Quickmill Membranregler in Oscar II verbaut - ein Abenteuer...

Diskutiere Quickmill Membranregler in Oscar II verbaut - ein Abenteuer... im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; So, nachdem ich jetzt hier im Forum immer wieder gelesen habe, dass der Quickmill Membranregler die effektivste Methode ist, die Maschine leiser...

  1. #1 mabuse205, 15.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    So, nachdem ich jetzt hier im Forum immer wieder gelesen habe, dass der Quickmill Membranregler die effektivste Methode ist, die Maschine leiser zu bekommen, habe ich es jetzt doch getan :)
    Eigentlich passt er nicht hinein, denn die Oscar hat die Pumpe in einem extra Fach verbaut, dass nur vom Boden der Maschine zugänglich ist.
    Direkt darüber befindet sich der Boiler.

    Ich zeig gleich nochmal Fotos und vorher-/nachher Videos.

    "Eigentlich" sieht das Ganze ja nach einer einfachen Plug-and-Play Geschichte aus und in dem Youtube Video welches ich mir vorher angesehen habe, waren das wahrscheinlich nur ein paar Minuten.
    Deswegen schreibe ich jetzt auch nicht, dass ich da über zwei Stunden rumgemuckelt habe... :rolleyes:
    Ich musste innen ein Stück Kunststoffgehäuse aussägen und dann doch noch einen Wasserschlauch im oberen Gerätebereich entfernen, also alle Seitenteile abbauen.
    Nach dem ersten Einbau machte die Oscar einen Heidenlärm.
    Kein Wunder, wenn der Membranregler doch noch an ein Stück Kunststoff stößt.
    Ich hatte zu zögerlich, also zu wenig, ausgesägt.
    Also das Ganze nochmal.

    Da die Originalverschraubung an der Pumpe von Oscar einen 90 Grad Winkel besitzt, war es recht knifflig, diese samt Wasserschlauch seitlich am Kessel vorbei zu führen.

    Dann noch eine heftige Schrecksekunde, als ich durch das Kunststoff für die Halterung der Pumpe vorbohrte und beinahe in den, wie schon erwähnt direkt dahinter liegenden, Kessel gebohrt hätte :eek::eek:

    So, nachdem ich euch jetzt genug amüsiert habe ;) lasse ich jetzt die Bilder und Videos sprechen.

    IMG_20210915_180312.jpg IMG_20210915_180439.jpg IMG_20210915_180414.jpg IMG_20210915_120750.jpg
     
    infusione und S.Bresseau gefällt das.
  2. #2 mabuse205, 15.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Videos werden als zu große Dateien angezeigt...
    Ich muss mal schauen, ob ich die kürzen kann.
     
  3. #3 mabuse205, 15.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    infusione und S.Bresseau gefällt das.
  4. #4 mabuse205, 17.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Mmh, ich habe den Eindruck, das jetzt merklich weniger Wasser durchläuft beim Bezug.
    Druck habe ich gemessen, der liegt weiterhin bei ca. 10 Bar.

    Was kann die Ursache sein, dass die Durchflussmenge abgenommen hat??
     
  5. #5 mabuse205, 17.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Mensch, hier herrscht ja reger Betrieb....
    ;)

    Um nicht Alleinunterhalter zu bleiben, nochmal ganz konkret:
    Kann es an dem Fitting mit 90 Grad Winkel liegen, dass ich an den Membranregler geschraubt habe, dass der Durchfluss niedriger ist? IMG_20210917_172912.jpg
     
  6. #6 S.Bresseau, 18.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.645
    Zustimmungen:
    9.852
    Schönes Projekt, danke fürs Teilen!
    Ich glaube nicht, dass es am L-Fitting liegt.
    Die Pumpe muss gegen eine Membran im weißen Gehäuse arbeiten, deshalb reduzieren sich Druck und Durchfluss.
     
    infusione gefällt das.
  7. #7 Yoku-San, 18.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    1.161
    Ulka Ex 5: mit Membranregler leiser?

    Ich würde den Membranregler an deiner Stelle nochmal ausbauen und das kontrollieren, wahrscheinlich musst Du auch das Gewinde kürzen.
     
  8. #8 infusione, 18.09.2021
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    4.087
    Über dem Pulsor wird ein Druck abfallen, sagen wir mal 2 bar, einfach um mit irgendwas zu starten.
    Ulka Pumpenkennlinie.png
    Du musst dann im Geiste die Kennlinie 2 bar nach unten verschieben, also der Durchfluss bei 0 bar entspricht dem von 2 bar der Pumpenkennlinie und der bei 8 bar dem von 10 bar der Pumpenkennlinie.

    Beispiel 8bar:
    • bei 8 bar lese ich 320 cc/min ab, entspricht 5,3 ml/s
    • bei 10 bar Menge 220 cc/min ab, entspricht 3,6ml/s
    Damit wird klar, dass bei einem angenommenen Druckverlust von 2 bar der Flow ca. 30% abnimmt.

    Die Ulka E4 hat einen etwas steileren Druckverlauf, da fällt der Pulsor weniger auf. (Die Fördermenge bis 10 bar ist trotzdem etwas geringer).

    Sollte aber trotzdem reichen. Und gerade hellere Röstungen sollten damit einfacher reproduzierbar werden.
     
  9. #9 mabuse205, 18.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    @Yoku-San : genau so wie im verlinkten Thread beschrieben ist es mir ergangen und es kam mit viel Getöse kein Wasser an...
    Ich hatte das Gewinde des Membranreglers so weit hinein gedreht, dass sich das ein Stück Plastik vor den Ausgang der Pumpe geschoben hatte.
    Das habe ich entfernt und nun läuft es.

    Aber halt weniger Durchfluss.
    @infusione :
    Ich fürchte, ich hab es noch nicht verstanden....
    Ich hab den Druck mit einem Siebträger-Manometer gemessen, es zeigt 10 Bar an wie vorher.
    Aber es fließt weniger Wasser.
     
  10. #10 Yoku-San, 18.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    1.161
    Infusione meint, dass über dem Regler quasi 2 bar abfallen. Wenn Du jetzt 10bar misst, musst Du mit dem Ouput der Kennlinie bei 12 bar rechnen. Der ist dementsprechend geringer als bei 10 bar.
     
    infusione gefällt das.
  11. #11 mabuse205, 18.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Mmh, wenn ich vorm Einbau 10 bar hatte und nach dem Einbau auch, ohne etwas verstellt zu haben, wie fallen dann "über dem Regler 2 bar ab" ?
    Vorab danke für eure Geduld mit dem Themenersteller....
     
  12. #12 mabuse205, 18.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Ich habe gerade nochmal gemessen, das irritiert mich alles sehr...
    Ich habe bei den meisten Versuchen eben 10 bar gemessen mit dem Siebträgermanometer.
    Typisch für die Oscar: beim Bezug nach kurzer Wartezeit braucht sie ein bisschen länger um die 10 bar zu erreichen.
    Bei schnelleren Bezügen sind sie nach 4 - 6 Sekunden erreicht.

    Allerdings gab es auch ein paar Versuche, da ging der Druck gar nicht hoch??
    Also nicht über 1 bar.
    Schiebe ich es aufs Manometer oder stimmt da etwas nicht?

    Die Durchflussmenge ist auch recht unterschiedlich und anscheinend auch abhängig von der Schnelligkeit der Bezüge.
    Ist das normal?

    Ich habe etwa 150 ml in 15 Sekunden gemessen, also ohne Siebträger.
    Aber das sind ja völlig andere Werte als oben in der Grafik.

    Oh, man, ich steige nicht mehr durch....
     
  13. #13 Yoku-San, 18.09.2021
    Yoku-San

    Yoku-San Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2017
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    1.161
    Das entspricht 600ml/min und entspricht ziemlich genau der EX5 Kennlinie bei 0 bar.
     
    infusione gefällt das.
  14. #14 infusione, 18.09.2021
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2021
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    4.087
    Die Maschinen haben ein Überdruckventil (OPV), dass z.B. bei dir auf 10 bar eingestellt ist.

    Wenn du ein Blindsieb einspannst, wird die gesamte Fördermenge bei 10 bar über das OPV in den Tank zurückgegeben.
    Wenn du einen Puck drin hast, der bei 10 bar mit z.B. 3ml/s durchflossen wird, werden die restlichen 0,6ml/s (laut Pumpenkennlinie) in den Tank zurückgegeben.

    Es ist das Zusammenspiel aus Pumpenkennlinie und OPV.
    Dazu ist die Pumpenkennlinie im cc/min angegeben und wir rechnen hier mit ml/s. Musst also noch durch 60 teilen.
     
  15. #15 mabuse205, 18.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    0 bar weil ohne Siebträger gemessen?

    PS: ich komm mir manchmal ziemlich "doof" vor :rolleyes:
     
  16. #16 mabuse205, 18.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Ich hab eben drei Bezüge gemessen, bei automatischer Zeiteinstellung des Bezugs (ca. 25 Sekunden).
    Die waren relativ gleich von der Menge und gut zu trinken.

    Ich bleibe am Ball :cool:

    Werde aber das 90 Grad Fitting noch gegen ein gerades austauschen und den leicht gequetschten Schlauch auch wechseln.
    Dann sehe ich mir sicherheitshalber auch das Gewinde des Membranreglers nochmal an.
     
  17. #17 mabuse205, 18.09.2021
    mabuse205

    mabuse205 Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2015
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    183
    Frage zur Abdichtung:
    Besser PTFE Tape oder Petec Gewindedichtung?

    Oder krieg ich es dann nicht mehr auf, wenn ich die flüssige Gewindedichtung nehme?
     
  18. #18 S.Bresseau, 18.09.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    21.645
    Zustimmungen:
    9.852
    Ich kenn beides, hat Vor- und Nachteile. Ich würde als Nächstes Teflon-Schnur ausprobieren, ohne es zu kennen :)
     
  19. #19 infusione, 18.09.2021
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    4.087
    Ich bin nach wie vor angetan von Loxeal 18-10, flüssiges Teflon.

    Bleibt zu Beginn nachjustierbar, dauerhaft elastisch und demontierbar. Sehr verlässlich. Wird auch gern in Werkstätten genommen.
     
    Yoku-San gefällt das.
Thema:

Quickmill Membranregler in Oscar II verbaut - ein Abenteuer...

Die Seite wird geladen...

Quickmill Membranregler in Oscar II verbaut - ein Abenteuer... - Ähnliche Themen

  1. Hinweis Einbau Quickmill Membranregler Pulsor

    Hinweis Einbau Quickmill Membranregler Pulsor: Ich poste mal diesen Hinweis als eigenes Thema, damit man ihn bei einer Suche schnell findet: Das Plastikgewinde des Pulsors ist länger als das...
  2. Quickmill Pegaso 03035 Membranregler ausbauen

    Quickmill Pegaso 03035 Membranregler ausbauen: Hallo zusammen, ich habe ein paar Fragen zum Ausbau/Tausch des Membranreglers (Pulsor) bei der Quickmill Pegaso 03035, bevor ich da etwas...
  3. Quickmill Silvano - kein Membranregler?

    Quickmill Silvano - kein Membranregler?: Seit ca. 1 Jahr nutze ich die Quickmill Silvano Evo und bin mit ihr sehr zufrieden. Sie macht tollen Espresso, ist schnell aufgeheizt, verbraucht...
  4. Membranregler Quickmill

    Membranregler Quickmill: Hallo, nachdem meine Quickmill 3004 eine neue Pumpe braucht, wollte ich den Membranregler überprüfen. Obwohl der Deckel verschraubt ist, lies er...
  5. Quickmill 5000: Umbau auf CP4 mit Membranregler

    Quickmill 5000: Umbau auf CP4 mit Membranregler: Servus, hier eine kurze Anleitung, wie man die Standardpumpe in einer Quickmill 5000 (also ULKA EX 5 / EP 5) durch eine ARS CP4 mit Membranregler...