QuickMill 3004 für 2-4 Cappucchino am Tag? Oder doch KVA?

Diskutiere QuickMill 3004 für 2-4 Cappucchino am Tag? Oder doch KVA? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, nach viel Einlesen bin ich immer unsicherer, was ich nun eigentlich kaufen soll. Grundsätzlich will ich morgens schnell einen guten...

  1. #1 bertl_85, 18.04.2021
    bertl_85

    bertl_85 Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nach viel Einlesen bin ich immer unsicherer, was ich nun eigentlich kaufen soll.
    Grundsätzlich will ich morgens schnell einen guten Cappuccino, und wenn verfügbar auch mal gerne Nachmittags einen oder zwei Espresso. Aufheizzeit ist also wichtig.
    Einfache Bedienung ebenfalls, wobei nichts gegen eine ausgiebige Einarbeitung spricht, wenn danach die Bedienung nicht zu aufwändig ist.

    Ideal wäre eigentlich eine KVA die guten Cappucchino macht, hin und wieder brauchbaren Espresso, robust ist und mindestens 5 Jahre hält, nicht ständig geputzt werden muss und der Geschmack über Jahre stabil bleibt... Ja, ich weißt, das gibts nicht.

    Bisher nutzen wir eine kleine Jura KVA. Milch wurde schon immer über Induktionsaufschäumer erzeugt, da ich keine KVA mit integrierter Milch-Funktion wollte (Schimmelgefahr, Reinigungsaufwand...)
    Nun schimmelt die Jura aber trotzdem zum zweiten Mal, obwohl jeden Tag der Auffangbehälter und die Wasserschale geleert wird. Der Kaffee schmeckt auch nicht.
    Jetzt muss sie weg, und was sinnvolles her. Am besten was langlebiges, einfach zu reinigendes ohne viel Schnickschnack.
    Eigentlich gefällt die QuickMill 3004 ganz gut. Aufheizzeit ist ja nicht so schlecht, 2 separate Thermoblöcke, also auch besser zum Milchaufschäumen, im Vergleich zur QM 3000.
    Verunsichert bin ich aber durch einige Aussagen, dass die Maschine bei vielen Milchgetränken dann doch nicht so ideal ist. Was heißt das konkret? Wie lange dauert das Aufschäumen von 2 Cappucchino?
    Und was bedeutet das im Vergleich zur QM 3000? Wenn ich da zuerst 2 Espresso beziehe und und dann 2x Milch aufschäume, muss ich ja auch nicht oft hin und herschalten. Lohnt sich dann überhaupt die 3004?

    Und gäbe es noch Alternativen?
    Lelit mit Boiler wird oft genannt, wär sicher auch besser zum aufschäumen, aber da schreckt die Aufheizzeit wieder ab...
    Budget für Zweikreiser ist eigentlich nicht vorhanden, und die Maschine wird dann auch deutlich größer, oder?
    Außerdem hab ich das Gefühl, dass sowas Overkill für 4 Tassen ab Tag wäre...

    Als Mühle will ich eine elektrische. Da alles einfach bedienbar sein soll, wäre eine Mühle mit integriertem Timer ganz interessant. Eureka Mignon Perfetto klingt gut, aber geht es auch günstiger?
    Am besten auch was mit kleinem Totraum, oder?
    Ohne Timer wäre sicher günstiger, aber dann muss man immer manuell abwiegen?
    Oder muss ich sowieso abwiegen, weil die Mühle selbst garnicht so genau ist?

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Welche Getränke sollen es werden:
    [ X ] Espresso / Cappuccino wie beim guten (!) Italiener

    Budget für die Espressomaschine : 700€

    Welchen Bedarf hast Du im Schnitt, wofür soll die Maschine ausgelegt sein?
    2 Getränke am Stück (Parallelbedarf)
    4 Getränke am Tag insgesamt

    Anteil Milchgetränke: 80%
    Kann / soll Milchschaum extern erzeugt werden?
    Ja. Aber geht bisher via Induktionsaufschäumer, notfalls auch weiterhin möglich

    Charakter:
    - einmal ne passende Bohne gefunden und dieser treu bleiben
    - Einmal einlernen ist okay, aber dann sollte die Maschine einfach reproduzierbaren Espresso erzeugen
    - Mir ist es wichtig, guten Kaffee zu trinken und nicht das Kaffee-Machen zu zelebrieren

    Nutzungsprofil:
    privat, 2 Personen
    Wasserhärte 19dH. Wir wollen keine Plastikflaschen verwenden oder umständlich das Wasser vorher aus Kanister umfüllen, verschneiden, oder aufwändig anderweitig enthärten. Wasserfilter wäre ok, aber davon wird ja oft abgeraten. Ideal wäre also eine Maschine, die mit der Härte des Wassers klarkommt. Alle 2-3 Monate entkalken ist auch ok.

    Was soll die Maschine sonst noch können?
    [ O ] Genau regelbare Temperatur (PID) Klingt gut, aber brauche ich das bei Thermoblock? Wie verhält sich eine Maschine ohne PID? Ist die Anwendung dann mit Mehraufwand verbunden?
    [ X ] Energieeffizient / stromsparend
    [ ? ] Preinfusion (automatisch, manuell, variabel)
    [X ] Aufheizzeiten relevant?
    falls ja: 5 - 10min [ X ]
    [ X ] Wassertankentnahme wichtig? (seitlich)
    [ X ] Wartungsarm

    [ } Sonstiges, was Dir wichtig ist:
    Lautstärke sollte moderat sein

    Was darf keinesfalls sein? (Ausschlusskriterien)
    Plastik-Bomber wie die QM 0820. Gebrauchtgeräte auch eher nicht.
    _______________________________________
    zuletzt noch ein paar Kenntnisfragen:

    Ich habe eine Grundkenntnis der verschiedenen Geräteklassen, wie z.B. Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler, Thermoblock und weiß, was die Begriffe bedeuten
    ja

    Ich habe Erfahrung mit Espressozubereitung
    nein
     
  2. #2 basstian, 19.04.2021
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    433
    Das heißt, dass hier im Kaffee-Netz überwiegend Menschen beraten, für die Geld keine besonders große Rolle spielt. Das Aufschäumen für 2 Cappuccino funktioniert wunderbar mit der 3000 der Aufpreis für die 3004 lohnt sich nur wenn man häufiger mehr als 2-4 Cappuccino machen möchte. Das Schäumen für einen Cappuccino dauert ungefähr 40 Sekunden inkl. Aufheizen. Für 2 die Milchmenge von 2 Tassen dauert es ungefähr eine Minute. In diesem Video ist es perfekt erklärt. Und ich finde die anfängliche Anmerkung, dass es dadurch das man etwas mehr Zeit zum Aufschäumen hat, bevor die Milch zu heiß wird, sehr richtig und passend. Die 0820 und 3000 sind technisch übrigens identisch und unterscheiden sich nur in der Optik. Wenn Geld also relevant ist und man der Bauhaus form followes function Optik der 0820 etwas abgewinnen kann, ist das die optimal Maschine für zu Hause. Die macht in Realität auch einen wertigen Eindruck. Das mit dem Kunstoff täuscht auf Bilder etwas. Das fühlt sich nicht nach Plastikbomber an.

     
    zteneeffak und NoroChips gefällt das.
  3. #3 S.Bresseau, 19.04.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    20.643
    Zustimmungen:
    8.783
    Was für ein Schmarrn.
    Was passt daran nicht?

    Lelit Pl 41 Plus T. Ist auch in 10 min heiß.
    Wenn du noch was drauflegst: Quickmill 4005. Beides Kesselmaschinen mit PID, die 4005 hat noch einen separaten TB fürs Schäumen.

    Mühle: Demoka 203, Bezzera BB005, Eureka Specialita.
     
  4. #4 basstian, 19.04.2021
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    433
    Mit verlässlichem Timer geht es glaube ich nicht günstiger. Da die Mühle für gleichbleibende und verlässliche Ergebnisse wichtiger ist, als die Maschine, würde ich die Eureka Specialita nehmen und dafür lieber die 3000 oder 0820. Der Unterschied zur 3004 ist bei 2 Cappuccino am Stück nicht wirklich merkbar und bei der Mühle ist das Geld besser ausgegeben.

    Aber ab hier und jetzt wirst Du wahrscheinlich eh nur noch zu lesen bekommen, dass es mindestens ein Zweikreiser oder Dualboiler sein muss, weil Du ja hauptsächlich Milchgetränke möchtest.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  5. #5 S.Bresseau, 19.04.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    20.643
    Zustimmungen:
    8.783
    Auch das ist nicht richtig.

    Alternative zu integrierten Timern sind externe Fototimer oder Steckdosentimer.
     
  6. #6 basstian, 19.04.2021
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    433
    Ich würde da keine Kesselmaschine nehmen.
     
    zteneeffak gefällt das.
  7. #7 benötigt, 19.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.172
    Zustimmungen:
    3.137
    Da geht es schon ganz schön in Details und ein paar ganz grundlegende Sachen sind noch gar nicht klar.

    Die Jura macht euch bisher Schümli, keinen Espresso. Ihr wollt aber sicher jetzt Espresso?
    Was für Bohnen bevorzugt ihr generell? Habt ihr einen guten lokalen Röster? KVA sind deutlich gutmütiger mit den Bohnen.
    Dass KVA und ST nicht nur andere Aufheizzeiten haben, sondern auch ein grundlegend anderer Arbeitsablauf würde, ist Euch klar?
    Warum muss der externe Schäumer jetzt ersetzt werden?
    Habt ihr verstanden, dass hartes Wasser nicht nur die Maschine schädigt, sondern auch den Geschmack beeinflusst?
    Wenn ihr euch zwischen den beiden Optionen entscheiden müsstet, würdet ihr lieber einen KVA haben, der einfach, schnell und unkompliziert arbeitet, aber lediglich brauchbare Ergebnisse raushaut, oder einen Siebträger, bei dem ihr euch fortlaufend intensiv um alle Variablen des Bezuges kümmern müsst (Mahlgrad, Druck, Temperatur, Gescwindigkeit, etc.) und Erfahrung braucht, der aber dafür ziemlich guten Espresso liefern kann? Stark vereinfacht ist beim KVA wichtig, dass das Gerät alles richtig macht, beim ST muss der Bediener Enthusiasmus mitbringen.
    Siebträger würde immer selber mahlen bedeuten. Schafft ihr euch eine minderwertige Billigmühle an, sind Probleme schon vorprogrammiert. Da ist eine Investition erforderlich, die im Verhältnis zum ST nicht zu unterschätzen ist. Dafür srid ihr bereit?

    Wenn ihr da überall für Euch eine klare Linie habt, wird auch die Beratung hier zielführender.
     
  8. #8 Iskanda, 19.04.2021
    Iskanda

    Iskanda Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    14.324
    Zustimmungen:
    13.972
    Das kann man mit einem kleinen Auto vergleichen. Mit einem VW Lupo kann man nach Süditalien in den Urlaub fahren. Es ist halt nur nicht so komfortabel, wie mit einem Passat Kombi. Aber es geht.

    Die Aufheizzeiten sind Schall und Rauch.

    2 Blöcke sind kaum ein Vorteil für das Schäumen an sich. Das Prinzip bleibt das Gleiche (geringe Menge Wasser in eine Thermoblock). Der Unterschied ist dann nur noch, das Umschaltventil, das die 3004 nicht hat/braucht. Wenn das Geld reicht, würde ich baer dennoch die 3004 kaufen, weil das Umschaltventil über die Dauer eine Wartung/Reparatuur braucht.

    Rechnet ungefähr mit 10 Minuten für 4 Cappuccini (zumindest war das vor 10 Jahren noch so bei uns).
     
  9. #9 Fränk B., 19.04.2021
    Fränk B.

    Fränk B. Mitglied

    Dabei seit:
    31.01.2016
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    97
    hi,

    ich hab die 3004er + bin glücklich damit. Ab und zu gibt es die Maschine auch relativ günstig (zum gleichen Preis wie die 3000er)
    Ist schon praktisch: der Espresso läuft und ich fange bereits an zu schäumen, der Thermo ist dann bereits so hochgeheizt, dass SOFORT geschäumt werden kann (es kommt sofort trockener Dampf raus - also nix Restwasser ausdampfen)

    Grüße,

    Fränk
     
    zteneeffak gefällt das.
  10. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.828
    Zustimmungen:
    22.903
    Genau, gibt es nicht. Das Schimmelthema ist ein grundsätzliches Risiko bei KVA, bei Maschinen mit entnehmbarer Brühgruppe nicht ganz so schlimm wie bei den fest verbauten in den Jura. Der Reinigungsaufwand bleibt aber auf jedem Fall und „richtigen“ Espresso können sie alle nicht.

    Zu den sinnvollen Siebträger Optionen wurde in den vorherigen Beiträgen schon einige gute Hinweise gegeben.

    Zum Wasser: Bei der Hörte würde ich auf jedem Fall filtern oder Flaschenwasser nutzen. So viel Kalk tut keiner Maschine gut.

    Zur Mühle: Die Perfetto hat einen ungünstig schmalen Verstellbereich für Espresso, nimm daher lieber die Specialita.
     
  11. #11 bertl_85, 19.04.2021
    bertl_85

    bertl_85 Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das von der Jura kann man gut trinken, aber ein Cappuccino in einem guten Cafe schmeckt dann doch deutlich besser. Also Tendenz geht zum Espresso.
    Bisher verwenden wir Lavazza Bohnen aus dem Supermarkt. Röster gibt es vor Ort, und werde ich dann sicher in Zukunft aufsuchen.
    Der Schäumer muss nicht ersetzt werden, aber der Milchschaum ist halt auch nicht ideal. Ich vermute, wir werden ihn weiter benutzen, weil es bequemer ist...
    Wie gesagt, beim Thema Kalk bin ich auch unsicher was nun ideal ist. Flaschenwasser ist keine Option. Wenn dann Filter. Klappt das zuverlässig? Meinungen im Forum sagen ja, dass dadurch die Wasserhärte nicht stabil ist. Aber merk ich das als Anfänger überhaupt beim Ergebnis?
    Teure Mühle ist mir klar, deshalb hab ich ja auch schon was hochwertiges in den Raum geworfen.
    Gesamtbudget sind ca. 1000€
     
  12. #12 bertl_85, 19.04.2021
    bertl_85

    bertl_85 Mitglied

    Dabei seit:
    18.04.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp mit der Mühle.
    Zum Filtern: Die Maschinen selber haben oft keine Vorbereitung zum Einbau eines Filters in den Tank, oder? D.h. basteln?
     
  13. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.828
    Zustimmungen:
    22.903
    Manche nutzen Tischfilter vom Brita oder BWT. Die bieten zwar eine nichtlineare Filterleistung, aber besser als nix.
     
  14. #14 basstian, 19.04.2021
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    433
    19 ist halt schon relativ heftig. Das gibt dass einen sehr säurearmen eher körperbetonten Kaffee. Der kann auch schon etwas mineralische Nebennoten haben. Was aber nicht unbedingt bedeuten muss, dass er Dir nicht schmeckt. Mit einem Wasserfilter verschiebt mal leider auch den PH Wert und einfach Filtern ist dann auch nicht so zielführend. Ist der Filter frisch, wird der Kaffee sauer. Dann gibt es einen Sweetspot und danach ist die Wirkung dann zu vernachlässigen und die Keimanzahl steigt unangenehm. Das heißt also wenn man filtert, muss man auch direkt verschneiden (also mit Wasser aus dem Hahn mischen). Und das geht eigentlich nur sinnvoll, wenn man auch misst, wie das Wasser wirklich aus dem Filter kommt.

    Also ich würde erst mal testen, ob es mit dem Wasser aus der Leitung schmeckt. Wenn ja. Dann einfach so trinken und ein wenig häufiger mit Amidosulfonsäure entkalken. Die Thermoblockmaschinen sind da relativ tolerant. Mit ner Kesselmaschine würde ich das nicht ausprobieren.

    Und wenn es aus der Leitung nicht schmeckt, würde ich eher Flaschenwasser bevorzugen. Das ist konstant, planbar und relativ keimarm.
     
    Warmhalteplatte und zteneeffak gefällt das.
  15. #15 zteneeffak, 19.04.2021
    zteneeffak

    zteneeffak Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2013
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    288
    Nutze selber eine 3004 (und eine 820) bei rel. hartem Wasser (München) und entkalke ca. 1 x p.a. (mit Entkalker auf Amidosulfonsäure Basis) seit 8 Jahren problemlos bzw. mit 1x Pumpentausch, Kallk könnte evtl die Ursache gewesen sein.
    Mit der 3004 kannst nach ca 10 Minuten Aufheizzeit ohne Weiteres gleichzeitig Espressi ziehen und Schäumen und die zwei Cappus sind in grob 1 Minute fertig (ab Bezugsbeginn gerechnet).
    Für diese Maschine iVm mit der Wasserhärte tät ich allerdings auch zu eher dunklen Röstungen (ital.) raten.
     
  16. #16 Cappu_Tom, 19.04.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.828
    Zustimmungen:
    3.385
    QM0820 (gleiches Innenleben) bzw. QM3000 (Manometer) zusammen mit einem Aufsteckfilter
    Das klappt bei uns schon einige Jahre an drei baugleichen QM bei ~ 16° dH.
    Eine gelegentliche vorbeugende Durchlaufentkalkung ist ist empfehlenswert und einfach zu bewerkstelligen.
    Meine Kinder arbeiten allerdings (entgegen meiner Empfehlung) schon recht lange ohne Filter und alle paar Jahre darf ich dann entkalken :rolleyes:
    Das war aber bisher glücklicherweise auch noch kein Problem im Vergleich zu einer länger 'sich selbst überlassenen' Brühgruppe' - aber verranztes Kaffeefett kann die beste Maschine nichts ...
    Wen du den gewohnten Quirl zum Aufschäumen vorerst beibehältst kannst du ja noch immer umsteigen, das erleichtert die Lernkurve und damit die familiäre Akzeptanz.
    Mühlenempfehlung hast du ja schon, manchmal gibt es auch günstige Kombiangebote (Bundle).
    Das erhältst du damit sicher.
     
    Warmhalteplatte und zteneeffak gefällt das.
  17. #17 benötigt, 19.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.172
    Zustimmungen:
    3.137
    Mit den ergänzenden Hinweisen lässt sich doch richtig was anfangen.

    Mit eiem Siebträger würde Euch da ganz sicher nichts Brauchbares gelingen. Ist aber ein Thema, was ihr schon erkannt habt.
    Wenn der Schaum aktuell nicht gut wird, liegt es teilweise an der verwendeten Milch, aber häufig auch an schrottigen Billigschäqumern. Wenn ihr auf das Schäumen mit dem Siebträger umsteigen wollt, wird das eine Lernkurve erfordern. Deshalb vielleicht erstmal eine Grundsatzentscheidung: Mit besserem Gerät Schäumen lassen, oder mit Eigenleistung aus dem Siebträger was zaubern. Der macht das nicht alleine. Und diese Entscheidung beeinflusst dann, welche Maschine für Euch geeignet ist. Wurde ja schon erklärt, was dann die Optionen sind.
    Es gibt Filter, die in den Tank gehängt werden, bei denen der Enthärtungsgrad kaum zu kontrollieren ist. Bei 19º dürften die schnell hinüber sein.
    Tischfilter sind da schon besser und Du hast nach einer Weile ein verlässliches Gefühl, wann getauscht werden musst, wenn Du in der Anfangszeit regelmässig testest.
    Fest verbaute Entkalkungsanlagen sind am aufwändigsten und lohnen sich eher, wenn sie auch andere Geräte bedienen (Geschirrspüler, Waschmaschine).
    Komplett ohne Filter zu fahren, erfordert deutlich häufigeres Entkalken, da müsst ihr schon sehr konsequent bleiben.
    Dass ihr kein Wasser aus Kanistern wollt, ist löblich. Ich finde es bequem, weil ich mich nicht mit den Entkalkungsgeschichten rumschlagen muss.
    Das passt wirklich sehr gut und bietet Spielraum, auch Geräte mit PID in die Auswahl einzubeziehen. Ganz am Anfang werdet ihr die Vorteile nicht wahrnehmen, aber mit fortschreitenden Erfahrungshorizont wird es komfortabler. Spart Euch in sofern eine Folgeanschaffug.

    Meine persönliche Empfehlung:
    Wegen des Wassers ein Thermoblock.
    Entscheidet, was ihr mit dem chäumen macht, um die Entscheidug Singe- oder DUal-TB zu treffen.
    Die PID Modelle von Quickmill ernsthaft in Betracht ziehen.
    Specialita als Mühle.
    Bei den Händlern nach Paketpreisen fragen.

    Viel Erfolg.
     
    zteneeffak gefällt das.
  18. #18 S.Bresseau, 19.04.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    20.643
    Zustimmungen:
    8.783
    Die Pl41 plusT gibt es laut idealo aktuell für ca. 500€, mehr Maschine geht für den Preis nicht. Vorteile gegenüber der QM sind Standardsiebe, PID, OPV und mutmaßlich(!) höhere Temperaturstabilität, aber diesbezüglich gibt es unterschiedliche Aussagen. Dem steht nur die geringere Anfälligkeit für Verkalkung gegenüber, die man aber durch regelmäßiges Entkalken oder kalkarmes (Flaschen)Wasser in den Griff bekommen kann.
     
  19. #19 benötigt, 19.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    4.172
    Zustimmungen:
    3.137
    Naja, bei den Unterschieden muss man schon für die QM noch ergänzen: geringerer Wartungsaufwand (kein Rückspülen), immer frisches Wasser für jeden Bezug.
    Aber ich gebe zu, dass PID und OVP Argumente sind, die auch für die Lelit sprechen kónnen.
     
    zteneeffak gefällt das.
  20. #20 basstian, 19.04.2021
    basstian

    basstian Mitglied

    Dabei seit:
    18.01.2011
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    433
    Wenn man denn einen Bedarf hat, bei dem das eine Rolle spielt. klassische "italienische" also Medium bis dunkle Röstungen funktionieren durchaus ohne.
    Und eben mit entsprechend weniger Reinigung und Wartung und: Was nicht an der Maschine dran ist, kann auch nicht kaputt gehen.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
Thema:

QuickMill 3004 für 2-4 Cappucchino am Tag? Oder doch KVA?

Die Seite wird geladen...

QuickMill 3004 für 2-4 Cappucchino am Tag? Oder doch KVA? - Ähnliche Themen

  1. Suche T-Stück, Verschraubung für Quickmill 3004

    Suche T-Stück, Verschraubung für Quickmill 3004: Hallo, nachdem ich ein Leck in unserer Quickmill 3004 älteren Jahrganges an einem Magnetventil gefunden habe, wollte ich dieses nun austauschen....
  2. bessere Dampfdüse für Quickmill 3004

    bessere Dampfdüse für Quickmill 3004: Hi, ich bin seit ca. 2 Wochen stolzer Besitzer einer Quickmill 3004 Von der Maschine bin ich echt begeistert, der Michschaum bzw. deren Düse...
  3. Höhenverstellbare Füße für die Quickmill 3004 Cassiopeia / 3000 Orione

    Höhenverstellbare Füße für die Quickmill 3004 Cassiopeia / 3000 Orione: Hallo zusammen, bis jetzt hab ich nur mitgelesen, aber möchte nun auch mal etwas teilen. Problem: Die Arbeitsplatte im Büro ist nicht in der...
  4. [Zubehör] Bodenloser Siebträger für Quickmill 3004

    Bodenloser Siebträger für Quickmill 3004: Hallo zusammen! Ich möchte nun doch einen bodenlosen Siebträger haben :) Hat jemand von euch einen für die QM 3004 abzugeben? Material ist erstmal...
  5. Nachfolger für Quickmill 3004 gesucht.welche empfehlung?

    Nachfolger für Quickmill 3004 gesucht.welche empfehlung?: Wollte eine Empfehlung für eine neue Maschine da mir die 3004 nicht so gute Ergebnisse bringt(kann auch bei mir liegen). Maschine ist ca 15 Monate...