    • Kaffeebohnen: Nannini Etrusca, keine Säure, sehr lecker... so wie ein echter italienischer Espresso schmecken soll.
    • Brühdruck: Im Forum ist sehr viel über die Brühdruckreduzierung bei den Quickmills geschrieben. Ich werde dies bei Zeiten eventuell auch versuchen.

    Ich bin mittlerweile nicht wieder Alleinbetreiber der Maschine - auch meine Frau hat Spaß an der Quick gefunden :lol:
     
    Pappi gefällt das.
  2. sanzan

    sanzan Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    7
    AW: Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht

    Aus purer Neugier heraus habe ich nun auch eine "Brühdruckreduzierung" in die Quickmill 3000 eingebaut.

    Folgende Teile habe ich verwendet - in Anlehnung an die Teilelisten aus diesem Thema: http://www.kaffee-netz.de/espresso-...ie-durchlaufgeschwindigkeit-quickmill-14.html
    Vielen Dank auch meinerseits für die ausführlichen Infos!!


    • 1 Stk Expansions-Ventil - 1/8" - einstellbar 8-14bar - ISOMAC (IS0170)
    • 1 Stk Reduziermuffe - Messing - 1/8 x 1/8" - Innen (1349120)
    • 1 Mtr Silikonschlauch 4x7mm - 60 Shore - Preis per Meter (520242)
    • 1 Stk Teflonband -200 - +260°C - Rl. 12mtr. - 12mm breit - DVWG (890100)
    • alles von espressoxxl.de bezogen

    Bei der Quickmill Orione 3000 ist es nicht nötig irgendetwas im Innenraum zu demontieren. Es muss lediglich der Deckel abgeschraubt werden und schon kann der Umbau losgehen...

    1.) Deckel öffnen - Auslieferungszustand
    [​IMG]

    2.) Demontage
    [​IMG]

    3.) Expansionsventil inkl. Teflonband aufschrauben
    [​IMG]

    4.) Reduziermuffe inkl. Teflonband aufschrauben
    [​IMG]

    5.) Alle Teile verschrauben
    [​IMG]

    6.) Den Ablauf vom Expansionsventil in den Tank führen
    [​IMG]

    7.) Den Druck am Ventil einstellen bis er passt.
    [​IMG]

    Bis jetzt hat der Einbau des Expansionsventils gezeigt, dass es der Maschine schon gut tut. Mit dem geringeren Druck ist der Bezug auf alle Fälle "schöner", was sich auch in der Qualität des Espressos niederschlägt.
     
    joost, white_devil, un caffè und 3 anderen gefällt das.
  3. #3 odermitsahne, 31.03.2014
    odermitsahne

    odermitsahne Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2010
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    44
    AW: Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht

    Hallo Sanzan,

    sehr schöner Bericht, deckt sich mit meiner Erfahrung mit der QM. Die bebilderte Einbauanleitung des Expansionsventils mit der Teileliste ist super und regt zum nachmachen an :lol:.
     
  4. #4 leedrag, 31.03.2014
    leedrag

    leedrag Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2013
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    82
    AW: Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht

    Super Bericht. Danke dafür. Bisher habe ich mich immer gescheut das Ventil bei meiner Orion einzubauen. Aber mit deiner Step by Step Anleitung werde ich es auch bald mal versuchen.
     
  5. j.f.b.

    j.f.b. Mitglied

    Dabei seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    4
  6. seoman

    seoman Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2015
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    14
    Ganz einfach; man verdreht den markierten Ausgang des Ventils, bis es passt.

    [​IMG]

    Durch das Verdrehen wird die Vorspannung einer sich im Inneren befindlichen Feder verändert.
    Als grobe Voreinstellung kann man sich an den Fotos der hier verbauten Ventile orientieren.
    Dann noch in bisschen testen, dann passt es. ;)

    Mein Ventil steht derzeit bei 9,5 bar.
     
  7. #7 leedrag, 13.03.2015
    leedrag

    leedrag Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2013
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    82
    Du schreibst jetzt 9,5bar in einen anderen Thread ist die Rede von 11bar. Wie genau ist denn der Druck mit dem internen Manometer messbar. Ein STManometer wollte ich jetzt nicht bauen...
     
  8. seoman

    seoman Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2015
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    14
    Bei mir sind es aktuell 9,5bar Pumpendruck.

    Bei einem minimalen Verlust durch dehnbare Schläuche etc. dürfte der Brühdruck um die 9,+/- liegen. ;)
    Genauer muss ich es nicht haben, da lasse ich meinen Gaumen entscheiden.

    Der Pumpendruck ist genau ablesbar, siehe Bild weiter oben...
     
  9. #9 Fipskpv, 17.09.2015
    Fipskpv

    Fipskpv Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Sehr schöner Bericht, Kompliment.

    Ich habe noch eine Frage zum Pumpendruck. Wenn ich einen Leerbezug mache, zeigt das Manometer ca. 2 bar an, wohl wegen des federbelasteten Ventils in der Brühgruppe.
    Muss man deswegen 11,5 bar einstellen oder bleibt es trotzdem bei den 9,5 bar?
    Subjektiv habe ich den Eindruck, dass das Ergebnis mit etwas höherem Druck sehr gut ist.
    Was meinen die Experten?
    Gruss
    Fipskpv
     
  10. #10 quick-lu, 17.09.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.125
    Zustimmungen:
    7.404
    @Fipskpv,
    ich bin zwar kein Experte, habe meine Maschine aber ebenfalls "brühdruckoptimiert".
    Du stellst einfach nach dem Manometer (ich habe dafür ein Sieb mit Klebeband abgedichtet) den Druck ein, also nicht plus 2 Bar. Wie genau dieses Manometer aber anzeigt, ist fraglich, höxschte Präzision darf man nicht erwarten, allerdings als Hilfestellung gut geeignet.

    Ich finde den höheren Druck ebenfalls vorteilhafter (ich finde den Geschmack dadurch intensiver ohne das näher beschreiben zu können, möglicherweise aber auch nur ein Hirngespinst und Einbildung meinerseits:)).
    Aktuell habe ich bei mir ca. 10,5 Bar eingestellt, ich war aber auch mit 11-12 Bar sehr zufrieden, bevor ich umgebaut habe.
    Um sehr guten Espresso zu bekommen braucht es eine Brühdruckreduzierung nicht, dass geht auch ohne, allerdings erweitert man seine Möglichkeiten, da man ja vorher nicht beurteilen kann, was besser schmeckt. Und man sollte es nicht glauben, aber im laufe der Zeit und mit wachsender Erfahrung verschieben sich die Prioritäten:p.

    Gruß
    Ludwig
     
  11. #11 horst freiraum, 22.12.2015
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    So, hier noch eine Erfahrung mit dem Brühdruckoptimieren...

    Ich habe mir die Teile besorgt und wollte frisch ans Werk an der Maschine einer Freundin. Aber die Messingschraube, die den Silikonschlauch hält, ließ sich nicht vom Reduzierstück des Membranreglers lösen. Es ging einfach nicht, volle Kraft mit zwei Schraubenschlüsseln endete im Durchrutschen der Mutter. Sind die etwa verklebt worden? Naja, letztlich habe ich dann das neue Reduzierstück an den Membranregler und das alte eben dort gelassen, wo es sich nicht lösen ließ. Da das neue Stück aber kürzer ist als das originale (sieht man auf den Bildern hier im Fred), konnte ich es nicht ganz bis zur Dichtung reindrehen. Aber Tests ergaben, dass das Plastikgewinde auch von alleine dichtet.

    Ansonsten hat alles geklappt, nur beim Testlauf war ich etwas irritiert, weil das Manometer mit dem 1er-Sieb 9 bar brachte, mit dem 2er dann 10. Naja...
     
  12. loomi

    loomi Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Super Anleitung, habe auch heute Abend nachgerüstet. Das Problem mit der fest sitzenden Messingschraube hatte ich auch. Ich habe dann das ganze Messingstück vorsichtig vom Plastikteil abgelöst (vorher den Hochdruckschlauch Richtung Thermoblock noch abschrauben) und mit Hilfe eines kleinen Schraubstocks alles auseinander nehmen können. Und ich musste noch ein Lock in das Plastikgehäuse über dem Wassertank bohren, um den Rücklaufschlauch durchführen zu können (im Blech waren da schon mehrere Löcher vorgebohrt).
     
    osugi gefällt das.
  13. #13 ralf911sc, 10.02.2016
    ralf911sc

    ralf911sc Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Hallo in die Runde,
    mein Name ist Ralf und auch ich habe mich zu einer 03000 entschlossen. Seit einiger Zeit will mir kein guter Bezug mehr gelingen.
    Ich habe bereits verschiedene Mahlgrade probiert. Entweder sauer oder bitter. Was mich wundert, ich bekomme selten einen Druck über 5 bar. Woran kann das denn liegen?
    Ich nehme ca. 18 gr fürs Doppelsieb und drücke ca. 20 kg.
    Bin für jeden Tipp dankbar.
    Grüße Ralf
     
  14. #14 quick-lu, 10.02.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.125
    Zustimmungen:
    7.404
    Hallo im KN @ralf911sc
    Welche Bohnen verwendest du denn aktuell?
    Wie frisch geröstet, bzw. welches Mhd? Welche Sorte?
    Welche Mühle hast du und war diese neu oder gebraucht?

    Gruß
    Ludwig
     
  15. #15 ralf911sc, 10.02.2016
    ralf911sc

    ralf911sc Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Ludwig
    Ich nehme einen aus einer privat Rösterei. Auf der Verpackung steht 100% canephora mit doppelt Koffein. Die Bohnen wurden Anfang Dezember geröstet.
    Als Mühle verwende ich eine porlex, rein mechanisch. 2von 10 Bezügen sind ok.
     
  16. #16 quick-lu, 10.02.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.125
    Zustimmungen:
    7.404
    Ich würde dann mal meinen das die Porlex nicht fein genug mahlt zusammen mit den immer älter werdenden Bohnen.
    Einfach mal eine neue Röstung besorgen und ausprobieren, wenn möglich dem Verbrauch entsprechend kleine Packungen.

    Gruß
    Ludwig
     
  17. #17 ralf911sc, 11.02.2016
    ralf911sc

    ralf911sc Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Ludwig,
    ich hab letztlich auch auf die Mühle getippt. Denn eine Stufe vor oder zurück bringt, zumindest derzeit, keine Besserung. Nur eben eine Verschiebung.
    Ich geh heute mal in die Rösterei und besorgen mir mal ne anderen Espresso.
    Allerdings kann ich bei der perlen noch 3 Stufen feiner einstellen.
     
  18. #18 quick-lu, 11.02.2016
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    9.125
    Zustimmungen:
    7.404
    Ich glaube das es eine Kombination aus beidem ist, Mühle und Bohnen, die Mühle habe ich selber nicht, die einen sagen, sie kann espressofein, andere wiederum haben Probleme mit ihr.
    Wenn du andere Bohnen hast wirst du sehen.

    Gruß
    Ludwig
     
  19. #19 ralf911sc, 11.02.2016
    ralf911sc

    ralf911sc Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Ich hab zwei Stufen feiner gemahlen, die Menge auf 8gr reduziert. Teilerfolg. Weder bitter noch sauer. Der Druck hat gestimmt. Einzig, er war mir zu schwach. Also werde ich auf 9 gr erhöhen.
    Neue Bohnen hab ich auch besorgt. Probiere ich noch. Die Analyse vom Röster: Luftfeuchtigkeit im Raum zu gering.
     
  20. #20 ralf911sc, 12.02.2016
    ralf911sc

    ralf911sc Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2015
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Manchmal isses wie verhext.
    Heute morgen mit den "alten" Bohnen einen super Bezug hingekommen. Und das zweimal hintereinander. Einersieb, 10gr. 15kg gedrückt. Zw. 9,5 bar.
     
Thema:

Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht

Die Seite wird geladen...

Quickmill 3000 Orione für Wiedereinsteiger - ein kurzer Bericht - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Gaggia Orione - restaurierungsproject mit sehr guter Basis

    Gaggia Orione - restaurierungsproject mit sehr guter Basis: Hallo zusammen Verkaufe eine Gaggia Orione (1970). Die Maschine wird direkt aus Italien importiert. Die Maschine ist komplett und wird als...
  2. Quickmill 3035 zu wenig Pulver nach Austausch des Mahlwerks

    Quickmill 3035 zu wenig Pulver nach Austausch des Mahlwerks: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe, dass ich Hilfe bekomme. Ich habe eine gebrauchte Quickmill 3035 bei der ich das Mahlwerk getauscht...
  3. Espresso mit Quickmill 2835

    Espresso mit Quickmill 2835: Hallo, ich habe eine Frage zum Espresso mit der QM 2835. Ich habe gelesen, dass der Espresso ca 25s durchlaufen sollte und dass man die Dauer...
  4. Schaum mit der Quickmill 2835

    Schaum mit der Quickmill 2835: Hallo, ich habe eine Quickmill 2835 geschenkt bekommen und bin jetzt in die hohe Kunst der Cappuccino-Zubereitung eingestiegen. Dazu habe ich mir...
  5. Ich stehe kurz vor dem Nervenzusammenbruch

    Ich stehe kurz vor dem Nervenzusammenbruch: Moin, es ist der Dreiklang von "wie fein mahle ich" "wie viel mahle ich" wie fest Tampere ich ! Jetzt habe ich mal gelernt, dass das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden