QuickMill Orione 3000 Einbau ito

Diskutiere QuickMill Orione 3000 Einbau ito im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Nach monatelangem Herumliegen des ito-Kits ([Vorstellung] - ((( ito )))) neben der QuickMill 3000 konnte ich nun endlich den Einbau in Angriff...

  1. #1 Kaffee-M, 29.05.2021
    Kaffee-M

    Kaffee-M Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Nach monatelangem Herumliegen des ito-Kits ([Vorstellung] - ((( ito )))) neben der QuickMill 3000 konnte ich nun endlich den Einbau in Angriff nehmen. Die Kombination ito + Thermoblock schien mir von jeher sehr interessant, und man kann sagen: sie funktioniert! Hauptvorteil: Kombination aus Temperatursteuerung (PID, siehe auch Quickmill Orione 3000 / meine Erfahrungen mit PID Aufrüstung) und elektronischer Pumpensteuerung (Flow Profiling). Aber nun berichte ich mal von vorne:

    Voraussetzungen

    Der Einbau selbst ist weitestgehend von der Rancilio Silvia aus dem Handbuch übertragbar. Auf ein paar Besonderheiten für die QuickMill gehe ich gleich ein.

    Es empfiehlt sich eine gute Vorbereitung um Frustration, Defekte und Gefahren zu vermeiden, einschließlich:
    • Planung des gesamten Vorhabens im Voraus mit Schaltung, Material, usw.
    • Studieren der ausführlichen Anleitungen und Übertragen auf den eigenen Maschinentyp
    • Verfügbarkeit von Material und Werkzeug
    Konsequent vorsichtige und umsichtige Arbeitsweise mit Netzspannung, insbesondere Ziehen des Netzsteckers bei sämtlichen Arbeiten in oder an der geöffneten Maschine, gehören ebenfalls dazu. Ich habe einen Vorabend für die Planung und einen Tag für den Umbau benötigt.

    Anpassen der Originalverkabelung

    Alte Verkabelung

    Bevor der Einbau der ito-Komponenten beginnen kann, muss zunächst die Originalverkabelung (siehe auch Quickmill Orione 3000 Elektrik entschlüsselt) angepasst werden. Die drei 2-poligen Schalter der QM 3000 sind im Originalzustand wie folgt verkabelt:

    On/Off:
    1: 230 V In 1 -> Phase N
    2: 230 V In 2 -> Phase L

    Dampf:
    1: Phase L -> Dampf-Thermostat
    2: Phase L -> Magnetventil + Pumpe via Gicar-Board (pulsierend)

    Bezug:
    1: Phase L -> Magnetventil + Pumpe via Gicar-Board (pulsierend)
    2: Gicar-Board Ausgang weiß (kontinuierlich) -> Pumpe

    (Phase "N" und "L" gemäß Nomenklatur in der ito-Anleitung)

    Auffällig ist, dass Dampf- und Bezugschalter jeweils 3 Funktionen mit 2 Polen schalten. Dabei liegen Magnetventil und Pumpe auf dem selben Pol. Für den ito-Einbau ist dies problematisch, da die Pumpe unabhängig vom MV gesteuert werden muss.

    Neue Verkabelung

    Da die Maschine weiterhin über die Originalschalter bedienbar sein sollte, wurde der Bezugschalter durch einen 2-poligen Ein/Aus/Ein-Schalter ersetzt und die Verkabelung wie folgt geändert:

    Dampf:
    1: Phase L -> Dampf-Thermostat
    2: (leer)

    Bezug (Ein/Aus/Ein):
    1: Magnetventil <- Phase L -> Magnetventil
    2: Board-Ausgang Pumpe (pulsierend) <- Pumpe -> Board-Ausgang Pumpe (kontinuierlich)

    Für den Kaffeebezug schaltet man den Bezugsschalter von der nun mittigen Aus-Stellung nach rechts. Für den Dampfbezug schaltet man den Dampfschalter UND den Bezugsschalter nach links. Mit dieser Verkabelung werden Pumpe und Magnetventil nun separat geschaltet und können später getrennt an den ito angeschlossen werden.

    In der Praxis hat dies den Nachteil, dass nun zwei Schalter für den Dampf betätigt werden müssen. Der geübte Bediener kann dies aber auch als Vorteil werten, denn nun kann der Thermoblock für den Dampfbezug hochgeheizt werden, bevor man die Pumpe einschaltet und man kommt zügiger zu 'trockenem' Dampf. Oder man nutzt direkt den PID, um den Thermoblock hochzuheizen und den Dampfschalter gar nicht (von mir bevorzugt).

    Einbau der Komponenten

    Für den Einbau wurde die Maschine oben geöffnet und die Pumpe inkl. Bodenplatte demontiert (3 Schrauben + 3 Schläuche aus dem Tank ziehen). Soweit ich erinnere, war der ito-Kabelsatz war für den Einbau ausreichend, wobei zwei Kabel umgebaut wurden (Faston ab, Aderendhülse drauf). Ich hatte aber zur Sicherheit noch ein paar Kabel aus dem QuickMill-PID-Kabelsatz da.

    Einbau Flowmeter

    Das Flowmeter ließ sich unproblematisch auf der Ansaugseite der Pumpe einbauen.

    Einbau Temperatursensor (TSic)

    Der Temperatursensor wurde an die Seite des Thermoblocks angeklebt. Vergleiche mit anderen Positionen wären bestimmt interessant, habe ich aber nicht gemacht. Der PID scheint mir für verschiedene Positionen und daraus resultierende Trägheiten anpassbar zu sein, so dass ich eine allzu genaue Positionierung nicht überbewerten würde.

    Drucksensor

    Bisher nicht eingebaut, da nur bis 13,7 Bar (200 psi) zugelassen und kein Expansionsventil vorhanden ist.

    Einbau Solid-State-Relay

    An die Rückseite des Edelstahlgehäuses geklebt, relativ weit unten (siehe Bild). Die 230 V-Seite des SSRs ersetzt den Brüh-Thermostaten.

    Einbau ito-Platine

    An die linken Außenwand geklebt (siehe Bild). Abwägung zwischen Umgebungstemperatur und Zugänglichkeit nötig. Die Maschine erwärmt sich auf Höhe des Thermoblocks deutlich und weist einen starken Temperaturabfall nach unten hin auf ("jeder cm zählt"). Die Platine wurde daher so tief wie möglich, aber gerade noch zugänglich, positioniert.

    QM3000_ito_innen.jpg

    Verkabelung

    Die Maschine wurde gemäß der Anleitung "Hardware Installation" nach dem Schema "Alternative Wiring - Solution 1" verkabelt, wobei SNS direkt an L angeschlossen ist. Auf diese Weise bleibt die Maschine über die Originalschalter bedienbar.

    Einbau Display mit Encoder

    Für den Einbau des Displays wurde entsprechend dem Vorgehen in der Anleitung eine neue Edelstahlplatte entworfen und beim Online-Zuschnitt bestellt. Die neue Platte hat die vorgeschlagene Dicke von 1,5 mm (Original 1,0 mm).

    QM3000_ito_display.jpg

    Funktionsweise

    PID-Regelung

    Der PID lässt sich mit Hilfe des Status Monitors sehr komfortabel einstellen.

    Aktuelle Parameter: P: 7 %/°C. I: 0,1 s. D: 12 s. WU-Limit: 4%.

    Eingestellte Temperatur (Setpoint) für den Espressobezug: zwischen 99 °C und 103 °C

    Zum Vergleich: Der Originalthermostat schaltet am gewählten Messpunkt des Temperatursensors bei ca. 99 °C ab, wobei es nach dem Abschalten zu einem Überschwingen auf bis zu 107 °C kommt.

    Dampfbezug

    Der Dampfbezug wird mit den Original-Komponenten der Maschine realisiert. Dampfthermostat schaltet bei ca. 130 °C am Messpunkt ab. Die Dampftemperatur kann auch über den PID statt über den Thermostaten realisiert werden. Dafür wird der Setpoint auf 140 °C gestellt. Die Ist-Temperatur pegelt sich dann bei 100% Heizleistung während des Dampfbezugs bei 125 °C ein.

    Die Frequenz und Stärke der Dampfpulse sollte mit den beiden Potis auf der Gicar-Platine angepasst werden. Frequenz habe ich auf Minimum gestellt, Stärke auf ca. 20% (9 Uhr).

    Steuerung des Bezugs via Originalschalter + ito-Encoder

    In der täglichen Praxis nutze ich sowohl den Original-Bezugschalter (Spülen und Vorwärmen) als auch den ito-Encoderbutton (Bezug) zur Steuerung der Pumpe. Den Encoder nutze ich gern als digitales Paddle zur Steuerung der Pumpenleistung.

    Ergebnis

    Eine sehr flexible Maschine mit vielerlei einstellbaren Parametern. Spaßfaktor: sehr groß, aber man kann sich auch gut verzetteln mit den ganzen Freiheitsgraden. :)

    Hauptannehmlichkeiten sind: Bessere Temperaturkontrolle dank PID. Durch Flow Control meine ich, schon einige Bezüge "gerettet" zu haben, wo das Wasser ansonsten durchrauschte. Maschine per WLAN aus dem Standby zu wecken und vorzuheizen ist ebenfalls praktisch. Ich finde, es hat sich gelohnt. :)

    Danksagung

    Ein großes Dankeschön an faustino, den Entwickler von ito, für seine exzellente Arbeit und Dokumentation, welche diesen Umbau ermöglicht hat. Außerdem großes Danke an all die anderen KN-Mitglieder mit ihren Umbauprojekten und Berichten dazu, die mich sehr motiviert und mir bei der Vorbereitung geholfen haben.
     
    cbr-ps, Zuvca, plox und 4 anderen gefällt das.
  2. jokap

    jokap Mitglied

    Dabei seit:
    11.10.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi Marcus,
    vielen Dank für Deinen recht ausführlichen Bericht -- das klingt alles echt sehr vielversprechend!:)

    Und wie Du ja weißt, habe ich schon länger das ito-Kit bei mir zuhause...nur habe ich mich noch nicht getraut, das Projekt für meine Quickmill 0835 endlich mal in Angriff zu nehmen. Und vermutlich gibt es im Kaffee-Netz noch den ein oder anderen, der vor der Herausforderung auch noch zurückschreckt.

    Deshalb wollte ich mal ganz vorsichtig anfragen, ob Du Deinen Umbau noch ein bisschen ausführlicher dokumentieren könntest -- vielleicht hast Du ja ein paar Fotos von den Innereien Deiner Maschine vor, während und nach Deinem Umbau, die Du noch posten könntest, um Deine Ausführungen etwas zu veranschaulichen, ohne noch großartig Arbeit in zusätzlichen Text stecken zu müssen...

    Wenn Du dann noch für die Beantwortung der ein oder anderen Frage in diesem Thread zur Verfügung stehen würdest, wäre sicher nicht nur ich Dir sehr, sehr dankbar :D

    Herzlichen Dank und viele Grüße aus Bonn!

    Jochen

    P.S. Planst Du, in nächster Zeit auch ein Expansionsventil und den Drucksensor einzubauen? :)
     
  3. #3 Kaffee-M, 15.06.2021
    Kaffee-M

    Kaffee-M Mitglied

    Dabei seit:
    27.05.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Hi,

    das Expansionsventil hat, so wie ich es sehe, keinen wirklichen Mehrwert bei meiner Nutzungsart. Die Druckbegrenzung lässt sich ja über das Dimmen der Pumpe realisieren. Überhaupt orientiere ich mich eher am Durchfluss, insofern wäre auch der Drucksensor rein informativ, um die Druckkurve im Status Monitor anzeigen. Aber so wichtig ist mir das auch wieder nicht, insofern habe ich auf diese Umbauten auf der Hochdruckseite des Fluidsystems verzichtet. Mittlerweile ist zum ito auch einen Sensor für 300 psi bestellbar... vielleicht würde ich es damit machen. :)

    Welche Infos würden dir denn für den Umbau weiterhelfen? Ein paar Gedanken:

    - Einen Schaltplan im Original und einen fürs Ziel müsste man sich an Hand der geöffneten Maschine erarbeiten, zusammen mit dem Hardware Manual als Referenz.
    - Platz für den Einbau. Die 0835 scheint mir schon etwas kompakter als die Orione. Die würde ich erstmal aufschrauben und nach geeigneten Einbauplätzen für Platine und Display suchen. Auch im heißen Zustand (nach Ziehen des Netzsteckers) die Umgebungstemperatur "fühlen" - Grenzwerte sind 60 °C für den ito und 70 °C für das Display.
    - Ein-Aus-Ein Schalter: https://www.reichelt.de/hebelschalt...in-hs-649-h2-p105651.html?&trstct=pol_2&nbc=1
     
Thema:

QuickMill Orione 3000 Einbau ito

Die Seite wird geladen...

QuickMill Orione 3000 Einbau ito - Ähnliche Themen

  1. Quickmill Orione 3000 Duschplatte hängt fest

    Quickmill Orione 3000 Duschplatte hängt fest: Als ich die Orione letztes mal wieder gründlich reinigen wollte kamen nicht wie üblich nach dem Lösen der Schraube das Sieb und die Platte raus,...
  2. Orione Quickmill 3000 - Gummiring in Tropfschale gefunden

    Orione Quickmill 3000 - Gummiring in Tropfschale gefunden: Hallo, wie in der Headline beschrieben habe ich einen Gummiring urplötzlich in der Auffangschale gefunden. Ich habe keine Erklärung wie der Ring...
  3. QuickMill Orione 3000 zweiter Espressobezug

    QuickMill Orione 3000 zweiter Espressobezug: Hallo in die Runde, seit gut einem halben Jahr besitze ich eine QuickMill Orione 3000 und eine Eureka Mignon MCI. Ich habe viel hier im Forum...
  4. Quickmill Orione 3000 Elektrik entschlüsselt

    Quickmill Orione 3000 Elektrik entschlüsselt: ich habe mich mal ein wenig mit der elektrik in der quickmill beschäftigt und wollte das mal mit euch teilen. kommt ja vielleicht doch mal vor,...
  5. Schaltplan Quickmill Orione 3000

    Schaltplan Quickmill Orione 3000: Hallo zusammen, Kurze Bitte, hat jemand von euch nen Schaltplan zur Maschine? Ich suche gerade nach einem Anschluss der mir 230V ausgibt wenn ich...